Streaming

Nokia: Neue Streaming Box 8010 mit Android-TV vorgestellt

Nokia stellt auf der IFA die Strea­ming Box 8010 und den Strea­ming Stick 800 mit Android-TV und Google Play Store vor. Auch einen Gaming-Controller hat der Hersteller im Angebot.
Von der IFA in Berlin berichtet

Vor zwei Jahren hatte StreamView die Nokia Strea­ming Box 8000 auf den Markt gebracht. Jetzt zeigt der Hersteller auf der IFA in Berlin mit der Strea­ming Box 8010 den Nach­folger. Das Gerät wird mit der Version 11 des Android-TV-Betriebs­sys­tems ausge­stattet und soll recht­zeitig zum Weih­nachts­geschäft für 159 Euro in den Handel kommen. Der Google Play Store ist an Bord, sodass sich die Set-Top-Box mit Apps erwei­tern lässt. Nokia Streaming Box 8010 Nokia Streaming Box 8010
Foto: teltarif.de
Für die neue Set-Top-Box setzt der Hersteller gegen­über dem Vorgänger auf eine leis­tungs­stär­kere CPU und mehr Spei­cher­platz. Damit soll das Gerät neben TV und Strea­ming­diensten für Gaming inter­essanter werden. Den passenden Gaming-Controller, der sich auch mit anderen Geräten verbinden lässt, stellt StreamView eben­falls auf der IFA aus. Der Gaming-Controller wird 49 Euro kosten, wie StreamView auf dem Messe­stand verriet.

Die Strea­ming-Box basiert auf einem Amlogic S905X4-K Chip­satz (Quad-Core Cortex-A55). Das Gerät verfügt über 4 GB Arbeits­spei­cher und 32 GB Spei­cher­platz. Neben Full-HD wird auch Strea­ming in 4K UHD unter­stützt. Neben WLAN kann die Nokia Strea­ming Box 8010 auch über ein Ether­net­kabel mit dem Internet verbunden werden.

Strea­ming Stick 800 als preis­werte Alter­native

Mit dem Strea­ming Stick 800 bietet Nokia (StreamView) jetzt eine preis­wer­tere Alter­native zur Set-Top-Box. Das Gadget soll ab Herbst für 49 Euro verkauft werden. Kunden müssen aller­dings Abstriche bei der Ausstat­tung machen. So können Video-Inhalte maximal in Full-HD-Auflö­sung gestreamt werden. Zudem fehlt der Ethernet-Anschluss, sodass sich die Internet-Verbin­dung nur über WLAN herstellen lässt. Nokia Streaming Stick 800 Nokia Streaming Stick 800
Foto: teltarif.de
Auch die Fern­bedie­nung fällt etwas kleiner als bei der Strea­ming Box 8010 aus. Zwar sind Direkt­wahl­tasten für YouTube, Netflix, Prime Video, Disney+ und Google Play an Bord. Es fehlt aber die Zehner-Tastatur. Wie StreamView im Gespräch mit teltarif.de durch­bli­cken ließ, wird eine solche, eher einfache Fern­bedie­nung von manchen Kunden sogar aktiv nach­gefragt. Sie ist daher als alter­native Lösung zum Preis vom 19,99 Euro auch für Set-Top-Boxen-Käufer erhält­lich.

"Echtes" Android-TV ohne Provider-Benut­zer­ober­fläche

Im kurzen Test auf dem Messe­stand über­zeugten Strea­ming Box 8010 und Strea­ming Stick 800 vor allem, weil der Hersteller ein "unver­bas­teltes" Android-TV-System - inklu­sive Chro­mecast-Unter­stüt­zung - anbietet und der Kunde so eine neutrale, nicht auf bestimmte Dienste konzen­trierte Benut­zer­ober­fläche bekommt. Schade ist bei beiden Geräten die Auslie­ferung mit Android-TV 11. Eigent­lich soll die Version 12 des Smart-TV-Betriebs­sys­tems noch in diesem Jahr start­klar sein. Fernbedienung für Nokia Streaming Stick Fernbedienung für Nokia Streaming Stick
Foto: teltarif.de
Unbe­frie­digend ist auch, dass StreamView für Betriebs­system-Updates vergleichs­weise lange braucht. So soll erst Ende des Jahres Android-TV 11 für die Strea­ming Box 8000 ausge­rollt werden. Diese erste Nokia-Strea­ming-TV-Box hatten wir kurz nach dem Markt­start bereits einem Test unter­zogen.

Mehr zum Thema Streaming