Vorgestellt

Nokia 8 mit 3 Weltpremieren in einem Gerät vorgestellt

Mit Spannung wurde HMD Globals erstes Flaggschiff-Smartphone erwartet, was gestern Abend in Form des Nokia 8 das Licht der Welt erblickte. Gleich drei Neuheiten vereint das Gerät in sich und die ZEISS-Kamera ist nur eine davon.
AAA
Teilen (35)

Nokia 8Jetzt ist es offiziell: Das Nokia 8 von HMD Global Mit dem Namen Nokia verbindet man stabile Handys, die wochenlang mit einer Akkuladung auskommen und Stürze fast unbeschadet überstehen. Ganz diesen Werten kommen die neuen Nokia-Smartphones zwar nicht nach, aber HMD Global als Lizenzhalter des Markennamen Nokia macht trotzdem einen guten Job.

Datenblätter

Das wollen die Finnen mit dem neu vorgestellten Nokia 8 fortführen, allerdings in der Oberklasse. Technisch vom Feinsten gesellt sich das neue Flaggschiff-Modell zu den bereits verfügbaren Oberklasse-Modellen der Konkurrenz und will dennoch mit Eigen­ständigkeit überzeugen. Gleich drei neue Funktionen hebt HMD Global hervor.

Erhältlich ist das Nokia 8 laut Hersteller ab Ende September in den vier Farben Polished Blue, Polished Copper, Tempered Blue und Steel für 599 Euro. Zum Sonder-Modell Gloss Blue mit mehr Speicher hat HMD Global sich nicht näher geäußert.

ZEISS-Technik und Bothie-Livestreams

Im Mittelpunkt steht natürlich die Kamera, die mit zwei Sensoren und Objektiven auf den ersten Blick nichts Besonderes darstellt. Erst die exklusive Kooperation mit dem deutschen Traditions­unternehmen Carl Zeiss macht die Kamera einzigartig. Immerhin steckt nicht nur das technische Knowhow im Objektiv drin, sondern auch in der Software.

So lösen beide Sensoren mit 13 Megapixel auf, während nur der Hauptsensor für Farb­aufnahmen zuständig ist und einen optischen Bild­stabilisator besitzt. Der zweite Sensor ist ein Monochrom-Sensor, der in erster Linie für die Aufnahme von deutlich mehr Licht­informationen genutzt wird, was wiederum zu besseren Fotos führt. Selbst die Frontkamera löst mit 13 Megapixel auf und verfügt über ein ZEISS-Objektiv.

Wirklich neu ist der sogenannte Dual-Sight-Modus, was HMD Global als Bothie bezeichnet. Hierbei werden kurzerhand Haupt- und Front­kamera gleichzeitig für einen Livestreamen genutzt. Im Ergebnis sind der Smartphone-Nutzer und das Geschehen zur selben Zeit zu sehen.

Nokia 8
Bothie nennt HMD Global die gleichzeitige Aufnahme mit Front- und Hauptkamera

Audioerlebnis mit purem Android

Neu ist auch die Audiotechnologie namens OZO Audio, was nichts anderes als 360-Grad-Audio bedeutet. Mit Hilfe von speziellen Audio­algorithmen und drei Mikrofonen lassen sich Videos mit binauraler Klang­untermalung aufnehmen. Geteilte Videos lassen sich dank spezieller Audio-Codecs auch auf Geräten wiedergeben, die kein OZO Audio unterstützen.

Womit sich HMD Global jedoch zuletzt profiliert hat, wird auch mit dem neuen Nokia 8 fortgesetzt: Ein pures Android als Betriebs­system, ohne Bloatware und Hersteller-Oberfläche. Dadurch ist das nackte Android 7.1.1 Nougat pfeilschnell und das Unternehmen wird dafür sorgen, dass stets die neusten Sicherheits­patches zeitnah verteilt werden. HMD Global hat zudem bereits das Update auf Android 8.0 ganz offiziell bestätigt.

Bedient wird das Nokia 8 über zwei kapazitive Tasten, zwischen denen sich die Home-Taste mit integriertem Finger­abdruck­sensor befindet.

Oberklasse-Technik

Wie schon im Vorfeld spekuliert wurde, verfügt das Nokia 8 über ein vergleichs­weise kleines Display mit 5,3 Zoll, dass trotzdem mit 1440 mal 2560 Pixel hochauflösend ausfällt. Entgegen früher Gerüchte handelt es sich jedoch nicht um ein OLED-Display, sondern ein IPS-Panel. Vor Kratzern und Sturzschäden soll Corning Gorilla Glass 5 schützen.

Unter der Haube arbeitet ein Snapdragon 835, dem 4 GB RAM und 64 GB interner UFS-Speicher zur Seite stehen. Damit dürfte es weder an Leistung noch an Speicherplatz mangeln, zumal dieser bei Bedarf mit einer microSD-Speicherkarte um zusätzliche 256 GB erweitert werden kann. Zu beachten ist, dass der microSD-Slot entweder eine Speicherkarte oder eine zweite Nano-SIM aufnimmt. Das Nokia 8 selbst kommt prinzipiell als Dual-SIM-Modell in den Handel.

Für genügend Ausdauer soll der 3090 mAh fassende Akku sorgen, der in einem nach IP54 spritzwasser­geschützten und 160 Gramm schweren Aluminium-Gehäuse steckt. Aufgeladen wird dieser über einen USB-Typ-C-Anschluss, der zudem USB 3.1 mit bis zu 5 GBit/s und Qualcomms Quick-Charge-3.0-Technologie unterstützt. Ins Internet geht es wahlweise per LTE Cat9 mit bis zu 450 MBit/s im Download oder Dualband-WLAN mit ac-Unterstützung. Zudem beherrscht das Nokia 8 bereits Bluetooth 5.0 - wird erst mit dem Android-8.0-Update freigeschaltet - NFC und GPS, einschließlich dem russischen GLONASS und chinesischen Beidou.

Wir haben bereits ein Testgerät des Nokia 8 erhalten und geben Ihnen im Unboxing einen ersten Eindruck und weitere Details vom neuen Flaggschiff aus dem Hause Nokia.

Nokia 8
In vier Farben ist das Nokia 8 zu haben: Polished Blue, Polished Copper, Tempered Blue und Steel
Teilen (35)

Mehr zum Thema Kamera