Mittelklasse-Hoffnung

Mittelklasse zum Kampfpreis: Nokia X7 (7.1 Plus) ist offiziell

Das Nokia 7 Plus wird bald vom Nokia X7 alias Nokia 7. Plus beerbt, das so manche Optimierungen mit sich bringt. Der neue HDR-fähige Bildschirm und der Snapdragon 710 seien hier genannt.
AAA
Teilen (10)

Das Nokia X7 kommt mit schmalen Rändern daher
Das Nokia X7 kommt mit schmalen Rändern daher
Das Nokia 7.1 Plus wurde von HMD Global als Nokia X7 in China vorgestellt. Der Nachfolger des im März 2018 erschienen Preis-Leistungs-Hits bringt einige sinnvolle Verbesserungen mit sich. Besonders das stark abgeänderte Design fällt auf, dank schmaleren Rändern und Notch soll das Display nun laut Hersteller 86,5 Prozent der Front einnehmen. Apropos Display: dieses wuchs zwar auf 6,18 Zoll an, dennoch ist das Nokia 7.1  Plus / Nokia X7 kompakter als sein Vorgänger. Der Snapdragon 710 stellt ebenfalls eine Steigerung dar.

Das Nokia 7 Plus hat ein Upgrade bekommen

Kürzlich präsentierte der finnische Konzern HMD Global das Nokia X7, beziehungsweise Nokia 7.1 Plus, wie der Name außerhalb Chinas lauten wird. Das Display ist ohne Frage eines der Highlights. Auf 6,18 Zoll tummeln sich 2280 mal 1080 Bildpunkte und erstrahlen in bis zu 500 Nits. Wie beim regulären Nokia 7.1 gibt es außerdem eine SDR-zu-HDR-Umrechnung. Die Farbtreue von 96 Prozent des NTSC-Farbraums und der Kontrast von 1500:1 des IPS-LCD sind ebenfalls erwähnenswert. Der Chipsatz Snapdragon 710 ist eine gute Wahl, das LTE-Modem liefert bis zu 800 MBit/s im Download und maximal 150 MBit/s im Upload. Des Weiteren gibt es einen Octa-Core-Prozessor auf Kyro-360-Basis mit bis zu 2,2 GHz Takt. Ein Manko des Nokia 7 Plus war der fehlende Bildstabilisator der Hauptkamera, dieser ist im Nokia X7 / Nokia 7.1 Plus nun integriert.

Was bietet der HMD-Global-Neuling sonst noch?

Nokia 7.1 Plus
Die Speicheroption 64 GB Flash und 4 GB RAM des Vorgängers erhält ergänzend Fassungen mit 64 GB Flash und 6 GB RAM sowie 128 GB Flash und 6 GB RAM zur Seite gestellt. Die Frontkamera schießt nun Selfies mit 20 anstatt 16 Megapixel bei gleichbleibender f/2.0-Blende. An der Sensorgröße (1/2,55 Zoll) und Auflösung (12 Megapixel) der Hauptkamera hat sich nichts geändert. Schattenseiten gibt es aber auch beim Nokia X7. So wurde der optische Zoom zugunsten eines Bokeh-Effektes gestrichen, die zweite Optik mit 13  Megapixel sorgt lediglich für einen unscharfen Hintergrund. Die Akkukapazität reduzierte HMD Global von 3800 mAh auf 3500 mAh. Android 9.0 Pie ist leider nicht direkt an Bord, sondern wird per Update nachgereicht. Das Nokia X7 muss mit Android 8.1 ab Werk auskommen.

Mittelklasse-Smartphone zum Kampfpreis

Das Nokia X7 wird in vier Farben erhältlich sein
Das Nokia X7 wird in vier Farben erhältlich sein
Bereits nächste Woche wird das Nokia X7 in China ausgeliefert, zu einem Preis ab 1700 CNY für 64 GB Flash und 4 GB RAM. Das entspricht bei derzeitigem Wechselkurs 212 Euro. Wer 2000 CNY (umgerechnet circa 250 Euro) erübrigt, erhält im Gegenzug die Edition mit 64 GB Flash und 6 GB RAM, die Konfiguration mit 128 GB Flash und 6 GB RAM schlägt mit 2500 CNY (rund 312 Euro) zu Buche. Wann das Nokia X7 als Nokia 7.1 Plus nach Europa kommt, ist bislang noch nicht bekannt.
Teilen (10)

Mehr zum Thema Nokia