Newsletter
17.11.2022 00:00

45 GB gratis, 1&1-Netz startet "sukzessive", Apps zur WM

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 17. November 2022. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 46/22 vom 17.11.2022


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Bild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

die FIFA Fußball-Welt­meis­ter­schaft 2022 steht unmit­telbar bevor. Ab dem kommenden Sonntag rollt der Ball in Katar. So umstritten vor allem der Austra­gungsort ist: Span­nend ist der Wett­bewerb in jedem Fall. Dabei sorgt die Zeit­ver­schie­bung zwischen Katar und Deutsch­land dafür, dass viele Spiele nach Mittel­euro­päi­scher Zeit schon mittags oder am frühen Nach­mittag statt­finden. Wer dann keine Möglich­keit hat, auf TV- oder Radio­über­tra­gungen auszu­wei­chen, kann sich über Smart­phone-Apps über Mann­schafts­auf­stel­lungen, Tore und Ergeb­nisse infor­mieren. Beson­ders empfeh­lens­werte Apps für die Fußball-WM stellen wir im Internet-Teil dieses News­let­ters vor.
     1&1 plant, sein eigenes Mobil­funk­netz noch in diesem Jahr kommer­ziell zu vermarkten. Im ersten Schritt werden aller­dings nur Fest­netz-Ersatz­pro­dukte ange­boten. Im neuen Jahr soll das Netz "sukzes­sive hoch­gefahren" werden, sodass ab Sommer 2023 auch klas­sische Mobil­funk­dienste möglich sind. In unserem Mobil­funk-Teil erfahren Sie mehr über den aktu­ellen Planungs­stand zum neuen, vierten Handy­netz in Deutsch­land.
     Mit Dr. SIM ist in dieser Woche ein neuer Mobil­funk-Discounter gestartet. Kaum die Webseite frei­geschaltet, wurde anläss­lich der Black Week die erste Tarifak­tion ins Leben gerufen. Wer sich in den nächsten Tagen für einen Vertrag bei Dr. SIM entscheidet, bekommt dauer­haft mehr Daten­volumen als norma­ler­weise üblich. In welchem Netz der neue Discounter seine Tarife reali­siert und welche Verträge im Angebot sind, erfahren Sie eben­falls in unserem Mobil­funk-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Internet

Mobilfunk

Hardware

Broadcast

Festnetz

Internet

Fußball-WM 2022 in Katar: Die 11 besten Apps zum Event

Apps zur Fußball-WM
Apps zur Fußball-WM
Grafik: Image licensed by Ingram Image, Foto/Montage: teltarif.de

Am kommenden Sonntag startet die Fußball-Welt­meis­ter­schaft in Katar. Doch in diesem Jahr ist alles anders als gewohnt: Nicht nur, dass es die WM erst­mals nicht im Sommer gibt. Die FIFA steht mächtig in der Kritik, das Groß­event an ein Land vergeben zu haben, in dem Menschen­rechte einge­schränkt sind. Berichte über zahl­reiche Todes­opfer unter Gast­arbei­tern beim Bau der Stadien taten ihr Übriges.
     Kurz vor der WM haben mehr als die Hälfte der Deut­schen bekräf­tigt, keine Minute aus Katar live schauen zu wollen. Es ist aller­dings frag­lich, ob die meisten das bis zum Ende durch­ziehen, erst recht, wenn die deut­sche Elf bei dem Turnier erfolg­reich sein sollte. Nichts­des­totrotz stellen wir für Fußball-Fans in einer Bilder­serie die nach unserem Bekunden elf wich­tigsten Apps zur Fußball-WM in Katar vor.


FRITZ!OS 7.50 lässt auf sich warten: Das sagt AVM + Update

Warten auf das große FRITZ!Box-Update
Warten auf das große FRITZ!Box-Update
Grafik: AVM, Montage: teltarif.de

FRITZ!OS 7.50 sollte eigent­lich schon im Sommer veröf­fent­licht werden. Zur IFA im September kündigte AVM an, das Soft­ware-Update in "wenigen Wochen" zu verteilen. FRITZ!Box-Besitzer warten aber nach wie vor auf die Bereit­stel­lung der Aktua­lisie­rung, die unter anderem Unter­stüt­zung für das VPN-Proto­koll WireGuard mit sich bringt. Was sagt der Hersteller zum aktu­ellen Stand? Wir haben bei AVM bezüg­lich FRITZ!OS 7.50 nach­gefragt.
     Dass sich die neue Betriebs­system-Version für FRITZ!Box, WLAN-Repeater und andere Heim­ver­net­zungs­geräte weiter in Entwick­lung befindet, zeigt sich daran, dass AVM regel­mäßig Updates im FRITZ!Labor veröf­fent­licht. In unserem Bericht zu den neuen Labor-Versionen von AVM lesen Sie außerdem, welche Neue­rungen ein Update für die Android-Version der FRITZ!App Fon bietet.


WhatsApp-Konto mit zwei Handys nutzen - so gehts

Zwei Handys, derselbe WhatsApp-Account
Zwei Handys, derselbe WhatsApp-Account
Bild: Andre Reinhardt

Der beliebte Smart­phone-Messenger WhatsApp ist jetzt auf zwei Smart­phones zugleich nutzbar - zumin­dest für Nutzer eines Android-Smart­phones, die die Beta-Version der Chat-App instal­lieren. iPhone-Besitzer müssen indes noch abwarten. Unter iOS ist die als "Beglei­ter­modus" bezeich­nete Funk­tion noch nicht verfügbar.
     Wie sich im kurzen Test von teltarif.de gezeigt hat, kann der "Beglei­ter­modus" nicht nur für die WhatsApp-Nutzung auf einem zweiten Smart­phone genutzt werden. Die Prozedur funk­tio­niert auch mit einem Tablet als Zweit­gerät. In unserer Meldung zur paral­lelen WhatsApp-Nutzung auf zwei Smart­phones erklären wir Ihnen, wie sich das Feature einrichten lässt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Unzufrieden mit Suchergebnissen? Es gibt nicht nur Google - probieren Sie doch einmal die Suche bei Microsoft Bing aus.

Mobilfunk

1&1: Neues Handynetz wird "sukzes­sive hochgefahren"

Neue Details zum 1&1-Mobilfunk
Neue Details zum 1&1-Mobilfunk
Foto: 1&1, Grafik: Image licensed by Ingram Image, Montage: teltarif.de

1&1 will sein neues 5G-Mobil­funk­netz nach eigenen Angaben "sukzes­sive hoch­fahren" und noch Ende 2022 als Fest­netz-Ersatz­lösung über 5G starten. Ange­boten werden Internet-Zugänge mit Band­breiten von bis zu 1 GBit/s im Down­stream. Tarif­details hat der Konzern noch nicht mitge­teilt.
     Nicht bekannt ist außerdem, in welchen Städten das neue 1&1-Netz zum Start verfügbar sein wird. Erst im kommenden Sommer soll das Zwischen­ziel von 1000 aktiven Antennen erreicht werden. Das lässt darauf schließen, dass die meisten Kunden für echte Mobil­funk­dienste von 1&1 zunächst auf National Roaming ange­wiesen sind.


CallYa Digital: Allnet-Flat und bis zu 45 GB kostenlos

Neue CallYa-Digital-Aktion
Neue CallYa-Digital-Aktion
Screenshot: teltarif.de, Quelle: vodafone.de

Voda­fone startet am 17. November mit einer neuen Aktion. Wer sich für CallYa Digital entscheidet, erhält einen Bonus über 60 Euro, sofern bei der Bestel­lung der Promo-Code "BONUS60" ange­geben wird. Das Start­gut­haben reicht für bis zu zwölf Wochen Gratis-Nutzung des Tarifs.
     Bei CallYa Digital handelt es sich zwar um einen Prepaid-Tarif. Die anfal­lenden Kosten werden aber per SEPA-Last­schrift begli­chen. Kunden bekommen in jedem Abrech­nungs­zeit­raum neben einer Allnet-Flat­rate 15 GB High­speed-Daten­volumen. Wie es nach dem kosten­losen Nutzungs­zeit­raum weiter­geht, erfahren Sie in unserer News zur CallYa-Digital-Aktion von Voda­fone.


o2 verlagert Schwerpunkt beim 5G-Ausbau

5G-Ausbau bei o2
5G-Ausbau bei o2
Foto/Logo: Telefonica, Montage: teltarif.de

Telefónica star­tete mit der Vermark­tung seines 5G-Netzes im Herbst 2020 in fünf Städten. Zudem beschränkte sich der in München ansäs­sige Mobil­funk-Netz­betreiber lange Zeit auf den Einsatz des Frequenz­bereichs um 3600 MHz. Mitt­ler­weile kommen auch das 700-MHz-Frequenz­band und der 1800-MHz-Bereich zum Einsatz.
     Anhand unserer wöchent­lichen Über­sichten zum Mobil­funk-Netz­ausbau zeigt sich, dass der in München ansäs­sige Netz­betreiber den Schwer­punkt des 5G-Ausbaus mitt­ler­weile auf den 700-MHz-Bereich legt. Das sorgt für einen schnellen Ausbau auch in länd­lichen Regionen. Warum viele Kunden dennoch nichts von den neuen 5G-Sendern haben, lesen Sie in der Meldung zum Mobil­funk-Netz­ausbau von o2.


Dr. SIM: Neue Discount-Tarife mit bis zu 40 GB im Monat

Neuer Discounter gestartet
Neuer Discounter gestartet
Quelle: doktor-sim.de, Screenshot: teltarif.de

Dr. SIM ist als neuer Mobil­funk-Discounter im Voda­fone-Netz gestartet. Sechs Tarife stehen zur Auswahl. Kunden können zwischen einmo­natiger und zwei­jäh­riger Mindest­lauf­zeit wählen. In einer News haben wir Details zum Start von Dr. SIM auf dem deut­schen Mobil­funk­markt zusam­men­gefasst.
     Kaum gestartet, hat Dr. SIM seine Tarife im Rahmen einer Aktion anläss­lich der Black Week nach­gebes­sert. So verzichtet der Discounter derzeit gene­rell auf die Anschluss­gebühr. Zudem bekommen die Kunden je nach gewähltem Vertrag bei Dr. SIM neben einer Allnet-Flat bis zu 40 GB monat­liches Daten­volumen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Billigere Handy-Tarife aus anderen EU-Ländern dauerhaft in Deutschland zu nutzen ist schwierig - wegen der Fair-Use-Grenze beim Roaming.

Hardware

iPhone 14: Notruf-SOS über Satellit startet in Deutschland

iPhone bekommt Sat-Anbindung
iPhone bekommt Sat-Anbindung
Foto: Apple

Ab sofort haben Besitzer eines iPhone 14 (Pro) in den USA und in Kanada die Möglich­keit, die Notruf-SOS-Funk­tion über Satellit zu nutzen. Auf die Satel­liten­tech­nologie wird immer dann zurück­gegriffen, wenn kein terres­tri­sches Handy­netz zur Verfü­gung steht.
     Nach dem Start in Nordame­rika will Apple den Service noch in diesem Jahr in weiteren Ländern starten. Ab Dezember soll der satel­liten­gestützte Notruf auch für iPhone-14-Besitzer in Deutsch­land, Frank­reich, Groß­bri­tan­nien und Irland zur Verfü­gung stehen. Doch nicht nur für Notrufe kann die Satel­liten­anbin­dung genutzt werden, wie unser Bericht zum Start der neuen Features für das iPhone 14 verrät.


Ausprobiert: Nokia X30 5G und G60 5G im Vergleich

Im Vergleich: Nokia X30 5G (oben) und Nokia G60 (unten)
Im Vergleich: Nokia X30 5G (oben) und Nokia G60 (unten)
Bild: teltarif.de

HMD Global hat zwei Mittel­klasse-Smart­phones der Marke Nokia vorge­stellt. Diese unter­stützen auch den neuen Mobil­funk­stan­dard 5G vor. Das Kuriose daran: Das güns­tigere Modell bietet wesent­lich mehr als der teurere Bolide. Wir hatten die Möglich­keit, uns beide neuen Mobil­tele­fone schon einmal anzu­sehen und verglei­chen in einem Artikel Nokia X30 5G und Nokia G60 5G.


Android Auto: Google verteilt großes Update mit "Coolwalk"

Android Auto bekommt Redesign
Android Auto bekommt Redesign
Foto: 9to5google

Google hat mit der Vertei­lung der Android-Auto-App-Version 8.5 begonnen. Anfang der Woche wurde das Update zunächst Teil­neh­mern am Beta-Programm ange­boten. Mitt­ler­weile steht die Aktua­lisie­rung für alle Nutzer im Google Play Store zum Down­load zur Verfü­gung.
     Android Auto 8.5 bringt bei ersten Anwen­dern die neue "Cool­walk"-Benut­zer­ober­fläche mit sich. Deren Akti­vie­rung erfolgt aber nicht auto­matisch nach dem App-Update. Die Frei­gabe muss zusätz­lich auch server­seitig erfolgen. In unserer News zum großen Update für Android Auto lesen Sie, welche Neue­rungen "Cool­walk" mit sich bringt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Broadcast

TV über Satellit: Diese Kanäle wurden jetzt abgeschaltet

SD-Abschaltung auf Astra
SD-Abschaltung auf Astra
Bild: teltarif.de

Schon vor einem halben Jahr hatte die ARD darüber infor­miert, die Satel­liten­ver­brei­tung einiger Fern­seh­pro­gramme in Stan­dard-Qualität zu beenden. Zum 15. November wurden Arte, phoenix, One und tages­sschau24 auf Astra, 19,2° Ost, Trans­ponder 51 (10.744 GHz hori­zontal) abge­schaltet.
     Wer die Programme auf dem genannten Trans­ponder empfangen hat, bekommt nur noch eine Infor­mation zum Umstieg auf den Empfang in HD-Qualität zu sehen. Verzichten müssen die Zuschauer auf Arte, phoenix, One und tages­sschau24 nämlich nicht. Im Gegen­teil: Die Sat-Abstrah­lung in höherer Über­tra­gungs­qua­lität bleibt erhalten. In einer News zur SD-Abschal­tung von vier ARD-Programmen erfahren Sie die aktu­ellen Sende­plätze und Details dazu, welche Auswir­kungen die Verän­derungen auf Astra für Kabel­kunden haben können.


"Der Spiegel": Springer plant Rotstift bei Bild TV

Wird die Live-Schiene "Bild Live" eingestampft?
Wird die Live-Schiene "Bild Live" eingestampft?
Foto: BILD

Der erst im Spät­sommer 2021 gestar­tete Nach­rich­ten­sender Bild TV steht offenbar vor einer Zäsur. Der Axel-Springer-Verlag plant offenbar, Teile des Fern­seh­ange­bots einzu­stampfen. Verschwinden soll laut Medi­enbe­richten ausge­rechnet die Flagg­schiff-Sendung "Bild Live", die erst vor wenigen Monaten ausge­baut wurde.
     Grund sind offenbar die hohen Kosten, die der Sende­betrieb verschlingt. Im Gegen­satz zu Talk­shows wie "Viertel nach Acht" und "Die rich­tigen Fragen" benö­tige "Bild Live" Außen­reporter, Kame­rateams und einen höheren Aufwand hinter den Kulissen. Wie wir in der Meldung über mögli­cher­weise bevor­ste­hende Ände­rungen bei Bild TV berichten, hatte der Springer Konzern für den Fern­seh­sender eigent­lich ganz andere Pläne.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



5G Broadcast sorgt für neue Möglichkeiten der Rundfunkverbreitung an mobile Endgeräte - ganz ohne Datenverbrauch.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01078 01078
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 17.11.2022

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die 01078 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,9 Cent pro Minute möglich. Dieser Anbieter offe­riert bis Ende des Jahres einen garan­tierten maxi­malen Minu­ten­preis von 1,9 Cent pro Minute.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



0130, 0190, 012 und andere: Wir werfen einen Blick zurück und zeigen Ihnen, welche Vorwahlen inzwischen Geschichte sind - und welchen Zweck sie damals hatten.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.