Newsletter 22/18 vom 31.05.2018

Liebe Leserinnen und Leser,

die FRITZ!Box von AVM ist wohl der beliebteste Internet-Router auf dem deutschen Markt, zumal das Gerät auch als Telefonanlage und Zentrale für die Heimvernetzung dienen kann. Dabei integriert der Hersteller sukzessive weitere Features, indem er den Kunden neue Firmware-Versionen mit auf den Weg gibt. Nun will AVM in Kürze einen Ausblick auf FRITZ!OS 7 als nächstes größeres Update geben. Details lesen Sie im Internet-Teil unseres Newsletters.
     WLAN-Radios ermöglichen den Empfang von Hörfunkprogrammen, die über das Internet verbreitet werden. Das funktioniert allerdings nur, solange der Receiver mit der Datenbank des jeweiligen Portalbetreibers verknüpft wird. Nun hat Medion diese Verbindung für eine Reihe seiner WLAN-Radios gekappt. Details und Alternativen für betroffene Nutzer finden Sie in unserem Broadcast-Teil.
     Nokia hat in dieser Woche gleich eine ganze Reihe neuer Smartphones vorgestellt, die die aktuelle Android-Version vorinstalliert haben und auch ein Update auf Android P bekommen sollen. Das Nokia 7 Plus ist wiederum bereits im Handel erhältlich. Wir haben den Boliden einem Alltagstest unterzogen und berichten über die dabei gemachten Erfahrungen im Smartphone-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Internet AVM kündigt Vorschau auf FRITZ!OS 7 an
  Telekom startet MagentaZuhause XL mit bis zu 250 MBit/s
  Amazon-Lautsprecher verschickt privates Gespräch
Broadcast Medion verwandelt WLAN-Radios in Elektronikschrott
  Experten-Tipps: So können Sie DAB+ im Auto nutzen
Smartphone Nokia 7 Plus: Erfahrungsbericht zum Kupfer-Smartphone
  Honor 7A ab sofort für 139,90 Euro in Deutschland
  iPhone X: Nutzer klagen über Risse bei Kamera-Linsen
Mobilfunk Hintergrund: So funktioniert ein Mobilfunknetz
  Telefónica: Der Netzausbau zeigt Wirkung
  o2 Free: 'Endlos weitersurfen' nur auf der Hauptkarte
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Internet

AVM kündigt Vorschau auf FRITZ!OS 7 an

Bald Details zu FRITZ!OS 7
Bald Details zu FRITZ!OS 7

In den vergangenen Wochen hat AVM zahlreiche Labor-Versionen für verschiedene FRITZ!Box-Modelle veröffentlicht. Diese haben auch neue Features an Bord, etwa für die WLAN-Hotspot-Funktion, die die Router mit sich bringen. In der Regel bieten diese Beta-Firmware-Versionen einen Ausblick auf Funktionen, die in künftige offizielle FRITZ!OS-Versionen Einzug halten.
     Das letzte größere FRITZ!OS-Update hatte AVM im Vorfeld der Berliner IFA im Spätsommer vergangenen Jahres eingeführt. Damit ist es Zeit für die nächste Betriebssystem-Version. Doch wann ist mit der nächsten größeren Aktualisierung zu rechnen? In unserer Meldung zur geplanten Vorschau auf FRITZ!OS 7 erfahren Sie, wann AVM mit der Software an die Öffentlichkeit geht, welche Neuerungen die aktuellen FRITZ!Labors mit sich bringen und wie der weitere Zeitplan aussehen könnte.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom startet MagentaZuhause XL mit bis zu 250 MBit/s

Telekom startet VDSL Super Vectoring
Telekom startet VDSL Super Vectoring

Die Deutsche Telekom startet mit der Vorvermarktung des Festnetz-Tarifs MagentaZuhause XL. Damit bekommen die Kunden einen Internet-Zugang mit bis zu 250 MBit/s im Downstream und eine Allnet-Flat für Telefonate. In unserer Meldung zum neuen Telekom-Festnetz-Tarif erfahren Sie, wann die ersten Anschlüsse geschaltet werden sollen und welche Kosten auf die Kunden zukommen.
     Einen internen Testlauf hat die Telekom für MagentaZuhause XL bereits gestartet. Damit soll unter anderem die VDSL-Super-Vectoring-Technik, die für den Internet-Zugang zum Einsatz kommt, getestet werden. In unserem Bericht mit weiteren Details zum 250-MBit/s-Tarif der Telekom erfahren Sie, wo die Technik schon heute läuft und in welchen Varianten der Vertrag erhältlich sein wird.

Zum Inhaltsverzeichnis

Amazon-Lautsprecher verschickt privates Gespräch

Alexa missachtet Privatsphäre
Alexa missachtet Privatsphäre

Smarte Lautsprecher sind erst seit wenigen Jahren auf dem Markt, die Firmware der Geräte ist offenbar noch nicht fehlerfrei, wie jetzt ein Beispiel aus den USA zeigt. Eine Serie von "Hörfehlern" soll dazu geführt haben, dass ein Gespräch eines nichtsahnenden Paares aufgezeichnet und an einen der gespeicherten Kontakte verschickt wurde.
     Amazon will den Fall nun prüfen. Neu sind solche Software-Fehler beim Amazon Echo indes nicht. Auch in Deutschland sorgte Alexa schon für mächtigen Ärger, bei dem sogar die Polizei einschreiten musste, während die Besitzer des digitalen Assistenten nicht einmal zuhause waren.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Telekom taucht ab: 1,2 Kilometer Glasfaser im Chiemsee
    Anbindung der Fraueninsel - alle bekommen FTTH  mehr..
  • Facebook & Co: Per Videolink in den Account gehackt
    YouTube-Link im Messenger stiehlt Login-Daten  mehr..
  • VDSL Super Vectoring mit FRITZ!Box 7590: Bis zu 300 MBit/s
    Pilotprojekt läuft bereits  mehr..
  • Google Pay funktioniert bald auch mit PayPal
    Gerüchte um Deutschland-Start  mehr..
  • Neue Abmahnwelle durch Daten­schutz-Verordnung befürchtet
    EU mit neuen Datenschutzregeln zu weit gegangen?  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Mobiles Internet mit dem Smartphone, Tablet oder Laptop: Alles über Technologien, Kosten, Dienste und die richtigen Einstellungen erfahren Sie in unserem Ratgeber mobiles Internet.

Broadcast

Medion verwandelt WLAN-Radios in Elektronikschrott

Medion-Internetradio-Portal abgeschaltet
Medion-Internetradio-Portal abgeschaltet

WLAN-Radios sind nur dann im vollen Leistungsumfang nutzbar, wie das vom Gerät verwendete Portal funktioniert bzw. der Vertrag zwischen Hersteller und Portalbetreiber besteht. Ist der Empfänger von der Datenbank abgekoppelt, so sind viele Funktionen nicht mehr verfügbar.
     In der Vergangenheit kam es bereits mehrfach vor, dass WLAN-Radios nicht mehr für den Internetradio-Empfang genutzt werden konnten, weil die Verbindung zur Datenbank nicht mehr bestand. Jüngstes Beispiel sind nun Webradio-Empfänger von Medion. Doch was genau ist passiert und welche Medion-Geräte sind betroffen? Welche Alternativen zum klassischen Internetradio-Empfangsgerät sind denkbar? In unserem Bericht zu den WLAN-Radios von Medion erfahren Sie mehr.

Zum Inhaltsverzeichnis

Experten-Tipps: So können Sie DAB+ im Auto nutzen

DAB+ fürs Auto
DAB+ fürs Auto

Seit 2011 gibt es in Deutschland das terrestrische Digitalradio DAB+. Empfangsgeräte sind zu günstigen Preisen erhältlich, sodass es kein Problem ist, für das Wohnzimmer oder die Küche auf digitalen Empfang in CD-naher Qualität umzustellen. Portable Geräte sorgen dafür, dass DAB+ auch unterwegs genutzt werden kann.
     Im Auto ist in der Regel bereits ein Radio vorhanden - nicht selten noch ohne digitalen Empfang, dabei spielt die verbesserte Übertragungsqualität gerade dort ihre Vorteile aus. Im aktuellen Podcast von teltarif.de sprechen wir darüber, wie Sie DAB+ auch im Auto nutzen können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Länder prüfen Verpflichtung zum Weiterbetrieb von UKW
    Von vielen Hörern als Informationsquelle geschätzt  mehr..
  • Saturn: Neue Digitalradios für Hosentasche und zuhause
    Vier neue Peaq-Modelle auch bei MediaMarkt  mehr..
  • freenet TV "verkauft" Receiver-Feature als eigene Leistung
    Live-TV und parallele Aufzeichnung  mehr..
  • DAZN betreibt "geheimes" lineares Sport-TV-Programm
    Kabelsender aufgrund von Auflagen nötig  mehr..
  • Radio.de bestätigt Start bei Telekom StreamOn
    Ab 1. Juni ohne Datenverbrauch nutzbar  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Alles rund um Radio: Wir liefern Ihnen Berichte und News rund um UKW, DAB+ und mehr in unserem Radio-Ratgeber.

Smartphone

Nokia 7 Plus: Erfahrungsbericht zum Kupfer-Smartphone

Nokia 7 Plus ausprobiert
Nokia 7 Plus ausprobiert

Auf dem Mobile World Congress (MWC) hat HMD Global unter anderem das Nokia 7 Plus vorgestellt. Dabei ist die Bezeichnung für das Smartphone etwas unglücklich gewählt, denn es gibt kaum Gemeinsamkeiten mit dem - in Deutschland allerdings nicht erhältlichen - Nokia 7.
     Die Ausstattung des Plus-Modells ist deutlich besser. Wir wollten es aber genau wissen, was das Smartphone zu leisten vermag. Wir haben den Boliden rund eine Woche im Alltag ausprobiert und schildern im Erfahrungsbericht zum Nokia 7 Plus unsere Eindrücke.

Zum Inhaltsverzeichnis

Honor 7A ab sofort für 139,90 Euro in Deutschland

Honor 7A jetzt erhältlich
Honor 7A jetzt erhältlich

Das Honor­7A ist ab sofort in Deutschland erhältlich. Dabei will die Huawei-Tochtermarke vor allem mit dem vergleichsweise günstigen Verkaufspreis von knapp unter 140 Euro punkten.
     Das Smartphone kommt immerhin mit Dual-SIM-Unterstützung, insgesamt drei Kameralinsen und Audio-Features, die man bei der Konkurrenz vergeblich sucht. In unserem Bericht zum Marktstart des Honar 7A lesen Sie Details zur technischen Ausstattung und zu den hierzulande verfügbaren Geräte-Varianten.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone X: Nutzer klagen über Risse bei Kamera-Linsen

Probleme mit iPhone X
Probleme mit iPhone X

Das iPhone X gehört zu den aktuellen Spitzen-Smartphones. Allerdings ist die Hardware nicht völlig makellos. So gibt es Berichte von Nutzern, die darüber klagen, dass die aus Saphir gefertigte Abdeckung der Kameralinsen teilweise auch dann reißt, wenn das Gerät keinen Stürzen ausgesetzt wurde.
     Die Hinweise kommen vor allem von Nutzern aus Regionen, in denen das Smartphone auch großer Hitze ausgesetzt sein kann. Unklar ist, wie weit der Fehler verbreitet ist. Allerdings gab es im Winter auch schon Hinweise weitere möglicherweise witterungsbedingte Probleme. In unserem Bericht über Probleme mit dem iPhone X lesen Sie unter anderem, was betroffene Nutzer unternehmen sollten.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Oreo für kleines Geld: Nokia 2.1, Nokia 3.1 und Nokia 5.1
    Aktuelles OS für unter 200 Euro  mehr..
  • Neues Honor 7S: Telefonie-Optimierungen und 18:9-Display
    Android 8.1 Oreo an Bord  mehr..
  • Apple HomePod ab 18. Juni für 349 Euro in Deutschland
    Zwei HomePods können Stereo-Paar bilden  mehr..
  • Neues 2-in-1-"Volkstablet" zum Aktionspreis
    Trekstor bringt Primetab T13B auf den Markt  mehr..
  • iOS 11.4 verfügbar: Neue Features für iPhone und iPad
    Updates auch für weitere Apple-Geräte  mehr..
  • Gigaset GS185: Smartphone wird in Deutschland gefertigt
    GS100, GS180 und GS185 neu vorgestellt  mehr..
  • Huawei verkündet das Ende der Bootloader-Entsperrung
    Schlechte Zeiten für Custom-ROMs  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


teltarif.de testet Smartphones: Welches Gerät wie abschneidet, zeigen wir Ihnen in unserem Überblick zu teltarif.de-Handy-Tests!

Mobilfunk

Hintergrund: So funktioniert ein Mobilfunknetz

Details zur Mobilfunk-Netztechnik
Details zur Mobilfunk-Netztechnik

Was passiert, wenn man mit dem Handy irgendwo anruft? Woher weiß das Netz, wo sich der Nutzer gerade befindet? Wie wird ein gewünschtes Gespräch technisch realisiert? Oder wie verlaufen die Wege der Daten vom Smartphone ins Internet?
     Wie ein Handynetz aufgebaut ist, welche Bedeutung und Funktionsweise die einzelnen Funkschnittstellen haben, wie die Telefonie zwischen zwei Handys genau funktioniert oder wie die Daten mobil vom Handy ins Internet gelangen erfahren Sie in unserem Ratgeber-Special zum Thema "So funktioniert ein Mobilfunk-Netz".

Zum Inhaltsverzeichnis

Telefónica: Der Netzausbau zeigt Wirkung

Telefónica verbessert Netzqualität
Telefónica verbessert Netzqualität

Telefónica hatte die Presse zu einer Mobilfunk-Testfahrt durch München eingeladen. Der Anlass: Das Unternehmen hat die Netzintegration in seiner Heimatstadt abgeschlossen. Auch wir haben die Veranstaltung zum Anlass genommen, das Netz einem kurzen Test zu unterziehen.
     Wir waren mit dem Bus in der bayerischen Landeshauptstadt unterwegs, haben uns aber auch die Funkversorgung in der U-Bahn angesehen, wo es überhaupt erst seit wenigen Jahren Mobilfunk-Abdeckung gibt. In unserer Meldung zum Netzausbau von Telefónica zeigen wir auf, inwieweit die Aufrüstung Wirkung zeigt und wo es noch Probleme gibt.

Zum Inhaltsverzeichnis

o2 Free: 'Endlos weitersurfen' nur auf der Hauptkarte

Weitere Details zum o2-Free-Upgrade
Weitere Details zum o2-Free-Upgrade

o2 startet kommende Woche mit neuen Tarifen. Dabei haben Kunden unter anderem die Möglichkeit, mit der Boost-Option das monatliche Highspeed-Datenvolumen zu verdoppeln. Dazu können die Kunden bis zu zehn SIM-Karten zum Vertrag bekommen.
     Allerdings gibt es gegenüber den bisherigen o2-Free-Tarifen auch eine Verschlechterung. Das "endlose Weitersurfen" nach Verbrauch des Highspeed-Datenvolumens gilt nämlich nur für die Hauptkarte. In unserem Bericht zu o2 Free und den bis zu zehn SIM-Karten erfahren Sie, wie es nach dem Verbrauch des Highspeed-Volumens auf den MultiCards und Datenkarten weitergeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Vodafone IN Comeback: Tarif mit variablen Datenvolumen
    Schlechtere Konditionen als beim ersten Mal  mehr..
  • Mobilfunkshops getestet: Gute Beratung Mangelware
    Keiner der Anbieter erreichte Note "sehr gut"  mehr..
  • OpenSignal: Telekom bei 4G der Konkurrenz weit voraus
    Software sammelt Daten zur Qualität der Mobilfunknetze  mehr..
  • Telekom: Mit SmartCells noch besseres Netz
    Gute Aussichten der Telekom beim Kapitalmarkt-Tag  mehr..
  • o2 my Data jetzt mit bis zu 20 GB Highspeed-Datenvolumen
    Außerdem "endlos weitersurfen" über UMTS  mehr..
  • Vodafone CallYa: Bis zu 40 Euro Wechselbonus
    Angebot gilt für Rufnummernmitnahme  mehr..
  • Neuausrichtung: Base verkauft der­zeit keine Handy-Verträge
    Portal für Bestandskunden weiter erreichbar  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Handy-Nutzung auf Kreuzfahrtschiff oder Fähre ist eine Kostenfalle: Warum Sie Ihr Handy auch in der EU auf Schiffen ausschalten sollten, erläutern wir in unserem Ratgeber zu Schiffsnetzen.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01094 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 31.05.2018

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die 01085 vorweg. Der bis zum 30. Juni garantierte Maximalpreis liegt bei 3,9 Cent pro Minute. Aktuell kostet ein Anruf zu einer deutschen Handynummer 2,2 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 für 0,7 Cent pro Minute zu haben. Bis zum 30. Juni kostet ein Anruf garantiert nicht mehr als 1,9 Cent pro Minute.
     Zwischen 19 und 7 Uhr berechnet die 01070 maximal 0,93 Cent pro Minute - auch für Ortsgespräche. Diese Preisgarantie gilt bis Ende Juli 2018.
Für Ortsgespräche zur Hauptzeit empfehlen wir übrigens weiterhin mangels Anbieter mit einer Tarifgarantie die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • BNetzA bekämpft Ping-Anrufe aus Weißrussland
    Nummern ähneln Vorwahlen in Sachsen  mehr..
  • Unitymedia-Übernahme: BNetzA erwägt Regulierung
    Homann: Vodafone wird wie Telekom behandelt  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Call-by-Call-Pendant für Kunden ohne Telekom-Anschluss: Auch ohne Anschluss bei der Telekom lässt sich via Vor-Vorwahl sparen - wir zeigen, wie das funktioniert!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.