Kameratechnik

Nokia-Smartphones wieder mit Carl-Zeiss-Technik

Für Smartphone-Käufer ist die Kamera ein wichtiges Kriterium und genau da will HMD Global in Zukunft stärker auftreten. Künftige Android-Smartphones kommen mit Kameratechnik des Traditionsunternehmens Carl Zeiss.
AAA
Teilen (25)

Als Nokia noch zu Microsoft gehörte und die Lumia-Smartphones baute, waren deren Kameras regelmäßig mit der Technik des deutschen Traditionsunternehmens Carl Zeiss ausgestattet. Entsprechend gut waren die Ergebnisse, was für eine hervorragende Reputation von Nokia sorgte. Während des Mobile World Congress und der Vorstellung der neuen Nokia-Smartphones mit Android kam bereits das Gerücht auf, dass ein weiteres Modell mit Zeiss-Technik in der Entwicklung sei.

Damals verneinte HMD Global als Lizenznehmer der Marke Nokia noch den Einsatz. Nun aber haben beide Unternehmen ihre Partnerschaft offiziell bekannt gegeben mit dem Ziel, für "neue Bildgebungsstandards in der Smartphone-Branche" zu sorgen. Hinzu kommt, dass der Schriftzug "Carl Zeiss" voraussichtlich nicht mehr bei anderen Smartphones zu finden ist, da das Abkommen mit HMD Global als Exklusiv-Deal ausgelegt ist. Laut den Informationen der beiden Partner wird sich die Zusammenarbeit aber nicht nur auf die Optik der verbauten Kameras beschränken.

Neue Kamera-Standards

Die Zusammenarbeit soll sich dem gesamten Ökosystem der mobilen Fotografie widmen, wie es in der Ankündigung heißt. Das schließt neben der eigentlichen Kamera-Software und den Diensten auch Technologien für Displays mit ein, bis hin zum optischen Design. Kurz gesagt, kehrt die Marke Carl Zeiss wieder zurück in die Geräte mit dem Nokia-Logo.

"Die Zusammenarbeit mit ZEISS ist ein wichtiger Teil unseres erklärten Ziels, unseren Kunden immer das bestmögliche Erlebnis zu liefern", sagt Arto Nummela, CEO von HMD Global. "Unsere Fans verlangen mehr als nur eine hervorragende Smartphone-Kamera, sie möchten ein vollständiges Bildgebungserlebnis haben, das nicht nur den Standard setzt, sondern diesen neu definiert. Dies ist, was unsere Fans erwarten, und gemeinsam mit ZEISS werden wir es liefern - gemeinsam entwickelte exzellente Bildgebung für alle."

Ergänzend dazu sagte Dr. Matthias Metz, Vorstandsmitglied der Zeiss-Gruppe: "Die Partnerschaft von HMD Global mit ZEISS für Nokia-Smartphones wird das ganzheitliche Bildgebungserlebnis für Kunden basierend auf Exzellenz und Innovation erneut verbessern. Unsere Partnerschaft baut auf einem soliden Fundament auf. Gemeinsam begeben wir uns auf einen spannenden Weg in die Zukunft der hochentwickelten Smartphone-Bildgebung."

Nokia Carl Zeiss
Dr. Winfried Scherle (ZEISS) und Pekka Rantala (HMD Global)

Gute Chancen für ein Nokia 9

Carl Zeiss hat damit ein weiteres Schwergewicht der Branche als Partner für sich gewinnen können. Zuletzt wurde Anfang des Jahres während der Consumer Electronics Show 2017 bekannt, dass Apple zusammen mit Carl Zeiss an einer eigenen Brille für Augmented Reality arbeitet. Die Mitarbeiter vor Ort wollten die Gerüchte weder bestätigen noch dementieren.

In jedem Fall wird die Bekanntgabe der Zusammenarbeit zwischen HMD Global und Carl Zeiss die Gerüchteküche wieder beflügeln. Schon länger hieß es, dass das Nokia 8 respektive Nokia 9 als das echte Flaggschiff der neuen Android-Smartphones mit einer PureView-Kamera und Zeiss-Technologie ausgestattet sein könnte. Dem wäre mit dieser Bekanntgabe damit nun Rechnung getragen.

Allerdings könnte es durchaus noch eine Weile dauern, bis tatsächlich die ersten Ergebnisse aus der neuen Partnerschaft zu sehen sind. Immerhin will Carl Zeiss diesmal bei der kompletten Kamera mitarbeiten und nicht nur bei dem Objektiv der Geräte.

Wie gut die Technik von Carl Zeiss wirklich ist, zeigt unser Kamera-Vergleich etlicher Premium-Smartphones.

Teilen (25)

Mehr zum Thema Kamera