Newsletter 43/17 vom 26.10.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

Smartphones werden im Alltag immer häufiger genutzt. Dabei sammelt sich im Laufe der Zeit aber auch viel Datenmüll auf den Geräten. Die Folge ist, dass die Handys immer langsamer laufen. Im Smartphone-Teil unseres Newsletters geben wir Ihnen Tipps und Hinweise, wie Sie ihr Gerät wieder beschleunigen können.
     Nachdem eine gravierende Sicherheitslücke in WPA2 gefunden wurde, reagieren erste Hersteller mit Firmware-Updates. In unserem Internet-Teil lesen Sie, für welche Geräte erste Aktualisierungen angekündigt sind.
     Auch heute gibt es noch Funklöcher in den deutschen Mobilfunknetzen. Diese sind für die Nutzer vornehmlich in ländlichen Regionen ärgerlich. Jetzt schaltet sich auch die Politik ein. Im Mobilfunk-Teil erfahren Sie, wer welche Forderungen im Interesse der Handy-Nutzer erhebt.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Smartphone Pixel 2 im Test: Tolle Kamera mit Telefon-Problemen
  Ratgeber: So wird das Smartphone wieder schneller
  iPhone X vorbestellen: So steigen die Chancen auf schnelle Lieferung
  Galaxy S9 Patent: Fingersensor wieder auf der Vorderseite
Internet Krack-Angriff: AVM liefert erste Firmware-Updates
Mobilfunk Telekom: MagentaMobil-Tarife mit rund 20 Prozent Rabatt buchen
  CDU: Wer Handytarif bezahlt, muss 100 Prozent Empfang haben
  congstar: Darum verzögern sich die neuen Homespot-Tarife
  Telekom, Vodafone & Telefónica: 4G-Mobilfunknetz der Berliner U-Bahn
  Ab sofort: Höhere Bußgelder für Handy am Steuer
Broadcast Telekom zu StreamOn: 'Für die Kunden ändert sich vorerst nichts'
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Smartphone

Pixel 2 im Test: Tolle Kamera mit Telefon-Problemen

Pixel 2 unter der Lupe
Pixel 2 unter der Lupe

Google hat vor einigen Wochen seine neuen Pixel-Smartphones vorgestellt. Das Pixel 2 wird von HTC hergestellt, allerdings komplett nach den Vorgaben von Google. Wir hatten die Möglichkeit, das kleinere unter den beiden neuen Vorzeige-Android-Smartphones einem ausführlichen Test zu unterziehen.
     Wie ist das Google Pixel 2 verarbeitet? Wie groß ist das Display und wie gut ist die Darstellung von Fotos, Videos und Apps? Welchen Eindruck haben Kamera und Software hinterlassen? Antworten auf diese und weitere Fragen finden Sie in unserem Testbericht zum Pixel-2-Smartphone von Google.

Zum Inhaltsverzeichnis

Ratgeber: So wird das Smartphone wieder schneller

Android-Smartphones beschleunigen
Android-Smartphones beschleunigen

Smartphones sind aus dem Alltag ihrer Nutzer nicht mehr wegzudenken. Oft werden die Hochleistungscomputer im Kleinformat häufiger als jeder andere Rechner im Haushalt verwendet.
     Wie beim PC sammelt sich im Laufe der Zeit aber auch Datenmüll an, der dafür sorgt, dass die Geräte immer langsamer laufen. Allerdings gibt es einfache Möglichkeiten, um die Datenreste zu entfernen. Im Ratgeber zur Optimierung der Smartphone-Performance geben wir Ihnen Tipps, wie Sie ihr Android-Handy wieder flott bekommen.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone X vorbestellen: So steigen die Chancen auf schnelle Lieferung

iPhone X gewinnen
iPhone X gewinnen

Morgen startet Apple mit den Vorbestellungen für das iPhone X. Allerdings sind die Bestände laut Branchenberichten sehr begrenzt. Wir geben Ihnen Tipps und Hinweise dazu, wie Sie das iPhone X bestellen können, so dass das Gerät möglichst früh geliefert wird.
     Neben dem Hersteller werden ab morgen auch die Mobilfunk-Netzbetreiber Vorbestellungen für das iPhone X annehmen. In unserem Bericht zum Smartphone-Flaggschiff von Apple bei der Telekom erfahren Sie, wie hoch die Zuzahlung für das Handy in Verbindung mit den MagentaMobil-Tarifen ist.
     Mit etwas Glück können Sie das iPhone X aber auch völlig kostenlos bekommen. Wir verlosen das Smartphone in Spacegrau mit 256 GB Speicherplatz. Auf unserer Gewinnspielseite lesen Sie, wie Sie sich am Preisausschreiben beteiligen können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy S9 Patent: Fingersensor wieder auf der Vorderseite

Fingerabdrucksensor bei Samsung künftig wieder vorne
Fingerabdrucksensor bei Samsung künftig wieder vorne

Die Entscheidung von Samsung, den Fingerabdrucksensor bei den aktuellen Smartphone-Modellen wie S8 und Note 8 auf der Geräte-Rückseite neben der Kamera zu platzieren, kam bei vielen Nutzern schlecht an. Zumindest für die nächsten Handys ist Besserung in Sicht. Der Fingerabdrucksensor wird im Galaxy S9 wohl wieder nach vorne wandern. Anscheinend muss Samsung allerdings dafür einen optisch etwas unschönen Kompromiss eingehen. In unserer Meldung zum Fingerabdrucksensor beim nächsten Smartphone-Flaggschiff von Samsung lesen Sie, wie dieser aussehen könnte und worauf sich die Gerüchte zu dieser Lösung stützen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • App-Berechtigungen: Was bedeuten sie?
    Was sollte erlaubt werden - und was lieber nicht  mehr..
  • Smartphone-Verkäufe: hohe Preise, gesunkene Nachfrage
    Westeuropa gesättigt, Anstieg in Lateinamerika  mehr..
  • Nokia kündigt Beta-Programm für Android 8.0 Oreo an
    Nokia 8 macht den Anfang für die Test-Firmware  mehr..
  • Samsung spezifiziert Zeitrahmen für das Android-8-Update
    Oreo-Firmware kommt deutlich später als erwartet  mehr..
  • iOS 11: iPhone-Taschenrechner zu langsam für schnelle Nutzer
    Animation "überschreibt" Eingabe  mehr..
  • OnePlus 5T Leak: Das neue Kompakte aus China?
    Neue Variante wird länger und irgendwie anders  mehr..
  • Katastrophen-App: "Smarter" funktio­niert auch ohne Handynetz
    Tests mit Android-Smartphones laufen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Mobile Betriebssysteme für Smartphones: Informationen zu allen aktuellen mobilen Systemen finden Sie auf unserer Übersichtsseite zu Betriebssystemen.

Internet

Krack-Angriff: AVM liefert erste Firmware-Updates

AVM liefert Krack-Updates
AVM liefert Krack-Updates

Nach der Entdeckung schwerwiegender Sicherheitslücken im WLAN-Standard WPA2 sind sich Experten noch nicht einig, welche Gefahren in der Praxis überhaupt bestehen. Auch wenn Einigkeit darüber besteht, dass Nutzer nicht in Hysterie verfallen müssen, liefern immer mehr Hersteller von Soft- und Hardware Updates aus.
     Zu den Anbietern, die Firmware-Aktualisierungen angekündigt haben, gehört beispielsweise AVM. In unserem Bericht zu den anstehenden Firmware-Updates, die die Sicherheitslücke schließen sollen, erfahren Sie, welche AVM-Geräte zuerst mit neuer Firmware versorgt werden und inwieweit auch bei der Telekom Bugfix-Updates geplant sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Telekom-Erfahrungsbericht: Verkauf eines Galaxy S7 über Teqcycle
    Von den Fragen bis zur Betrags-Auszahlung  mehr..
  • Betreiber von Facebook-Fanpages sind (mit)verantwortlich
    Streit um Datenschutz bei Fanseiten auf Facebook  mehr..
  • Tipp: Darum gehören Powerline-Adapter nicht in die Mehrfachsteckdose
    Störquellen gehören nicht in die Nähe von Adaptern  mehr..
  • AVM stellt neue FRITZ!Box 5491 vor
    Router speziell für Glasfaseranschlüsse  mehr..
  • Swisscom und Huawei erreichen bis zu 5 GBit/s über Kupferkabel
    Multiline NG.fast mit Rekord-Bandbreite im Labor  mehr..
  • Editorial: Updates für alle!?
    Die Krack-Lücke betrifft alle WLAN-Clients  mehr..
  • FRK: Netflix, Amazon und Co. sollen für Breitbandnetzausbau zahlen
    Angemessene Form der Beteiligung gefordert  mehr..
  • Nach der WLAN-Lücke: Update-Zombies und Kommunikationsfrust
    Bis jetzt noch keine Angriffs-Software aufgetaucht  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Tipps zum sicheren Surfen im Internet erhalten Sie in unserem Ratgeber zum Thema Sicherheit im Internet.

Mobilfunk

Telekom: MagentaMobil-Tarife mit rund 20 Prozent Rabatt buchen

MagentaMobil günstiger
MagentaMobil günstiger

Über Einkaufsgemeinschaften sind Mobilfunkverträge oft zu deutlich günstigeren Konditionen zu bekommen. So sparen Interessenten, die einen MagentaMobil-Vertrag bei der Deutschen Telekom über bUnited abschließen, mindestens 20 Prozent der sonst üblichen Grundgebühr.
     Wer von dem Preisvorteil profitieren will, muss allerdings Mitglied der Einkaufsgemeinschaft werden. In unserem Beitrag zu Telekom-Verträgen zu vergünstigten Konditionen lesen Sie, welche weiteren Vergünstigungen über bUnited möglich sind, wer von den Vorteilen profitieren kann und welche Rahmenbedingungen unbedingt beachtet werden sollten.

Zum Inhaltsverzeichnis

CDU: Wer Handytarif bezahlt, muss 100 Prozent Empfang haben

Funklöcher in ländlichen Regionen
Funklöcher in ländlichen Regionen

Wer kennt das Problem nicht: In den Ballungsgebieten sind die Mobilfunknetze gut ausgebaut, doch sobald man sich in ländlichen Regionen bewegt, müssen Kunden auch heute noch mit Versorgungslücken leben.
     Die CDU-Fraktion im Brandenburger Landtag hat die Landesregierung nun aufgefordert, gemeinsam mit den Netzbetreibern für eine flächendeckende Mobilfunk-Versorgung zu sorgen, zumal Brandenburg von den Funklöchern ganz besonders betroffen ist. In unserer Meldung zu den Netzlücken in Brandenburg lesen Sie, wo es ganz konkret Probleme gibt und welche Forderungen die CDU konkret erhebt.

Zum Inhaltsverzeichnis

congstar: Darum verzögern sich die neuen Homespot-Tarife

Neue Homespot-Tarife später
Neue Homespot-Tarife später

Auf der IFA hatte congstar neue Tarife für den Homespot angekündigt, die zusammen mit einem neuen Mobile-Hotspot-Modell Anfang Oktober verfügbar sein sollten. Gebucht werden können diese Tarife bislang aber nicht.
     Wir haben exklusiv vom Discounter ein Statement zu den Verzögerungen erhalten. In unserer News zu den neuen Homespot-Angeboten bei congstar lesen Sie, welchen Tarif interessierte Neukunden vorübergehend buchen können, um später in eines der neuen Preismodelle zu wechseln.

Zum Inhaltsverzeichnis

Telekom, Vodafone & Telefónica: 4G-Mobilfunknetz der Berliner U-Bahn

LTE für die Berliner U-Bahn
LTE für die Berliner U-Bahn

Das Mobilfunknetz in der Berliner U-Bahn wird ausgebaut. Nachdem die Deutsche Telekom und Vodafone schon im September erste Tests für UMTS und LTE auf einigen Streckenabschnitten gestartet haben, sollen die mobilen Breitbandnetze künftig im gesamten U-Bahn-Netz verfügbar sein.
     Bislang versorgt nur Telefónica die Berliner U-Bahn mit 3G und 4G. Der Münchner Netzbetreiber ist auch federführend für den gemeinsamen Ausbau aller Betreiber verantwortlich. Wie die Aufrüstung technisch vonstatten geht und wann der Umbau abgeschlossen sein soll, verrät unsere Meldung zum LTE-Ausbau in der Berliner U-Bahn.

Zum Inhaltsverzeichnis

Ab sofort: Höhere Bußgelder für Handy am Steuer

Höhere Bußgelder
Höhere Bußgelder

Seit wenigen Tagen gilt der neue Bußgeldkatalog bei Verkehrsdelikten. Wer das Handy am Steuer oder beim Radfahren benutzt, muss nicht nur eine höhere Strafe zahlen, sondern bekommt auch Punkte in Flensburg.
     Allerdings sind nicht nur Handy am Steuer tabu. Vielmehr dient das Mobiltelefon als Oberbegriff für viele Geräte. Unsere News zum neuen Bußgeldkatalog gibt Aufschluss darüber, welche weiteren Handhelds nicht genutzt werden dürfen und inwieweit selbst beim Blick auf fest montierte Geräte Strafen drohen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • o2-LTE-Kunden verbrauchen monatlich durchschnittlich 2,4 GB
    Zugewinn bei Vertragskunden, Prepaid schrumpft  mehr..
  • sim.de: Neue LTE-Allnet-Flats ab 5,99 Euro im Monat
    Angebote haben eine Laufzeit von 24 Monaten  mehr..
  • Vodafone Pass: Sky Go & Apple Music ohne Datenverbrauch
    Vodafone Pass startet mit weiteren Diensten  mehr..
  • ChatSIM: Roaming-SIM jetzt auch in exotischen Ländern nutzbar
    Bosnien, Nepal, Mongolei, Jordanien und andere  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Sie sind mit dem Handy im Ausland unterwegs? Sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU müssen Sie einiges beachten, denn es drohen Kostenfallen. Mehr dazu in unserem aktuellen Roaming-Ratgeber.

Broadcast

Telekom zu StreamOn: 'Für die Kunden ändert sich vorerst nichts'

Telekom hält an StreamOn fest
Telekom hält an StreamOn fest

Die Bundesnetzagentur hat das StreamOn-Angebot der Deutschen Telekom zwar generell als rechtens erklärt, aber einige Nachbesserungen verlangt. Die der Telekom hierfür eingeräumte Frist wäre eigentlich bereits verstrichen, wurde aber verlängert.
     Die Telekom bestätigte auf Anfrage von teltarif.de Gespräche und will StreamOn bis auf weiteres unverändert anbieten. In unserem Beitrag zu den StreamOn-Optionen der Telekom erfahren Sie, welche Forderungen der Regulierer erhebt und welche Möglichkeiten die Telekom in dieser Situation bleiben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • DVB-T2: Überarbeitetes Lokal-TV-Portal bringt über 60 Sender
    Nötig ist allerdings eine Internetanbindung  mehr..
  • Private vs. Öffentlich-Rechliche: Streit um den Rundfunk­beitrag
    Beitragsgelder würden Wettbewerb verzerren  mehr..
  • Grünes Licht: Schweiz steigt aus UKW aus
    Ab 2020 werden analoge Frequenzen abgeschaltet  mehr..
  • 500-Euro-Smart-TV bei Aldi: Medion X18112
    55-Zoll-Display und Triple-Tuner  mehr..
  • Deutschland auf Platz 2 der meistverkauften DAB+-Radios
    Weltweit wurden fast 60 Millionen Geräte verkauft  mehr..
  • Klassik Radio steigt aus UKW aus und ins Musikstreaming ein
    Privatsender setzt fast komplett auf digitales Geschäft  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Alles rund um Radio: Wir liefern Ihnen Berichte und News rund um UKW, DAB+ und mehr in unserem Radio-Ratgeber.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01094 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 26.10.2017

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die 01085 vorweg. Der bis Ende des Jahres garantierte Maximalpreis liegt bei 3,9 Cent pro Minute. Zurzeit kostet ein Anruf zu deutschen Handynummern 2,2 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 für 0,7 Cent pro Minute zu haben, der garantierte Maximalpreis bis zum Jahresende liegt bei 1,9 Cent pro Minute.
     Zwischen 19 und 7 Uhr berechnet die 01070 maximal 0,93 Cent pro Minute - auch für Ortsgespräche. Diese Garantie gilt bis Ende Oktober. Für Ortsgespräche zur Hauptzeit empfehlen wir übrigens weiterhin mangels Anbieter mit einer Tarifgarantie die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis


Die günstigsten Call-by-Call-Vorwahlen für Telefonate in deutsche Mobilfunknetze finden Sie in unserer Tarifabfrage für Tarife in deutsche Handy-Netze.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.