Kurzmeldung
28.12.2017 00:00

Wichtige Apps, Rückkauf-Portale im Check, WLAN-Radios ohne Empfang

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 28. Dezember 2017 Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren.

Newsletter 52/17 vom 28.12.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

AVM hat kurz vor Weihnachten noch zwei Software-Updates veröffentlicht, die neue Features und Fehlerbereinigungen mit sich bringen. Zum einen handelt es sich um eine Smartphone-App, zum anderen um ein neues FRITZ!Labor. Im Internet-Teil unseres Newsletters erfahren Sie, welche Neuheiten der Hersteller zum Download bereitgestellt hat und wie Sie diese bekommen.
     WLAN- bzw. Internet-Radios ermöglichen den Empfang von Hörfunkprogrammen aus aller Welt. Das klappt allerdings bei manchen Geräten plötzlich nicht mehr. Im Broadcast-Teil berichten wir über entsprechende Nutzer-Erfahrungen und darüber, was betroffene Kunden unternehmen können bzw. welche weiteren Möglichkeiten es für den weltweiten Radioempfang über das Internet gibt.
     Amazon Alexa soll eigentlich nur dann "zuhören", wenn das Sprachsystem des smarten Lautsprechers durch entsprechende Schlüsselwörter angesprochen wird. Das funktioniert allerdings nicht immer so, wie es die Besitzer eines Amazon Echo erwarten. Im Internet-Teil berichten wir darüber, was Verbraucherschützer über Alexa herausgefunden haben.
     Und nun wünschen wir Ihnen nicht nur viel Spaß beim Lesen, sondern auch einen guten Rutsch ins neue Jahr 2018.


Inhaltsverzeichnis

Internet AVM: Neue FRITZ!App und neues FRITZ!Labor veröffentlicht
  Amazon Alexa hört auch heimlich zu
Mobilfunk Telekom Connect App: Immer die beste Internet-Verbindung
  o2: Bestandskunden können MultiCards behalten
  Tarifhaus: Tarife im Vodafone-Netz mit 6 Monaten Laufzeit
Broadcast Wenn das Internetradio keine Internetradios mehr abspielen kann
  Radio-Anarchie nach UKW-Abschaltung in Norwegen
  Lidl bringt wieder neues Internetradio in den Handel
  Verzögert: 1&1 TV-Box kommt später
Smartphone Die App-Favoriten der Redaktion
  Lahmes iPhone: Apple äußert sich zur Drosselung
  Verkaufs- & Rückkauf-Portale: So viel bekommen Sie fürs alte Smartphone
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Internet

AVM: Neue FRITZ!App und neues FRITZ!Labor veröffentlicht

Neues FRITZ!Labor verfügbar
Neues FRITZ!Labor verfügbar

AVM hat pünktlich zu Weihnachten zwei neue Software-Versionen veröffentlicht, die sich an FRITZ!Box-Besitzer richten. So hat der Hersteller im Google Play Store die MyFRITZ!App in einer neuen Variante zum Download bereitgestellt. In unserer Meldung zur neuen Android-App von AVM lesen Sie, welche Features das Update mit sich bringt und welche Funktionen MyFRITZ! für iOS unterstützt.
     Für zwei FRITZ!Box-Modelle steht zudem ein neues FRITZ!Labor zum Download bereit. Dieses bringt sowohl Fehlerbereinigungen als auch neue Funktionen mit sich. In unserem Beitrag zum neuen FRITZ!Labor von AVM erfahren Sie, für welche Router die neue Firmware bereitsteht und welche neuen Leistungsmerkmale die Installation mit sich bringt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Amazon Alexa hört auch heimlich zu

Reichweite mehrerer Amazon-Echo-Lautsprecher in einer Wohnung
Reichweite mehrerer Amazon-Echo-Lautsprecher in einer Wohnung

Eigentlich soll der Amazon Echo nur dann aktiv werden und "zuhören", wenn ein bestimmtes Kommando genannt wird. Wird der smarte Lautsprecher gerade nicht aktiv angesprochen, dann bekommt er auch von möglicherweise dennoch laufenden Konversationen im Raum nichts mit. Soweit die Theorie.
     Verbraucherschützer haben nun herausgefunden, dass "Alexa" viel häufiger mithört als die Besitzer des Amazon Echo denken. In unserer News zu Amazon Alexa berichten wir darüber, wie dies herausgefunden wurde, worauf der smarte Lautsprecher reagiert und welche Gefahr dadurch für die Anwender besteht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Telekom beschleunigt Glasfaser­ausbau
    Mehr Konkurrenz und Diskussionen um Kupferleitung  mehr..
  • Gratis Passwort-Safe auf deutschem Server - so geht's
    Passwort-Datei von allen Plattformen abrufbar  mehr..
  • Google Maps: Aussteigen-Hinweis bei Bus- und Bahnfahrten
    Inklusive Kurz-Info auf der Startseite  mehr..
  • Firefox und Silk auf dem Amazon Fire TV ausprobiert
    Browser als Alternative zur YouTube-App?  mehr..
  • Bitcoin: Krpyto-Währung fällt zeitweilig unter 10 000 Euro
    Heftiges auf und ab bei der Kryptowährung Bitcoin?  mehr..
  • Amazontube: Konkurrent zu YouTube von Amazon geplant
    Eigenes Videostreaming für den Echo Show  mehr..
  • Google Jahresrückblick 2017 - danach suchten wir in Deutschland
    Von WM-Auslosung bis zu Donald Trump  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


IPv6 verständlich erklärt: IPv6 ist immens wichtig für die weitere Entwicklung des Internets - wir zeigen Ihnen im IPv6-Ratgeber, was sich hinter dem Begriff verbirgt.

Mobilfunk

Telekom Connect App: Immer die beste Internet-Verbindung

Telekom veröffentlicht Connect-App
Telekom veröffentlicht Connect-App

Die Deutsche Telekom hat eine neue App für Android-Smartphones veröffentlicht, die Nutzern verspricht, immer die jeweils beste Internet-Verbindung zu bieten. Dabei wird zwischen Mobilfunk und WLAN-Hotspots umgeschaltet - auf Wunsch auch nach vom Nutzer festgelegten Regeln automatisch.
     Auch das Thema Sicherheit hat die Telekom berücksichtigt. Das ist insbesondere beim Internet-Zugang über öffentliche Hotspots wichtig. In unserem Bericht zur Telekom Connect App erfahren Sie, welche Funktionen das Programm bietet und ab wann auch iPhone-Besitzer von dem Angebot profitieren können.

Zum Inhaltsverzeichnis

o2: Bestandskunden können MultiCards behalten

o2 MultiCard bleibt auch nach Vertragsverlängerung erhalten
o2 MultiCard bleibt auch nach Vertragsverlängerung erhalten

Kunden haben von o2 zum Teil widersprüchliche Informationen zu den Konditionen für die MultiCard nach einer Vertragsverlängerung erhalten. Einige Interessenten sollten für die zusätzlichen SIM-Karten plötzlich extra zahlen oder auf die Extra-SIMs verzichten.
     Ein mit der Sache vertrauter Kundenbetreuer erklärte nun, die Hotline gebe zum Teil falsche Informationen heraus. In unserer News zur o2 MultiCard für Bestandskunden lesen Sie, wie die korrekte Regelung aussieht, worauf Interessenten achten sollten und wie die Situation bei Telekom und Vodafone aussieht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Tarifhaus: Tarife im Vodafone-Netz mit 6 Monaten Laufzeit

Tarife im Vodafone-Netz bei Tarifhaus
Tarife im Vodafone-Netz bei Tarifhaus

In den vergangenen Monaten war es recht ruhig um neue Angebote von Tarifhaus. Jetzt meldet sich der Anbieter mit neuen Tarifen zurück, die im Mobilfunknetz von Vodafone realisiert werden und sich durch eine vergleichsweise kurze Mindestvertragslaufzeit auszeichnen.
     Zu beachten ist, dass nicht jeder Vertrag auch eine Allnet-Flat bietet. Dafür gibt es Einsteigerpakete schon ab 6,99 Euro monatlicher Grundgebühr. Im Bericht zu den Tarifhaus-Angeboten im Vodafone-Netz lesen Sie, welche Inklusivleistungen Sie zu welchen Preisen bekommen, über welchen Provider die Verträge geschaltet werden und wann International Roaming zur Verfügung steht.

Zum Inhaltsverzeichnis


Sie sind mit dem Handy im Ausland unterwegs? Sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU müssen Sie einiges beachten, denn es drohen Kostenfallen. Mehr dazu in unserem aktuellen Roaming-Ratgeber.

Broadcast

Wenn das Internetradio keine Internetradios mehr abspielen kann

Der Empfänger bleibt nach Anwahl der Radiostation stumm
Der Empfänger bleibt nach Anwahl der Radiostation stumm

Ein WLAN-Radio ist eine feine Sache. Auf Knopfdruck kann sich der Hörer Hörfunkstationen aus aller Welt ins Wohnzimmer holen. Allerdings funktioniert das nur, solange die Datenbank, von der das Radio die Sender-Liste abruft, iim Internet verfügbar ist. Geht die Datenbank offline, oder erfährt sie ein zu den bestehenden WLAN-Radios inkompatibles Update, kommt es zu Problemen.
     Jetzt haben Nutzer in Internetforen erneut einen solchen Ausfall gemeldet: Bereits seit einiger Zeit kann das Portal von Frontier Silicon mit einigen Internetradios nicht mehr genutzt werden. In unserer Meldung über Internetradios ohne Internetradio-Empfang lesen Sie, welche Geräte betroffen sind, welche Maßnahmen Hörer ergreifen können und welche Alternativen es für den heimischen Webradio-Empfang gibt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Radio-Anarchie nach UKW-Abschaltung in Norwegen

UKW-Radios müssen in Norwegen noch nicht entsorgt werden
UKW-Radios müssen in Norwegen noch nicht entsorgt werden

In Norwegen wurde der klassische Hörfunk auf UKW-Frequenzen eingestellt. Stattdessen setzt das skandinavische Land nun auf den digitalen Standard DAB+. Ausnahmen stellen lediglich verschiedene Lokalsender dar, für die noch eine längere Übergangszeit gilt.
     Über die Lokalsender hinaus sind aber zahlreiche weitere Radiostationen im norwegischen FM-Äther zu hören. Dazu gehören auch vertraute Programme. In unserer Meldung über die Radio-Anarchie nach der offiziellen UKW-Abschaltung in Norwegen erfahren Sie, welche Programmanbieter mit welcher Begründung vorerst nicht abschalten wollen und wie man die freiwerdenden Frequenzen sinnvoll weiter nutzen könnte.

Zum Inhaltsverzeichnis

Lidl bringt wieder neues Internetradio in den Handel

Silvercrest SIRD 14 C3
Silvercrest SIRD 14 C3

Erneut hat Lidl kurz vor Weihnachten ein neues WLAN-Internetradio in den Handel gebracht. Das Gerät hat die Bezeichnung Silvercrest SIRD 14 C3. Es handelt sich um den direkten Nachfolger des SIRD 14 C2, das beim Lebensmitteldiscounter im vergangenen Jahr angeboten wurde.
     Mehr als 25 000 Internetradio-Programme und Podcasts aus aller Welt sollen mit dem Gerät zu empfangen sein. In unserem Beitrag zum neuen WLAN-Radio von Lidl erfahren Sie, über welche weiteren Empfangsmöglichkeiten der Empfänger verfügt, welche Anschlussmöglichkeiten es gibt und welchen Geldbetrag Interessenten für das Radio investieren müssen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Verzögert: 1&1 TV-Box kommt später

Neue Set-Top-Box verzögert sich
Neue Set-Top-Box verzögert sich

Eigentlich sollte die 1&1 TV-Box noch vor Weihnachten offiziell vorgestellt werden, wie der teltarif.de-Redaktion vorliegende Unterlagen zweifelsfrei zeigen. Passiert ist bislang allerdings nichts und eine offizielle Stellungnahme seitens des Anbieters gibt es nicht.
     Bislang gibt es auch noch keinen konkreten neuen Termin für die Markteinführung der TV-Streaming-Box. Ein Leser konnte von 1&1 telefonisch aber schon mehr erfahren. In unserer Meldung zur Verzögerung bei der 1&1 TV-Box lesen Sie, wann das Gerät nun voraussichtlich auf den Markt kommt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Klage gegen Entscheidung beim zweiten DAB+-Bundesmux
    Göpel geht sogar doppelt gegen Medienanstalten vor  mehr..
  • Telekom Sport mit Sky Sport Kompakt 6 Monate kostenlos
    Allerdings zwölf Monate Mindestlaufzeit  mehr..
  • Zattoo relauncht seine Apple TV-App
    Vier neue Funktionen und verbesserte Usability  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


UKW im Vergleich mit DAB+ und Internetradio: Welche Vorteile hat welche Technik? Wir zeigen es Ihnen auf unserer UKW-Themenseite!

Smartphone

Die App-Favoriten der Redaktion

Einige Apps gehören zur Grundausstattung
Einige Apps gehören zur Grundausstattung

Bei vielen unserer Leser lag sicher auch in diesem Jahr wieder ein neues Smartphone unter dem Weihnachtsbaum. Handys wie das Apple iPhone X und das Samsung Galaxy Note 8 dürften zu den Favoriten gehören, doch auch das Huawei Mate 10 Pro gehört zu den Flaggschiffen in diesem Herbst.
     Unabhängig davon, welches Smartphone auf dem Gabentisch lag: Apps auf dem Gerät sind das A und O, da ohne diese Zusatzprogramme nur ein Bruchteil des Potenzials des Handys genutzt werden kann. In einem Ratgeber haben wir die unserer Meinung nach wichtigsten Apps zusammengestellt. Deckt sich unsere Liste mit Ihren Favoriten? Klicken Sie auf die Meldung, um es herauszufinden.

Zum Inhaltsverzeichnis

Lahmes iPhone: Apple äußert sich zur Drosselung

Apple-Statement zur iPhone-Drosselung
Apple-Statement zur iPhone-Drosselung

In den vergangenen Wochen machten Berichte die Runde, nach denen Apple die Performance von iPhones mit schwachem Akku absichtlich begrenzt. Eine Benchmark-Analyse untermauerte die Vermutungen durch handfeste Messergebnisse.
     Einige Kunden werfen Apple schon lange vor, ältere iPhones bewusst langsamer zu machen, sodass betroffene Nutzer animiert werden, ein neues Gerät zu erwerben. Doch was steckt wirklich hinter der Performance-Drossel? In unserem Bericht zur Stellungnahme von Apple zu erlahmten iPhones lesen Sie, warum der Hersteller die Maßnahme sogar als Feature bezeichnet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Verkaufs- & Rückkauf-Portale: So viel bekommen Sie fürs alte Smartphone

Verkaufs- und Rückkauf-Portale im Check
Verkaufs- und Rückkauf-Portale im Check

Wer beispielsweise zu Weihnachten ein neues Smartphone bekommen hat, möchte sein altes Gerät möglicherweise verkaufen, da es nicht mehr benötigt wird. Dazu stehen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Beispielsweise lassen sich die Handys über eBay oder Amazon veräußern, wenn sie nicht ohnehin innerhalb der Familie weitergegeben werden.
     Eine weitere Alternative zum Smartphone-Verkauf sind so genannte Rückkauf-Portale. Diese bieten gegenüber eBay und Amazon einige Vorteile. In unserem Ratgeber zu Verkaufs- und Rückkauf-Portalen berichten wir darüber, welche Anbieter es gibt, was man für sein Gebrauchtgerät noch bekommt und welche Vorteile die Anbieter auszeichnen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • CES 2018: Stellt Sony ein neues Xperia vor?
    Leaks und Benchmarks verweisen auf das "H8266"  mehr..
  • Nokia 1: 80-Euro-Smartphone mit Android Go geplant
    Premiere von Android Go in Europa geplant?  mehr..
  • Android: Netzbetreiber könnten Signalstärke verstecken
    Quellcode-Änderung mit unschöner Neuerung  mehr..
  • Gerücht: Galaxy S9 kommt mit Kopfhörer-Buchse
    Neu geleakte Bilder scheinen dies zu bestätigen  mehr..
  • Zeitvertreib: Gratis-Spiele fürs Smartphone und Tablet
    Wir stellen die besten Spiele für iOS und Android vor  mehr..
  • Mit diesen Handys ist WhatsApp 2018 nicht mehr nutzbar
    Übergangslösungen für Bestandskunden  mehr..
  • Parrot Mambo: In der Vogel­per­spek­tive durchs Wohnzimmer
    Wir haben die Mini-Drohne mit Kamera getestet  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Auf der Suche nach einem neuen Smartphone oder Handy? Unsere Smartphone- und Handy-Suche hilft Ihnen bei der Wahl aus mehr als 1500 Modellen in unserer Handy- und Smartphone-Datenbank.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01094 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 28.12.2017

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die 01085 vorweg. Der bis zum 31. März 2018 garantierte Maximalpreis liegt bei 3,9 Cent pro Minute. Aktuell kostet mit der 01085 ein Anruf zu einer deutschen Handynummer sogar nur 2,2 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 aktuell für 0,7 Cent pro Minute zu haben, bis Ende März kostet ein Gespräch maximal 1,9 Cent pro Minute.
     Zwischen 19 und 7 Uhr berechnet die 01070 maximal 0,93 Cent pro Minute - auch für Ortsgespräche. Dieser Preis wird bis zum 31. Januar 2018 garantiert. Für Ortsgespräche zur Hauptzeit empfehlen wir übrigens weiterhin mangels Anbieter mit einer Tarifgarantie die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

  • Baukran auf Telekom-Verteilerkasten: So lange dauert die Reparatur
    Nicht immer ist Telekom an Verzögerungen schuld  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Sparen bei einem alternativen Festnetz-Anschluss: Auch ohne Call by Call können Sie günstiger ins Ausland und zu Mobilfunkanschlüssen telefonieren. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.