grünes Licht

Nokia N9 mit MeeGo-Betriebssystem erhält FCC-Zulassung

Markteinführung des ersten MeeGo-Smartphones offenbar in Kürze

Skizze des Nokia N9 Skizze des Nokia N9
Foto: Wirelessgoodness
Nokia will sich bei Smartphones in Zukunft auf das Windows-Phone-Betriebssystem des bisherigen Konkurrenten Microsoft konzentrieren. In den nächsten ein bis zwei Jahren soll es aber auch noch neue Geräte mit dem einst so erfolgreichen Symbian-Betriebssystem geben. Zudem könnte es doch noch ein Smartphone geben, das mit dem MeeGo-Betriebssystem ausgestattet ist, das Nokia gemeinsam mit Intel initiiert hat.

Nokia N9 16GB

Skizze des Nokia N9 Skizze des Nokia N9
Foto: Wirelessgoodness
Schon im vergangenen Jahr gab es erste Gerüchte zu einem Nokia N9, das mit MeeGo ausgestattet sein soll. Im Januar sickerten neue Details zu diesem Handy durch. Seinerzeit ging die Fachwelt davon aus, dass Nokia das Gerät auf dem Mobile World Congress (MWC) offiziell vorstellt.

Markteinführung voraussichtlich im Sommer

Bislang hat der Hersteller das Nokia N9 nicht offiziell gezeigt. Die Markteinführung steht aber offenbar kurz bevor. Inzwischen wurde das Smartphone nämlich einem Bericht des Onlineportals Wirelessgoodness [Link entfernt] zufolge der amerikanischen Fernmeldebehörde FCC vorgelegt, die das Gerät unterdessen für die Nutzung in den Mobilfunknetzen der USA freigegeben hat.

Berichten aus Branchenkreisen zufolge soll das Nokia N9 noch im Sommer auf den Markt kommen. Das Handy wird in den GSM- und UMTS-Netzen funken und darüber hinaus ein WLAN-Modul an Bord haben, das es ermöglicht, den Internet-Zugang auch über Hotspots herzustellen. Bislang gibt es keine Informationen dazu, welche Frequenzbereiche das Smartphone abdeckt und welche maximalen Datenübertragungsraten erreicht werden.

1,2-GHz-Prozessor, 768 MB RAM und bis zu 96 GB Speicher

Das Nokia N9 hat darüber hinaus Bluetooth und einen GPS-Empfänger an Bord. Das Smartphone verfügt über einen 1,2-GHz-Intel-Atom-Prozessor sowie über 768 MB Arbeitsspeicher. Zudem soll das Handy 64 GB internen Speicher haben - mehr als jedes andere aktuelle Smartphone. Darüber hinaus können bis zu 32 GB große microSD-Speicherkarten eingesetzt werden, so dass insgesamt bis zu 96 GB Speicherplatz zur Verfügung stehen.

Weitere Features sind ein 4,2 Zoll (10,67 Zentimeter) großer Touchscreen, eine 12-Megapixel-Kamera und eine ausziehbare QWERTZ-Tastatur. Keine Informationen gibt es bislang zum voraussichtlichen Verkaufspreis mit und ohne Vertrag. Hinterlässt das Nokia N9 technisch einen guten Eindruck - wenn es denn in der erwarteten Konfiguration auf den Markt kommt -, so muss man mit Einschränkungen hinsichtlich der Erweiterbarkeit des Leistungsumfangs durch Apps rechnen. Die MeeGo-Plattform konnte sich bislang nicht durchsetzen, so dass der AppStore wohl nur ein kleines Angebot bereithalten wird.

Weitere aktuelle Artikel zu Nokia-Produkten