Betriebssystem

Gerücht: Nokia plant Feature-Phone "Normandy" mit Android

Laut Medienberichten plant Nokia für das kommende Jahr die Markteinführung eines Einsteiger-Handys mit dem Codenamen Normandy.
AAA
Teilen

Als Nokia sich vor einigen Jahren für Microsoft als Partner zur Entwicklung künftiger Smartphones entschieden hat, erntete der finnische Hersteller teilweise intensive Kritik: "Warum Windows Phone und nicht das bereits am Markt erfolgreich etablierte Android", fragten sich viele Nutzer, nachdem das Nokia-eigene Symbian-Betriebssystem hoffnungslos veraltet war und immer weniger Handy-Käufer anzog.

Nun gibt es erneut Berichte, die Nokia in Verbindung mit dem von Google initiierten Smartphone- und Tablet-Betriebssystem bringen. Das Onlinemagazin The Verge zeigt Fotos, die im November auf Twitter veröffentlicht wurden und angeblich ein Nokia-Handy zeigen, das unter dem Codenamen Normandy vorbereitet wird und mit Android anstelle von Windows Phone laufen soll.

Markteinführung soll für 2014 geplant sein

Angebliches Android-Handy von NokiaAngebliches Android-Handy von Nokia Die Markteinführung des Smartphones ist dem Bericht zufolge für das kommende Jahr geplant. So soll es sich um ein günstiges Einsteiger-Modell handeln, das zudem erhebliche Software-Anpassungen durch den Hersteller bekommt. Das heißt, ähnlich wie bei den Kindle-Tablets von Amazon wäre vom Android-Betriebssystem für die Nutzer nicht mehr viel zu sehen.

Das Nokia Normandy könnte demnach die Asha-Serie ergänzen, die ebenfalls nicht auf Windows Phone basiert, sondern das Serie40-Betriebssystem nutzt. Diese Symbian-Variante ist ähnlich veraltet wie das Serie60-System, das vom Hersteller ja inzwischen ganz offiziell "beerdigt" wurde.

Microsoft-Deal dürfte das Aus für Android-Pläne bedeuten

Zwar ist es gut denkbar, dass Nokia tatsächlich Pläne für Android-Handys in der Schublade hatte - beispielsweise für neue Asha-Modelle oder eine ganz neue Geräte-Serie für Einsteiger. Angesichts der Übernahme des Kerngeschäfts von Nokia durch Microsoft erscheint es allerdings unwahrscheinlich, dass es jemals Android-Smartphones von Nokia geben wird.

Zum Microsoft-Deal gehört neben den Lumias mit Windows Phone auch die Asha-Reihe. Es ist aber kaum denkbar, dass Microsoft als Betreiber der Windows-Phone-Plattform ausgerechnet Billig-Handys mit der Software des größten Konkurrenten auf dem Smartphone-Markt ausstattet. Demnach ist es eher wahrscheinlich, dass das Normandy genannte Modell nie realisiert wird oder mit einem anderen Betriebssystem als ursprünglich angedacht auf den Markt kommt.

Teilen

Weitere aktuelle Artikel zu Nokia-Produkten