Comeback

Nokia: Neue Gerüchte zum kommenden Flagg­schiff

Es gibt neue Gerüchte zu Nokias bevor­stehenden Comeback: Angeblich sind die Hardware­daten eines neuen Flagg­schiffes von Nokia geleakt.
AAA
Teilen (10)

Der ungefähre Fahr­plan für Nokias Come­back ist inzwischen bekannt. Offiziell bestätigt hat Nokia selbst die neuen Smart­phones mit Android-Betriebs­system auch schon, gab aber lediglich bekannt, dass die Geräte im Jahr 2017 erscheinen werden. Inzwischen sprechen alle An­zeichen für eine Vor­stellung der neuen Nokia-Smart­phones auf dem MWC 2017 in Barcelona. Was dort allerdings vorgestellt werden soll, darüber rätselt die Nokia-Fan-Gemeinde im Internet.

Bisher gab es lediglich konkretere Informationen zu einem Mittelklasse-Modell, welches auf den Namen Nokia D1C getauft wurde. Deutlich größer dürfte das Interesse der Nokia-Fans aber an einem kommenden Top-Modell aus dem Hause Nokia sein. Kein Wunder also, dass die mit Vorsicht zu genießenden Gerüchte von den einschlägigen Medien dankend angenommen werden. Allerdings weisen auch die darauf hin, dass die Informationen "mit einer gesunden Portion Skepsis" betrachtet werden sollten.

Specs stimmen mit älteren Gerüchten überein

Das Nokia Lumia 1020Eine Kamera von Carl Zeiss kam bereits beim Nokia Lumia 1020 zum Einsatz Einen Funken Wahr­heit könnte an den neuen Gerüchten aber tatsächlich dran sein. Denn die in Chinas größtem sozialen Netzwerk Baidu aufgetauchten Hardware­daten, eines angeblich neuen Nokia-Flagg­schiffs, stimmen mit älteren Gerüchten überein. Demnach soll es gleich zwei Top­modelle von Nokia geben, einmal mit 5,2 Zoll Display und einmal mit einem 5,5 Zoll großen Display. Als Prozessor soll ein Snapdragon 820 zum Einsatz kommen. Dieser ist ohne Frage sehr leistungs­stark, dürfte aber bis zum Release der neuen Flagg­schiffe nicht mehr der Aktuellste sein.

Des Weiteren ist die Rede von einer Carl Zeiss zertifizierten Kamera, wie es auch schon bei einigen älteren Nokia-Smart­phones der Fall gewesen ist. Ebenso soll ein wasserdichtes oder -abweisendes Metall-Gehäuse zum Einsatz kommen, worüber auch schon beim angeblichen Mittel­klasse-Gerät Nokia D1C spekuliert wurde. Im Gegen­satz dazu sollen die neuen Top­modelle aber ein Display mit einer 2K-Auflösung besitzen.

Wie bereits erwähnt, sind Gerüchte wie diese mit Vorsicht zu genießen. Weil Nokia die Geräte selbst aber nicht mehr produziert, sondern in China bei der Foxconn-Tochter FIH Mobile produzieren lässt, wäre ein Leak über das beliebteste soziale Netz­werk Chinas, Baidu, durchaus denkbar.

Teilen (10)