Review

Nokia X10 im Test: Ausdauer-Handy mit kleinen Problemen

Mit 5G-Daten­funk, Full-HD-Display und Quad-Kamera schickt HMD Global sein Nokia X10 ins Rennen. Wir erör­tern, in welchen Diszi­plinen das Smart­phone über­zeugt.

Mit dem Nokia X10 hat sich ein 5G-Smart­phone im Preis­bereich von unter 300 Euro bei uns zum Test einge­funden. Es handelt sich dabei um eine leicht abge­speckte Fassung des Nokia X20. Das 6,67 Zoll große IPS-LCD (Full HD+), der Snap­dragon 480 5G und der 4470 mAh fassende Akku sind iden­tisch.

Haupt­säch­lich bei den Kameras gibt es Unter­schiede. Mit 48 MP anstatt 64 MP gehört das Nokia X10 aber immer noch zu den Modellen mit hoher Foto-Auflö­sung. Wie sich die Ände­rungen im Alltag auswirken, erfahren Sie im Test. Alle Spezi­fika­tionen zum Nokia X10 finden Sie im Daten­blatt.

Design, Display und Hand­ling

Das Nokia X10 im Test Das Nokia X10 im Test
Bild: Andre Reinhardt
Das Nokia X10 sieht dem Nokia X20 zum Verwech­seln ähnlich, Abmes­sungen und Design glei­chen sich. Aller­dings gibt es das Nokia X10 in den Farben Forrest und White, während sich das Nokia X20 in Nordic Blue und Midnight Sun kleidet. Rund 80 Prozent der Front des Nokia X10 nimmt das 6,67 Zoll messende IPS-Display ein. Unter­bro­chen wird es von einem Loch oben mittig, in welchem die Front­kamera sitzt. Anstatt Gorilla Glass 5 (Nokia X20) nutzt dieses Modell Gorilla Glass 3. Das macht sich im Alltag durch etwas stär­kere Refle­xionen von einfal­lendem Licht bemerkbar.

Ohnehin hat das Nokia X10 ein wenig Probleme, stär­kerem Sonnen­licht entge­gen­zuwirken. Unser Labor ermit­telte eine maxi­male Hellig­keit von 423 cd/m². In dieser Hinsicht macht sich das zum X20 iden­tische Panel bemerkbar. Ansonsten ist der Bild­schirm dank 2400 mal 1080 Pixel (395 ppi) ange­nehm scharf. Außerdem sind die Blick­winkel erfreu­lich stabil. Kontrast und Farben wirken sehr lebendig. Wir empfehlen aber einen etwas wärmeren Weiß­abgleich in den Display-Einstel­lungen. Nokia X10 Draufsicht Nokia X10 Draufsicht
Bild: Andre Reinhardt
Das Kunst­stoff­gehäuse des Nokia X10 ist verwin­dungs­steif und rutsch­fest. Finger­abdrücke entstehen jedoch schnell. Dagegen und gegen poten­zielle Schäden hilft die mitge­lie­ferte, recy­cle­bare Schutz­hülle. Neben ihr gibt es eine vorin­stal­lierte Display­schutz­folie, eine Schnell­anlei­tung und ein USB-Typ-C-Kabel. Aus Umwelt­schutz­gründen verzichtet HMD Global auf einen Netz­adapter.

Perfor­mance und Akku

Display des Nokia X10 Display des Nokia X10
Bild: Andre Reinhardt
Mit dem Qual­comm Snap­dragon 480 5G erhalten Käufer des Nokia X10 einen ordent­lichen Mittel­klasse-Chip­satz. Wir haben 323.820 Punkte in AnTutu sowie 507 Punkte (Single-Core) und 1668 Punkte (Multi-Core) in Geek­bench ermit­telt. Das sind keine Leis­tungs­rekorde, aber abseits beson­ders aufwän­diger Apps und Spiele sollte das Gebo­tene genügen. Selbst ein Dutzend geöff­neter Apps und genüg­same 3D-Games wie Sonic Forces berei­teten keine Probleme. Aller­dings gibt es beim Wech­seln von Tasks ab und an eine Gedenk­sekunde.

Das viel­ver­spre­chende Ergebnis des Akku-Tests unseres Labors wird im Alltag bestä­tigt. Mit einer Bereit­schafts­zeit von vier Tagen und fünf Stunden bei fünf Stunden einge­schal­tetem Display (90 Prozent Hellig­keit) über­trumpft das Nokia X10 sogar das Nokia X20. Wie gehabt gibt es einen 4470-mAh-Akku, der sich mit 18 W laden lässt.

Im Labor-Test hielt der Akku 11 Stunden und 6 Minuten. Das ist eine ordent­liche Leis­tung.

Tele­fonie und Sound

Rückseite des Nokia X10 Rückseite des Nokia X10
Bild: Andre Reinhardt
Unter­hal­tungen in HD-Qualität sind sowohl über VoLTE als auch über Wi-Fi-Calling möglich. An den Tele­fonaten gab es nichts zu bemän­geln. Wir verstanden unseren Gesprächs­partner stets laut und klar und auch der Ange­rufene hatte keine Verstän­digungs­pro­bleme. Verbin­dungs­abbrüche blieben aus.

Den Mono-Laut­spre­cher dürfte das Nokia X10 vom Nokia X20 über­nommen haben. Es zeigt sich ein iden­tisches Klang­bild. Musik, Videos und Spiele werden in brauch­barer Qualität wieder­gegeben. Tiefe Töne kommen aber kaum an und bei hoher Laut­stärke wird der Klang etwas unsauber.

Soft­ware

Nokia X10

Android 11 ist als Betriebs­system auf dem Nokia X10 vorin­stal­liert. Die Platt­form an sich ist nahezu unbe­rührt. Netflix, Amazon und My Phone sind die einzigen Apps, welche zusätz­lich einge­pflegt wurden.

Bei HMD Global gibt es in der Regel ziem­lich guten Soft­ware-Support, so war der Sicher­heits­patch - Stand 5. Juni 2021 - zum Zeit­punkt des Tests recht aktuell. Als Mitglied der X-Serie soll dieses Smart­phone nicht nur ein Upgrade auf Android 12, sondern auch auf Android 13 und Android 14 erhalten. Sicher­heits­patches und die Garantie sind eben­falls drei Jahre lang vertreten.

Auf der nächsten Seite testen wir die Kameras. Außerdem lesen Sie das Fazit.

1 2
vorherige Seite:
nächste Seite:

Weitere Handytests bei teltarif.de