Newsletter 49/15 vom 03.12.2015


o2 legt seine Netze zusammen

Liebe Leserinnen und Leser,

Netztests sorgen für Diskussionen: Die Netzbetreiber picken sich ihre Rosinen aus den Ergebnissen, die Nutzer beklagen, dass sich ihre Erfahrungen in den Ergebnissen nicht widerspiegeln. Nun hat die Zeitschrift Connect einen ausführlichen Netztest ausgeführt und teltarif.de hat die Umfrage "Mobiles Internet" ausgewertet. Im Mobilfunk-Teil erfahren Sie, welches Netz in Deutschland am besten ist.
     E-Plus hat mit der Aktion "Highspeed für Jedermann" LTE für fast alle SIM-Karten freigeschaltet. Doch wie geht es damit weiter? Wird Telefónica die LTE-Freischaltung abschaffen, um teurere Tarife verkaufen zu können? Die Antwort geben wir im Mobilfunk-Teil.
     Festnetz-Telefonie ist noch lange nicht out! Daher gehört ein DECT-Telefon für viele nach wie vor zur Grundausstattung. Doch beim Kauf gilt es einiges zu beachten. Wir haben Tipps im Festnetz-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newsletters sowie beim Telefonieren und Surfen.

Ihre teltarif.de-Redaktion

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk Auswertungen: Das sind die Resultate der aktuellen Netztests
  o2 & E-Plus: Neues zu "Highspeed für Jedermann", Netzzusammenlegung dauert
  Mobilfunk-Netzoptimierung: Die Arbeit eines Netz-Technikers im Portrait
  Telekom startet neue LTE-Tarife für Prepaidkunden
Internet Streit um Netzausbau: Vectoring oder Glasfaser?
  Telekom Entertain: Darum gibt es die ARD Mediathek nicht
  Spotify und Google Play Music: Drei Monate Musik-Flatrate für 1 Euro
Smartphone Eindrücke vom Lumia 950, Wissenswertes zum Windows-10-Mobile-Start
  Smartphone-Kaufratgeber: Das müssen Sie beim Kauf beachten
  Samsung Galaxy A5 & A3 (2016): S6-Zwillinge mit SD-Karten-Slot
  Neues von LG: Smartphone mit zwei Displays
Broadcast Zukunft von DVB-T und DVB-T2 bis mindestens 2023 gesichert
Festnetz Günstige Call-by-Call-Tarife im Überblick
  Festnetztelefone im Jahr 2015: Das sollten Sie wissen

Mobilfunk

Auswertungen: Das sind die Resultate der aktuellen Netztests

Auswertung der teltarif.de-Umfrage
Auswertung der teltarif.de-Umfrage

Anfang November befragten wir die Leser von teltarif.de, wie sie die Qualität des von ihnen genutzten Mobilfunknetzes einschätzen. Nun haben wir die Antworten ausführlich analysiert und präsentieren Ihnen unsere Auswertung unserer Umfrage zum mobilen Internet in Deutschland. Dabei stellt sich zum Beispiel heraus, dass Vodafone im Vergleich mit den beiden Konkurrenten besonders wenig LTE-Nutzer hat. Weitere spannende Analysen der Antworten ergeben unter anderem ein genaues Bild über genutzte Tarife und wie zufrieden die Kunden mit ihrem Netz sind.
     Unsere Umfrage liefert zwar spannende Einblicke in die Zufriedenheit der Kunden, aber das ersetzt natürlich keine aufwändigen Vorort-Tests. Die Zeitschrift Connect hat nun einen ausführlichen Netztest durchgeführt und die Messergebnisse analysiert. Dabei küren die Tester den Gesamtsieger, aber in den Einzelwertungen gibt es durchaus Überraschungen. Wir berichten ausführlich über die Resultate des Netztests und verraten Ihnen, wie die einzelnen Netze in puncto Telefonie und mobile Daten abschneiden.


o2 & E-Plus: Neues zu "Highspeed für Jedermann", Netzzusammenlegung dauert

o2 und E-Plus: Netzzusammenlegung dauert.
o2 und E-Plus: Netzzusammenlegung dauert.

Ob Aldi Talk, simyo oder eine andere Marken im E-Plus-Netz: In den meisten Fällen können Nutzer aktuell die maximal verfügbare Geschwindigkeit ausnutzen und selbst LTE ist für beinahe alle SIM-Karten freigeschaltet. Die Aktion "Highspeed für Jedermann" macht es möglich. Allerdings ist die Aktion aktuell bis zum 31. Dezember befristet. Während eine Verlängerung früher nur Formsache war, verdichteten sich zuletzt die Hinweise, dass dieses Mal Änderungen am Konzept anstehen könnten. Nun hat sich Telefónica zur Zukunft von "Highspeed für Jedermann" geäußert.
     Außerdem hat Telefónica zu den Ausbauplänen des künftigen gemeinsamen Netzes präsentiert. Demnach will o2 LTE zügig ausbauen. Das wohl aufwändigste Projekt ist aber die Zusammenlegung der Netze von o2 und E-Plus. Damit soll es Anfang 2016 in Ballungsräumen losgehen. Insgesamt dürfte es rund fünf Jahre dauern, bis der Prozess abgeschlossen ist - detaillierte Informationen über die Netzzusammenlegung haben wir in unserem Hintergrundbericht zusammengefasst.


Mobilfunk-Netzoptimierung: Die Arbeit eines Netz-Technikers im Portrait

Das ist der Arbeitsalltag eines Netztechnikers.
Das ist der Arbeitsalltag eines Netztechnikers.

Wie sieht eigentlich der Arbeitsalltag eines Netztechnikers aus? Welche Aufgaben fallen an? Wir haben einen Netztechniker von Vodafone einen Tag lang begleitet. Dabei zeigte uns der Techniker, wie er Störungen im Mobilfunknetz auf die Schliche kommt. Teilweise erlebt er auch kuriose Vorfälle - gegenüber unserem Reporter Thorsten Neuhetzki plauderte er einige spannende Geschichten aus. In unserem Bericht über den Arbeitsalltag des Netztechnikers erfahren Sie, wie die Techniker Basisstationen warten und Funkstörungen lösen.


Telekom startet neue LTE-Tarife für Prepaidkunden

Telekom stellt neue LTE-Datentarife vor
Telekom stellt neue LTE-Datentarife vor

Die Telekom hat neue Prepaid-Datentarife Data Start S/M/L mit LTE-Freischaltung eingeführt. Mit den neuen Tarifen will der Bonner Netzbetreiber Laptop- und Notebook-Nutzer ansprechen. Der Clou: Nach der Buchung sind die Datenpakete sofort aktiv, sie verlängern sich aber nicht automatisch. Für Gelegenheitsnutzer eigenen sich die Tarife insofern genauso wie für Vielnutzer. Verfügbar sind die Pakete mit 500, 750 bzw. 1000 Megabyte. In unserem Artikel über die neuen Data-Start-Tarife der Telekom haben wir die Konditionen zusammengefasst und zeigen Ihnen, wie Sie die Datenpakete buchen können.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

  • Was bringt der Dezember im Mobilfunkmarkt?
    Angebote der Netzbetreiber vor Weihnachten  mehr..
  • Funkloch Eisenschmitt: Der Ort ohne Mobilfunk-Netz
    Junge Leute und Berufstätige ziehen weg  mehr..
  • Netztest: So gut sind Handynetze in der Bahn
    Details zum connect Netztest zur Nutzung im Zug  mehr..
  • Urteil: Aktionsverlängerung kann Irreführung der Kunden sein
    Befristete Aktionen nicht zu beanstanden  mehr..
  • EuGH: Kein Widerruf nach Preiserhöhung
    Rechtsfrage aus Österreich mit Folgen?  mehr..
  • Smartphone erkennt SIM-Karte nicht: Mögliche Ursachen
    Do-it-Yourself-Reparatur oft möglich  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Prepaid-Discounter bieten preiswerte Alternativen zu den Angeboten der Netzbetreiber. Wir zeigen Ihnen die wichtigsten Discounter in den deutschen Mobilnetzen und vergleichen die Preise & Leistungen & in unserem Ratgeber.

Internet

Streit um Netzausbau: Vectoring oder Glasfaser?

Telekom-Chef Höttges fordert mehr Vectoring.
Telekom-Chef Höttges fordert mehr Vectoring.

Ein Streit tobt zwischen der Telekom und den alternativen Netzbetreibern: Ist es besser, in die bestehende Infrastruktur des Kupferkabels zu investieren und mittels VDSL Vectoring hohe Bandbreiten zu erzielen? Oder ist nur eine bis ins Haus des Kunden reichende Glasfaser-Infrastruktur der einzige Weg, zuverlässige Breitbandversorgung zu gewährleisten? Telekom-Chef Höttges sagt: Die Glasfaser müsse durch jedes Rosenbeet - Vectoring hingegen erlaube einen schnelleren und kostengünstigeren Ausbau. Dafür setzt die Telekom auch auf ein neu konstruiertes Kvz-Gehäuse. Warum die Wettbewerber dennoch auf die Glasfaser setzen und wie sich die Wettbewerber gegen die Pläne des Ex-Monopolisten stemmen, zeigen wir in unserer Reportage über den Streit beim Breitbandausbau.
     Vectoring ist auch deswegen umstritten, weil die Technologie an einem Kabelverzweiger oder Hauptverteiler nur von einer Firma betrieben werden kann. Im Nahbereich um die rund 7400 Hauptverteiler wollte die Telekom ein exklusives Ausbaurecht. Die Wettbewerber halten dagegen und versprechen, rund 2,4 Milliarden Euro in den Netzausbau zu investieren. Alle Einzelheiten zu dem Angebot und den Ausbauplänen erfahren Sie in unserer Meldung zum Gegenangriff der Wettbewerber.


Telekom Entertain: Darum gibt es die ARD Mediathek nicht

Darum gibt es die ARD Mediathek nicht auf Entertain
Darum gibt es die ARD Mediathek nicht auf Entertain

Kunden von Telekom Entertain vermissen die Mediathek der ARD. Diese lässt sich über das Telekom-Angebot nicht abrufen. Aber warum ist das so? Die Telekom sieht sich nicht in der Verantwortung, denn die ARD habe keine Freigabe ihres Programms gegeben. Nun scheint aber Bewegung in die Sache gekommen zu sein: Warum eine technische Umstellung von Entertain neue Hoffnung bringt und wie eine Telekom-Mitarbeiterin über weitere Pläne informiert, erfahren Sie in unserer Meldung zur ARD-Mediathek bei Entertain.


Spotify und Google Play Music: Drei Monate Musik-Flatrate für 1 Euro

Spotiy und Google Play Music: Drei Monate für rund einen Euro
Spotiy und Google Play Music: Drei Monate für rund einen Euro

Apple Music hat es vorgemacht: Drei Monate lässt sich der Streaming-Dienst kostenlos testen. Nun ziehen Spotify und Google Play Music nach - zumindest aktionsweise. Für beide Streaming-Angebote gibt es derzeit 1-Euro-Aktionen. Spotify Premium ist im Rahmen der Neukunden-Aktion für drei Monate freigeschaltet. Bei Google Play Music gilt eine ganz ähnliche Aktion auch für manche Bestandskunden. Wie Sie die Aktionen ausnutzen können, erfahren Sie in unserer Meldung zu den 1-Euro-Angeboten bei Spotify und Google Play Music.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

  • Editorial: Vectoring, die Zweite
    Eingeschränkter Wettbewerb im Nahbereich der Vermittlungsstellen?  mehr..
  • Layer-2-Bitstream: Schafft die Telekom das klassenlose Internet ab?
    Tarifmodell könnte Reseller zur Drosselung zwingen  mehr..
  • Anbindung an Telekom: Schnelles Netz kostet extra
    Vorwurf: Kunde muss doppelt bezahlen  mehr..
  • Browser-Addons: Nützliche Funktionen nachrüsten
    Nutzer sollten auf seriöse Installationsquellen achten  mehr..
  • Vodafone Kabel: Filesharer werden ab 10 GB gedrosselt
    Kulanz-Regelung mit 60 GB wird abgeschafft  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Tipps zum sicheren Surfen im Internet erhalten Sie in unserem Ratgeber zum Thema Sicherheit im Internet.

Smartphone

Eindrücke vom Lumia 950, Wissenswertes zum Windows-10-Mobile-Start

Windows 10 Mobile: Das müssen Sie zum Start wissen.
Windows 10 Mobile: Das müssen Sie zum Start wissen.

Das Lumia 950 ist jetzt erhältlich. Wir haben eines in der Redaktion und testen es auf Herz und Nieren. Spannend ist das Smartphone vor allem, weil es als erstes mit dem Windows 10 Mobile ausgestattet ist. Features wie Continuum könnten die Smartphone-Welt dauerhaft verändern. Unsere ersten Eindrücke des Lumia 950 haben wir in Bildern festgehalten.
     Windows 10 Mobile ist seit wenigen Tagen auf den ersten Smartphones vorinstalliert. Aber was bedeutet der Marktstart für Smartphones, die derzeit mit Windows Phone 8.1 ausgestattet sind? Was Sie zum Marktstart von Windows 10 Mobile wissen müssen, fassen wir kompakt für Sie zusammen in unserer Meldung über die wichtigsten Fakten rund um Windows 10 Mobile.


Smartphone-Kaufratgeber: Das müssen Sie beim Kauf beachten

Das müssen Sie vor dem Smartphone-Kauf wissen.
Das müssen Sie vor dem Smartphone-Kauf wissen.

Smartphones dürften im Weihnachtsgeschäft erneut der Renner werden. Aber worauf sollten Interessenten beim Kauf achten? Immerhin locken die Hersteller mit Full-HD-, QHD- oder gar 4K-Displays. Und braucht es wirklich einen Acht- oder Zehn-Kern-Prozessor? Wir bringen Licht ins Dunkel - mit unserem Kaufratgeber zum neuen Smartphone. Mit unseren Tipps finden Sie bestimmt das passende Modell.


Samsung Galaxy A5 & A3 (2016): S6-Zwillinge mit SD-Karten-Slot

Neue Samsung-Smartphones
Neue Samsung-Smartphones

Samsung hat neue Mittelklasse-Smartphones vorgestellt: Die Modelle Galaxy A3 und A5 in der 2016er-Version haben einige Gene des Galaxy S6 im Blut. Aber preislich sind sie deutlich interessanter - das neue A3 soll 330 Euro kosten. Beide Geräte sind einerseits recht leicht, andererseits gut verarbeitet. Das Design erinnert stark an das Galaxy S6. Samsung hat den beiden Smartphones einen MicroSD-Slot spendiert. Welche technischen Spezifikationen die Samsung-Neuheiten haben, wann sie auf den Markt kommen und wie unser erster Eindruck ausfällt, erfahren Sie in unserem Hands-On-Bericht zum Samsung Galaxy A3 und A5 (2016).


Neues von LG: Smartphone mit zwei Displays

Neue Smartphones von LG
  LG V10 LG Class
Display 5,7", 513 ppi
1440 x 2560 Px
5,0", 294 ppi
720 x 1280 Px
Prozessor Snapdragon
808, 8 Kerne
Snapdragon
410, 4 Kerne
Speicher 4 GB / 32 GB 1,5 GB / 16 GB
Kamera 16 MP 13 MP

LG hat mit dem V10 ein Android-Smartphone vorgestellt, das über zwei Displays verfügt. Dabei sind beide nach vorne gerichtet. Über dem Hauptbildschirm hat LG ein 2,1 Zoll großes Display angebracht. Das soll vor allem für Benachrichtigungen nützlich sein. Eine hochwertige Verarbeitung gelingt LG mit einer Rahmenkonstruktion aus Edelstahl. Der Akku ist dennoch wechselbar und einen MicroSD-Slot gibt es außerdem. In unserem Bericht über das LG V10 erfahren Sie, ob das Smartphone mit den zwei Displays einen guten Eindruck hinterlässt.
     Außerdem hat LG das LG Class vorgestellt. Das Smartphone soll in der Preisklasse um 250 Euro neue Akzente setzen. Ob das gelingt erfahren Sie in unserem Kurztest des LG Class.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Smartphone:

  • Lumia 950: Umstieg von Windows Phone 8.1 zu Windows 10 Mobile
    Erste Gehversuche mit dem neuen Smartphone  mehr..
  • Kauf von Gutscheincodes birgt Gefahren
    Nutzer können sogar als Betrüger hingestellt werden  mehr..
  • iPhone 7: Apple könnte auf 3,5-mm-Buchse verzichten
    Weiteres Zubehör wäre nötig  mehr..
  • SD-Karten-Kauf: Eine Frage des Standards
    Tipps zur Größe und Geschwindigkeit  mehr..
  • Windows 10 Mobile: Aktuelle Insider Preview läuft rund
    Betriebssystem kurz vor Veröffentlichung fertiggestellt  mehr..

Alle Meldungen von teltarif.de



Messaging mit dem Smartphone: WhatsApp ist aktuell die beliebteste Messaging-App. Doch es gibt viele Alternativen, die wir in unserem Ratgeber vorstellen und vergleichen

Broadcast

Zukunft von DVB-T und DVB-T2 bis mindestens 2023 gesichert

Die Zukunft von DVB-T und DVB-T2 ist vorerst gesichert.
Die Zukunft von DVB-T und DVB-T2 ist vorerst gesichert.

DVB-T und DVB-T2 sind auch in den nächsten Jahren gesichert. Das ist das Resultat der 15. ITU-Weltfunkkonferenz. Die internationale Organisation sicherte die Frequenzen des unteren UHF-Bandes (470 bis 694 MHz) dem digital-terrestrischen Fernsehen zu. Einige Länder hatten gefordert, die Frequenzen dem Mobilfunk zuzuschlagen. Warum die Digitale Dividende III ausfällt und wie die Einigung im Detail aussieht, erfahren Sie in unserer Meldung zur Zukunft von DVB-T und DVB-T2.



Digitales Fernsehen kostenlos: DVB-T ermöglicht den Gratis-Empfang via Antenne - alles rund um die Entwicklungen bei DVB-T finden Sie auf unserer Spezial-Seite.

Festnetz

Günstige Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01070
Fern 01085 01070
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifrechner
Stand: 03.12.2015

Konstanz zeichnet sich aus: 01085 garantiert weiterhin, für Gespräche zu deutschen Handynummern nicht mehr als 3,9 Cent pro Minute zu berechnen. Diese Garantie gilt bis Ende des Jahres und somit auch noch in der Adventszeit. Aktuell berechnet werden 2,2 Cent pro Minute. Wer ohne Festnetzflatrate ins deutsche Festnetz telefoniert, zahlt bei 01038 zwischen 7 und 19 Uhr nicht mehr als 1,84 Cent pro Minute. In der Nebenzeit von 19 bis 7 Uhr sinkt mit der 01070 der Minutenpreis auf maximal 0,93 Cent. Eine Alternative gibt es für Ferngespräche zwischen 7 und 19 Uhr: Hier berechnet 01085 derzeit nur 1 Cent pro Minute.
     Für Gespräche ins Ausland empfehlen wir Ihnen stets, vor jedem Telefonat einen Blick in unseren Tarifrechner zu werfen und exakt auf das jeweilige Gesprächsziel zu achten - insbesondere, was die Aufteilung zwischen Festnetz- und Mobilfunkanschluss im Ausland angeht.


Festnetztelefone im Jahr 2015: Das sollten Sie wissen

Festnetztelefone im Jahr 2015
Festnetztelefone im Jahr 2015

Trotz des Siegeszugs der Allnet-Flats im Mobilfunk gehört die Festnetz-Telefonie noch lange nicht zum alten Eisen. Daher braucht es weiterhin Festnetz-Telefone - oft schnurlose DECT-Telefone. Beim Neukauf gibt es aber einiges zu beachten, denn obwohl die Geräte recht ausgereift sind, gibt es einige Unterschiede und wichtige Features, die nicht fehlen sollten. Worauf Sie beim Kauf eines (DECT-)Festnetztelefons achten sollten, haben wir in unserem Ratgeber zur Festnetztelefonie im Jahr 2015 zusammengestellt.



Sparen bei einem alternativen Festnetz-Anschluss: Auch ohne Call by Call können Sie günstiger ins Ausland und zu Mobilfunkanschlüssen telefonieren. In unserem Ratgeber erfahren Sie, wie.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.