Neuvorstellung

Nokia 8.3: 5G-Modell mit Quadkamera und Riesen-Display

HMD Global hat heute mit dem Nokia 8.3 offi­ziell ein 5G-fähiges Smart­phone vorge­stellt. Inter­essant ist die Preis­gestal­tung. Außerdem hatte der Hersteller Einsteiger-Modelle und ein Feature-Phone im Gepäck.

HMD Global hat heute auf einem Neuvor­stel­lungs­event groß aufge­tischt und zahl­reiche Ankün­digungen gemacht. Allen voran steht das Nokia 8.3 5G. Wie die Modell­bezeich­nung verrät, unter­stützt das Smart­phone den anrol­lenden Mobil­funk­stan­dard 5G. So weit so gut, damit ist HMD ja mitt­lerweile nicht der erste Hersteller, der 5G-fähige Smart­phones im Port­folio hat. Das Nokia 8.3 5G beson­ders macht die Preis­vorstel­lung. Diese ist mit 599 Euro ange­geben und stellt damit eben­falls neue Geräte wie das Samsung Galaxy S20 Ultra mit einer UVP von bis zu 1549 Euro zumin­dest - wenn es um kost­spie­lige Affären mit Geld­börsen geht - in den Schatten. Aller­dings wird in Deutsch­land voraus­sicht­lich nur die Vari­ante mit 8 GB Arbeits­spei­cher und 128 GB internem Spei­cher verfügbar sein, die 649 Euro kosten wird.

Aber auch die sons­tigen Spezi­fika­tionen machen einen guten Eindruck. Offi­ziell erhält­lich sein soll das 5G-Nokia ab Sommer.

Nokia 8.3 5G: Das steckt drin

Nokia 8.3 5G Nokia 8.3 5G
Bild: HMD
Die Unter­stüt­zung von 5G ist sicher. Darüber hinaus wird Global Roaming für den schnel­leren Mobil­funk­stan­dard unter­stützt. So ist es also möglich, auch im Ausland verfüg­bare 5G-Netze zu verwenden. Möglich macht es eine Snap­dragon-765-CPU aus dem Hause Qual­comm.

Das Nokia 8.3 5G ist ein Phablet, das mit einer Bild­schirm­diago­nale von 6,81 Zoll zu den aktuell größten Flagg­schiffen gehört. Klam­mert man Fold­ables wie das Huawei Mate Xs und das Samsung Galaxy Fold aus, so sind im Premium-Segment derzeit nur Geräte wie das Samsung Galaxy S20 Ultra mit 6,9 Zoll und das Huawei Mate 20X 5G mit 7,3 Zoll größer. Blick auf die Quadkamera des Nokia 8.3 5G Blick auf die Quadkamera des Nokia 8.3 5G
Bild: HMD
Das kreis­runde Quad­kame­rasystem setzt sich entspre­chend aus vier Modulen zusammen: Ultra-Weit­winkel-Kamera, 64-Mega­pixel-Haupt­kamera, Tiefen­kamera und Macro-Kamera. Der "Zeiss"-Schriftzug deutet darauf hin, dass das System in Koope­ration mit der Fein­mechanik-Tradi­tions­schmiede entstanden ist. Die Kamera ist in der Lage, Aufnahmen in bis zu 4K Ultra HD zu machen. Bei der Vorstel­lung legte der Hersteller auch Wert auf den inte­grierten "Action Cam mode". Hier liegt das Augen­merk unwei­gerlich auf einer opti­mierten Bild­stabi­lisie­rung, um bewegte Objekte ansehn­lich einzu­fangen. "Zeiss cine­matic effects", die sich "Original", "Anamor­phic" und "Blue flare" nennen, sollen Aufnahmen mit einem Filter belegen, um eine andere Stim­mung zu erzeugen.

Datenblätter

Für die Umset­zung der Front­kamera wurde ein bereits beliebtes Punch-Hole-Design verwendet. Das Kame­raloch sitzt dabei in der linken oberen Display­ecke, vergleichbar ist das mit Modellen wie dem Honor 20 Pro. Der Finger­abdruck­sensor befindet sich als Power-Button-Entsperrein­heit an der Gehäus­eseite. Nokia 5.3 Nokia 5.3
Bild: HMD

Weitere Neuvor­stel­lungen

Neben dem 5G-Flagg­schiff hatte HMD auch noch weitere Modelle im Angebot. Das Nokia 5.3 verfügt wie auch das Nokia 8.3 5G auch über eine kreis­runde Quad­kamera auf der Rück­seite, die Single-Selfie-Kamera ist in Form einer Wasser­tropfen-Notch in die Display­mittige einge­kerbt. Bei der Vorstel­lung des Geräts hat der Hersteller die Low-Light-Perfor­mance und die Portraitqua­litäten hervor­gehoben. Das Nokia 5.3 soll Anfang Mai erscheinen. Preis­lich liegt das Gerät bei 209 Euro. Nokia 1.3 Nokia 1.3
Bild: HMD
Außerdem soll es im April mit dem Nokia 1.3 ein Budget-Modell zum Preis von 109 Euro geben. Beson­ders ist hier, dass das Modell mit Android 10 in der Go-Edition betrieben wird. Noch in diesem Monat soll mit dem Nokia 5310 ein Feature-Phone erscheinen. Das kleine Gerät im Oldschool-Handy-Design legt den Fokus auf die Musik­wieder­gabe und soll sogar Spotify streamen können. Die Dual-Speaker klingen (auf dem Papier) viel­verspre­chend. Als unver­bind­liche Preis­empfeh­lung sind 39 Euro ange­setzt. Nokia 5310 Nokia 5310
Bild: HMD
Neu ist auch HMD Connect. Der Dienst stellt eine globale Roaming-Lösung dar, mit der Nutzer ein zuvor gebuchtes Kontin­gent an Daten­volumen in über 120 Ländern verbrau­chen können.

Mehr zum Thema Neuvorstellung