Kurzmeldung
03.03.2016 00:00

Die Woche: Samsung Galaxy S7, Prepaid LTE, günstige DSL-Flatrates

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche

Der teltarif.de-Newsletter liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet und Hardware. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 3. März 2016. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren.

Newsletter 09/16 vom 03.03.2016

Liebe Leserinnen und Leser,

Samsung Galaxy S7 (Edge) im Unboxing
Samsung Galaxy S7 (Edge) im Unboxing

die neuen Galaxy-Smartphones von Samsung sind da! Nach der Präsentation des Samsung Galaxy S7 und des Samsung Galaxy S7 Edge auf dem Mobile World Congress (MWC) hatten wir jetzt die Möglichkeit, die Geräte einem Unboxing zu unterziehen, noch bevor sie kommende Woche auf den Markt kommen. Unsere Eindrücke der neuen Highend-Klasse von Samsung haben wir im Smartphone-Teil unseres Newsletters zusammengefasst.
     Aber muss es immer das allerneueste Top-Smartphone sein? Wir zeigen Ihnen im Smartphone-Teil einige Vorgänger-Modelle, mit denen Sie sparen können.
     Der einfache DSL-Anschluss ist das Brot- und Buttergeschäft vieler Provider. Viel lässt sich mit den Angeboten nicht verdienen. Entsprechend phantasievoll sind die Gebühren, die sich zu Hauf in den Preislisten finden. Bei Neuschaltung und Betrieb lauern daher eine Vielzahl von Kostenfallen. Wir haben uns die Konditionen genauer angesehen und schlüsseln diese im Internet-Teil auf.
     Telefónica hält die Daten-Automatik für eine "Hauptleistung" des Vertrags und will daran festhalten. Verbraucherschützer haben gegen das automatische Nachbuchen kostenpflichtiger Datenpakete geklagt. Details zu dieser Kostenfalle für Kunden und den Rechtsstreit darüber finden Sie im Mobilfunk-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion


Inhaltsverzeichnis

Smartphone Samsung Galaxy S7 (Edge): Ausgepackt und ausprobiert
  Top-Smartphone-Vorgänger im Überblick: Highend zum kleineren Preis
  iPhone 7: Baldiger Produktionsstart, neue Details zum iPhone SE
  Lumia 650 (Dual-SIM): Preise und Verfügbarkeit
Internet Amazon: Exklusiv-Angebote für Prime-Mitglieder gesichtet
  Italien macht's vor: Festnetz-Ersatz via LTE
  Gratis-Plattform Tidido bietet über 30 Millionen Songs
  Günstige DSL-Flatrates und ihre Kostenfallen
Mobilfunk Telefónica will an Daten-Automatik festhalten
  113,825 Millionen: Zahl der aktiven SIM-Karten legt wieder stark zu
  Ab sofort bei der Telekom: Jedes Jahr ein neues Smartphone
  yourfone Prepaid jetzt im LTE-Netz nutzbar
  WhatsApp stellt Support für mehrere Betriebssysteme ein
Festnetz Günstig telefonieren im März
  AVM FRITZ!Fon C5 einrichten: So wird's gemacht

Smartphone

Samsung Galaxy S7 (Edge): Ausgepackt und ausprobiert

Seite an Seite: Samsung Galaxy S7 und S7 Edge
Seite an Seite: Samsung Galaxy S7 und S7 Edge

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona hat Samsung seine 2016er Top-Smartphones Galaxy S7 und S7 Edge vorgestellt. Schon nächste Woche sollen sie in den Handel kommen. Wir haben die beiden Smartphones bereits in der Redaktion und testen sie ausführlich. Vorab erhalten Sie in unserem Unboxing des Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge erste Eindrücke und erfahren, was sich Samsung in puncto besondere Funktionen ausgedacht hat.

Zum Inhaltsverzeichnis

Top-Smartphone-Vorgänger im Überblick: Highend zum kleineren Preis

Highend-Handys zum kleinen Preis
Highend-Handys zum kleinen Preis

Wer auf der Suche nach einem Smartphone ist, das viel leistet, aber nicht so viel kostet, kann einen Blick auf die jeweilige Vorgängergeneration der aktuellen Flaggschiffe werfen. Gerade jetzt, wo viele namhafte Hersteller auf dem Mobile World Congress ihre neuen Spitzen-Smartphones präsentierten, wird mancher Preis in naher Zukunft fallen.
     Wir haben uns einmal auf dem Markt umgesehen und zeigen Ihnen in unserem Ratgeber zu den Vorgängern der aktuellen Highend-Smartphones ausgewählte Modelle, bei denen es sich lohnt, die Preise im Blick zu behalten. Dabei haben wir uns an den Durchschnittspreisen in Online-Shops ohne Versandkosten orientiert.

Zum Inhaltsverzeichnis

iPhone 7: Baldiger Produktionsstart, neue Details zum iPhone SE

Neue iPhone-Gerüchte
Neue iPhone-Gerüchte

2016 könnte Apple erstmals zwei iPhone-Events in einem Jahr veranstalten. Zum einen gibt es Hinweise darauf, denen zufolge Mitte März mit dem iPhone SE kleineres Apple-Smartphone ansteht. Zum anderen wird für den Herbst mit dem iPhone 7 und dem iPhone 7 Plus gerechnet. Wir berichten darüber, dass die Produktion des iPhone 7 offenbar schon in Kürze anläuft.
     Unterdessen verdichten sich die Gerüchte zum iPhone SE, das Ende März als neues Smartphone mit einem 4-Zoll-Display vorgestellt werden soll. Unsere Meldung zum iPhone SE verrät, wann mit der offiziellen Präsentation des kleineren iPhones zu rechnen ist und welche neuen Erkenntnisse es zu den technischen Spezifikationen des Telefons gibt.

Zum Inhaltsverzeichnis

Lumia 650 (Dual-SIM): Preise und Verfügbarkeit

Lumia 650 lieferbar
Lumia 650 lieferbar

Das Lumia 650 wurde bereits vor wenigen Wochen angekündigt und ist Microsofts erstes Mittelklasse-Smartphone mit Windows 10 Mobile. Damit schließt der Konzern die Lücke zwischen dem Einsteigermodell Lumia 550 und dem Highend-Smartphone Lumia 950 (XL). Interessenten können das Windows-10-Mobile-Gerät nun bestellen.
     Das Lumia 650 gibt es auch als Dual-SIM-Variante. Auf der Webseite von Microsoft ist allerdings immer noch der Vermerk "In Kürze verfügbar" zu lesen. Sprich: Anders als das Single-SIM-Modell ist diese Geräteversion noch nicht lieferbar. In unserer Meldung zum Lumia 650 lesen Sie, was Sie von diesem Gerät erwarten können und was es kostet.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Samsung Galaxy S7, LG G5 & Co. im Specs-Vergleich
    Die bisherigen Highend-Smartphones in 2016  mehr..
  • Samsung: Darum hat das Galaxy S7 kein USB-C
    Gear VR muss kompatibel bleiben  mehr..
  • Anker: PowerCore+ mit 20 100 mAh und Quick-Charge fürs Auto
    Powerbank lädt Apples MacBook auf  mehr..
  • Wiko U Feel Lite im Kurz-Test: Günstig und gut
    Lite-Version wurde leicht abgespeckt  mehr..
  • Saygus V2: Das Smartphone mit zwei MicroSD-Slots
    Neuer Liefertermin für März 2016 anvisiert  mehr..
  • FairPhone 2 ausprobiert: Nachhaltigkeit ernst genommen
    Modulares Design für längere Lebensdauer  mehr..
  • Deutscher Netzbetreiber muss US-Handy nicht unterstützen
    Kunde muss Mobilfunkrechnungen zahlen  mehr..
  • iPhone: Apple behebt 1970-Bug und sorgt für neue Probleme
    Neuerungen bei iOS 9.3 Beta 4  mehr..
  • Boom der Billig-Smartphones
    Xiaomi hat eine starke Position im unteren Preisbereich  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


So finden Sie Ihr neues Smartphone! Wenn Sie auf der Suche nach einem neuen Handy sind, werfen Sie doch mal einen Blick auf unsere Handy-Suche!

Internet

Amazon: Exklusiv-Angebote für Prime-Mitglieder gesichtet

Amazon verkauft manche Produkte nur an Prime-Kunden
Amazon verkauft manche Produkte nur an Prime-Kunden

Das Angebot beim Shoppen auf Amazon nimmt ab - zumindest für Nicht-Prime-Kunden. So sind ausgewählte Artikel bei dem Versandhändler inzwischen den Prime-Nutzern vorbehalten. Nutzer ohne Prime werden etwa beim Besuch der SanDisk-USB-Stick-Produktseite darauf hingewiesen, dass sie nicht berechtigt sind, diesen Artikel zu erwerben.
     Natürlich wirbt Amazon an dieser Stelle mit dem Abschluss einer Prime-Probemitgliedschaft. Wer den USB-Stick dennoch kaufen möchte, muss stattdessen auf einen Marktplatz-Händler ausweichen, der das Produkt zu einem höheren Preis anbietet. In unserer News zu Exklusiv-Angeboten für Amazon-Prime-Mitglieder lesen Sie, was die Mitgliedschaft kostet, was Sie bietet und inwieweit auch weitere Produkte nur für Prime-Kunden bestimmt sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Italien macht's vor: Festnetz-Ersatz via LTE

Drahtloser Festnetz-Ersatz
Drahtloser Festnetz-Ersatz

Über drahtlose Festnetzanschlüsse haben wir auf teltarif.de schon viel geschrieben. Im Jahr 2000 vergab die damalige Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post (RegTP) zahlreiche Lizenzen für die Wireless Local Loop (kurz WLL). Zwei Jahre später waren die meisten Lizenznehmer jedoch pleite: Die WLL-Technologie war zu teuer und zu fehleranfällig.
     2006 dann der nächste Versuch, der ebenfalls scheiterte. Doch sollte das Beispiel des Anbieters Linkem aus Italien Schule machen, steht den derzeit brachliegenden WLL-Frequenzen ein Revival bevor. Wir berichten darüber, wie in Italien die LTE-Technik als Ersatz für einen kabelgebundenen Festnetzanschluss genutzt wird, was die Technik kann und wie viele Kunden das Angebot bereits gebucht haben.

Zum Inhaltsverzeichnis

Gratis-Plattform Tidido bietet über 30 Millionen Songs

Kostenloses Musik-Streaming
Kostenloses Musik-Streaming

Eher durch Mundpropaganda in sozialen Netzwerken und Musikforen als durch aktive Werbung macht derzeit eine neue Musikstreaming-Plattform im Internet auf sich aufmerksam. Tidido heißt der neue Konkurrent von etablierten Anbietern wie Deezer oder Spotify. Laut eigenen Angaben kann der Nutzer 30 Millionen Songs streamen - völlig kostenlos und ohne Anmeldung.
     Das einzige, was der User tun muss, ist nach seinem Lieblingsinterpreten und Song zu suchen, diesen anzuklicken, und schon läuft die Musik. Wer sich einfach nur berieseln lassen will, für den bietet Tidido satte 21 Channels aus unterschiedlichen Genres wie Pop, Indie, Metal oder Filmmusik. In unserem Bericht über Tidido erfahren Sie, mit welchen Geräten das Angebot nutzbar ist, an welchen Streamingdienst der Service erinnert und wie es um die Legalität der Gratis-Musik bestellt ist.

Zum Inhaltsverzeichnis

Günstige DSL-Flatrates und ihre Kostenfallen

Günstige DSL-Tarife
Günstige DSL-Tarife

Verbraucher erwarten von ihrem DSL-Anschluss eine schnelle und stabile Verbindung - und das am besten zu einem günstigen Preis. Nach wie vor ist der heimische DSL-Anschluss das Rückgrat der Internet-Anschlüsse in Deutschland. Über TV-Kabel & Co. sind deutlich weniger Anschlüsse geschaltet.
     In erster Linie soll der DSL-Anschluss aus Kundensicht wenig laufende Kosten verursachen. Ein günstiger Tarif mit DSL-Flatrate und Telefon-Anschluss schlägt mit 22 bis 25 Euro monatlich zu Buche. In unserem Ratgeber zu günstigen DSL-Angeboten erfahren Sie, wann sich für Kunden höhere Preise lohnen und welche versteckten Kosten auf die Interessenten zukommen können.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Keeezel: Daten-Verschlüsselung im fremden WLAN auf Knopfdruck
    Mobiler Hotspot will bessere Privatsphäre bieten  mehr..
  • CeBIT 2016: Telekom fährt in Sachen Cloud zweigleisig
    Beta-Phase der Open Telekom Cloud endet in Kürze  mehr..
  • Telekom schließt großes Breitband-Ausbauprojekt ab
    200 000 Haushalte in Brandenburg mit VDSL versorgt  mehr..
  • 100 MBit/s und mehr: Richtig schnelle Internet-Anschlüsse
    VDSL, Kabel und Glasfaser bringen ordentlich Speed  mehr..
  • Telekom: Feiert die Bundesliga eine Entertain-Rückkehr?
    Sky-Exklusivität könnte in der Saison 2017/2018 fallen   mehr..
  • Vodafone-Frequenzen: Mit LTE wären 1,7 GBit/s möglich
    1500-MHz-Frequenzen kommen nicht mehr 2016  mehr..
  • Netflix sperrt deutsche Zuschauer mit VPN-Zugang aus
    Fehlermeldung statt US-Film-Angebot  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Immer im Bilde über die neuesten DSL-Topangebote: Unsere Übersicht der aktuellen DSL-Flatrate-Aktionen.

Mobilfunk

Telefónica will an Daten-Automatik festhalten

Telefónica will Daten-Automatik nicht aufgeben
Telefónica will Daten-Automatik nicht aufgeben

Telefónica Deutschland hat gegen ein am 11. Februar ergangenes Urteil des Landgerichts München I Berufung eingelegt. Dabei ging es, wie der Telekommunikationskonzern mitteilte, um die Daten-Automatik, die unter anderem bei den aktuellen Smartphone-Tarifen des Unternehmens zum Einsatz kommt.
     Gegen die Praxis, diese Daten-Automatik bei den Tarifen voreinzustellen, hatte der Verbraucherzentrale Bundesverband e.V. geklagt. Betroffen ist neben Telefónica auch Vodafone, während die Deutsche Telekom nach wie vor keine Daten-Automatik schaltet. In unserem Bericht zur Daten-Automatik bei Telefónica erfahren Sie, wie der Netzbetreiber die Berufung begründet und warum die aktuellen Tarife eine Kostenfalle für die Kunden sein können.

Zum Inhaltsverzeichnis

113,825 Millionen: Zahl der aktiven SIM-Karten legt wieder stark zu

Anzahl der SIM-Karten steigend
Anzahl der SIM-Karten steigend

Mit Telefónica und der Telekom haben vor wenigen Tagen gleich zwei Mobilfunk-Anbieter ihre Geschäftszahlen für das vierte Quartal 2015 vorgelegt. Damit steht auch fest, wie viele SIM-Karten in Deutschland zum Stichtag Silvester geschaltet waren: 113,825 Millionen. Das klingt viel, ist aber nicht einmal der höchste Stand, den es in Deutschland bislang gab.
     Dennoch: Binnen Jahresfrist haben die drei Netzbetreiber einen Zuwachs von 1,196 Millionen SIM-Karten verzeichnen können. In unserem Hintergrundbericht zur Entwicklung der Mobilfunkanschlüsse in Deutschland analysieren wir die Geschäftszahlen der Netzbetreiber und zeigen auf, wo die SIM-Karten geschaltet sind.

Zum Inhaltsverzeichnis

Ab sofort bei der Telekom: Jedes Jahr ein neues Smartphone

Neue Telekom-Option
Neue Telekom-Option

Mitte Februar hat die Deutsche Telekom neue Mobilfunk-Tarife vorgestellt. Mit MagentaMobil Happy sind ab sofort die ersten neuen Angebote verfügbar. Damit haben interessierte Kunden die Möglichkeit, nicht nur alle zwei Jahre, sondern jährlich ein neues Smartphone oder Tablet zu ihrem Vertrag zu bekommen.
     MagentaMobil Happy ist ausschließlich in Verbindung mit MagentaEins zu haben. Sprich: Der Kunde muss bei der Telekom sowohl einen Mobilfunk- als auch einen Festnetz-Anschluss nutzen. In unserer Meldung zum jährlichen Handy-Upgrade bei der Telekom erfahren Sie, welche Voraussetzungen darüber hinaus für MagentaMobil Happy erfüllt sein müssen und was das Angebot kostet.

Zum Inhaltsverzeichnis

yourfone Prepaid jetzt im LTE-Netz nutzbar

yourfone startet mit Prepaid LTE
yourfone startet mit Prepaid LTE

Die Drillisch-Marke yourfone hat ihrem Prepaid-Angebot den Zugang zum LTE-Netz spendiert. Wie der Anbieter gegenüber unserer Redaktion bestätigte, sei die Änderung schon Anfang Februar umgesetzt worden und gilt für alle Kunden, die ihre Prepaid-SIM seitdem aktiviert haben.
     yourfone LTE Prepaid bietet eine vergleichsweise einfache Tarifstruktur, bei der sich der Kunde im Wesentlichen nur eine Zahl merken muss: 8 Cent. So viel kostet eine Gesprächsminute vom Handy in alle deutschen Fest- und Mobilfunknetze, SMS sowie die Übertragung von Daten pro Megabyte. Unser Beitrag zu LTE bei yourfone Prepaid verrät, welche Optionen verfügbar sind und wo Sie die Karte bekommen können.

Zum Inhaltsverzeichnis

WhatsApp stellt Support für mehrere Betriebssysteme ein

WhatsApp beendet Support für einige Betriebssysteme
WhatsApp beendet Support für einige Betriebssysteme

WhatsApp räumt auf: Die Betriebssysteme, auf denen WhatsApp einst seinen Dienst gestartet hat, haben heute keine Bedeutung mehr. Daher sind gleich mehrere Systeme von der Einstellung betroffen - wir verraten in unserer Meldung zum Support-Ende von WhatsApp für einige Plattformen, welche Kunden betroffen sind.
     Mit Blackberry 10 ist auch ein Betriebssystem betroffen, das erst seit wenigen Jahren auf dem Markt ist, sich aber nicht durchsetzen konnte. Immerhin zeichnet sich für die Blackberry-Besitzer eine Lösung ab, um WhatsApp auch in Zukunft nutzen zu können. In unserem Bericht zu den Möglichkeiten für WhatsApp-Nutzer, die vom Support-Ende betroffen sind, lesen Sie, auf welchen Geräten der Messenger trotzdem weiter zur Verfügung steht.

Zum Inhaltsverzeichnis

Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Telekom gibt neue Roamingpreise ab 30. April bekannt
    Darauf können sich Mobilfunknutzer einstellen  mehr..
  • Truphone-SIM im Auslands-Praxistest
    Ein ausführlicher Bericht über den Auslandseinsatz  mehr..
  • Vodafone: Handy soll künftig automatisch zum besten Netz wechseln
    Pilotprojekt für intelligente Netzwahl  mehr..
  • Was bringt der März im Mobilfunkmarkt?
    Neue Tarife und neue Smartphones  mehr..
  • Ay Yildiz, smartmobil & Co.: Aktuelle Angebote von Discountern
    Reseller buhlen um die Gunst der Kunden  mehr..
  • Aktions-Tarif: Allnet-Flatrate mit 2 GB LTE-Volumen für unter 15 Euro
    Auch SMS-Flatrate ist inkludiert  mehr..
  • Base-Aktion: Allnet-Flat mit LTE ab 9,99 Euro/Monat
    Tarif ist nur in den ersten 12 Monaten wirklich günstig  mehr..
  • Vorfälligkeit bei Drillisch: Neue Gebühr bei Tarifwechsel
    Kunden mit Laufzeit müssen dreifach zahlen  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de


Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen die Preise & Leistungen in unserem Ratgeber.

Festnetz

Günstig telefonieren im März

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01079 01070
Fern 01085 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 03.03.2016

Auch wenn es ein neuer Monat ist: Der März verändert an unseren wöchentlichen Tarifempfehlungen für Call by Call nichts. 01085 garantiert bis Ende März, nicht mehr als 3,9 Cent pro Minute bei Gesprächen zu deutschen Handys zu berechnen. Der tatsächliche Preis liegt konstant bei 2,5 Cent pro Minute. Wer keine Festnetz-Flatrate nutzt, kann für maximal 1,9 Cent pro Minute ins Festnetz telefonieren. Zur Nebenzeit zwischen 19 und 7 Uhr ist 01070 mit 0,95 Cent pro Minute günstiger.
     Die 01070 ist auch unsere Empfehlung für Ortsgespräche zur Nebenzeit. Zur Hauptzeit gibt es weiterhin keinen Anbieter mit einer Tarifgarantie - die 01079 ist jedoch seit langem tariflich konstant und berechnet 1,84 Cent pro Minute.
     Bei Gesprächen ins Ausland sollten Sie vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifrechner werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel achten - insbesondere, was die Unterschiede zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.

Zum Inhaltsverzeichnis

AVM FRITZ!Fon C5 einrichten: So wird's gemacht

FRITZ!Fon C5 im Setup
FRITZ!Fon C5 im Setup

In der Öffentlichkeit war das AVM FRITZ!Fon C5 erstmals auf der IFA 2015 zu sehen, dann hatte der Marktstart des neuen DECT-Telefons allerdings Verspätung: Statt im November 2015 kam es erst Mitte Februar 2016 in den Handel.
     Jetzt ist das neue DECT-Telefon bei vielen Online-Shops lieferbar. Die unverbindliche Preisempfehlung von 79 Euro unterbieten einige Händler bereits und verkaufen das AVM-Telefon für rund 65 Euro. Bei Amazon kostet es momentan sogar nur 59 Euro. Wir haben von AVM ein Testexemplar erhalten und zeigen in unserem Bericht zum FRITZ!Fon C5, wie das Gerät eingerichtet wird.

Zum Inhaltsverzeichnis


Sparen bei einem alternativen Festnetz-Anschluss: Auch ohne Call by Call können Sie günstiger ins Ausland und zu Mobilfunkanschlüssen telefonieren. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin
Telefon: 030 / 453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Hotline: 0900 1 330 100 (1,86 Euro pro Minute aus dem Festnetz der Telekom, CNS24) Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Alt-Moabit 96c, 10559 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.