Navigation

Kostenloses Nokia Ovi Maps: Mehr als 3 Millionen Downloads

Nokia-Vice-President: Auf absehbare Zeit keine kostenloses Ovi Maps für ältere Geräte
Von Marc Thorwartl
AAA
Teilen

Christof Hellmis, Vice President Product Location, Services bei Nokia, konnte auf dem Mobile World Congress in Barcelona ein positives Fazit ziehen: "Mehr als 3 Millionen User haben mittlerweile die Ovi Maps auf ihr Handy heruntergeladen. Das entspricht mehr als zehn Prozent der supporteten Geräte." Die am 21. Januar Bild von Christof HellmisChristof Hellmis, Nokia-Vice-President Product Location, Services bekannt gegebene Entscheidung, Ovi Maps ab sofort kostenlos für zehn aktuelle Nokia-Symbian-Handys und alle zukünftigen Modelle zur Verfügung zu stellen, sei unabhängig von irgendwelchen Marktentwicklungen gewesen, erklärte Hellmis. "Diese Entscheidung wurde weder ad hoc noch reaktiv gefällt. Dies war ein Punkt, den wir bereits zu Zeiten von Gate5 irgendwann erreichen wollten. Navigation ist ein elementarer und wichtiger Bestandteil unseres Lebens und sollte eine Selbstverständlichkeit und kein Luxus sein." Zudem seien jetzt endlich genügend Handys mit GPS-Empfänger auf dem Markt, dass Navigation zum tauglichen Massenprodukt geworden sei.

Ovi Maps: "Die Reise geht ganz klar zur dreidimensionalen Darstellung"

Er gewährte teltarif.de auch einen Einblick auf die weiteren Entwicklungen bei Ovi Maps. "Die Reise geht ganz klar zur dreidimensionalen Darstellung. Ob diese fotorealistisch oder abstrahiert sein wird, hängt von georeferenzierten Point-Clouds ab." Auch eine zukünftige Outdoor-Navigation wollte Hellmis nicht ausschließen. "Dies werden wir dann aber eher in Zusammenarbeit mit einem erfahrenen Partner verwirklichen." Weiterhin würden die von den Usern als Car-Floating-Data (CFD) anonym übermittelten Daten verwendet, um noch bessere Verkehrsflussprognosen erstellen zu können. "Zu jeder Tages- und Nachtzeit, egal an welchem Wochentag." Ein weiteres Kernthema für die Zukunft seien die Location Based Services (LBS). Diese standortbezogenen Informationen unterteilt Hellmis in drei Gruppen: "Zeit, Ort und Social Media". Nokia würde weiterhin die Infrastruktur stellen, der Content von Partnern geliefert. Keine guten Nachrichten hatte Hellmis hingegen für die Besitzer älterer Symbian-S60-Handys. Auch auf absehbare Zeit sei nicht geplant, für diese die Ovi Maps 3.0 mit Lane Assist, Reality View, Text-to-Speech, Safety Spots oder den Speedlimiter zum kostenlosen Download anzubieten. "Wir mussten irgendwo einen Cut ansetzen."

"Selbstverständlich werden wir auch zukünftig Symbian-basierte Handys bauen"

Weniger auskunftsfreudig zeigte sich hingegen Jo Harlow, Nokia Senior Vice President Smartphones. "Selbstverständlich werden wir auch zukünftig Symbian-basierte Handys bauen, denn dieses Betriebssystem sehen wir ganz klar als Massenmarktinstrument an. Symbian steht für bezahlbare Applikationen." GPS und WLAN seien zukünftig Standard und Touchscreen sei sowieso die Schlüsselfunktion von Smartphones. Ganz sicher werde es Smartphones sowohl im Hochpreis- als auch im mittleren Preissegment geben. Neue Smartphones wird Nokia noch in diesem Halbjahr auf den Markt bringen.

Weitere Meldungen vom Mobile World Congress 2010

Teilen