Lumia

Nokia Lumia 900 ab sofort vorbestellbar

Neues Nokia-Flaggschiff für knapp 500 Euro erhältlich

Nokia Lumia 900 vorbestellbar Nokia Lumia 900 vorbestellbar
Screenshot: teltarif
Anfang Januar stellte Nokia mit dem Lumia 900 sein aktuelles Smartphone-Flaggschiff vor. Präsentierte der finnische Hersteller das Gerät zunächst nur für den amerikanischen Markt, so folgte später eine Europa-Version. In etwa vier Wochen soll das Nokia Lumia 900 in Deutschland lieferbar sein. Interessenten haben bereits jetzt die Möglichkeit, das Smartphone vorzubestellen.

Datenblätter

Nokia Lumia 900 vorbestellbar Nokia Lumia 900 vorbestellbar
Screenshot: teltarif
Die unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers liegt bei 579 Euro ohne Vertrag. Dieser Preis wird von ersten Händlern bereits vor der Markteinführung des Telefons unterboten. Amazon verlangt für das Nokia Lumia 900 derzeit 575 Euro. Dabei legt sich das Unternehmen auch schon auf einen Termin für die Verfügbarkeit des Windows Phones fest. Ab 25. Mai will Amazon das Telefon liefern können.

Andere Online-Händler bieten das Nokia Lumia 900 schon jetzt für knapp unter 500 Euro an. Dabei gibt es jedoch noch keine Informationen dazu, wann das Gerät tatsächlich verfügbar ist. Ebenfalls noch keine Informationen gibt es zur Verfügbarkeit des zweiten neuen Nokia-Smartphones Lumia 610 auf dem deutschen Markt. Vorbestellbar ist das Gerät zu Preisen ab etwa 240 Euro.

Preise für bisherige Lumia-Modelle im freien Fall

Unterdessen sind die Verkaufspreise für die bereits in Deutschland erhältlichen Windows Phones von Nokia im freien Fall. So ist das Nokia Lumia 800 mittlerweile schon für etwa 330 Euro ohne Vertrag zu bekommen. Bei den günstigsten Angeboten handelt es sich allerdings oft um Netzbetreiber-Geräte mit entsprechenden Firmware-Anpassungen. Ungebrandete Nokia-Lumia-800-Modelle sind zu Preisen ab etwa 350 Euro zu bekommen.

Das Nokia Lumia 710 gibt es bei Online-Händlern inzwischen zu Preisen ab etwa 215 Euro. Auch Geräte ohne Netzbetreiber-Branding sind schon für unter 220 Euro zu bekommen. Damit ist das Modell jetzt schon günstiger als das Nokia Lumia 610, das den Nachteil mit sich bringt, dass der Hersteller hier schwächere Hardware verbaut hat, so dass nicht alle Windows-Phone-Features zur Verfügung stehen. Wer ein preiswertes Windows Phone von Nokia sucht, ist demnach mit dem Lumia 710 besser bedient.

Weiteres Software-Update für Nokia Lumia 800

Nokia hat zudem damit begonnen, ein weiteres Software-Update für das Lumia 800 bereitzustellen. In Deutschland ist dieses derzeit noch nicht verfügbar. Die Aktualisierung dient allerdings nur der Bereinigung bisheriger Software-Fehler. Neue Features gibt es nicht. Die schon kurz nach dem Verkaufsstart im vergangenen Herbst versprochene Tethering-Funktion steht somit weiterhin nicht zur Verfügung.

Weitere Meldungen zu Handys von Nokia