Rückkehr

Nokia: Zwei Android-Flaggschiffe mit Metallgehäuse und Snapdragon 820

Die ersten neuen Smartphones von Nokia sollen mit wasserdichtem Metallgehäuse kommen. In unserer Meldung lesen Sie, welche weiteren Details bereits bekannt sind.

Details zum Nokia-Comeback Details zum Nokia-Comeback
Foto: dpa
Seit Mai steht es offiziell fest, dass Nokia auf den Smartphone-Markt zurückkehren wird. Mittlerweile gibt es auch erste Hinweise dazu, welche Geräte der einstige Marktführer zu seinem Comeback anbieten wird. Demnach wird sich das Unternehmen zumindest im ersten Schritt auf Spitzenmodelle konzentrieren, die hochwertig verarbeitet sind und auch technisch mit den Flaggschiffen anderer Hersteller mithalten können.

Bereits bekannt war, dass künftige Handys des finnischen Unternehmens nicht mehr mit dem Windows-Phone-Betriebssystem oder einer weiterentwickelten Symbian-Version auf den Markt kommen werden. Stattdessen kommt das von Google entwickelte Android-Betriebssystem zum Einsatz. Dazu ist eine eigene Benutzeroberfläche von Nokia denkbar.

Display mit QHD-Auflösung

Details zum Nokia-Comeback Details zum Nokia-Comeback
Foto: dpa
Das Onlinemagazin Nokia Power User berichtet, dass der Hersteller zunächst zwei Smartphones anbieten wird, die sich vornehmlich durch ihre Display-Größe unterscheiden. Das kleinere Modell wird demnach einen 5,2 Zoll großen Touchscreen bekommen, während der Bildschirm des zweiten Handys eine Diagonale von 5,5 Zoll bekommt. Für beide Geräte wird über eine Display-Auflösung von 1440 mal 2560 Pixel spekuliert.

Als Prozessor sollen die neuen Nokia-Smartphones den Snapdragon 820 von Qualcomm bekommen. Dabei ist bislang nicht bekannt, wie viel Arbeitsspeicher der Hersteller den Handhelds mit auf den Weg gibt. Auch zum Umfang des internen Speichers und der denkbaren Möglichkeit, zusätzlich microSD-Speicherkarten einzusetzen, gibt es noch keine Hinweise.

Spekulationen über hochwertige Kamera-Technik

Dagegen wird darüber spekuliert, dass Nokia die Smartphones auch mit einem Fingerabdruck-Sensor ausstatten und den Handhelds hochwertige Kameras mit auf den Weg geben wird. In der Vergangenheit hatte Nokia für die Kamera-Technik mit Carl Zeiss Optik zusammengearbeitet. Eine derartige Kooperation wäre auch zum Comeback denkbar.

Nicht zuletzt sollen die neuen Android-Smartphones von Nokia ein Metallgehäuse bekommen, das IP68-zertifiziert ist. Demnach werden die Handys auch staub- und wasserdicht sein - ähnlich wie beispielsweise auch das Samsung Galaxy S7. Einzig zum Termin für die offizielle Vorstellung und den Marktstart der neuen Nokia-Smartphones gibt es bislang noch keine Hinweise. Hier reichen die Spekulationen bislang von Ende 2016 bis zum ersten Quartal des kommenden Jahres.

Mehr zum Thema Nokia