Elektroschrott

Nokia 3310: Austausch statt Reparatur

Auf dem MWC 2017 sorgte HMD Global mit der Ankündigung einer Neuauflage des legendären Nokia 3310 für Aufsehen. Nun sorgt das finnische Unternehmen wieder für Aufsehen, aber dieses Mal im Bezug auf Reparaturen.
AAA
Teilen (20)

Laut der offiziellen FAQ (Frequently Asked Questions, allgemeine Fragen) ist eine Reparatur gar nicht vorgesehen: Ist das frisch gekaufte Nokia 3310 (2017) kaputt, dann soll es vom Händler direkt und ohne Bürokratie gegen ein komplett neues Gerät ersetzt werden, wie AreaMobile berichtet.

Die allgemein gültigen Beschränkungen für einen Austausch sollen dabei laut HMD Global als Lizenznehmer der Marke Nokia nicht berührt werden. Das bedeutet, dass Garantie sowie Gewährleistung unabhängig von einem etwaigen Tausch den gesetzlichen Vorgaben entsprechen. Ist der Defekt nachweislich durch den Nutzer verschuldet, wird das Handy nicht umgetauscht.

Unnötiger Elektroschrott

Nokia 3310 (2017) ReparaturHMD Global tauscht die Neuauflage des Nokia 3310 lieber statt sie zu reparieren. Warum sich das Unternehmen zu einem solchen Schritt entschieden hat, ist derzeit noch unklar. Auch wenn es gerade mal 60 Euro im freien Handel ohne Vertrag kostet, ist aus Sicht des Umweltschutzes der rigorose Austausch anstelle einer Reparatur mehr als nur fraglich. Immerhin muss der anfallende Elektroschrott ja auch getrennt werden nach wiederverwertbaren Rohstoffen und solchen, die bedenklich für die Umwelt sind.

Letzten Endes wird es wohl nur eine Frage der Kosten sein, ob sich eine Reparatur bei einem solchen Einfach-Handy überhaupt lohnt. Denn bei 60 Euro wird so gut wie kein Gewinn für den Hersteller abfallen. Wenn dann ist dieser so gering, dass die Kosten für das Einsenden und Überprüfen auf mögliche Fehler den Gewinn deutlich übersteigen dürfte.

Aus Kundensicht ist das Vorhaben natürlich löblich, denn so muss man nicht erst wochenlang auf ein vielleicht gar nicht erst repariertes Nokia 3310 warten, sondern spaziert einfach mit einem Neuen aus dem Laden wieder heraus. Oder HMD Global ist so von der Qualität und Langlebigkeit überzeugt, dass man gar nicht erst großartig mit Reparaturfällen rechnet. Immerhin funktionieren auch heute noch Tausende Nokia 3310 Handys von 2000 ohne nennenswerte Probleme und das mit den originalen Akkus von damals. Wünschenswert wäre es natürlich schon.

Wer lieber die Umwelt schützen und sein Gerät reparieren lassen will, kann ja auch auf das kommende Flaggschiff von Nokia warten. Das eventuell als Nokia 9 betitelte Android-Smartphone zeigte sich jüngst in einem neuen Leak mit einer Dual-Kamera.

Teilen (20)

Mehr zum Thema Nokia