Kurzmeldung
05.10.2017 00:00

Aufgeblähter iPhone-Akku, virtuelle Handynummer, neu bei StreamOn

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 5. Oktober 2017. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren.

Newsletter 40/17 vom 05.10.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter

explodierende Akkus beim Galaxy Note 7 waren ein Desaster für Samsung - droht Apple nun ein ähnlicher Imageschaden? Vereinzelte Nutzer des iPhone 8 Plus berichten über aufgeblähte Akkus, die das Display aus dem Gehäuse drücken. Mehr dazu lesen Sie im Hardware-Teil des teltarif.de-Newsletters.
     Bislang war eine Handynummer immer an eine SIM-Karte oder eSIM gekoppelt. Mit der Satellite-App von sipgate kann die Handynummer nun auch virtuell genutzt werden, und das sogar auf mehreren Geräten und weltweit. Welche neuen Funktionen sipgate Satellite während der Testphase eingeführt hat, verraten wir im Abschnitt Mobilfunk unseres Newsletters.
     Ab dem 27. Oktober kann das Apple iPhone X vorbestellt und ab dem 3. November ausgeliefert werden. Bei teltarif.de können Sie das neue Spitzen-Modell ganz einfach gewinnen - und zwar mit 256 GB Speicher und in der Farbe Space Grau. Beantworten Sie eine einfache Frage und gewinnen Sie!
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.


Inhaltsverzeichnis

Hardware Dauerläufer: 10 Smartphones mit riesigem Akku
  iPhone 8 (Plus): Aufgeblähte Akkus heben Display an
  Galaxy S9: Samsung plant wieder mehrere Versionen
  Apples neues Format HEIF killt JPG
  Google präsentiert Pixel 2 und Pixel 2 XL
Mobilfunk sipgate: Handynummer weltweit auf beliebig vielen Endgeräten
  Was bringt der Oktober im Mobilfunkmarkt?
  Neue o2-App: Tarif verwalten, Netzabdeckung im Blick
Internet FRITZ!OS 6.90 für FRITZ!Box 7490 und 7590 verfügbar
  Streit ums "Beste Netz": 1&1 legt Widerspruch gegen Urteil ein
  Zattoo will Auslandskonten und VPN-Nutzung blockieren
  Instagram ist ein Datensauger: Ein Erfahrungsbericht
Broadcast Telekom StreamOn: Diese neuen Dienste sind ab sofort dabei
Festnetz Call-by-Call-Tarife im Überblick

Hardware

Dauerläufer: 10 Smartphones mit riesigem Akku

Smartphones mit starkem Akku
Smartphones mit starkem Akku

Smartphones werden zwar immer leistungsfähiger - doch ein Hauptwunsch der Nutzer bleibt nach wie vor unerfüllt: Ein starker Akku, der länger als nur ein oder zwei Tage durchhält. Wie gut die Laufzeit bei der aktuellen Technologie wirklich ist, hängt von verschiedenen Faktoren wie der verwendeten Hardware, der Nutzungsintensität und natürlich der Kapazität der Akkus ab. Wir haben einige Geräte zusammengetragen, die innerhalb der vergangenen zwölf Monate vorgestellt wurden und einen Akku mit einer Kapazität von mindestens 4000 mAh, in vielen Fällen sogar über 5000 mAh besitzen. Unsere Auswahl sehen Sie in der Übersicht von Smartphones mit starkem Akku.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 8 (Plus): Aufgeblähte Akkus heben Display an

Aufgeblähter iPhone-Akku
Aufgeblähter iPhone-Akku

Vor etwa einem Jahr nahm das Debakel um das Galaxy Note 7 seinen Lauf: Defekte Akkus und eine zu enge Konstruktion sorgten dafür, dass die Akkus explodierten. Samsung nahm das Smartphone schließlich vom Markt. Nutzer aus Asien berichten nun davon, dass sich bei ihrem iPhone 8 Plus der Akku aufgebläht und das Display aus dem Gehäuse gedrückt habe. Die Besitzer beteuern, das iPhone mit dem originalen Ladekabel und Netzteil geladen zu haben. Handelt es sich um Einzelprobleme oder einen generellen Fehler? Apple geht den Fällen nach.

Zum Inhaltsverzeichnis

Galaxy S9: Samsung plant wieder mehrere Versionen

Gerüchte zum Galaxy S9
Gerüchte zum Galaxy S9

Einige Monate wird es noch dauern, bis Samsung das Galaxy S9 präsentieren wird. Die Arbeiten an der Firmware haben aber bereits begonnen. Die Firmware-Versionen offenbaren, dass es mehrere Modelle des kommenden Flaggschiffs geben wird: Ein Galaxy S9 mit der Modellnummer SM-G960 und ein etwas größeres Galaxy S9 Plus mit der Bezeichnung SM-G965. Rein optisch werden sich das Galaxy S8 und das Galaxy S9 wohl sehr ähnlich sehen. Es gibt auch Berichte darüber, dass das Galaxy S9 und das Galaxy S9 Plus modular erweiterbar sein werden. Alle momentan bekannten Details erfahren Sie in unserer Meldung zum Samsung Galaxy S9.

Zum Inhaltsverzeichnis

Apples neues Format HEIF killt JPG

Neues Bildformat bei Apple
Neues Bildformat bei Apple

Mit dem Start von iOS 11 und den neuen iPhone-8-Modellen hat Apple auch das neue Bildformat HEIF zum Standard für Fotos auserkoren. Das wird von Apple als großer Fortschritt angepriesen. Allerdings beherrscht außerhalb des Apple-Universums kein Hersteller und keine Software bisher HEIF, selbst beliebte Programme wie Adobe Photoshop können mit dem Format nicht umgehen. Doch was sind die Vorteile dieses Formats und wie gewährleistet Apple eine Lesbarkeit der Bilder auf anderen Systemen? In unserem Ratgeber erläutern wir die Funktionsweise von HEIF.

Zum Inhaltsverzeichnis

Google präsentiert Pixel 2 und Pixel 2 XL

Google Pixel (XL) 2
Google Pixel (XL) 2

Wie erwartet hat Google gestern Abend auf einem Event die neuen Smartphones Pixel 2 und Pixel XL 2 erstmals gezeigt und technische Ausstattungsmerkmale verraten. Beide Modelle kommen mit einem Snapdragon-835-Prozessor und mit den Speichergrößen 64 GB sowie 128 GB. Android 8 Oreo ist als Betriebssystem vorinstalliert. Das Design hat sich nicht wesentlich geändert, dafür ist der Google Assistent jetzt ein zentrales Element. Wir hatten bereits die Möglichkeit, beide Geräte in die Hand zu nehmen, um uns einen ersten Eindruck von den neuen Pixel-Smartphones zu verschaffen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

  • Commodore C64 kommt wieder: Mini-Neuauflage geplant
    Konsole soll Anfang 2018 in den Handel kommen  mehr..
  • Apple Watch Series 3: So funktioniert die eSIM-Nutzung
    Uhr wird unabhängiger vom iPhone  mehr..
  • Xiaomi eröffnet erstes Geschäft in Europa
    Athen hat den ersten europäischen Xiaomi-Laden  mehr..
  • ZTE Axon M - faltbares Smartphone zeigt sich auf erstem Foto
    Zwei Displays zum Aufklappen  mehr..
  • Apple: "Das iPhone hat kein inte­grier­tes UKW-Radio"
    Auch Antennen würden fehlen  mehr..
  • Samsung verdient 110 US-Dollar pro iPhone X
    Apples Smartphone ist für viele eine Goldgrube  mehr..
  • Sparhandy Smartphone-Atlas: Wie kauft Deutschland Smartphones?
    Welche Smartphone-Marke ist wo besonders beliebt  mehr..
  • Google entfernt NFC-Entsperrung
    Darum werden NFC-Tags künftig weniger funktionell  mehr..
  • Nokia 3310 kommt ab Oktober mit UMTS-Unterstützung
    Auch Dual-SIM-Version geplant  mehr..
  • Huawei Mate 10 Pro: Design und erste Preise geleakt
    Leaker verbreitet Pressefoto des Smartphones mit KI  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


So finden Sie Ihr neues Smartphone! Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Handy sind, werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere Handy-Suche!

Mobilfunk

sipgate: Handynummer weltweit auf beliebig vielen Endgeräten

Satellite-App von sipgate
Satellite-App von sipgate

Vor einigen Monaten hat sipgate mit der Satellite-App eine neue mobile VoIP-Lösung vorgestellt, die es den Kunden ermöglichen soll, eine Handynummer mit einer beliebigen SIM-Karte zu nutzen. Die Satellite-App befindet sich seit einigen Monaten in der geschlossenen Beta-Phase. Seit einigen Wochen haben die Satellite-Nutzer eine Mailbox zur Verfügung. Auch neue Tarife sind geplant. Dazu lassen sich künftig bestehende Handynummern zum mobilen VoIP-Dienst portieren.

Zum Inhaltsverzeichnis

Was bringt der Oktober im Mobilfunkmarkt?

Tarife im Oktober
Tarife im Oktober

Wie immer zu Monatsbeginn blicken wir auf die aktuellen Angebote und Aktionen der Mobilfunk-Netzbetreiber. Vodafone hat für Ende Oktober neue Tarife angekündigt, während es bei der Telekom eine neue Option für Prepaidkunden gibt. o2 hat seinen Prepaid-Aktionstarif weiter verlängert. Außerdem hat Vodafone für Ende Oktober ein Pendant zu StreamOn der Telekom angekündigt. Alle Details führen wir in unserer Netzbetreiber-Zusammenfassung für Oktober auf.

Zum Inhaltsverzeichnis

Neue o2-App: Tarif verwalten, Netzabdeckung im Blick

o2-Business-App
o2-Business-App

o2 hat zum 2. Oktober eine neue Business-App zur Verfügung gestellt. Die App steht sowohl für das Apple iPhone als auch für Smartphones mit Android bereit. Damit sollen Mitarbeiter von Unternehmen unter anderem schneller als bisher klären können, ob beispielsweise eine gewünschte neue Tarifoption schon gebucht wurde oder ob das Datenvolumen noch für die nächste Dienstreise ausreicht. Doch nicht nur der eigene Tarif soll sich verwalten lassen. Ferner ist die Verwaltung der Mailbox mit grafischer Benutzeroberfläche möglich.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • GMX und web.de: Neue Smartphone-Tarife vorgestellt
    Flexible Einheiten für Telefonie und SMS  mehr..
  • Pyur mit Mobilfunk-Tarifen: Pure Mobile ab monatlich 15 Euro
    Monatlich kündbare Tarife, aber mit einem Haken  mehr..
  • smartmobil senkt Preise für monatlich kündbare LTE-Tarife
    Kunden sparen nun bis zu 5 Euro im Monat  mehr..
  • Telekom-Prepaid-DayFlat: 3 GB LTE-Volumen für 4,95 Euro
    Prepaid DayFlat XXL ab sofort erhältlich  mehr..
  • Vodafone Pass: Einschränkungen beim StreamOn-Pendant
    Nicht nur Roaming ist ausgeschlossen  mehr..
  • Huawei absolviert erfolgreich 5G-Test
    Neuer Geschwindigkeitsrekord in China erreicht  mehr..
  • Vodafone-Netz: 1 GB und 100 Minuten für unter 5 Euro
    Tarif im ersten Vierteljahr grundgebührfrei  mehr..
  • Telefonieren mit der Apple Watch: So geht's
    Anrufe über LTE nicht möglich  mehr..
  • WhatsApp Betaversion führt überarbeitete Emojis ein
    Update für das Ideogramm  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Sie sind mit dem Handy im Ausland unterwegs? Sowohl innerhalb als auch außerhalb der EU müssen Sie einiges beachten, denn es drohen Kostenfallen. Mehr dazu in unserem aktuellen Roaming-Ratgeber.

Internet

FRITZ!OS 6.90 für FRITZ!Box 7490 und 7590 verfügbar

Neue Router-Firmware von AVM
Neue Router-Firmware von AVM

AVM sorgt mit der Veröffentlichung von FRITZ!OS 6.90 nun auch bei der FRITZ!Box 7490 für Verbesserungen bei der WLAN-Mesh-Funktion. Interessenten, die diesen Router besitzen, haben ab sofort sukzessive die Möglichkeit, die aktuelle Version des Betriebssystems zu installieren, das zahlreiche neue Features beinhaltet. Die neue Software bringt beispielsweise eine grafische Darstellung aller Geräte im Heimnetzwerk mit sich. Dazu kommen zahlreiche weitere Optimierungen.

Zum Inhaltsverzeichnis

Streit ums "Beste Netz": 1&1 legt Widerspruch gegen Urteil ein

Streit um DSL-Werbung
Streit um DSL-Werbung

Im September urteilten das Oberlandesgericht Köln sowie das OLG Hamburg, dass 1&1 nach einem Testsieg nicht mit dem Slogan "Bei 1&1 gibt's das beste Netz" werben dürfe. Diese Aussage sei irreführend. Geklagt hatte der Mitbewerber Deutsche Telekom. 1&1 will das Urteil jedoch nicht anerkennen und legte nun Widerspruch gegen die Gerichtsentscheidung ein. Wird der Wettbewerb auch künftig auf dem Markt oder vermehrt über Anwälte ausgetragen?

Zum Inhaltsverzeichnis

Zattoo will Auslandskonten und VPN-Nutzung blockieren

Sperren bei Zattoo
Sperren bei Zattoo

Es war über viele Jahre ein Geheimtipp: Wer ein Zattoo-HiQ-Abonnement in Spanien abschließt, zahlt dafür nur 29,90 Euro pro Jahr - und demnach weniger als ein Drittel dessen, was für den gleichen Vertrag beispielsweise deutsche Kunden für die Komfort-Funktionen des IPTV-Angebots zahlen. Einmal gebucht konnte der Dienst etwa auch hierzulande eingesetzt werden - mit dem vollen Programmangebot. Doch mit den günstigen spanischen Abonnements mit erweitertem Programmangebot aus der Schweiz soll ab heute Schluss sein. Zattoo erläutert die Gründe dafür.

Zum Inhaltsverzeichnis

Instagram ist ein Datensauger: Ein Erfahrungsbericht

Instagram als Datensauger
Instagram als Datensauger

Instagram ist eine der beliebtesten Apps, denn darüber kann der Nutzer unter anderem Bilder mit seiner Umwelt teilen. Zudem lassen sich Videos posten und Nachrichten verschicken. Wer allerdings unterwegs aufgrund eines fehlenden WLAN-Hotspots auf seine Mobilfunk-Verbindung zurückgreift, muss sich bei der Instagram-Nutzung vor einem hohen Datenverbrauch in Acht nehmen. Innerhalb von zwei Wochen haben wir ein Datenvolumen von über 3 GB mit der Instagram-Nutzung verbraucht - lesen Sie dazu unseren Instagram-Selbsttest.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Erlaubt, oder nicht? Unterschiedliche Urteile zu Dashcams in Autos
    So unterschiedlich entscheiden die Gerichte  mehr..
  • FRITZ!Box: Einstellungen vom alten AVM-Router sichern
    So gelingt das Backup der Konfiguration  mehr..
  • Telekom Speedport Smart: Smart-Home-Geräte für Energie
    Diese Modelle sind mit dem Router kompatibel  mehr..
  • Amazon Alexa: Drei neue Echo-Modelle für Deutschland
    Echo, Echo Plus & Show noch vor Weihnachten  mehr..
  • Windows 10: Insider Preview für Redstone 4 ist da
    Nachfolger des Fall Creators Update startet Testlauf  mehr..
  • Sprachassistent im Auto: Seat integriert Amazon Alexa
    Seat Ibiza und Leon machen den Anfang  mehr..
  • Windows-10-Update: Fotos-App wird zum Videoeditor
    Microsoft liefert Story Remix mit KI-Fähigkeiten aus  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


IPv6 verständlich erklärt: IPv6 ist immens wichtig für die weitere Entwicklung des Internets - wir zeigen Ihnen im IPv6-Ratgeber, was sich hinter dem Begriff verbirgt.

Broadcast

Telekom StreamOn: Diese neuen Dienste sind ab sofort dabei

Neue Dienste bei StreamOn
Neue Dienste bei StreamOn

Immer zu Monatsbeginn will die Deutsche Telekom neue Dienste bei StreamOn aufnehmen. Die im April eingeführten Optionen bieten Musik- und Videostreaming ohne Berechnung des dabei anfallenden Datenvolumens. Die Anbieter müssen hierfür eine Partnerschaft mit der Telekom eingehen. Neben diversen Lokalradios ist seit Oktober auch Audible an Bord. Hier gibt es nach eigenen Angaben mehr als 200 000 Hörbuch-Titel sowie Hörspiele. Doch auch ein Spotify-Konkurrent mit Hi-Res-Audio ist nun dabei.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

  • Vodafone startet Analog-Abschaltung im TV-Kabel
    Landshut wird Pilotgebiet für ausschließlich digitales Fernsehen  mehr..
  • Besonders günstiges Internet-/DAB+-Tischradio von Xoro
    DAB 600 IR ist ab November für unter 100 Euro im Handel erhältlich  mehr..
  • EntertainTV: Netflix, Sky und YouTube noch im Oktober in 4K-Qualität
    Neuer Media Receiver erforderlich  mehr..
  • Rundfunkbeitrag für Gästezimmer nur bei Empfangsmöglichkeit
    Hostelbetreiberin erfolgreich  mehr..
  • Apple TV 4K: Der Chromecast- und Fire-TV-Konkurrent im Test
    Mehrwert auch für Smart-TV-Besitzer?  mehr..
  • Google Assistant kommt auf TVs
    Fragen und Antworten mit Android TV  mehr..
  • Fire TV 2017 mit Alexa vorgestellt
    Amazon packt 4K, HDR und Dolby Atmos in die Box  mehr..
  • Sky geht leer aus: UEFA Europa League künftig bei DAZN
    Außerdem 15 Spiele im Free-TV  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Alles rund um Radio: Wir liefern Ihnen Berichte und News rund um UKW, DAB+ und mehr in unserem Radio-Ratgeber.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01094 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 05.10.2017

Wie jede Woche finden Sie auch heute wieder an dieser Stelle unsere aktuellen Call-by-Call-Empfehlungen für Gespräche von einem Telekom-Festnetzanschluss aus. Um Handynummern vom Telekom-Festnetzanschluss aus günstig anzurufen, wählen Sie die 01085 vorweg. Sie garantiert bis Ende des Jahres, dass Gespräche zu deutschen Handynummern nicht mehr als 3,9 Cent pro Minute kosten. Aktuell sind es 2,2 Cent pro Minute.
     Ferngespräche sind über die 01094 für 0,7 Cent pro Minute zu haben, bis zum Jahresende wird ein Maximalpreis von 1,9 Cent pro Minute garantiert.
     Zwischen 19 und 7 Uhr berechnet die 01070 maximal 0,93 Cent pro Minute - auch für Ortsgespräche. Diese Garantie gilt bis Ende Oktober. Für Ortsgespräche zur Hauptzeit empfehlen wir übrigens weiterhin mangels Anbieter mit einer Tarifgarantie die seit langem stabile 01079 mit 1,84 Cent pro Minute zwischen 7 und 19 Uhr.
     Bei Gesprächen zu ausländischen Nummern sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifvergleich werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis


Sonderrufnummern: Welcher Dienst hat welche Vorwahl? 0700, 0800, 0900, 0137 oder 0180 - alles über Arten und Kosten deutscher Sonderrufnummern.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.