Neuvorstellung

Nokia 3310 4G: Datenturbo jetzt auch im Einfachhandy

Mit dem 3310 hatte HMD Global zum MWC 2017 die Neuauflage des bekanntesten Handy-Klassikers angekündigt. Nun legt das finnische Joint-Venture nach und präsentiert die LTE-Version des Einfachhandys mit Android-ähnlichem Betriebssystem.
AAA
Teilen (29)

Nokia 3310 4GMit LTE und dem Android-Fork YunOS: Das Nokia 3310 4G Das Nokia 3310 ist eines dieser Handys, die sich im Laufe der Zeit einen regelrechten Kultstatus erarbeiten konnten. Umso größer war die Erwartung, als HMD Global zum MWC 2017 die Neuauflage mit aktuellerer Technik in Form des neuen Nokia 3310 vorstellte.

Nun folgt nach der 3G-Version die dritte Modell­variante mit dem Nokia 3310 4G und diese unterscheidet sich in zwei Aspekten deutlich von den bisherigen Modellen. Zum einen wird nun auch der aktuelle Funkstandard LTE unterstützt und zum anderen kommt Yun OS von Alibaba als Betriebs­system zum Einsatz.

Welche LTE-Frequenzen unterstützt werden, nennt HMD Global jedoch nicht auf der chinesischen Website. Nennenswert ist jedoch, dass das Handy neben WLAN auch VoLTE für bessere Telefonate unterstützt.

Ein Handy, kein Smartphone

Technisch bleibt hingegen weitestgehend alles beim Alten, was man schon vom Nokia 3310 und dessen UMTS-Ableger kennt. Dazu gehört in erster Linie das klassische Handy­gehäuse im Candybar-Design, eine Navigations­taste mit umliegenden Aktions­tasten und die T9-kompatible Ziffern­tastatur. Das Display bleibt bei 2,4 Zoll Diagonale mit einer Auflösung von 240 mal 320 Pixel.

Weiterhin besitzt das Handy eine 2-Megapixel-Kamera auf der Rückseite, keine Frontkamera und einen internen Speicher mit 256 MB Kapazität, der sich mittels microSD-Speicherkarten um weiter 64 GB erweitern lässt. Es gibt allerdings auch ein Modell mit 512 MB internem Speicher. Der wechsel­bare Akku besitzt eine Kapazität von 1200 mAh und ermöglicht bis zu 12 Tage im Standby-Betrieb. GSM-Telefonate können bis zu 15 Stunden lang sein und Telefonate per LTE bis zu 5 Stunden, bevor der Akku leer ist.

Das wirklich Spannende am Nokia 3310 4G ist jedoch das Betriebs­system. Hierbei handelt es sich um Aliyun OS kurz Yun OS des Alibaba-Konzerns, der ursprünglich als Android-Fork für den chinesischen Markt entstanden ist. Unterstützt werden daher neben HTML5-Apps auch Android-Apps, wobei deren Nutzung auf dem Nokia 3310 4G wenig Spaß machen dürfte. Das Betriebs­system sorgte 2012 für einen großen Streit zwischen Google, Alibaba und Acer, welche damals ein mit Yun OS ausgestattetes Smartphone auf den Markt bringen wollten.

Nokia 3310 4G
Bunt wird es mit dem Nokia 3310 4G

Internationale Variante auf dem MWC 2018?

Nokia 3310 4G
Ein Import des Nokia 3310 4G lohnt jedoch nicht, da das LTE-Modem im Time-Division-Duplex-Modus arbeitet, kurz TDD-LTE. Außerhalb Chinas wird jedoch überwiegend FDD-LTE (Frequenzy Division Duplex) verwendet, was inkompatibel zu TDD-LTE ist. Daher ist es wahrscheinlicher, dass HMD Global die Chance nutzt und auf dem MWC 2018 die internationale Version für FDD-LTE vorstellt.

Ab wann der Verkauf beginnt und wie viel HMD Global für die beiden Speicher­varianten des Handys haben will, ist bisher noch nicht bekannt. Zumindest das es in den Farben Schwarz, Blau, Rot und Gelb angeboten wird, ist bekannt.

Teilen (29)

Mehr zum Thema China