Neues Modell

Nokia 7 mit Zeiss-Kamera und Glasgehäuse vorgestellt

HMD Global hat mit dem Nokia 7 seine Smartphone-Reihe erweitert. Das neue Mittelklasse-Gerät bringt einige Features vom Flaggschiff Nokia 8 mit. Dazu zählen die Zeiss-Kamera mit Bothie-Modus sowie das 3D-Audio-System OZO.
AAA
Teilen (22)

In China hat HMD Global mit dem Nokia 7 ein neues Mittelklasse-Smartphone vorgestellt. Zwar gibt es offiziell noch keinen Starttermin für Europa, doch dürfte es nicht allzu lange dauern, bis das Gerät auch hierzulande verfügbar ist. Im Gegensatz zu anderen Geräten der Reihe setzt HMD Global beim Nokia 7 auf ein Gehäuse, dessen Vorder- und Rückseite aus Glas (Gorilla Glass 3) besteht. Lediglich der Rahmen ist noch aus Aluminium gefertigt.

Nokia 7

Das Full-HD-Display des Nokia 7 zeigt sich im klassischen 16:9-Format und hat eine Diagonale von 5,2 Zoll. Ausgeliefert wird das Smartphone zwar noch mit Android 7.1.1, ein Update auf Android 8.0 Oreo ist aber bereits angekündigt. Über einen Fingerabdrucksensor auf der Rückseite lässt sich das Gerät entsperren.

Nokia 7 in China vorgestellt
Nokia 7 in China vorgestellt
Im Nokia 7 werkelt der Snapdragon 630 mit acht Cortex-A53-Kernen mit bis zu 2,2 GHz, dem wahlweise 4 oder 6 GB Arbeitsspeicher zur Seite steht. Der interne Speicher hat eine Kapazität von 64 GB und lässt sich mittels microSD-Karte um zusätzlich bis zu 128 GB erweitern.

Nokia 7 mit Zeiss-Objektiv

Das Besondere am Nokia 7 ist die Kamera mit Zeiss-Optik. Sie macht Bilder mit bis zu 16 Megapixel, verfügt über eine lichtstarke f/1.8-Blende und erlaubt Aufnahmen im 80-Grad-Weitwinkel. Vorne steht eine 5-Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende für Selfies bereit. Wie das Nokia 8 bietet auch das neue Modell den sogenannten Bothie-Modus, der es erlaubt, Aufnahmen der Front- und Hauptkamera zusammenzufügen. Der Fotograf kann somit in ein Gruppenbild integriert werden. Videoaufnahmen sind in 4K mit bis zu 30 FPS möglich. Ebenfalls vom Nokia 8 wurde das 3D-Audio-System OZO übernommen.

Nokia 7 in China vorgestellt
Nokia 7 kommt mit Zeiss-Kamera
Das Nokia funkt über Dualband-WLAN ac oder wahlweise über Mobilfunk. Dank LTE Cat.6 sind dabei Downstreamraten von maximal 300 MBit/s möglich. Zur drahtlosen Übertragung von Daten stehen Bluetooth 5.0 sowie NFC bereit und auch GPS und Glonass werden unterstützt. Der Akku des Nokia 7 ist fest im Gehäuse eingebaut und bietet eine Kapazität von 3000 mAh. Das Smartphone ist Dual-SIM-fähig, wurde allerdings nur mit einem Hybrid-Schacht ausgestattet. Somit müssen sich Nutzer entscheiden, ob sie den Speicher erweitern oder eine zweite Nano-SIM einsetzen wollen.

Den Test des Flaggschiffs Nokia 8 finden Sie in einer weiteren News.

Teilen (22)

Mehr zum Thema Nokia