Newsletter 21/18 vom 24.05.2018

Liebe Leserinnen und Leser,

teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

Netzbetreiber mit einer LTE-Lizenz müssen bis Jahresende 2019 mindestens 98 Prozent der Haushalte bundesweit mit LTE versorgen. Kann o2 das angesichts der momentanen Situation überhaupt noch schaffen? Wie Telefónica mit der Integration der beiden Mobilfunknetze kämpft und bei LTE aufholen will, lesen Sie im Mobilfunk-Teil des teltarif.de-Newsletters.
     Die Umstellung aller Telekom-Festnetzanschlüsse auf All-IP weckte zunächst Befürchtungen - doch bei Privatkunden ist die Umstellung so gut wie abgeschlossen. Geschäftskunden mit Nebenstellenanlage und Nutzer von Hausnotrufanlagen und Bezahl-Terminals arbeiten mit der Telekom aber noch an funktionierenden Lösungen. Wann die IP-Umstellung endgültig abgeschlossen ist, erläutern wir im Abschnitt Festnetz.
     Der Skandal um ausgebremste iPhones wegen schwacher Akkus bescherte Apple vor einigen Monaten schlechte Nachrichten. Daraus will Samsung, das ja immerhin schon durchbrennende Akkus aufgefallen ist, nun Kapital schlagen und iPhone-Nutzer zum Umstieg auf ein Galaxy-Smartphone bewegen. Welche Mittel Samsung dazu einsetzt, lesen Sie im Hardware-Teil unseres Newsletters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk o2: Netzkonsolidierung bis Jahresende, LTE Ende 2019 flächendeckend?
  1&1-Chef Dommermuth wünscht sich viertes Netz
  Telekom: 95 Prozent LTE-Abdeckung bis Jahresende
  VoLTE-Probleme: Hersteller- und Netzbetreiber sind gefordert
  o2-Free-Tarife mit mehr Volumen und MultiCard mit bis zu 10 SIM-Karten
Hardware Wegen Drosselung: Samsung rät iPhone-Usern zum Galaxy S9
  Diese Gratis-Software gehört auf jeden Windows-Rechner
Internet o2 DSL Free: Aktionstarif ohne Daten-Drossel
Broadcast Musik-Streaming: Diese Anbieter bieten den besten Sound
  Vodafone Pass: 15 neue Partner
Festnetz Telekom: Bis Jahresende alle Anschlüsse auf IP umgestellt
  Call-by-Call-Tarife im Überblick
teltarif.de In eigener Sache: teltarif.de setzt EU-Datenschutzgrundverordnung um

Mobilfunk

o2: Netzkonsolidierung bis Jahresende, LTE Ende 2019 flächendeckend?

o2-Netz wird konsolidiert
o2-Netz wird konsolidiert

Das Ziel der Netzkonsolidierung von o2 und E-Plus - ein einheitliches schnelles und stabiles Netz - rückt langsam näher. Doppelte Standorte wurden geprüft und gegebenenfalls abgeschaltet, Sendestationen mussten umgebaut werden. Trotzdem gibt es unvorhergesehene Ereignisse, beispielsweise wenn ein Vermieter den Mobilfunk-Standort kündigt. Telefónica behauptet, "das Beste aus beiden Netzen" übernommen zu haben. Wir erläutern, wie realistisch es ist, dass die Konsolidierung bis Jahresende wirklich abgeschlossen ist.
     Telefónica hat allerdings mit dem LTE-Auf- und Ausbau deutlich später als seine beiden Mitbewerber begonnen. Dennoch will der Münchner Netzbetreiber in absehbarer Zeit schon bald mit Telekom und Vodafone mithalten. Und nach den Lizenzauflagen muss o2 bis Ende 2019 mindestens 98 Prozent der Haushalte bundesweit und 97 Prozent der Haushalte je Bundesland versorgen, überdies sind die Autobahnen und ICE-Strecken vollständig zu versorgen. Kann Telefónica das überhaupt noch schaffen?

Zum Inhaltsverzeichnis

1&1-Chef Dommermuth wünscht sich viertes Netz

Dommermuth will weiteres Netz
Dommermuth will weiteres Netz

1&1-Drillisch-Chef Ralph Dommermuth möchte seinen Traum eines vierten Mobilfunknetzes realisieren, aber nur unter klar definierten Bedingungen. Da ein solches Netz aus dem Nichts heraus flächendeckend so schnell gar nicht realisierbar wäre, möchte Dommermuth als Grundvoraussetzung "Nationales Roaming" haben, sprich: Ein oder mehrere bestehende Netzbetreiber müssten ihn und die Kunden ins Konkurrenz-Netz lassen. Doch möglicherweise könnte Dommermuth sich bei der Versteigerung doch selbst um Frequenzen für sein eigenes Mobilfunknetz bewerben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom: 95 Prozent LTE-Abdeckung bis Jahresende

Höttges zur LTE-Abdeckung
Höttges zur LTE-Abdeckung

Die Deutsche Telekom sieht sich selbstbewusst in der Führungsrolle beim Breitbandausbau. So erhöht das Unternehmen seine Investitionen, um noch bestehende Funklöcher zu schließen. In diesem Jahr will die Telekom 1200 neue Standorte bauen, im kommenden Jahr sind laut Tim Höttges 2000 weitere Standorte für das Mobilfunknetz geplant. Bis zum Jahresende 2018 will die Deutsche Telekom 95 Prozent der Bevölkerung mit LTE versorgen. Doch wie will Höttges - wie verkündet - 95 Prozent LTE-Bevölkerungsabdeckung in ganz Europa erreichen?

Zum Inhaltsverzeichnis

VoLTE-Probleme: Hersteller- und Netzbetreiber sind gefordert

Probleme bei VoLTE und WLAN Call
Probleme bei VoLTE und WLAN Call

Obwohl Netz, Tarif und Smartphone für VoLTE geeignet sind, funktioniert die Telefonie im 4G-Mobilfunknetz nicht immer. Ähnliche Probleme gibt es auch bei WLAN Call. Hersteller und Netzbetreiber beschuldigen sich gegenseitig. Damit muss Schluss sein: Netzbetreiber und Geräte-Hersteller sind aufgefordert, zusammenzuarbeiten, um das immer wieder gerne erwähnte "positive Nutzererlebnis" auch wirklich zu garantieren.

Zum Inhaltsverzeichnis

o2-Free-Tarife mit mehr Volumen und MultiCard mit bis zu 10 SIM-Karten

Neue o2-Free-Tarife
Neue o2-Free-Tarife

Die o2-Free-Tarife sind dadurch bekannt geworden, dass sie auf eine harte Drosselung nach dem Verbrauch des monatlichen Inklusivvolumens verzichten. Ab 5. Juni bietet o2 neue Free-Tarife an. Kunden, die die Boost-Option wählen, bekommen das jeweils doppelte Datenvolumen. Die Boost-Option gibt es allerdings nur in Verbindung mit einem Laufzeitvertrag über 24 Monate. Wir beantworten die Frage, ob auch in den neuen Tarifen nach der Drosselung nur per UMTS weitergesurft werden kann.
     Mit o2 Free Connect bekommen die Kunden künftig außerdem bis zu zehn SIM-Karten ohne Aufpreis zum Vertrag. Damit können die Kunden neben ihrer Hauptkarte bis zu zwei MultiCards und bis zu sieben weitere Datenkarten nutzen. Doch nicht alle Karten sind für alle Mobilfunkdienste geeignet. In unserem Bericht erläutern wir, inwieweit sich o2 Free Connect von den MultiCard-Lösungen von Telekom und Vodafone unterscheidet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Telekom Prepaid acht Wochen grund­gebührfrei
    Angebot für MagentaMobil Start ab 28. Mai  mehr..
  • Düsseldorf: Zu Besuch im Vodafone Campus
    Vom Mannesmann-Ufer zum Vodafone Campus  mehr..
  • Telekom Data Comfort: Bis zu 20 GB Volumen nachbuchen
    Neue SpeedOn-Optionen auch für Datentarife  mehr..
  • o2-Netz in München konsolidiert
    750 Stationen modernisiert, 249 neue LTE-Sender  mehr..
  • Skyroam-Test in Großbritannien: Alternative zum EU-Roaming?
    Router mit Datentarif auf der Insel ausprobiert  mehr..
  • Wirtschaftsministerium: Meldefrist für Funklöcher verlängert
    Bis Ende Mai sind noch Meldungen möglich  mehr..
  • Deluxe Music: TV-Sender startet eigene Mobilfunktarife
    Bis zu 6 GB Highspeed-Datenvolumen pro Monat  mehr..
  • WhatsApp-Datenschutz? Nutzerdaten gehen an Facebook
    Übergabe von Nutzerdaten entgegen Gerichtsurteilen  mehr..
  • Tchibo: Mehr Datenvolumen zum gleichen Preis
    Mehr Gigabyte für Smartphone- und Tablet-Tarife  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Die günstigsten Handy-Tarife im Vodafone-Netz finden Sie in unserem Tarifvergleich für Vodafone-Tarife.

Hardware

Wegen Drosselung: Samsung rät iPhone-Usern zum Galaxy S9

Samsung umwirbt iPhone-Nutzer
Samsung umwirbt iPhone-Nutzer

Ende 2017 wurde aufgedeckt, dass Apple iPhones mit alten Akkus ausbremst. Es ist seit einigen Jahren üblich, dass viele Mobilgeräte der Mittel- und Oberklasse einen fest verbauten Akku haben. Wenn die aufladbare Batterie allerdings im Laufe der Zeit an Kapazität verliert, reduziert sich die Nutzungsdauer pro Aufladung. Apple entschied sich deshalb für den Weg, kritische Akkus durch eine gedrosselte CPU-Performance zu entlasten. Diesen Umstand macht sich Samsung nun mit einer neuen Werbekampagne zunutze - mit einem sarkastischen Video.

Zum Inhaltsverzeichnis

Diese Gratis-Software gehört auf jeden Windows-Rechner

Wichtige Windows-Software
Wichtige Windows-Software

Wer sich einen neuen Windows-Rechner gekauft hat oder seine alte Kiste neu aufsetzt, steht vor der Aufgabe, die noch gähnend leere Festplatte mit sinnvoller Software zu bevölkern. Programme gibt es jede Menge. Die Kunst ist, die wichtigen auszuwählen. Für fast jeden Anwendungszweck gibt es kostenlose Programme, der Griff zum Geldbeutel ist daher nicht notwendig. Wir geben konkrete Empfehlungen für kostenlose Windows-Programme.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Neues FRITZ!Labor für sieben FRITZ!Box-Modelle
    Wartungs-Updates statt neuer Funktionen  mehr..
  • HTC U12+ im Hands-On: Schön, schnell und empfindlich
    HTCs U12+ im ersten Test: Das Gerät kann was  mehr..
  • Editorial: Dashcams zulässig, aber künftig nur mit Akten­ordner
    Auskunftspflichten eines LKW-Fahrers  mehr..
  • Smartwatch und Fitnesstracker gleich zu Beginn absichern
    App-Berechtigungen sollten sofort geprüft werden  mehr..
  • Ausprobiert: iPhone X als mobiler WLAN-Hotspot
    Smartphone statt MiFi für den Internet-Zugang  mehr..
  • Xiaomi eröffnet ersten deutschsprachigen Mi Store
    Europa-Expansion geht weiter  mehr..
  • Android 8 Oreo: Samsung stoppt Update für Galaxy S7
    Wegen spontanen Boot-Vorgängen Update gestoppt  mehr..
  • Spannerfotos: Viele Städte mit Handyverbot in Freibädern
    Zunehmende Beschwerden wegen Fotos und Videos  mehr..
  • Google Pixel 3 (XL): Die neuen Modelle sollen Notch erhalten
    Google-Smartphones mit Display-Notch erwartet  mehr..
  • Moto Z3 Play: Spezifikationen und Software-Features geleakt
    Gelungene Hardware, mickriger Akku  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Messaging mit dem Smartphone: WhatsApp ist aktuell die beliebteste Messaging-App. Doch es gibt viele teils sicherere Alternativen, die wir miteinander vergleichen

Internet

o2 DSL Free: Aktionstarif ohne Daten-Drossel

o2 DSL ohne Drossel
o2 DSL ohne Drossel

Einige o2-DSL-Tarife beinhalteten bislang eine Fair-Use-Regelung. Wird in drei aufeinanderfolgenden Monaten ein gewisses Datenvolumen überschritten, reduziert sich die maximale Surf-Geschwindigkeit bei jeder erneuten Überschreitung auf 2 MBit/s für den Rest des Abrechnungsmonats. o2 bietet ab Anfang Juni nun im Rahmen einer Aktion einen VDSL-Tarif mit Allnet-Flat ohne Fair-Use-Mechanik und Daten-Drossel an.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • E-Mail-Adressen sinnvoll nutzen: Mehr als eine für alles
    Wegwerfadressen in vielen Fällen sinnvolle Alternative  mehr..
  • Unitymedia-Übernahme: Weder Grund zur Panik noch für Euphorie
    TK-Experte zu den Folgen für den Breitbandmarkt  mehr..
  • Von Nord bis Süd: Hier geht der Breitbandausbau voran
    Telekom, Deutsche Glasfaser und M-net bauen aus  mehr..
  • Post von Betrügern: Wie Scam-Mails Schaden anrichten
    Hilfsbereitschaft wird gnadenlos ausgenutzt  mehr..
  • Unitymedia: Ab sofort HD-Telefonie im eigenen Festnetz
    Vorausgesetzt man besitzt die richtige Hardware  mehr..
  • Telekom peilt 3000 Gewerbegebiete mit Glasfaser an
    Glasfaser wird im Gewerbegebiet zu jedem Grundstück gelegt  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Freemailer im Überblick: Sie suchen einen guten, kostenlosen E-Mail-Dienst? Wir zeigen Ihnen aktuelle Angebote in der Übersicht!

Broadcast

Musik-Streaming: Diese Anbieter bieten den besten Sound

Musikstreaming mit gutem Sound
Musikstreaming mit gutem Sound

Spotify hat als Marktführer die meisten Musik-Streaming-Kunden, iPhone-Besitzer wählen gerne auch Apple Music, und wer ohnehin Amazon-Prime-Kunde ist, bekommt die Basisversion von Amazon Music ohne Zusatzkosten. Echte HiFi-Fans wünschen sich allerdings die bestmögliche Übertragungsqualität ohne hörbare Datenkompression. Wir haben eine Übersicht von Musik-Flatrates zusammengestellt, die es auch in HiFi-Qualität gibt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Vodafone Pass: 15 neue Partner

Vodafone Pass mit neuen Diensten
Vodafone Pass mit neuen Diensten

Die Deutsche Telekom gibt bei StreamOn monatlich mehrere neue unterstütze Streaming-Dienste bekannt, seit dem Start Ende Oktober 2017 hatte Vodafone die Partnerliste für Vodafone Pass unverändert gelassen. Das Pendant zu den StreamOn-Optionen ermöglicht die Nutzung von Streaming, ohne dass das dabei anfallende Datenvolumen berechnet wird. Nun sind auch bei Vodafone 15 neue Partnerdienste dazugekommen - doch es sind immer noch deutlich weniger als bei der Telekom.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • WLAN-Internetradios bei Lidl und Aldi Süd
    Radio und Musikstreaming mit WLAN-Radios  mehr..
  • Sky Go künftig mit mehr als 100 TV-Programmen
    Über 40 Sender in HD-Qualität  mehr..
  • Bayern: Weiterer Multiplex und vier exklusive Programme auf DAB+
    Neue Muxe in Niederbayern, Oberpfalz und Allgäu  mehr..
  • freenet TV connect mit weiteren Programmen
    Jetzt 25 Dienste via Internet nutzbar  mehr..
  • UEFA Champions League verschwin­det aus dem Free-TV
    Auch Sky zeigt nicht mehr alle Spiele  mehr..
  • Neues von Tivoli Audio: Bluetooth-Speaker, Hifi-System & Co.
    HiFi-Hersteller mit neuen vernetzten Audio-Geräten  mehr..
  • YouTube Music: Neuer Musik-Streaming-Dienst von Google
    Konkurrenz für Spotify und Apple Music?  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Digitales Fernsehen: DVB-T2 ermöglicht den Fernseh-Empfang via Antenne - alles rund um die Entwicklungen bei DVB-T2 finden Sie auf unserer Spezial-Seite.

Festnetz

Telekom: Bis Jahresende alle Anschlüsse auf IP umgestellt

All-IP-Umstellung der Telekom
All-IP-Umstellung der Telekom

Bei der Umstellung aller analogen Telefonanschlüsse und ISDN-Anschlüsse auf das IP-Protokoll sieht sich die Deutsche Telekom auf der Zielgeraden. Bei Privatkunden ist der Prozess weitgehend abgeschlossen. Längst sind die Geschäftskunden dran, die beispielsweise eine Telefonanlage mit Durchwahlen haben. Auch bei Hausnotrufanlagen und Bezahl-Terminals in Geschäften mussten gegebenenfalls besondere Lösungen für die All-IP-Umstellung erarbeitet werden. Wir erläutern, worauf die Telekom-Kunden ganz besonderen Wert legen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01094 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 24.05.2018

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die 01085 vorweg. Der bis zum 30. Juni garantierte Maximalpreis liegt bei 3,9 Cent pro Minute. Aktuell kostet ein Anruf zu einer deutschen Handynummer 2,2 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 für 0,7 Cent pro Minute zu haben. Bis zum 30. Juni kostet ein Anruf garantiert nicht mehr als 1,9 Cent pro Minute.
     Zwischen 19 und 7 Uhr berechnet die 01070 maximal 0,93 Cent pro Minute - auch für Ortsgespräche. Diese Preisgarantie gilt bis Ende Juli 2018.
Für Ortsgespräche zur Hauptzeit empfehlen wir übrigens weiterhin mangels Anbieter mit einer Tarifgarantie die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis


Festnetz-Telefontarif-Vergleich: Alle Telefontarife im Festnetz mit zwei Leitungen und Flatrate auch in die Handy-Netze finden Sie in unserem Festnetz-Tarifvergleich.

teltarif.de

In eigener Sache: teltarif.de setzt EU-Datenschutzgrundverordnung um

Datenschutz bei teltarif.de
Datenschutz bei teltarif.de

teltarif.de misst dem Datenschutz große Bedeutung bei. Die Erhebung und Verarbeitung der personenbezogenen Daten unserer Nutzer geschieht unter Beachtung der geltenden datenschutzrechtlichen Vorschriften, insbesondere der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). Diese muss spätestens ab dem 25. Mai europaweit angewandt werden. Wir beschreiben ausführlich, wie und zu welchem Zweck die Daten unserer Leser erfasst und genutzt werden und welche Wahlmöglichkeiten im Zusammenhang mit persönlichen Daten bestehen.

Zum Inhaltsverzeichnis


teltarif.de auf dem Smartphone: Aktuelle Meldungen und Ratgeber sowie das 0180-Telefonbuch bieten unsere Smartphone-Apps. Gleich herunterladen und installieren.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.