Nachfolge

Wird Nokias Smartphone-Sparte von Microsoft übernommen?

Verwaltungsrat: Jorma Ollila wird im Mai von Risto Siilasmaa abgelöst
Von Marie-Anne Winter / mit Material von dpa

Das Windows Phone Nokia Lumia 800 Das Windows Phone
Nokia Lumia 800
Bild: Nokia
Die Spitze des Nokia-Verwaltungsrates soll laut Medienberichten in finnischer Hand bleiben. Der 45-jährige IT-Unternehmer Risto Siilasmaa sei der wahrscheinliche Kandidat für den Posten, berichteten die Zeitung Helsingin Sanomat und die Finanznachrichtenagentur Bloomberg heute. Nokia-Veteran Jorma Ollila, der von 1992 bis 2006 auch Konzernchef war, will die Führung des Verwaltungsrates bei der Hauptversammlung im Mai abgeben.

Nokia Lumia 800

Das Windows Phone Nokia Lumia 800 Das Windows Phone
Nokia Lumia 800
Bild: Nokia
Siilasmaa ist Gründer und Hauptaktionär der IT-Sicherheitsfirma F-Secure, deren Verwaltungsrat er ebenfalls führt. Nokia war unter Ollila zum weltgrößten Handy-Hersteller geworden - in den vergangenen Jahren häuften sich jedoch die Probleme. Bei den lukrativen Smartphones nahmen Apple mit seinem iPhone und die Hersteller von Geräten mit dem Google-Betriebssystem Android den Finnen immer mehr Marktanteile ab.

Als erster Ausländer kam der Kanadier Stephen Elop an die Spitze von Nokia, der von Microsoft zu dem Handy-Hersteller kam und die Nokianer Anfang des Jahres angesichts der herrschenden Misere auf einen neuen Kurs einschwor.

Im übrigen könnte Microsoft dieses Jahr die Smartphone-Sparte von Nokia übernehmen. Die Gerüchte, die in diese Richtung gehen, häufen sich mittlerweile. Anscheinend planen die Konzernführungen von Nokia und Microsoft auf der CES ein Treffen, bei dem ein enstprechender Handel abgeschlossen werden könnte. Dies behauptet Eldar Murtazin, der Chefredakteur von "Technology Review", der heute in seinem Twitter-Account wilde Spekulationen über den Verkauf loslässt.

Wegen der Übernahme-Gerüchte durch Microsoft wird auch die Nachfolgeregelung im Nokia-Verwaltungsrat aufmerksam beäugt.

Aktuell versucht das Unternehmen ein Comeback mit Handys, die mit dem Betriebssystem des Entwicklungspartners Microsoft ausgestattet wurden. Doch noch sieht es nicht danach aus, dass die Windows Phones den ersehnten Befreiungsschlag bringen, ein Verkaufsschlager ist das erste Windows Phone mit der Bezeichnung Nokia Lumia 800 trotz breit angelegter Werbekampagnen bisher nicht.

Für die Markteinführung des Nokia Lumia 900, das in den USA als Nokia Ace auf den Markt kommen soll, ist angeblich ein Werbeetat von 100 Millionen US-Dollar eingeplant, den die beteiligten Konzerne Nokia, Microsoft und AT&T gemeinsam stemmen wollen.

Akttuelle Handys von Nokia

Mehr zum Thema Microsoft