Symbian

Nokia veröffentlicht Maps Suite in den Beta Labs

Weitere Updates für Nokia Suite, Nokia Store und Opera für Symbian
AAA
Teilen

Auf der vergangenen Nokia World in London hat Nokia eine Ergänzung zu seinen Nokia Maps vorgestellt. Die Nokia Maps Suite umfasst insgesamt vier Apps, wobei drei Anwendungen auch einzeln erhältlich sind. Wir haben die Suite auf einem Nokia N8 installiert und kurz angetestet, um Ihnen die einzelnen Apps in einem kurzen Überblick vorstellen zu können.

Nokia veröffentlicht Maps Suite in den Beta LabsNokia-Maps-Suite-Live-View Beginnen wir mit Live View, einem Augmented Reality Browser. Dabei ist die Funktionsweise schnell erklärt: Man richtet die Kamera des Smartphones zum Beispiel auf eine Häuserzeile und Live View blendet dann weitergehende Informationen in das Bild ein. Dazu können eventuell Namen der Geschäfte oder Öffnungszeiten gehören. Weiterhin besteht dann auch die Möglichkeit, sich zu einem gefundenen Ziel navigieren zu lassen, falls dieses etwas weiter vom eigenen Standort entfernt sein sollte.

Als zweite App stellen wir Ihnen Pulse vor, welche am besten als privates, ortsbasiertes Netzwerk umschrieben werden kann. So legt der Nutzer Gruppen mit bestimmten Personen darin an und entscheidet dann von Fall zu Fall, was er mit welcher Gruppe teilen möchte. Dies kann sein Aufenthaltsort, ein Foto, Text oder eine Unterhaltung sein. Auch Pulse interagiert mit Nokia Karten, so dass man eine Meldung erhält, sobald sich ein Freund in der Nähe eincheckt.

Eine weitere App ist Public Transport und keine wirklich Unbekannte. Wir haben diese App bereits in einer Meldung vorgestellt und sie ist auch weiterhin kostenlos im Nokia Store [Link entfernt] erhältlich. Allerdings hat Nokia den Funktionsumfang erweitert, zum Zeitpunkt des Erscheinens deckte Nokia Bus & Bahn nur den öffentlichen Nahverkehr in Berlin und Brandenburg ab. Mittlerweile bietet die App zu einer Vielzahl von Städten genaue Informationen zum öffentlichen Nahverkehr. So mittlerweile auch für München, Köln, Aachen oder Hamburg. Eine umfassende Liste mit allen Ländern und Städten finden sie auf der Public Transport-Seite der Beta Labs.

Die vierte und letzte App ist Places. Mit dieser Anwendung hat der Nutzer die Möglichkeit, sich POIs (Point of Interest) rund um seinen eigenen Standort anzeigen zu lassen. Dabei besteht vorab die Option unter verschiedenen Kategorien, wie zum Beispiel Einkaufen oder Sehenswürdigkeiten, zu wählen. Wurde dann zum Beispiel eine interessante Sehenswürdigkeit gefunden, leitet einem Places natürlich auch direkt dorthin.

Die Nokia Maps Suite unterstützt momentan die aktuellen Geräte mit Symbian^3 Belle sowie die Geräte mit Symbian^3 und solche mit dem Update auf Symbian^3 Anna. Bei Geräten mit Symbian^3 wie dem Nokia N8 empfiehlt Nokia jedoch dringend, vor der Installation der Maps Suite das Update auf Symbian^3 Anna zu installieren. Der kostenlose Download erfolgt direkt über die entsprechende Seite der Nokia Beta Labs.

Als Fazit unseres kurzen Tests lässt sich sagen, dass es sich durchaus lohnt, die Maps Suite zu installieren. Die enthaltenen Apps funktionieren für Test-Versionen bereits recht zuverlässig und lassen aber auch noch Platz für Verbesserungen und weitere Funktionen. Besonders bei Bus & Bahn wäre es zu wünschen, wenn noch weitere deutsche Städte hinzugefügt werden würden. Nimmt man diese Anwendungen sowie die aktuelle Version von Nokia Karten zusammen, erhält man ein sehr umfassendes Paket, welches im Bereich Navigation kaum noch Wünsche offen lässt.

Updates der Nokia Suite und des Nokia Store Clients erhältlich

Nokia veröffentlicht Maps Suite in den Beta LabsNokia-Store-QML-Client Neben der Maps Suite sind in den letzten Tagen auch Updates für die Nokia Suite sowie den neuen Nokia Store-Client erschienen. Das Update der Nokia Suite auf Version 3.2.98 bringt primär neue Fehlerbereinigungen. So wurde laut Nokia der integrierte Software Updater und die Synchronisation verbessert. Das Update kann über die Update-Funktion einer bereits installierten Nokia Suite vorgenommen werden oder direkt über den Download auf der Produkt-Seite. Beim Update des Store QML Clients bringt ebenfalls eine ganze Reihe von Bug-Fixes, so zum Beispiel, dass der Download mehrerer Updates gleichzeitig nicht funktionierte.

Neue Symbian-Versionen der Opera Browser

Wie wir bereits vor kurzem in einer Meldung berichteten, veröffentlichte Opera neue Versionen des Opera Mini und Opera Mobile für Android. Jetzt hat die norwegische Browser-Schmiede auch Updates für Symbian veröffentlicht, wobei Opera Mini nun in der Version 6.5 vorliegt und Opera Mobile nach dem Update die Versions-Nummer 11.5 trägt. Was die Neuerungen der Symbian-Versionen betrifft, konnten wir keine Unterschiede zu den Android-Varianten feststellen.

Zu den neuen Funktionen gehören ein integrierter Daten-Zähler, wobei auch angezeigt wird, wieviel Daten der Nutzer durch die Kompressions-Verfahren der Browser gespart hat. Opera Mini ist außerdem für iOS, Java und BlackBerry in einer neuen Version erschienen. Opera Mobile hingegen erhielt auch für MeeGo und Maemo ein Update. Der Download erfolgt über die entsprechenden App-Stores oder über die Download-Seite von Opera.

Weitere Artikel zum Hersteller Nokia"

Teilen