Neues Nokia-Trio

Oreo für kleines Geld: Nokia 2.1, Nokia 3.1 und Nokia 5.1

HMD Global hat heute einen Dreierpack an neuen Android-Smartphones vorgestellt. Die Einsteiger-Telefone Nokia 2.1 (Stereo-Lautsprecher) und Nokia 3.1 sowie das Mittelklasse-Modell Nokia 5.1 mit 18:9-Display.
AAA
Teilen (4)

HMD Global bedankt sich bei den Nokia-FansHMD Global bedankt sich bei den Nokia-Fans Am heutigen Dienstagabend lud HMD Global zu einer Presseveranstaltung in Moskau ein. Dort wurden drei Smartphones präsentiert, die eine gute Ausstattung zu einem niedrigen Preis bieten sollen. Während das Nokia 2.1 und das Nokia 3.1 in der Einsteigerklasse zuhause sind, erweitert das Nokia 5.1 das Mittelklasse-Portfolio des finnischen Herstellers. Alle vorgestellten Mobilgeräte kommen mit schickem Design und Android Oreo daher. Die Highlights sind die Stereo-Lautsprecher des Nokia 2.1, das 18:9-Display des Nokia 3.1 und der Helio-P18-Octa-Core des Nokia 5.1. Die globale Markteinführung der HMD-Neulinge findet im Juli statt.

HMD Global stellt neues Smartphone-Trio vor

Um 18 Uhr 40 deutscher Zeit begann der Live-Stream auf YouTube, den eine Musikband mit einem modernen Remix des bekannten Nokia-Tunes einleitete. Im Laufe der Veranstaltung spielte HMD Global noch öfters die Nostalgie-Karte aus. So wies CMO Pekka Rantala etwa darauf hin, dass er bereits vor 15 Jahren auf derselben Bühne in Moskau das Nokia 1100 demonstrierte. Das mediale Interesse an der Marke sei riesig, letztes Jahr sollen mehr als 215 000 News über die finnischen Telefone verfasst worden sein. Ein paar weitere Randnotizen: 70 Millionen Smartphone-Verkäufe in 2017, eine Aktivität in über 200 Märkten und eine Präsenz in den Top 5 der Hersteller in 21 Märkten. HMD Global ist sichtlich zufrieden, was auch auf die Kunden des Nokia 7 Plus zutrifft. So sollen neun von zehn Käufer dieses Telefon weiterempfohlen haben.

Nokia 2.1 Stereo-Sound für kleines Geld

Das Nokia 2.1 bietet Stereo-Klang
Das Nokia 2.1 bietet Stereo-Klang
Datenblätter
Mit einer UVP von 115 US-Dollar, was bei derzeitigem Wechselkurs knapp 100 Euro entspricht, ist das Nokia 2.1 das günstigste Modell des Dreiergespanns. Der Hersteller verspricht für dieses Telefon eine Akkulaufzeit von zwei Tagen und regelmäßigen Update-Support des Android-Go-Betriebssystems. Zwar senkte das Unternehmen die Akkukapazität des Nokia 2.1 im Vergleich zum aktuellen Nokia 2 von 4100 mAh auf 4000 mAh, dennoch ist auch dieser Wert vorbildlich. Zumal der Stromverbrauch um 10 Prozent reduziert wurde. Der 5,5 Zoll große Bildschirm beherbergt 1280 mal 720 Pixel, die Inhalte werden vom SoC Qualcomm Snapdragon 425 berechnet. Ein deutlicher Sprung im Vergleich zum Snapdragon 212 des Nokia 2. Ebenfalls klasse sind, zumindest auf dem Datenblatt, die Stereo-Lautsprecher. Kamera-Fans können auf 8 Megapixel mit Autofokus für Schnappschüsse und 5 Megapixel für Selfies zurückgreifen. An Speicher gibt es 1 GB RAM und 8 GB Flash.

Nokia 3.1 zeigt sich in modernem Gehäuse

Das Nokia 3.1 in voller Pracht
Das Nokia 3.1 in voller Pracht
Das 5,2 Zoll große 18:9-Display mit HD+-Auflösung (1440 mal 720 Pixel) steht dem Nokia 3.1 gut. Am Chipsatz hat der Konzern ebenfalls geschraubt, der MediaTek MT6737 (1,4 GHz Quad-Core-Prozessor) wird vom schnelleren MT6750 (1,5 GHz Octa-Core-Prozessor) abgelöst. Dadurch soll das Handy rund 50 Prozent schneller agieren. Die Hauptkamera des Nokia 3.1 stemmt 13 Megapixel (Blende f/2.0) und verfügt über einen Autofokus, Selfies werden mit 8 Megapixel aufgenommen. Der Akku des Einsteiger-Telefons weist eine Kapazität von 2990 mAh auf. Ein Update auf Android P soll es bei diesem Smartphone geben, wie CPO Juho Sarvikas verkündete. Das Nokia 3.1 wird in der Konfiguration mit 2 GB RAM und 16 GB Flash-Speicher für 139 Euro und in der Variante mit 3 GB RAM und 32 GB Flash-Speicher für 169 Euro in den Verkauf gehen.

Günstiges Mittelklasse-Smartphone: Nokia 5.1

Das neue Nokia 5.1
Das neue Nokia 5.1
Den Einstieg in die Mittelklasse gewährt HMD Global mit dem neuen Nokia 5.1 bereits ab 189 Euro. Für diese Summe gibt es 2 GB RAM und 16 GB Flash-Speicher. Sollen es 3 GB RAM und 32 GB Flash-Speicher sein, werden 219 Euro fällig. Als Gegenleistung gibt es unter anderem eine besonders hochwertige Verarbeitung. Das Nokia 5.1 ist aus einem Block 6000er Aluminium gefertigt. Eher mittelprächtig mutet die aufladbare Batterie mit ihren 2970 mAh an. Als Chipsatz findet der neue MediaTek Helio P18 (2 GHz Octa-Core-Prozessor) Verwendung, das Display ist mit 5,5 Zoll angenehm groß. Auch bei diesem Modell setzt das Unternehmen auf ein 18:9-Panel, jedoch mit einer höheren Auflösung von 2160 mal 1080 Pixel (Full HD+). Die Hauptkamera kann mit 16 Megapixel, Autofokus und einem Dual-Tone-LED-Blitz aufwarten. Selbstporträts lösen mit bis zu 8 Megapixel auf. Wie das Nokia 3.1 wird auch das Nokia 5.1 Android P erhalten.
Teilen (4)

Mehr zum Thema Neuvorstellung