Messenger-orientiert

Nokia-Handy mit Tastatur und Kai OS in Arbeit

Mit starken Geräten hat die Marke Nokia ein gelungenes Comeback vollzogen. Nun macht ein neues Gerät mit echter Hardware-Tastatur von sich Reden, an welchem HMD Global derzeit zu arbeiten scheint.
Von Stefan Kirchner
AAA
Teilen (6)

nokia GerüchteEin neues Nokia-Smartphone mit Blackberry-inspirierter Tastatur kommt Einst war Blackberry das Synonym für ein geschäftlich genutztes Smartphone, einschließlich der passenden Software-Lösung zur gesicherten mobilen Kommunikation. In diesem Jahr erlebte das klassische Blackberry-Smartphone mit dem KEYone und dessen Hardware-Tastatur ein Comeback.

Anscheinend ist der Gedanke eines solchen Nischen-Modells auch bei HMD Global hoch im Kurs, denn angeblich soll das finnische Unternehmen zusammen mit seinem Kooperationspartner Foxconn an einem ähnlichen Gerät arbeiten. Zu dem als Nokia TA-1047 bei der US-amerikanischen Zulassungsbehörde FCC aufgetauchten Gerät gibt es noch nicht allzu viele Informationen.

Mit 133 mal 68 Millimeter ist das Gerät deutlich handlicher als die derzeit erhältlichen Modelle mit Android-Betriebssystem des finnischen Unternehmens, berichtet NokiaPowerUser mit Hinweis auf eine sehr zuverlässige Quelle für Nokia-bezogene Leaks.

Feature-Phone mit Mehrwert

Fakt ist nur, dass es sich um kein Android-Smartphone handeln wird. Stattdessen soll ein von HMD Global selbst entwickeltes Betriebssystem namens Kai OS zum Einsatz kommen, zu dessen Funktionen noch nichts bekannt ist. Auch wegen des Displays mit 3,3 Zoll und 480 mal 480 Pixel Auflösung zeichnet sich das Gerät für Einsteiger mit dem Wunsch nach echten Tasten zum Schreiben aus und weniger für Heavy-User, an die sich ein Modell wie das erwähnte Blackberry KEYone richtet.

Dass das Betriebssystem sehr genügsam arbeitet, deutet die Verwendung eines Snapdragon 205 mit zwei bis zu 1,1 GHz schnellen CPU-Kernen und einer Adreno 304 GPU an. Ein LTE Cat.4 kompatibles LTE-Modem und Bluetooth 4.1 dienen für die Kommunikation nach außen hin. Wie viel Speicher und RAM das Gerät besitzt ist unklar, wird aufgrund des selbst entwickelten Betriebs­systems aber auch nur bedingt vergleichbar sein mit Android-Geräten.

Vermutlich wird es als ein Nachfolger des Nokia E6 von 2011 sein, welches noch mit Symbian OS 3 (Anna) ausgeliefert wurde. Denkbar ist das noch namenlose Modell vor allem als Erweiterung für die Produktpalette der Feature-Phones, zu denen unter anderem die Neuauflage des Kult-Handys Nokia 3310 zählt.

Lesen Sie in einem weiteren Beitrag, wie HMD Global im kommenden Jahr mit dem Nokia 9 den Markt aufmischen will.

Teilen (6)

Mehr zum Thema QWERTZ-Tastatur