Netzausrüstung

Nokia: Über 100 Lieferverträge für 5G-Netzausrüstung

Die Technik des finni­schen Tele­kommu­nika­tions­konzerns Nokia ist welt­weit gefragt. Fast alle 5G-"Early Adop­ters"-Netze sind mit Technik von Nokia ausge­stattet.
AAA
Teilen (13)

Für den ursprüng­lich aus Finn­land stam­menden Tele­kommu­nika­tions­konzern Nokia fängt das neue Jahr gut an. Zum Jahres­wechsel wurden eine ganze Reihe neuer 5G-Liefer­verträge abge­schlossen, unter anderem auch mit Telefónica (o2) in Deutsch­land. Zählt man alle Verträge zusammen, kommt man auf insge­samt 63 "kommer­zielle 5G-Verein­barungen", dabei ohne Feld­versuche, begrenzte Pilot­netze oder Demons­trationen der Technik, hinzu kommen 18 5G-Netze, die bereits im kommer­ziellen Wirk­betrieb (mit zahlenden Kunden) sind.

Nokia 5G-Technik ist gefragt

Nokia ist stolz, zu (fast) allen auf der Welt gestarteten 5G-Netzen schon Baugruppen oder Geräte geliefert zu haben
Nokia ist stolz, zu (fast) allen auf der Welt gestarteten 5G-Netzen schon Baugruppen oder Geräte geliefert zu haben
Tommy Uitto, Chef von Mobile Networks bei Nokia, freut sich: „Nokia ist der einzige Netz­ausrüster, dessen 5G-Technik von allen vier landes­weiten Netz­betrei­bern in den Verei­nigten Staaten, allen drei Betrei­bern in Südkorea und allen drei landes­weiten Betrei­bern in Japan ausge­wählt wurde.“

In den meisten „Early Adopter“-Märkten sei Nokia damit "der bevor­zugte 5G-Partner für den Netz­ausbau". Der finni­sche Netz­ausrüster nimmt für sich in Anspruch, "der einzige Anbieter mit einem Komplett­port­folio, das alle 5G-Netz­elemente (Funk­netz, Kern­netz, Cloud, Trans­port, sowie Netz­manage­ment, Auto­mation und Secu­rity) beinhaltet", zu sein. Rund 60 Prozent der 5G-Kunden hätten sich entschieden, mehr als nur die Funk­technik von Nokia einzu­setzen.

Lange Liste der 5G-Netze

Die Liste der Nokia-5G-Kunden ist beein­druckend, das Unter­nehmen ist in allen 5G-"Early-Users"-Märkten aktiv: Dazu gehören AT&T, Sprint, T-Mobile US und Verizon in den USA; Korea Telecom, LG Uplus und SK Telecom in Südkorea; NTT DOCOMO, KDDI und SoftBank in Japan; Voda­fone in Italien; o2 in Groß­britan­nien, Optus und Voda­fone Hutchison in Austra­lien; Elisa und Telia in Finn­land und du in den VAE sowie STC und Zain in Saudi-Arabien.

Tommi Uitto, betont, dass sein "globales End-to-End-Port­folio" Produkte und Services für jeden Teil eines Netzes umfasse. Nokia könne "Network Slicing" (mehrere Netze parallel in einem echten Netz) und "Distri­buted Cloud" (eine Cloud, die an verschie­denen Stand­orten "läuft" und das indus­trielle Internet der Dinge, Campus-Netze) ermög­lichen.

"Nokia ist der einzige Netz­betreiber, dessen 5G-Tech­nologie von allen vier landes­weiten Betrei­bern in den USA, allen drei Betrei­bern in Südkorea und allen drei landes­weiten Betrei­bern in Japan unter Vertrag genommen wurde", fügte Uitto hinzu. "Wir haben mehr als 350 Kunden im 4G-Bereich, aber diese ersten 63 Kunden reprä­sentieren etwa zwei Drittel unseres welt­weiten Radio Access Networks-Geschäfts in einem typi­schen Geschäfts­jahr. Darüber hinaus liefern uns diese 63 Verträge - über die wich­tigsten Pionier­märkte, über Low-, Mittel- und High-Bänder sowie über tradi­tionelle und Cloud-Netz­archi­tekturen - unschätz­bare erste Erfah­rungen und Erkennt­nisse zum Nutzen der übrigen Welt. Es ist also ein groß­artiger Start", fuhr er fort.

Etwa 60 Prozent der 5G-Kunden von Nokia hätten mehr als nur "New Radio" aus dem End-to-End-Angebot bestellt.

Mehr als 2000 Patente

Nokia erklärte mehr als 2000 5G-Patente "als wesent­lich für 5G", schon ein Jahr nach den ersten Versionen des 5G-Stan­dards. Nokia ist stolz, die renom­mierten Nokia Bell Labs (aus der "Erbmasse" von Alcatel-Lucent) an Bord zu haben , die "eine führende Rolle" bei der Bereit­stel­lung von Tech­nolo­gien für 5G gespielt hätten. Nokia Bell Labs arbeitet mit der 3GPP-Group (Third Genera­tion Part­nership Project, das neben 4G auch den 5G-Stan­dard ausar­beitet) zusammen, aktuell ist jetzt Release 16 verfügbar, das nächste Release ist bereits in Vorbe­reitung.

Teilen (13)

Mehr zum Thema Schwerpunkt Technik