Newsletter
07.09.2023 00:00

Neuer Telekom-Tarif, ARD schaltet SD ab, Foldable-Ratgeber

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 7. September 2023. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 36/23 vom 07.09.2023


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Foto: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

immer mehr Mobil­funk-Discounter bieten ihren Kunden mitt­ler­weile auch einen Zugang zum 5G-Netz an. Oft muss dafür eine zusätz­liche, kosten­pflich­tige Option gebucht werden - so auch bei den Neuein­stei­gern im Telekom- und Voda­fone-Netz, die 5G erst seit wenigen Tagen neu im Angebot haben. Mehr zu den Kondi­tionen für den 5G-Zugang bei weiteren Discoun­tern finden Sie im Mobil­funk-Teil dieses News­let­ters.
     Foldables, also Mobil­tele­fone mit falt­barem Display, gehören bei immer mehr Smart­phone-Herstel­lern zum Port­folio. Je nach Anbieter und Modell werden die Geräte auch allmäh­lich bezahlbar. Produ­zenten wie Honor zeigen, dass die Foldables auch nicht mehr extrem schwer und unhand­lich sein müssen. Doch ist so ein falt­bares Handy das Rich­tige? Diese Frage muss wohl jeder poten­zielle Käufer für sich selbst entscheiden. Einen Kauf­rat­geber, der bei der Entschei­dung helfen kann, finden Sie im Hard­ware-Teil.
     Die IFA 2023 ist zu Ende. Auf der Messe gab es wieder zahl­reiche Produkt-Neuheiten zu sehen. Aber von der "alten" Funk­aus­stel­lung ist nicht mehr viel übrig, wie wir in einem Edito­rial aufzeigen. Was es auf der Messe zu sehen gab, haben wir im IFA-Teil zusam­men­gefasst.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Hardware

IFA

Internet

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

Neuer Telekom-Mobilfunktarif "Gönn" startet offiziell

Telekom startet Gönn-Tarif
Telekom startet Gönn-Tarif
Foto: Telekom

Schon vor einigen Tagen gab es erste Hinweise auf einen neuen Mobil­funk­tarif, den die Deut­sche Telekom für Kunden im Alter unter 28 Jahren einführen will. Ab sofort ist der Tarif mit der Bezeich­nung "Gönn" erhält­lich. Die Vermark­tung erfolgt ausschließ­lich über eine App. Verfügbar ist das Preis­modell wahl­weise mit physi­scher SIM-Karte und eSIM-Profil.
     15 Euro monat­lich kostet das neue Angebot, das eine Allnet-Flat und 10 GB High­speed-Daten­volumen pro Monat umfasst. Dazu kommen drei inklu­dierte Tages-Flat­rates und die Frei­schal­tung für 5G. Wie sich Kunden weitere DayFlats sichern können und welche Boni der neue Vertrag noch bereit­hält, erfahren Sie im Beitrag zum neuen Telekom-Tarif "Gönn".


otelo und High Mobile starten mit 5G-Optionen

5G jetzt auch bei otelo
5G jetzt auch bei otelo
Screenshot: teltarif.de, Quelle: otelo.de

Die Voda­fone-Discount­marke otelo bietet ihren Kunden ab sofort eine kosten­pflich­tige 5G-Option an, die flexibel monat­lich geschaltet und wieder gekün­digt werden kann. Diese ist in Verbin­dung mit den Allnet-Flat­rates des Unter­neh­mens zu bekommen und kostet 5 Euro pro Monat extra. Welche weiteren Kondi­tionen für 5G bei otelo gelten und wie viel Daten­volumen Kunden derzeit in welchen Tarifen erhalten, erfahren Sie in der Meldung zum 5G-Start bei otelo.
     Der im Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom arbei­tende Discounter High Mobile bietet seinen Kunden jetzt eben­falls die Nutzung des 5G-Netzes an. Aller­dings steht der neue Netz­stan­dard nicht auto­matisch zur Verfü­gung. Zudem ist die Option nicht nur kosten­pflichtig, sondern auch nicht in allen Tarifen erhält­lich. Details lesen Sie im Bericht zur neuen 5G-Option von High Mobile im Telekom-Netz.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Prepaid-Guthaben zurückfordern: Provider dürfen das Guthaben nicht verfallen lassen - so bekommen Sie es zurück.

Hardware

Kaufratgeber: So finden Sie das richtige Foldable

Das richtige Foldable finden
Das richtige Foldable finden
Montage: teltarif.de

Der Foldable-Markt wächst und wächst. Ein belä­cheltes Nischen­pro­dukt sind Smart­phones mit falt­barem Display längst nicht mehr. Sie bleiben jedoch weiterhin eine eigene Kate­gorie, weshalb es gut vorstellbar ist, dass nicht jeder, der sich ein neues Smart­phone kaufen möchte, diese auch auf dem Schirm hat oder auch gleich abwinkt.
     Viel­leicht ist ein Foldable aber genau das rich­tige neue Smart­phone für Sie - viel­leicht liegen Sie am Ende doch mit einem Modell im herkömm­lichen Design besser. Welche Vor- und Nach­teile haben Smart­phones mit falt­barem Display? Welche Unter­schiede gibt es bei den verschie­denen Modellen? Das zeigen wir in unserem neuen Kauf­rat­geber zu Foldables auf.


Samsung: SIM wird bei Handywechsel automatisch zur eSIM

Vereinfachter SIM-Umzug bei Samsung
Vereinfachter SIM-Umzug bei Samsung
Bild: teltarif.de

Samsung hat mit der OneUI-Version 5.1 ein Feature einge­führt, das es ermög­licht, eine SIM-Karte beim Wechsel zu einem neuen Smart­phone auto­matisch ins neue Gerät zu über­nehmen. Aus der physi­schen SIM-Karte wird dabei ein eSIM-Profil. Die bishe­rige Plas­tik­karte wird abge­schaltet. Wie die SIM beim Handy­wechsel auto­matisch zur eSIM wird, haben wir in einer News beschrieben.
     In den vergan­genen Jahren hatte Samsung Sicher­heits-Updates teil­weise früher als Google ausge­lie­fert. Im August war alles anders. Der Sicher­heits-Patch wurde erst mit einem Monat Verspä­tung veröf­fent­licht. Aller­dings deutet die Größe der Instal­lati­ons­datei darauf hin, dass der Hersteller mehr als den Google-Patch ins Update-Paket gepackt hat. Aber nicht nur für Smart­phones liefert Samsung jetzt neue Firm­ware aus.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Zoom, Blitz und Restlichtverstärker spielen eine große Rolle für gute Bilder mit dem Smartphone. Wir erläutern, worauf Sie achten sollten.

IFA

IFA 2023: Nostalgischer Rückblick und subjektive Kritik

Kritischer IFA-Rückblick
Kritischer IFA-Rückblick
Foto: IFA Berlin

Es war einmal eine Messe, die hieß "Inter­natio­nale Funk­aus­stel­lung". Dort gab es Radios und Fern­seh­geräte, Tonband-Maschinen, Plat­ten­spieler, High Fide­lity (Hi-Fi) und so weiter. Da konnte man Programm­macher von Radio und TV treffen, mit ihnen fach­sim­peln oder zuschauen, wie Programme gemacht werden.
     Abge­kürzt wurde die Inter­natio­nale Funk­aus­stel­lung mit "IFA". Mit Funk hat die heutige IFA längst wenig zu tun, dafür mit Haus- und Küchen­geräten, Apps und Zubehör. Die notwen­digen Netze und Geräte dafür? Weit­gehend Fehl­anzeige. Die sind ja "eh da". In einem Edito­rial blicken wir kritisch auf die IFA 2023 zurück.


Samsung auf der IFA: Riesen-TV, Beamer und Umweltschutz

Samsung Pressekonferenz auf der IFA 2023
Samsung Pressekonferenz auf der IFA 2023
Bild: teltarif.de

Samsung gehört zu den großen Elek­tronik­her­stel­lern, die auch in diesem Jahr auf der IFA vertreten waren. Wie schon im vergan­genen Jahr fokus­sierte das Unter­nehmen seinen Messe­auf­tritt auf die Themen "Smartes Zuhause" mit der Vernet­zung von intel­ligenten Haus­halts­geräten und Nach­hal­tig­keit - alles unter dem Motto "Do the Smart Things".
     Im Gepäck hatte Samsung auch neue Smart-TV, verkün­dete eine Koope­ration mit Micro­soft rund um den Game Pass Ulti­mate und präsen­tierte einen Beamer und kabel­lose Staub­sauger. Wir haben einige Neuheiten des Konzerns aufge­nommen und diese in einer Bilder­news zu den IFA-Neuheiten von Samsung zusam­men­gefasst.


Honor Magic V2: Unschlagbar dünnes & leichtes Foldable

Honor V Purse
Honor V Purse

Honor nutzte die IFA 2023 in Berlin, um sein neuestes Foldable namens Magic V2 der Öffent­lich­keit zu präsen­tieren. Der Displaykni­cker zeichnet sich unter anderem durch sein - vergli­chen mit anderen Foldables und auch herkömm­lichen Smart­phone-Modellen - schlankes Design und sein geringes Gewicht aus.
     Oben­drein gab es am Honor-Messe­stand unter dem Berliner Funk­turm noch ein Foldable-Konzept zu sehen. Beim Honor V Purse handelt es sich um ein Foldable als "Hand­tasche". Wie das aussieht und unsere Hands-on-Eindrücke vom Honor Magic V2 sehen Sie in einer Bilder­strecke zu den IFA-Neuheiten von Honor.


Sony Xperia 5 V: Kompakt-Flaggschiff mit großem Akku

Sony Xperia 5 V
Sony Xperia 5 V
Bild: Sony

Sony hat zur IFA das kompakte Smart­phone-Flagg­schiff Xperia 5 V mitge­bracht. Die Spezi­fika­tionen auf dem Papier können sich sehen lassen. Sony möchte mit dem neuen Smart­phone vor allem auch Smart­phone-Foto­grafen anspre­chen.
     Das Gerät kommt ab Mitte September auf den Markt und ist bereits vorbe­stellbar. Ein Manko ist der mit 128 GB sehr knapp bemes­sene interne Spei­cher­platz. Welchen Bonus Vorbe­steller erhalten und wie die tech­nischen Daten des neuen Boliden aussehen, haben wir in der News zum Sony Xperia 5 V zusam­men­gefasst.



Mitdiskutieren im teltarif.de-Forum: Tauschen Sie sich über aktuelle Fach-Themen mit anderen Lesern aus – offen, kompetent und kritisch. Einfach anmelden und loslegen!

Internet

FRITZ!Box-Update: Offenbar große Sicherheitslücke

AVM-Stand auf der IFA 2023
AVM-Stand auf der IFA 2023
Foto: teltarif.de

Zu Wochen­beginn hatte AVM über­raschend Soft­ware-Updates für zahl­reiche FRITZ!Box-Modelle veröf­fent­licht. Bedient wurden auch Router-Modelle, deren Support-Ende längst gekommen ist. Selbst Kabel-FRITZ!Boxen, bei denen der Provider neue Firm­ware vor der Veröf­fent­lichung testen und frei­geben muss, wurden umge­hend mit dem Update bedient.
     Kein Zweifel: FRITZ!OS 7.57 ist kein kleiner Bugfix, nach dessen Instal­lation der Router etwas runder läuft als zuvor. Auch der Chan­gelog von AVM deutet an, dass das Update sicher­heits­rele­vant ist. Genauer hat sich der Hersteller noch nicht geäu­ßert, doch es gibt Hinweise darauf, welches Einfallstor AVM mit dem FRITZ!OS-Update geschlossen hat.


WhatsApp: E-Mail-Verifizierung in Vorbereitung

Die WhatsApp-E-Mail-Verifizierung naht
Die WhatsApp-E-Mail-Verifizierung naht
WABetaInfo

Der Smart­phone-Messenger WhatsApp macht Fort­schritte bei seiner Veri­fizie­rung via E-Mail-Adresse. Es handelt sich hierbei um eine neue Schutz­funk­tion gegen Fremd­zugriffe. Außerdem lässt sich die E-Mail-Adresse zur Iden­tifi­kation beim Einrich­tungs­pro­zess des Messen­gers verwenden. Auf diese Weise gibt es eine weitere Methode bei der Über­prü­fung der Iden­tität.
     Aktuell ist eine Veri­fizie­rung in WhatsApp ledig­lich per SMS und Anruf möglich. Manche Anwender berichten von Problemen bei diesen Methoden. Für Betrof­fene und User, welche gene­rell lieber ihre E-Mail-Adresse für die Konto­erstel­lung nutzen wollen, bietet sich das Feature an. Wie es funk­tio­niert, lesen Sie in der Meldung zur E-Mail-Veri­fizie­rung bei WhatsApp.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Video-Konferenz gratis in Home-Office, Firma oder als Familie nutzen - wir vergleichen die wichtigsten Dienste.

Broadcast

Offiziell: ARD streicht Doppel­versor­gung für TV-Programme

ARD schaltet Programme in SD ab
ARD schaltet Programme in SD ab
Foto: Image licensed by Ingram Image, Montage: teltarif.de

Die ARD stellt Anfang 2025 die Paral­lel­abstrah­lung ihrer Fern­seh­pro­gramme in Stan­dard-Auflö­sung (SD) ein. Die TV-Kanäle sind dann ausschließ­lich hoch­auf­lösend (HD), als in deut­lich besserer Über­tra­gungs­qua­lität zu empfangen. Auf diese Weise spart der öffent­lich-recht­liche Sender­ver­bund Verbrei­tungs­kosten ein.
     Für erste Fern­seh­kanäle von ARD und ZDF wurde die SD-Abstrah­lung schon im vergan­genen Jahr beendet. Ob das ZDF für seine weiteren Programme eben­falls auf die Sendungen in Stan­dard-Auflö­sung verzichtet, ist noch unklar. Warum dieser Schritt bei den privaten TV-Sendern unwahr­schein­lich ist, lesen Sie in der Meldung zum Ende der Doppel­ver­sor­gung für ARD-Programme.


Sony: Neue Autoradios mit 7-Zoll-Display und DAB+

Sony XAV-AX4050
Sony XAV-AX4050
Foto: Sony

Sony hat zwei neue Auto­radios mit den Bezeich­nungen XAV-AX6050 und XAV-AX4050 vorge­stellt. Diese bieten digi­talen Empfang über DAB+, analoges Radio auf UKW und Mittel­welle sowie die Möglich­keit, Smart­phones kabellos über Android Auto oder Apple CarPlay zu verbinden. So wird der terres­tri­sche Radio­emp­fang durch Inter­net­radio, Musik-Strea­ming, Navi­gations-Apps und Messenger ergänzt, die sich sprach­gesteuert bedienen lassen.
     Beide AV-Receiver verfügen über einen 6,95 Zoll großen, rahmen­losen Touch­screen. Beim XAV-AX4050 ist das Display zusätz­lich entspie­gelt, während das XAV-AX6050 über einen HDMI-Anschluss verfügt, über den sich externe Audio- und Video­geräte verbinden lassen. Wenn das Auto geparkt ist, können auch Bewegt­bild-Inhalte betrachtet werden. Welche weiteren Funk­tionen die Geräte auszeichnen und wie sich diese im Fahr­zeug einbauen lassen, lesen Sie in der News zu zwei neuen Sony-Auto­radios.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Den besten Fernseher finden: Außer Marke und Display-Diagonale spielt auch das Betriebssystem beim Smart-TV eine wichtige Rolle. Darauf müssen Sie beim Kauf achten.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01078 01078
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 07.09.2023

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die 01078 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,72 Cent pro Minute.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,9 Cent pro Minute möglich.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Sparen beim Telefonieren durch Call-by-Call: Mit Sparvorwahlen telefoniert man vom Telekom-Anschluss aus unschlagbar günstig. Wir verraten Ihnen, wie.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.