Enttäuschung

Nokia 6.2 und 7.2.: Kein VoLTE im Telekom-Netz möglich

In ein bis zwei Jahren wird UMTS (3G) in vielen Netzen Geschichte sein. Wer heute ein neues Gerät kauft, sollte auf LTE und VoLTE (Tele­fonieren über LTE) achten. Hier kann man nach wie vor Über­raschungen erleben.

Schick anzuschauen, zum günstigen Preis: Nokia 6.2 ohne VoLTE. Schick anzuschauen, zum günstigen Preis: Nokia 6.2 ohne VoLTE.
Foto: Nokia/HMD Global
Wenn ein neues Handy eintrifft, ist das immer ein wenig wie Weih­nachten. Dass die Marke Nokia wieder aufer­standen ist, freut den lang­jährigen Nokia-Begleiter umso mehr. Längst liefert Nokia (genauer HMD Global) wieder eine fast unüber­schau­bare Band­breite an Smart­phones, die heute unter dem Betriebs­system Android laufen, viele unter der Spezial-Version Android One, die auch auf schwä­cherer Hard­ware gut lauf­fähig ist. Symbian und Windows Phone 8 oder Windows 10 Mobile sind bei Nokia längst Geschichte.

Datenblätter

Daneben hat Nokia/HMD noch Einsteiger-Tele­fone (Feature Phones) im Programm, die teil­weise unter KaiOS (mit Apps­tore) laufen, die einfa­chen Modelle nutzen eine Nokia-Eigen­entwick­lung.

Nokia 6.2 und 7.2: Kleine Unter­schiede

Schick anzuschauen, zum günstigen Preis: Nokia 6.2 ohne VoLTE. Schick anzuschauen, zum günstigen Preis: Nokia 6.2 ohne VoLTE.
Foto: Nokia/HMD Global
Die Unter­schiede von Nokia 6.2 und Nokia 7.2 unter Android One liegen in der Spei­cher­konfi­gura­tion und der Qualität von Display und Kameras und damit im Preis, nehmen aber bevor­zugt Rück­sicht auf preis­bewusste Kunden, für welche die von den großen Markt­führern aufge­rufene Preise uner­reichbar sind.

LTE wird unter­stützt, aber...

Dass ein neues Handy heute LTE unter­stützt, darf man als Quasi-Stan­dard voraus­setzen, aber genaues Hinschauen ist wichtig.

Dass ein Handy LTE kann, ist heute Grund­voraus­setzung, denn die Tage von UMTS (3G) sind gezählt und die von GSM (2G) später auch. Mit einem Smart­phone, das kein 4G beherrscht, ist somit bald nichts mehr anzu­fangen.

Doch LTE alleine reicht nicht. Heute muss ein nagel­neues Smart­phone auch Tele­fonie über LTE (VoLTE = Voice over LTE) beherr­schen, ohne das der Kunde kompli­zierte Einstel­lungen vornehmen muss.

Auspack­freude währt nur kurz

Wer die Rufnummer *#*#4636#*#* wählt, landet in einem geheimen Telefonmenü. VoLTE lässt sich aber nicht einschalten. Wer die Rufnummer *#*#4636#*#* wählt, landet in einem geheimen Telefonmenü. VoLTE lässt sich aber nicht einschalten.
Foto: Henning Gajek / teltarif.de
Also haben wir mit einer gewissen Vorfreude, das klei­nere Modell 6.2 ausge­packt, das Google-Konto einge­richtet und gleich nach System­updates für das Gerät geschaut. Es gab deren zwei, zunächst das November 2019 Patch-Update für Android und dann gleich darauf das Dezember 2019 Update. Hier ist Nokia derzeit an vorderster Front dabei, die aufge­spielten Versionen des Android-Systems auf seinen Smart­phones immer topak­tuell zu halten.

LTE ist da, wir wollen tele­fonieren

So gestärkt, buchten wir uns ins LTE-Netz der Telekom ein, um einen Tele­fonanruf zu machen. Die verwen­dete SIM-Karte (Original Telekom D1) ist für VoLTE frei­geschaltet, das Handy empfing Netz im LTE-800/1800-Band (CA). Der Anruf wurde aufge­baut - und das LTE Symbol verschwand, es meldete sich "3G", manchmal auch gar nichts (also 2G). Anruf beendet und die 4G-Anzeige war sofort wieder da. Ein klas­sischer Fall von CSFB (Circuit Swit­ched Fall Back).

Kein VoLTE möglich

Das bedeutet: Mit dem Nokia 6.2 ist kein VoLTE im Telekom-Netz möglich. Ein weiterer Beweis ist der Anruf des Tasten­codes *#*#4636#*#*. Hier erscheint ein verstecktes Tele­fonmenü. Klickt man auf die drei senk­rechten Punkte und wählt Tele­fonin­forma­tionen, sieht man unten einen Schie­beschalter für VoLTE. Der steht auf "Aus" und ließ sich mit der Telekom SIM-Karte nicht auf "Ein" bewegen.

Abhilfe mit Eigen­mitteln?

Im Netz gibt es Tipps, das Gerät zu rooten, aber das haben wir nicht gemacht.

Und das Modell 7.2?

Das Nokia 7.2 von hinten. Es hat eine bessere Kamera, ein besseres Display und mehr Speicher, aber kein VoLTE. Das Nokia 7.2 von hinten. Es hat eine bessere Kamera, ein besseres Display und mehr Speicher, aber kein VoLTE.
Foto: Nokia/HMD Global
So vorbe­reitet, haben wir das Nokia 7.2 ausge­packt, das mit besserer Kamera und mehr Spei­cher aufwartet. Hier gab es gleich ein Patch-Update auf November 2019 zum Down­load.

In Sachen VoLTE die gleiche Enttäu­schung. VoLTE funk­tionierte auch diesem Test-Modell im Telekom-Netz nicht.

Nokia und VoLTE?

Liest man im Netz zu Nokia-Geräten, erfährt man, dass mit Android 8.0 noch VoLTE möglich gewesen sei. Nur seit dem gene­rellen Update auf 9 sei VoLTE nicht mehr möglich. Ob ein bald geplantes Update auf Android 10 dieses schwere Manko besei­tigen wird, ist uns nicht bekannt.

Wir haben bei Nokia/HMD Global nach­gefragt und reichen die Antwort nach.

Neuge­räte nur mit getes­teter VoLTE-Option kaufen

Bis dahin würden wir raten, nach anderen Ange­boten Ausschau zu halten, die nach­weisbar VoLTE können. Nicht vergessen: In ein bis zwei Jahren könnte das Ende von 3G (UMTS) bereits voll­zogen sein. Mit einem Nokia 6.2 oder 7.2 in der aktu­ellen Version würde man trotz LTE-Empfang beim Tele­fonieren auf 2G oder ins Funk­loch zurück­fallen.

Mehr zum Thema Voice over LTE