Jubiläum

Nokia feiert 150. Geburtstag

Nokia feiert seinen 150. Geburtstag. Wir blicken auf die bewegte Geschichte des Konzerns zurück. So erfahren Sie in unserer Meldung unter anderem, wann das Unternehmen sein erstes Mobiltelefon auf den Markt gebracht hat und warum dieses noch extrem unhandlich war.
AAA
Teilen (1)

Nokia feiert heute seinen 150. Geburtstag. Natürlich gab es damals noch keine Handys, aber der Konzern hat im Laufe seiner wechselvollen Geschichte bereits viele andere Produkte hergestellt. So waren die Finnen zuerst als Hersteller von Papiererzeugnissen bekannt. Später kamen Gummistiefel und Radmäntel dazu.

Das erste Mobiltelefon von Nokia kam 1982 auf den Markt. Es hatte die Bezeichnung Mobira Senator und funkte im damaligen B-Netz. Ganz so handlich wie heutige Smartphones war das Gerät allerdings nicht. Es wog 9,8 Kilogramm, war aber immerhin tragbar, so dass es nicht ausschließlich als Autotelefon genutzt werden musste.

Das erste Nokia-Handy kam 1992 auf den Markt

Das Nokia Mobira Senator war für das analoge B-Netz geeignetDas Nokia Mobira Senator war für das analoge B-Netz geeignet Bis zur Markteinführung des ersten Handys von Nokia dauerte es noch weitere zehn Jahre. 1992 wurde das Nokia 1011 veröffentlicht, das sich auch heute noch eingeschränkt nutzen lässt, sofern man noch ein funktionstüchtiges Gerät nebst Akku findet. Es arbeitet im GSM-900-Bereich, der in Deutschland von der Deutschen Telekom und von Vodafone genutzt wird.

Der auch von E-Plus und o2 eingesetzte E-GSM-900-Bereich wird dagegen nicht unterstützt. Außerdem fehlen die Frequenzen um 1 800 MHz, die alle deutschen Netzbetreiber zur Ergänzung einsetzen. UMTS oder gar LTE gab es Anfang der 90er Jahre noch nicht, so dass diese Standards im ersten Nokia-Handy nicht verwendet werden konnten.

Erster Nokia Communicator war 1996 erhältlich

1996 stellte Nokia den Commuicator 9000 vor - seinerzeit eines der ersten Smartphones überhaupt. In die Hosentasche passte der Handheld allerdings nicht und selbst die Jackentasche wurde arg strapaziert, wenn das Gerät hier untergebracht wurde. War der erste Communicator zunächst nur für GSM 900 gedacht, so war später auch ein Modell für den 1800-MHz-Bereich erhältlich, der in Deutschland damals schon von E-Plus verwendet wurde.

Zeitgleich mit dem Netzstart von Viag Interkom - dem heutigen o2 - brachte Nokia 1998 mit dem 6150 sein erstes Dualband-Handy auf den Markt, das beide hierzulande für GSM üblichen Frequenzbereiche unterstützte. Das Gerät war auch bei E-Plus-Kunden sehr beliebt, die so International Roaming in GSM-900-Netzen ohne das Umstecken der SIM-Karte in ein separates D-Netz-Telefon nutzen konnten.

Auf Seite 2 berichten wir über das erste WAP-Handy, den Start in die Ära der multimedialen Mobiltelefone und über das erste UMTS-Handy von Nokia, das seinerzeit in ungewöhnlichem Design auf den Markt kam.

1 2 3 letzte Seite
Teilen (1)

Mehr zum Thema Nokia