klassisch

Das Nokia 6700 slide im Handy-Test

Schnelles HSPA-Modul ist mit an Bord
Von Lars Hessling

Nicht jeder Nutzer drückt gerne auf Touchscreens oder kleine QWERTZ-Tastaturen, sondern ist mit einem "normalen" Handy völlig zufrieden. Nokia hat mit dem Modell 6700 slide ein solides Quadband-GSM-Gerät im Angebot, das über ein klassisches Ziffern-Tastenfeld unter einem Slider-Mechanismus verfügt. teltarif.de hat das Handy getestet, wobei sich die Ausstattung bis auf WLAN und GPS vollständig zeigt. Das Gerät ist in sechs verschiedenen Farben bei Online-Händlern ohne Vertrag ab ungefähr 180 Euro einschließlich Versandkosten erhältlich. Als Betriebssystem kommt Symbian S60 zum Einsatz, womit der Nutzer Zugriff auf die Apps des Ovi-Stores hat.

Akkufach ist schwer zu öffnen, microSD-Slot liegt innen

Nokia 6700 slide

Das geöffnete Akkufach. Das Öffnen des Akkufachs könnte leichter fallen.
Foto: teltarif.de
Die Inbetriebnahme könnte leichter fallen, da sich das Öffnen des Akkufachs etwas kompliziert gestaltet: Erst muss der Nutzer die Abdeckung der USB-Schnittstelle heraus hebeln, danach auf den darunter liegenden Haltemechanismus drücken. Beide Schritte gelingen mit kurzen Fingernägeln nicht auf Anhieb, dafür löst sich der Akkufachdeckel aber auch nicht ungewollt, wenn er einmal geschlossen ist. Der Akku selbst lässt sich leicht einlegen und die SIM-Karte findet komfortabel in einem Träger Platz, der sich nach dem Herunterklappen durch seitliches Schieben verriegeln lässt. Der interne Speicher beträgt 60 MB, zusätzlich befindet sich ein Slot für micro-SDHC-Speicherkarten bis 16 GB Kapazität seitlich im geöffnetem Akkufach. Jeder Wechsel der Speicherkarte erfordert damit das umständliche Öffnen des Akkufachdeckes. Nokia liefert eine 2 GB große Speicherkarte bereits mit.

Tasten sind präzise und gut erreichbar

Das Nokia 6700 slide im aufgeschobenen Zustand. Alle Tasten sind im aufgeklappten Zustand gut zu erreichen.
Foto: teltarif.de
Das Öffnen und Schließen des Slider-Mechanismus geht leicht von der Hand. Bis zu einem gewissen Punkt ist ein Widerstand spürbar, der versehentliches Öffnen verhindert. Danach gleitet das 6700 slide von alleine weiter, bis der Mechanismus vollkommen geöffnet oder geschlossen ist. Das Nokia-Gerät bringt es auf 110 Gramm Gewicht, die Länge beträgt 95,2 mm, die Breite 46,1 mm und die Höhe 15,99 mm. Damit passt das Gerät in die Hemdtasche und liegt gut, aber nicht zu schwer in der Hand. Die Telefontastatur weist nur waagerecht spürbare Trenner zwischen den einzelnen Tasten auf, was aber durch die klaren Druckpunkte kaum stört. Schlimmer ist, dass die obere Tastenreihe sehr nahe an der Kante des Gehäuseteils mit dem Display liegt. Gerade beim schnellen Tippen von SMS mit dem Daumen bleibt man oft an dieser Kante hängen – das muss aber nicht zwangsläufig jeder Nutzer so empfinden. Das präzise Steuerkreuz auf dem oberen Gehäuseteil direkt unter dem Display liegt im aufgeklappten Zustand in guter Daumenreichweite. Links und rechts davon befinden sich jeweils drei Tasten für bestimmte Funktionen, von denen sich die Mittlere etwas abhebt, so dass man immer die richtige Taste trifft.

Wie schnell das UMTS-Modul des Nokia 6700 slide ist, wie lange der Akku durchhält und was dem Gerät fehlt lesen Sie auf der folgenden Seite.

1 2

Weitere aktuelle Artikel zu Nokia-Produkten

Weitere Handytests bei teltarif.de