Einsteiger-Smartphone

Nokia 2: Neue Details und ein Bild

Aktuell ist das preiswerteste Modell bei HMD das Nokia 3, dass ab 130 Euro zu haben ist. Mit dem Nokia 2 will das Unternehmen ein noch günstigeres Einsteigermodell in sein Angebot aufnehmen.
AAA
Teilen (10)

Mit aktuell drei Android-Smartphones hat HMD Global die Kultmarke Nokia wieder zurück in den Smartphone-Markt gebracht. Nachdem in Kürze das Nokia 8 als echtes Flaggschiff-Modell erwartet wird, plant das finnische Unternehmen und Lizenznehmer der Markenrechte am Namen Nokia ein weiteres Modell.

Dieses wird auf den Namen Nokia 2 hören, sich unterhalb des aktuellen Portfolios einsortieren und mit geschätzten 100 Euro den Markt für Budget-Smartphones anpeilen. Es gibt mittler­weile neben ersten möglichen Bild­material des Gerätes auch nähere Details zur technischen Ausstattung. Die Modell­nummer wird - zumindest für den US-amerikanischen Markt - TA-1029 lauten.

Attraktive Low-Budget-Technik?

Natürlich muss an einigen Stellen der Rotstift angesetzt werden, damit ein Nokia 3 preislich unterboten werden kann. Laut veröffentlichter Dokumente der US-amerikanischen Zulassungs­behörde FCC kann das Nokia 2 zumindest mit einer Sache gegenüber der direkten Konkurrenz punkten und das ist die LTE-Unterstützung. Außerdem wurde WLAN b/g/n ohne Dualband-Unterstützung erwähnt, was typisch für die 100-Euro-Preisklasse ist. Dass Bluetooth unterstützt wird, dürfte klar sein. Mehr Details geben die Unterlagen der FCC nicht her, denn die Behörde kümmert sich auch lediglich um die Funk­eigenschaften zu zertifizierender Geräte.

Trotzdem will HMD Global mit seinem Kooperation­spartner Foxconn als Produzent nur wenig Kompromisse eingehen. Denn anstatt eines bei Budget-Smartphones üblichen Mediatek-Prozessor soll ein Snapdragon 212 mit vier bis zu 1,3 GHz schnellen Kernen von Qualcomm zum Einsatz kommen. Einem Geekbench-Eintrag zufolge wird dieser mit für Budget-Modelle typischen 1 GB RAM vorliebnehmen müssen. Der interne Speicher wird voraus­sichtlich bei 8 GB Kapazität liegen. Mit Hilfe einer microSD-Speicherkarte lässt sich der Speicher, wie es für derartige Geräte üblich ist, erweitern.

Display statt kapazitive Tasten

Spannend wird es, wenn man das Bild des möglichen Nokia 2 mit heranzieht, welches im Baidu-Forum veröffentlicht wurde. Denn direkt auf den ersten Blick fällt auf, dass das Budget-Modell der Finnen auf die Bedienung per Touch­screen setzt, anstatt wie die bisherigen drei Modelle mittels kapazitiver Tasten unterhalb des Displays bedient zu werden. Optisch orientiert sich das mögliche Nokia 2 am aktuellen Nokia 3, wirkt im Gegensatz jedoch etwas rundlicher. Die Rückseite ist ebenfalls sehr ähnlich, ein­schließlich der Kamera und einem Lautsprecher.

Nokia 2
So könnte das Nokia 2 wohl aussehen
Allerdings wirft das Foto auch Zweifel an der Echtheit auf: Zu sehen ist der Pixel Launcher einschließlich des Designs für die Software-Tasten. Außer den noch aktuellen Pixel-Modellen von Google hat kein anderes Android-Smartphone offiziell dieses Design bekommen, geschweige denn den Pixel Launcher mit dem Google-Shortcut in der linken oberen Ecke. HMD Global setzt zwar derzeit auf den AOSP-Launcher, der vom grund­legenden Design her identisch ist, aber dort fehlt der Schnell­zugriff auf die Google-Suche - und besagtes Pixel-Design der Software-Tasten.
Nokia 2
Den Pixel Launcher wird das Nokia 2 mit Sicherheit nicht haben
Daher handelt es sich entweder lediglich um eine Art Platz­halter, oder das Bild ist ein Fake. Was für letzteres spricht, ist das Wasser­zeichen von TechDroid. Das Original-Bild von Baidu zeigt das übliche Design der Software-Tasten von Android. Spätestens wenn HMD Global das Nokia 2 offiziell vorstellt, wird sich das Geheimnis lüften. Oder auch nicht. Immerhin wird Android 7.1.1 Nougat als aktuellste Android-Version für Nicht-Google-Geräte bereits vor­installiert sein.
Teilen (10)

Mehr zum Thema Einsteiger-Smartphone