Preischeck

Aldi Talk: Smartphones von Nokia & Motorola im Preischeck

Viele Händler sind bereits im "Black"-Ange­bots­modus, so auch Aldi Talk. Die Mobil­funk­marke bietet derzeit zwei Einsteiger-Smart­phones von Nokia und Moto­rola güns­tiger an. Wir checken die Ange­bote.

Im Rahmen einer "Black Shop­ping Week" bietet Aldi Talk zwei Einsteiger-Smart­phones bekannter Marken an. Die Modelle sind beide jeweils für unter 150 Euro zu bekommen, zusätz­lich legt die Mobil­funk­marke noch ein Aldi Talk Star­terset ohne Aufpreis oben­drauf.

Die Smart­phones dürften sich für dieje­nigen Nutzer eignen, die ein Gerät für die Basics wie Messa­ging, Tele­fonie und auf Webseiten surfen nutzen. Wer dagegen High-End-Ausstat­tung wie eine Kamera mit vielen Features und Flexi­bilität sucht, wird mit einem Einsteiger-Smart­phone auf Dauer nicht glück­lich.

Abseits davon stellt sich aber zunächst die Frage, ob sich die Aldi-Talk-Ange­bote über­haupt lohnen. Nicht jedes Angebot ist im Vergleich mit den Preisen anderer Händler auch das güns­tigste. Im Preis­ver­gleich haben wir die Ange­bote von Market­place-Händ­lern nicht berück­sich­tigt. Bitte beachten Sie weiterhin, dass sich Markt­preise von Smart­phones sehr schnell ändern können.

Moto­rola moto G20

Nokia G10 und Motorola moto G20 bei Aldi Talk im Angebot Nokia G10 und Motorola moto G20 bei Aldi Talk im Angebot
Fotos: Nokia/Motorola, Logo: Aldi, Montage: teltarif.de

Datenblätter

Das Moto­rola moto G20 kostet nach der UVP des Herstel­lers rund 150 Euro. Aldi Talk lässt den Preis für das Einsteiger-Smart­phone auf 129 Euro schrumpfen. Dabei handelt es sich zum Stand jetzt um den besten Preis, der auch im Hinblick auf das Aldi Talk Star­terset ohne Aufpreis zum Angebot konkur­renzlos ist.

Über­raschend ist, dass andere Händler einen höheren Preis als die UVP verlangen, beispiels­weise rund 172 Euro inklu­sive Versand­kosten.

Das Angebot von Aldi Talk ist damit empfeh­lens­wert. Zum Smart­phone selbst können wir nur eine Einschät­zung geben. Die tech­nischen Daten wie 64 GB Spei­cher mit der Option, die Kapa­zität per microSD zu erwei­tern, der große 5000 mAh fassende Akku und die 6,5-Zoll-Phablet-Maße erscheinen solide. Wie eingangs erwähnt dürfte das Modell den Smart­phone-Basics in der Regel gewachsen sein. Und sollten die tech­nischen Daten halten, was sie verspre­chen - beispiels­weise eine lange Akku­lauf­zeit durch die große Kapa­zität und detail­reiche Kame­raauf­nahmen mittels 48-Mega­pixel-Sensor - dann auch darüber hinaus.

Nokia G10

Zum Nokia G10 können wir umfang­reiche Aussagen treffen, weil wir es bereits im Test­labor von teltarif.de begrüßen konnten. Im Test lobten wir unter anderem die sehr lange Akku­lauf­zeit. Die Kapa­zität ist ähnlich groß wie die des Strom­spei­chers des Moto­rola moto G20. Zudem gefiel uns die tolle Verar­bei­tung und die brauch­bare Foto­leis­tung der Kamera bei guten Licht­ver­hält­nissen.

Punkt­abzüge gab es unter anderem bei der vergleichs­weise geringen Displayhel­lig­keit und der fehlenden Ultra­weit­win­kel­kamera. Bedenken sollte man auch, dass der interne Spei­cher bei 32 GB liegt. Das ist in Zeiten von stei­genden Datei­größen wenig. Wer mehr Spei­cher­platz benö­tigt, kann diesen aber auch beim Nokia G10 mit einer microSD-Karte erwei­tern.

Das Nokia G10 kostet nach UVP 139 Euro, Aldi Talk bietet das Modell nun für 111 Euro an. Auch dabei handelt es sich beim Vergleich mit den Preisen anderer Händler um den aktuell güns­tigsten. Bei anderen Händ­lern zahlen Sie zum Stand jetzt mindes­tens rund 132 Euro inklu­sive Versand­kosten.

Wer zusätz­lich das Aldi-Talk-Star­terset verwenden möchte, bekommt derzeit bei Aldi Talk das beste Angebot.

Apple hat verschie­dene iPad-Modelle im Angebot. Der güns­tigste Einstieg in die Tablet-Welt des iPhone-Konzerns ist das iPad (2021) oder auch das iPad der 9. Gene­ration. Wir haben uns das "Budget-iPad" in einem Hands-on ange­schaut.

- Affiliate-Anzeige: Beim Einkauf über diesen Link erhält teltarif.de eine Provision, die den Preis nicht beeinflusst, aber dazu beiträgt, unseren hochwertigen Journalismus weiterhin kostenfrei anbieten zu können.

Mehr zum Thema Smartphone