Ausblick

Nokia kündigt Gigahertz-Smartphones mit Symbian^3 an

Vollständige Ablösung von Symbian durch Windows Phone 7 kann Jahre dauern
Von Björn Brodersen

Der finnische Handy-Hersteller Nokia bleibt weiterhin vage in seinen Äußerungen zur Lebensdauer des Smartphone-Betriebssystems Symbian. In einem offenen Brief an die Entwickler-Community [Link entfernt] hat Purnima Kochikar in ihrer Funktion als Vice President Forum Nokia & Developer Community jedoch einen Zeitraum für den Übergang von der Symbian-Plattform zu dem Microsoft-Betriebssystem Windows Phone 7 festgelegt: Im Laufe des kommenden Jahres soll der Wechsel bereits vollzogen sein. Bis dahin werde es nicht nur weiterhin Aktualisierungen der Firmware und Neuerungen in den Applikationen für Symbian^3-Smartphones geben sondern auch Verbesserungen der Hardware. So kündigt die Nokia-Managerin neue Symbian^3-Smartphones mit Gigahertz-Prozessoren und höherer Grafikleistung als von bisherigen Geräten an. Bislang hatte Nokia bei der Beschreibung der neuen Strategie nur Plattform-unabhängig von eigenen Smartphones mit Gigahertz-Prozessoren gesprochen.

Datenblätter

Nokia kündigt Gigahertz-Smartphones mit Symbian^3 an Nokia E7 Communicator
Bild: teltarif.de
"Wir werden ein starkes Portfolio neuer Produkte in der Übergangszeit haben", verspricht Kochikar den Entwicklern. "Diese Geräte werden die hohe Integration von Geräten und Diensten nutzen und von Nokias Stärke in Bereichen wie Imaging und standortbezogene Dienste zeugen." Das erste größere Firmware-Update für Symbian^3 steht laut der Nokia-Mitarbeiterin im Sommer dieses Jahres an. Wie berichtet werden neue Firmware-Updates Verbesserungen wie eine neue Startansicht, neue Icons, einen schnelleren Browser, eine neue Navigationsleiste, eine überarbeitete Oberfläche der Anwendungen Ovi Maps und Ovi Store sowie eine stärkere Integration von Social-Media-Diensten in Ovi Maps bieten.

Aber wie lange wird der Support für Symbian noch laufen?

Die Frage, wie lange der Support von Nokia für Symbian-Smartphones noch laufen wird, lässt Kochikar allerdings offen. "Es ist sehr schwer, eine einzelne Antwort zu liefern", schreibt sie. "Wir hoffen, Windows-Phone-Smartphones so schnell wie möglich in den Markt einzuführen, aber Windows Phone wird nicht von Anfang an alle Sprachen- und Lokalisierungs-Fähigkeiten haben." Zudem könne es durchaus sein, dass Nokia in Ländern wie China, Indien, Russland und Türkei noch über einen längeren Zeitraum neue Symbian-Smartphones herausbringen wird. In diesen Ländern ist der Hersteller mit seiner bisherigen Smartphone-Plattform noch immer Marktführer.

Nokia kündigt Gigahertz-Smartphones mit Symbian^3 an Nokia N8
Bild: teltarif.de
Der Handy-Hersteller wird nach Angaben von Kochikar den Support nach dem Verkauf des letzten Symbian^3-Handys auf jeden Fall noch eine Weile fortführen. "Ich kann versprechen, dass wir Symbian-Nutzer und -Entwickler nicht einfach im Stich lassen werden", schreibt sie weiter. "Unsere Absicht ist es, dass Nutzer nach Ablauf des herkömmlichen Lebenszyklus ihres Symbian-Geräts auf ein Nokia-Windows-Phone-Gerät umsteigen, und daher läge es nicht in unserem Interesse, die Nokia-Smartphone-Experience zu untergraben." Von daher werde Nokia auch weiterhin in das QT-GUI-Framework investieren, mit dem sich Anwendungen für Symbian und Meego, nicht aber für Windows Phone 7 entwickeln lassen, und dafür neue Dienste für Entwickler anbieten.

Auf der zweiten Seite unseres Artikels geht es um die künftige Rolle des Betriebssystems in Deutschland.

1 2

Weitere Artikel zum Handy-Betriebssystem Symbian

Weitere aktuelle Artikel zu Nokia-Produkten