Erste Details

Gerücht: Nokia 9 mit OLED-Display und Iris-Scanner

Das Nokia 9 wird wohl ein Android-Smartphones sein, dessen Ausstattung sich sehen lassen kann, sofern man den aktuellen Gerüchten Glauben schenkt. Zu den Specs gehören unter anderem ein Iris-Scanner, 6 GB RAM und ein OLED-Display.
AAA
Teilen (14)

Nokia will auf dem Handy-Markt wieder Fuß fassen und wagt sich mit dem Nokia 9 an ein Flaggschiff mit Android als Betriebssystem heran. Wenn man den aktuellen Gerüchten Glauben schenkt, kann sich die Ausstattung des Modells sehen lassen.

Nokia 9

Einem Bericht von nokiapoweruser.com zufolge sind anscheinend fast alle wichtigen Spezifikationen durchgesickert. Demnach könnte das Nokia 9 mit einem OLED-Display ausgestattet sein, das 5,5 Zoll in der Diagonale misst bei QHD-Auflösung. Außerdem soll im Nokia-Highend-Smartphone mit dem Snapdragon 835 einer der neusten Prozessoren arbeiten. Diesem sollen eine Adreno-540-Grafikeinheit sowie 6 GB RAM zur Seite stehen.

Iris-Scanner, IP68-Schutzklasse und mehr?

Zudem könnte das Nokia 9 in zwei Versionen kommen: mit einem 64-GB- oder 128-GB-Speicher. Ob eine Speichererweiterung per microSD-Slot möglich sein wird, ist noch ungewiss. Aber zu der Kamera-Ausstattung sind erste Details bekannt. Demnach bietet das Nokia 9 eine 22-Megapixel-Kamera mit zwei Sensoren auf der Rückseite, die von Carl-Zeiss stammt und Rear-Technik mitbringt. Die Frontkamera macht wohl Aufnahmen mit einer Auflösung von 12 Megapixel.

Das Nokia Lumia 630 damals noch mit Windows Phone an Bord
Das Nokia Lumia 630 damals noch mit Windows Phone an Bord
Weiter geht es mit dem Akku, der eine Kapazität von 3800 mAh bieten könnte und Qualcomm Quick Charge 4 unterstützt. Ein Iris-Scanner sowie ein Fingerprintsensor gehören wohl auch zur Ausstattung des Nokia 9. Außerdem ist das Nokia-Modell den Gerüchten zufolge nach der Schutzklasse IP68 in einem gewissen Umfang vor Wasser und Staub geschützt. Ab Werk soll auf dem Nokia 9 das mobile Betriebssystem Android 7.1.2 alias Nougat laufen. Außerdem könnte es sich bei dem Modell um das erste Smartphone handelt, das Nokia OZO Audio an Bord hat - eine Audio-Technologie, durch die der Sound einen 3D-Effekt mit einer räumlichen Tiefe erhält. Damit lassen sich wohl auch Hintergrundgeräusche herausfiltern oder minimieren. Wie immer gilt, dass diese Gerüchte-Eckdaten mit Vorsicht zu genießen sind.

Auf dem Mobile World Congress 2017 in Barcelona hatte die Marke Nokia mit einigen neuen Smartphones und Handys sein Comeback gefeiert.

Teilen (14)

Mehr zum Thema Smartphone