Newsletter
07.07.2022 00:00

DAZN teurer, o2 5G ohne Limit, Kündigung per Button

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 7. Juli 2022. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 27/22 vom 07.07.2022


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Foto: jean-claude-braun - fotolia.com

Liebe Leserinnen und Leser,

DAZN wird jetzt auch für Bestands­kunden richtig teurer, nachdem sich die Abo-Preise für neue Inter­essenten schon im Februar deut­lich erhöht hatten. Der Anbieter begründet den Schritt mit dem stark erwei­terten Angebot des Sport-Strea­ming­dienstes. Auf welche Kosten sich Bestands­kunden von DAZN jetzt einrichten müssen, lesen Sie im Broad­cast-Teil dieses News­let­ters.
     Seit Juli ist der Button zum einfa­chen Kündigen digi­taler Verträge Pflicht. Fast alle Provider haben ihn umge­setzt. Zum Teil ist er aber nur schwer zu finden - und es lauern weitere Fallen. Was Sie bei der Kündi­gung von Verträgen per Button beachten sollten, erfahren Sie in unserem Internet-Teil.
     Voda­fone hat damit begonnen, bundes­weit die Frequenz­bele­gung in den Kabel-TV-Netzen zu ändern. Erste Kunden sind seit dieser Woche schon betroffen. Sukzes­sive erfolgt die Umstel­lung nun bundes­weit. Doch was bedeutet das für die Kunden und welche Vorteile bringt die Maßnahme dem Netz­betreiber zufolge mit sich? Dazu erfahren Sie mehr in unserem Broad­cast-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Broadcast

Internet

Mobilfunk

Hardware

Festnetz

Broadcast

Vodafone ändert bundesweit die Kabel-TV-Belegung

Vodafone ändert Kabel-TV-Frequenzen
Vodafone ändert Kabel-TV-Frequenzen
Foto: Vodafone

Voda­fone gleicht bundes­weit die Kabel-TV-Frequenzen an. Erste Kunden im Raum Landshut in Bayern sind davon schon jetzt betroffen. Für die Nutzer bedeutet die Umstel­lung, dass Favo­riten­listen und Aufnahmen oft neu program­miert werden müssen. In einigen Fällen ist auch ein neuer Sender­such­lauf erfor­der­lich.
     Ab August will Voda­fone sukzes­sive bundes­weit die Kabel-TV-Frequenzen umstellen. Der Netz­betreiber hat ange­kün­digt, von der Ände­rung betrof­fene Kunden vorab zu infor­mieren. Inter­essenten können auch nach­sehen, zu welchem Termin die Neue­rung an ihrem Anschluss geplant ist. Wie das funk­tio­niert und was sich Voda­fone von der Umstel­lung verspricht, lesen Sie in unserem Beitrag über die Neustruk­turie­rung beim Kabel­fern­sehen von Voda­fone.


DAZN: So teuer wird der Streamer für Bestandskunden

DAZN wird nun für Bestandskunden deutlich teurer
DAZN wird nun für Bestandskunden deutlich teurer
Foto: DAZN, Screenshot: teltarif.de

Für Neukunden hat DAZN schon im Februar seine Abon­nement-Preise kräftig erhöht. Ab August müssen auch Bestands­kunden deut­lich tiefer in die Tasche greifen, um beispiels­weise die Fußball-Bundes­liga und die UEFA Cham­pions League, die NFL oder andere Sport­inhalte bei DAZN zu sehen.
     Zur Begrün­dung des enormen Preis­anstiegs hieß es im Januar: "Damit wird die Sport-Platt­form der Qualität und der Wertig­keit ihres seit Saison­beginn stark erwei­terten Ange­bots gerecht und posi­tio­niert sich mit einem ange­mes­senen Preis im Markt­gefüge." Doch welche Kosten fallen für Bestands­kunden jetzt an? Darüber infor­mieren wir im Beitrag zur neuer­lichen Preis­erhö­hung bei DAZN.


Sky und Telekom: WOW startet bei MagentaTV

Telekom und Sky erweitern Kooperation
Telekom und Sky erweitern Kooperation
Foto: Telekom, Logos: Telekom/Sky: Montage: teltarif.de

Der Sky-Strea­ming­dienst WOW kommt auf die Media Receiver der Deut­schen Telekom. Auf MagentaTV One und dem MagentaTV-Stick war das Angebot zuvor schon verfügbar, da sich die Apps aus dem Google Play Store auf die Strea­ming-Geräte laden lassen. Die WOW-Kanäle sind aber nicht nur per App verfügbar, sondern werden auch in den Elek­tro­nischen Programm­führer (EPG) von MagentaTV über­nommen.
     Vorteil: Buchung und Bezah­lung von WOW erfolgt direkt über die Deut­sche Telekom. Das könnte die Frei­schal­tung des jeweils gebuchten Abon­nements beschleu­nigen. Bei der bishe­rigen Art der Koope­ration von Telekom und Sky mussten Kunden zum Teil tage­lang auf Akti­vie­rung, Ände­rung oder Abschal­tung ihres Abon­nements warten. Im Bericht zu WOW von Sky bei MagentaTV von der Telekom lesen Sie, dass der Strea­ming­dienst auch einen Nach­teil hat.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Den besten Fernseher finden: Außer Marke und Display-Diagonale spielt auch das Betriebssystem beim Smart-TV eine wichtige Rolle. Darauf müssen Sie beim Kauf achten.

Internet

WhatsApp: EU beschließt Öffnung für andere Messenger

WhatsApp
WhatsApp
Bild: Pixabay / antonbe

Das EU-Parla­ment hat am Dienstag beschlossen, dass WhatsApp-Nutzer in Zukunft nicht nur Nach­richten von WhatsApp-Kontakten, sondern auch von Nutzern anderer Messenger-Dienste bekommen können. Selbst der WhatsApp-Konkur­rent Threema zeigt sich den EU-Plänen gegen­über mehr als skep­tisch. Wie die Messenger-über­grei­fenden Chats funk­tio­nieren sollen und wann die Kunden mit dem Dienst rechnen können, lesen Sie in unserem Beitrag zur WhatsApp-Öffnung für andere Messenger.


Schnelle Vertragskündigung per Button: Diese Fallen lauern

Der Kündigungsbutton ist da - oder auch nicht...
Der Kündigungsbutton ist da - oder auch nicht...
Bild: teltarif.de

Seit Juli muss es für digital abge­schlos­sene und verwal­tete Verträge einen gut sicht­baren Kündi­gungs­button auf der Webseite geben. Wir haben stich­pro­ben­artig geprüft, wer ihn pünkt­lich umge­setzt hat - und wer nicht. Wie der Button reali­siert wurde, erfahren Sie im Erfah­rungs­bericht zur Umset­zung des Kündi­gungs­but­tons.
     Wenn Sie gerade einen Vertrag kündigen wollen, fragen Sie sich viel­leicht, wie Sie am einfachsten zum Kündi­gungs­button gelangen und wie dieser in der Praxis verwendet werden muss. Ganz einfach machen es manche Anbieter den Kunden nicht. Schließ­lich sind diese an der Auflö­sung des Vertrags nicht inter­essiert. In einem Ratgeber haben wir zusam­men­gefasst, welche Fallen bei der Kündi­gung eines Vertrags per Kündi­gungs­button drohen.


AVM: Neues FRITZ!Labor für mehrere Router-Modelle

Labor-Updates von AVM
Labor-Updates von AVM
Foto: AVM

AVM hat in den vergan­genen Tagen neue FRITZ!Labor-Versionen für verschie­dene Router-Modelle veröf­fent­licht. Versorgt werden die FRITZ!Boxen 7590 AX, 7590 und 7530 für den DSL-Anschluss sowie die FRITZ!Boxen 6591 Cable und 6660 Cable. Wer schon eine Labor-Version verwendet, sollte die Aktua­lisie­rung auto­matisch ange­boten bekommen.
     Die Updates bringen dieses Mal keine neuen Funk­tionen, dafür aber eine ganze Reihe von Fehler­berei­nigungen mit sich. Wer das Labor nutzt, sollte daher bald­mög­lichst auf die neue Version umsteigen. Wir haben die wich­tigsten Neue­rungen des FRITZ!Labor-Updates in einer Meldung zusam­men­gefasst.


Hier baut die Telekom jetzt Glasfaser aus

Telekom baut Glasfaser aus
Telekom baut Glasfaser aus
Foto: Telekom

Die Deut­sche Telekom startet mit der Vermark­tung von weiteren 250.000 Glas­faser-Anschlüssen. Davon profi­tieren Kunden in 51 Kommunen. Privat- und Geschäfts­kunden sowie Bildungs­ein­rich­tungen können ihren Anschluss bereits beauf­tragen. In Kürze will der Netz­betreiber mit dem Ausbau beginnen.
     "Jeder Eigen­tümer, der sein Haus mit Glas­faser anschließt, stei­gert damit den Wert seiner Immo­bilie", betont die Telekom. Entschei­dend bei der Wohn­ort­wahl seien heute hohe Band­breiten für alle, die privat oder geschäft­lich Internet-Dienste nutzen. Wann erste Kunden mit dem Anschluss rechnen können, lesen Sie im Bericht zum Glas­faser-Ausbau der Telekom.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Sie ziehen um und der Internet-Anschluss kommt mit: Damit alles reibungslos klappt, geben wir Tipps zum Anschluss-Umzug und Tarifwechsel.

Mobilfunk

o2 lässt Kunden unlimitiertes 5G-Netz testen

o2 lässt Kunden ins unlimitierte 5G-Netz
o2 lässt Kunden ins unlimitierte 5G-Netz
Foto: teltarif.de

o2 hat eine Aktion gestartet, mit der einige Kunden für knapp drei Monate die Möglich­keit bekommen, im 5G-Netz ohne Band­breiten-Limit zu surfen. Norma­ler­weise stehen bei Telefónica über 5G maximal 500 MBit/s im Down­stream zur Verfü­gung. In vielen Tarifen sind es sogar "nur" 300 MBit/s.
     Die Telefónica-Marke erhofft sich mit der Aktion Rück­mel­dungen zu Nutzer­erfah­rungen. Merkt man über­haupt, dass die Begren­zung aufge­hoben wurde und wenn ja, bei welchen Anwen­dungen? Für welche Kunden die 5G-Bremse abge­schaltet wurde und wie lange die Aktion läuft, lesen Sie im Bericht zur Test­mög­lich­keit des unli­mitierten 5G-Netzes von o2.


Vodafone: Bis zu 75 GB mehr Datenvolumen bei GigaMobil

Neue CallYa-Tarife
Neue CallYa-Tarife
Foto: Vodafone

Voda­fone hat eine bis Anfang August laufende Aktion gestartet, mit der Kunden in verschie­denen GigaMobil-Tarifen mehr monat­liches Daten­volumen als norma­ler­weise üblich erhalten. Unter anderen bekommt der Tarif GigaMobil M neben der Allnet-Flat­rate monat­lich 100 GB anstelle der sonst übli­chen 25 GB Daten­volumen. Wie viel Daten­volumen bekommen Sie jetzt in welchem Voda­fone-Tarif? Was kosten die Verträge? Dazu lesen Sie mehr in unserer Meldung zur GigaMobil-Aktion von Voda­fone.
     Ab sofort sind die neuen CallYa-Tarife von Voda­fone verfügbar. Der 5G-Zugang wird zum Stan­dard und es gibt jetzt auch einen Prepaid­tarif mit echter Daten-Flat­rate. In unserer News zu den aktu­ellen CallYa-Karten lesen Sie, welche Inklu­siv­leis­tungen Sie zu welchen Kosten in den Prepaid­tarifen von Voda­fone bekommen.
     Voda­fone bietet ab 15. Juli einen Prepaid-Tarif mit kosten­freien Minuten und SMS von Deutsch­land in die Ukraine an. Der Netz­betreiber weist darauf hin, dass alle ausge­gebenen SIM-Karten bis zum 1. September regis­triert sein müssen. Wie das im Zwei­fels­fall auch nach­träg­lich funk­tio­niert und wie der Ukraine-Tarif genau aussieht, erfahren Sie in der News zum CallYa-Tarif für Flücht­linge.


Neue MagentaMobil-Tarife von der Telekom jetzt verfügbar

Ab heute neue Telekom-Tarife
Ab heute neue Telekom-Tarife
Logo: Telekom, Foto/Montage: teltarif.de

Ab sofort sind die neuen MagentaMobil-Tarife von der Deut­schen Telekom verfügbar. Diese bieten mehr Daten­volumen. Dafür entfällt die Möglich­keit, StreamOn zu buchen, nachdem die Bundes­netz­agentur die Vermark­tung der Zero Rating Ange­bote unter­sagt hat. Zudem bleiben die Telekom-Verträge vergleichs­weise teuer. Was Sie in welchem Tarif zu welchen Kosten bekommen, lesen Sie im Beitrag zu den neuen Telekom-Tarifen für Smart­phone-Nutzer.
     Die Telekom hat parallel zu den Ange­boten für Privat­kunden auch ihre Busi­ness-Mobil-Tarife neu aufge­stellt. Es gibt aber Unter­schiede zu MagentaMobil - auch zum Nach­teil der Kunde, wie Sie im Bericht zum Upgrade für Busi­ness Mobil von der Telekom lesen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Mini, Micro, Nano: Wir erklären die verschiedenen SIM-Karten-Formate und was sie voneinander unterscheidet.

Hardware

Googles Selbstreparaturdienst für Pixel-Handys ist gestartet

Der Pixel-Selbstreparaturdienst ist da
Der Pixel-Selbstreparaturdienst ist da
iFixit

Google hat einen Selbstre­para­tur­dienst für Pixel-Smart­phones gestartet. Das Angebot wird in Zusam­men­arbeit mit iFixit reali­siert und ist auch in Deutsch­land verfügbar. Es werden origi­nale Ersatz­teile ange­boten. Das passende Werk­zeug für die Repa­ratur lässt sich bei Bedarf mit bestellen.
     Auch Anlei­tungen für die Instand­set­zung der Handys sind verfügbar. Aller­dings werden sehr alte Google-Smart­phones nicht unter­stützt. Zudem wird der Dienst in Deutsch­land bislang nur einge­schränkt ange­boten. Was inter­essierte Besitzer kompa­tibler Handys beachten müssen und welche Kosten für die Ersatz­teile anfallen, erfahren Sie in unserer Meldung zum Selbstre­para­tur­dienst für Pixel-Smart­phones.


Samsung Galaxy Z Flip 4 & Fold 4: Das ist bisher bekannt

Samsung Galaxy Z Fold 3 5G (l.) und Galaxy Z Flip 3 5G
Samsung Galaxy Z Fold 3 5G (l.) und Galaxy Z Flip 3 5G
Bild: teltarif.de

Voraus­sicht­lich im August wird Samsung seine neuen Fold­ables, Galaxy Z Flip 4 und Fold 4, vorstellen. In den vergan­genen Wochen kursierten schon zahl­reiche Details zur Ausstat­tung der neuen Android-Smart­phones mit falt­barem Display. In unserer Meldung zu den neuen Flagg­schiff-Handys von Samsung erfahren Sie neben tech­nischen Details auch, mit welchen Kosten poten­zielle Käufer rechnen müssen.
     Bereits verfügbar ist der Juli-Sicher­heits­patch für die Galaxy-S22-Smart­phones von Samsung. In der Regel werden diese monat­lichen Updates - wie auch andere Firm­ware-Aktua­lisie­rungen - auto­matisch zur Instal­lation ange­boten. Im Beitrag zum Juli-Patch von Samsung erfahren Sie, wie auch eine manu­elle Prüfung der Verfüg­bar­keit möglich ist.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Computer abgestürzt oder voller Schadsoftware? Retten Sie Ihre Daten - zum Beispiel mit einem Linux-Live-System auf CD, DVD oder USB-Stick.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01078 01078
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 06.07.2022

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die 01078 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,68 Cent pro Minute. Bis zum 30. September garan­tiert der Anbieter einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,5 Cent pro Minute für Gespräche ins deut­sche Mobil­funk­netz.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,9 Cent pro Minute möglich. Dieser Anbieter offe­riert bis Ende des Jahres einen garan­tierten maxi­malen Minu­ten­preis von 1,9 Cent pro Minute.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Wie finde ich den günstigsten Tarif, wie verhalte ich mich bei einem Netzausfall und wie klappt der Anschluss-Umzug? Wir beantworten wichtige Fragen zum Festnetz.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.