Zubehör

Nokia Monster Purity Pro im Test: Hier gibt's was auf die Ohren!

Kopfhörer mit Bluetooth, NFC, Freisprecheinrichtung und mehr
Von Steffen Herget
AAA
Teilen

Nokia Purity Pro im TestNokia Purity Pro im Test Zu seinen aktuellen Lumia-Smartphones bietet Nokia auch einige Zubehör-Produkte aus dem eigenen Sortiment an, die extra für die aktuellen Windows Phones entwickelt wurden. Eines davon ist der Kopfhörer Nokia Purity Pro, der zusammen mit den Spezialisten von Monster entwickelt wurde und auch eine Telefon-Funktion besitzt. Er wird in den Farben Rot, Gelb, Schwarz und Weiß angeboten und kommt damit optisch ähnlich auffällig daher wie die neuen Smartphones der Finnen. Wir haben uns das Zubehör-Teil einmal aus der Nähe angesehen - oder besser: angehört.

Der Kopfhörer, dem ein USB-Ladegerät für den internen Akku sowie ein 3,5-Millimeter-Klinkenkabel und eine Neopren-Tasche beiliegt, verfügt über einige Tasten, die hinten an den Bügel-Enden angebracht sind. Damit lassen sich etwa Telefongespräche annehmen, Lieder vor- oder zurückschalten und die Lautstärke regeln. Die Verbindung mit dem Endgerät funktioniert wahlweise über Bluetooth - die Windows Phones von Nokia verbinden sich auf Wunsch dank NFC bereits durch kurzes Berühren - oder eben Kabel. Zum Transport kann der Kopfhörer zusammen­geklappt werden und passt dann in die mitgelieferte Neopren-Tasche. Wirklich handlich ist er allerdings auch dann nicht. Das hat der Nokia Purity Pro allerdings mit allen großen Over-Ear-Kopfhörern gemeinsam.

Toller Klang und viel Komfort

Auch zusammengeklappt nicht gerade handlichAuch zusammengeklappt nicht gerade handlich Einmal in Betrieb genommen, konnte uns der Klang des Nokia Purity Pro auf Anhieb begeistern. Die Bässe wummern bei der entsprechenden Musik ordentlich im Ohr, ohne aber zu übersteuern oder zu sehr zu dominieren. Die höheren Klänge kommen ebenfalls sehr gut zur Geltung - man merkt, dass hier Profis am Werk waren. Der Monster-Kopfhörer hat einen außergewöhnlich guten Klang, der auch bei verschiedensten Musikrichtungen sowie Hörbüchern gut funktioniert. Da gibt es - zumindest für unsere Ohren - wenig zu meckern. Gut funktioniert auch das Active Noise Canceling. Die Geräuschunterdrückung aktiviert sich beim Aufsetzen des Purity Pro automatisch und filtert vor allem permanentes Rauschen im Bus, Zug oder Flugzeug sehr zuverlässig heraus. Gespräche sind noch zu hören, allerdings sehr leise und leicht verzerrt im Klang. Allgemein ist so eine aktive Unterdrückung der Umgebungs­geräusche eine feine Sache.

Für den integrierten Akku des Lautsprechers, der für die aktive Rauschunter­drückung sowie die Bluetooth-Verbindung zuständig ist, gibt Nokia zwar keine genaue Kapazität in mAh an, verspricht aber maximale Laufzeiten von 24 Stunden für Musik oder Telefonate bzw. 168 Stunden reinen Standby an. Im Test erwies sich der Kopfhörer durchaus als echter Langläufer und musst nur selten geladen werden. Übrigens: In den Systemeinstellungen des Lumia 920, mit dem wir den Purity Pro getetet haben, lassen sich sowohl einige Funktionen konfigurieren als auch den Ladezustand des Akkus anzeigen.

Der Tragekomfort ist ebenfalls ausgezeichnet. Trotz den großen Ohrmuscheln sitzt der Purity Pro angenehm unauffällig auf den Ohren des Anwenders. Der Mechanismus zur Größenverstellung des Kopfhörers befindet sich knapp über den Ohrmuscheln, was die Gefahr von eingeklemmten Haarbüscheln verringert. Das Gewicht von immerhin 284 Gramm ist in der Regel nicht unangenehm, fällt aber ein bisschen negativ auf, wenn der Kopf nicht gerade gehalten wird, etwa beim Dösen im Sessel. Dann zieht es den Kopfhörer ganz leicht nach hinten. In den allermeisten Situationen ist der Purity Pro aber äußerst bequem. Telefonieren funktioniert ebenfalls problemlos.

Fazit: Guter Sound für teures Geld

Verschiedene Perspektiven des Nokia Purity ProVerschiedene Perspektiven des Nokia Purity Pro Der Purity Pro ist tatsächlich ein sehr guter Kopfhörer. Bei der Musik-Wiedergabe, der Kern-Kompetenz eines jeden Kopfhörers, brilliert das in bunten Farben erhältliche Teil und bietet einen ausgewogenen, klaren Klang mit deutlichen Höhen und tiefen. Auch Bedienung und Komfort sind mehr als ordentlich, die Ausstattung mit Bluetooth, NFC, Telefonfunktion und Lieferumfang kann sich sehen lassen. Der Preis von stolzen 230 Euro dürfte den Purity Pro allerdings nur für echte Audio-Enthusiasten attraktiv machen. Ein echter Hingucker ist er aber in jedem Fall - vor allem in gelb.

Teilen

Weitere aktuelle Testberichte von teltarif.de

Mehr zum Thema Zubehör