Mittelklasse-Schönling

HMD Global präsentiert das neue Nokia 7.1

HMD Global hat die Katze aus dem Sack gelassen und das Nokia 7.1 vorgestellt, das seinen Vorgänger in vielen Bereichen übertrifft. Ein großes Display, verbesserte Kameras und ein schnellerer Prozessor wecken Erwartungen.
AAA
Teilen (2)

Das heutige Nokia-Event brachte ein neues Smartphone namens Nokia 7.1 hervor. Dabei handelt es sich um den Nachfolger des regulären Nokia 7 und nicht des Nokia 7 Plus. Im Direktvergleich mit dem Vorgängermodell gibt es einige Verbesserungen zu verzeichnen. Das Display misst nun 5,84 anstatt 5,2 Zoll und nimmt mit seinem 19:9-Format knapp 80 Prozent der Front ein. Eine Dual-Kamera an der Rückseite, ein schnellerer Prozessor (Snapdragon 636) und Android 9.0 Pie sind weitere Highlights. Ab morgen kann das Nokia 7.1 ab 299 Euro vorbestellt werden.

Nokia 7.1 – attraktiver Neuling in der Mittelklasse

Das neue Nokia 7.1
Das neue Nokia 7.1
Nokia 7.1
Pünktlich zum einjährigen Geburtstag bekommt das Nokia 7 einen großen Bruder in Form des Nokia 7.1. Das Display misst nun 5,84 Zoll und beherbergt 2280 mal 1080 Pixel. Die gute Schärfe von knapp 430 ppi des IPS-LCD bleibt also erhalten, was auch für die Breite von 71,18 mm und die Dicke von circa 8 mm gilt. Lediglich an der Stelle des Kamerabuckels erhebt sich das Smartphone etwas in die Höhe und kommt auf 9,14 mm. Dank des 19:9-Formats bleibt das Nokia 7.1 also recht kompakt und auch die Länge von 149,7 mm ist durchaus vertretbar. HMD-Global-CPO Juho Sarvikas zeigte sich während der Präsentation sichtlich stolz auf die Anzeige. HDR-Unterstützung, ein Dynamikumfang von 1 000 000 zu 1, eine bessere Ablesbarkeit in der Sonne und ein SDR-zu-HDR-Konverter sind integriert. Die Dual-Kamera mit 12 Megapixel (Blende f/1.8) und 5 Megapixel (Blende f/2.4) hat einen Dual-LED-Blitz zur Unterstützung und soll für ein schönes Bokeh sorgen.

Weitere Ausstattungsmerkmale des Nokia 7.1

Nette Idee: SDR-zu-HDR-Konverter
Nette Idee: SDR-zu-HDR-Konverter
Mit 1.28 Mikrometer haben die Pixel des Hauptkamera-Sensors mehr Fläche als bei den 1.12 Mikrometer des Nokia 7 zur Verfügung. Die Auflösung der Selfie-Knipse stieg indes von 5 auf 8  Megapixel an, leider gibt es aber nur einen Fix-Fokus. Ohne automatische Fokussierung ist eine zufriedenstellende Schärfe bei Selfies eher ein Glücksspiel. Sarvikas hebt hervor, dass das Nokia 7.1 rund 40 Prozent mehr Leistung als der Ahne habe. In der Tat ist der Qualcomm Snapdragon 636 unter anderem dank seiner Kyro-260-Kerne merklich schneller als der Snapdragon 630 unterwegs. Als Betriebssystem ist Android 9.0 Pie an Bord, inklusive des neuen Dashbards Digital Wellbeing. LTE Cat. 6 (bis zu 300 MBit/s), Bluetooth 5.0, GPS, Dual-Band-WLAN (802.11 ac) und USB Typ C zählen zu den Schnittstellen. Der Akku stemmt 3060 mAh.

Preis und Verfügbarkeit des Nokia 7.1

Gloss Midnight Blue und Gloss Steel sind die Farbvarianten des Nokia 7.1
Gloss Midnight Blue und Gloss Steel sind die Farbvarianten des Nokia 7.1
Der neue Star der HMD-Global-Mittelklasse wird 299 Euro in der Ausgabe mit 32 GB Flash und 3 GB RAM sowie 349 Euro in der Variante mit 64 GB Flash und 4 GB RAM kosten. Die Vorbestellung beginnt ab morgen, dem 5. Oktober 2018, ausgeliefert wird das Nokia 7.1 ab dem 18. Oktober.
Teilen (2)

Mehr zum Thema Neuvorstellung