Newsletter
19.05.2022 00:00

Telekom StreamOn-Ersatz, weiterer Netzausbau, E-Auto laden teurer

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 19. Mai 2022. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 20/22 vom 19.05.2022


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Bild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

die Deut­sche Telekom und Voda­fone dürfen ihre Zero Rating Tarife gemäß einer Anord­nung der Bundes­netz­agentur künftig nicht mehr anbieten. Voda­fone hat bereits neue Verträge für Smart­phone-Besitzer ange­kün­digt, während die Telekom zunächst neue Prepaid­tarife einge­führt hat. Aber auch zu einem Ersatz für StreamOn hat sich das Unter­nehmen bereits geäu­ßert, wie wir im Mobil­funk-Teil dieses News­let­ters berichten.
     Der Elek­tro­mobi­lität soll die Zukunft gehören. Ein Argu­ment war in der Vergan­gen­heit auch immer, dass das "Auftanken" deut­lich güns­tiger als bei Verbren­nern ist. Die Zeit der güns­tigen Akku-Aufla­dungen geht aber allmäh­lich zu Ende. Bei Aldi Süd werden die Lade­säulen kosten­pflichtig, Tesla erhöht erneut die Preise am Super­charger. Details lesen Sie in unserem Internet-Teil.
     Viele Glas­faser­netz-Betreiber führen erst eine Nach­fra­gebün­delung durch, bevor sie bauen. In der Regel ist der Haus­anschluss dann kostenlos. Haus­besitzer, die sich nicht für einen Glas­faser­anschluss entscheiden, könnten das später bereuen. Warum das so ist und Sie ggf. im Rahmen der Vorver­mark­tung Ihren Anschluss bestellen sollten, erfahren Sie eben­falls im Internet-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Internet

Broadcast

Hardware

Festnetz

Mobilfunk

Gopalan: Telekom StreamOn-Ersatz 'in wenigen Tagen'

Gopalan hat große Pläne
Gopalan hat große Pläne
Foto: Deutsche Telekom

Im Rahmen der Veröf­fent­lichung der Telekom-Quar­tals­zahlen für Q1/22 gab der Deutsch­land-Chef des Unter­neh­mens, Srini Gopalan, inter­essante Einblicke und verriet auf Nach­frage, was aus StreamOn werden soll. "In den nächsten Tagen" will die Telekom verraten, welche Alter­nativen zu StreamOn sie Kunden anbieten will.
     Bereits verfügbar sind die neuen Prepaid-Tarife der Deut­schen Telekom. In fast allen Preis­modellen ist die 5G-Nutzung jetzt ohne Aufpreis enthalten und die Kunden bekommen mehr Daten­volumen. Der Einsteiger-Tarif wurde teurer und bietet mehr Inklu­siv­leis­tungen als bisher. Details zu den neuen MagentaMobil-Prepaid-Tarifen haben wir in einer Meldung zusam­men­gefasst.


Telekom, Vodafone, o2: Hier wurden LTE und 5G ausgebaut

Mobilfunk-Basisstation
Mobilfunk-Basisstation
Foto: Telefónica

Die deut­schen Mobil­funk­netze weisen nach wie vor Funk­löcher auf. Telekom, Voda­fone und Telefónica sind zwar bemüht, die letzten weißen Flecken zu schließen. Kunden beklagen aber vor allem in länd­lichen Regionen nach wie vor Defi­zite - insbe­son­dere wenn es nicht nur um die Tele­fonie per GSM, sondern auch um Daten­dienste über LTE und 5G geht.
     In Ballungs­räumen sieht es mit der Netz­abde­ckung besser aus. Hier greifen aber auch mehr Kunden gleich­zeitig auf den mobilen Internet-Zugang zu. Wir haben in einer News zusam­men­gefasst, wo Telekom, Voda­fone und o2 zuletzt ihre Netze erwei­tert haben.


Tchibo WLAN to go vorübergehend 25 Prozent günstiger

Mobiler Hotspot günstiger
Mobiler Hotspot günstiger
Bild: Tchibo Mobil

Tchibo mobil rabat­tiert im Rahmen einer Aktion den Kauf­preis für seinen Hosen­taschen-Router WLAN to go um 25 Prozent. Somit werden nur noch 29,99 Euro für das Netz­werk­gerät fällig, das den LTE-Internet-Zugang in einen WLAN-Hotspot umsetzt. Norma­ler­weise verlangt der Kaffee­röster 39,99 Euro.
     Der von Alcatel herge­stellte Mini-Router kann bis zu 15 Geräte wie Smart­phones, Tablets und Note­books unter­wegs oder daheim gleich­zeitig mit Internet versorgen. Auch während des Sonder­ange­botes legt Tchibo seine Prepaid-SIM-Karte bei. Für diese lassen sich fünf Daten­tarife buchen. Wie lange das Angebot gilt und welche Tarife verfügbar sind, erfahren Sie im Beitrag zur Preis-Aktion für WLAN to go von Tchibo.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Mit der Prepaid-Karte im Ausland: Auch wenn Sie im Ausland sind, müssen Sie vielleicht die Prepaid-Karte aufladen. Wir erklären, auf welchen Wegen das geht.

Internet

Glasfaserausbau: Nur selten gibt es eine zweite Chance

Glasfaser-Ausbau
Glasfaser-Ausbau
Foto: Deutsche Telekom

Im nieder­säch­sischen Schwarm­stedt hat sich eine Bürger­initia­tive für den Glas­faser­ausbau enga­giert. Seit einigen Jahren baut hier die htp Glas­faser­netze. Wenn in der Nach­fra­gebün­delung genug Haus­halte zusam­men­kommen, die einen Anschluss bei der htp buchen, wird gebaut. Bislang haben das 2300 Haus­halte gemacht, die im Rahmen des Erst­aus­baus nichts für den Haus­anschluss zahlen mussten.
     So gehen viele Netz­betreiber vor. Doch im Gegen­satz zu htp ist nicht überall gewähr­leistet, dass die Betreiber ihre Netze weiter ausbauen. Das Unter­nehmen beginnt in ausge­wählten Teilen von Schwarm­stedt mit der Netz­ver­dich­tung und bietet all denen, die im Erst­ausbau keine Glas­faser haben wollten, eine zweite Chance. Doch kostenlos ist der Anschluss jetzt nicht mehr.


Aldi: E-Auto aufladen kostenpflichtig, Tesla-Supercharger teurer

Supercharger-Nutzung teurer
Supercharger-Nutzung teurer
Bild: Mit freundlicher Genehmigung von Tesla, Inc.

Auf Super­markt-Park­plätzen war das Aufladen von Elektro-Autos in der Vergan­gen­heit oft kostenlos möglich. Bei Aldi Süd ist damit jetzt Schluss. Ab Juni will der Lebens­mittel-Discounter für die Nutzung der Lade­säulen Geld sehen. Zumin­dest bei der Bezah­lung will es die Handels­kette ihren Kunden aber möglichst einfach machen, wie Sie neben den Kosten für die Lade­säulen-Nutzung in unser Meldung zur kosten­pflich­tigen E-Auto-Aufla­dung bei Aldi Süd lesen können.
     Tesla hat zum wieder­holten Mal inner­halb weniger Monate die Kosten für E-Auto-Aufla­dungen an Super­char­gern erhöht. Mitt­ler­weile ist die Konkur­renz sogar teil­weise güns­tiger. Was Sie bei Tesla jetzt für die Kilo­watt­stunde ausgeben müssen, lesen Sie im Beitrag zur Preis­erhö­hung für die Nutzung der Tesla-Super­charger.


Google kündigt großes Update für Android Auto an

Relaunch bei Android Auto
Relaunch bei Android Auto
Quelle: Google, Screenshot: teltarif.de

Google hat im Rahmen seiner Entwick­ler­kon­ferenz Google I/O ein großes Update für Android Auto vorge­stellt. So soll sich die Benut­zer­ober­fläche künftig dyna­misch an die Display­größe im jewei­ligen Fahr­zeug anpassen. Drei Anwen­dungen werden jeweils parallel ange­zeigt. Auf diese Apps können die Kunden jeweils sofort zugreifen, ohne den Umweg über ein Haupt­menü oder ähnli­ches gehen zu müssen.
     Die neue Stan­dard-Ansicht von Android Auto erin­nert an das Dash­board beim Konkur­renz-System CarPlay von Apple. Anders als für iPhone-Besitzer ist es auf der Android-Platt­form aber offenbar nicht vorge­sehen, auf die Split­screen-Ansicht zu verzichten und nur eine Anwen­dung auf dem Display des Fahr­zeugs anzeigen zu lassen. Wann die neue Soft­ware veröf­fent­licht wird, erfahren Sie im Bericht zum großen Update für Android Auto.


Bericht: Vodafone will 'Super WLAN' einführen

Vodafone plant "Super WLAN"
Vodafone plant "Super WLAN"
Foto: teltarif.de

Unter dem Begriff "Super WLAN" bereitet Voda­fone laut Medi­enbe­richten ein neues Produkt vor, das im Sommer auf den Markt kommt. Damit will der Düssel­dorfer Tele­kom­muni­kati­ons­dienst­leister den Angaben zufolge das draht­lose Heim­netz­werk seiner Kunden verbes­sern, sodass der WLAN-Empfang in allen Winkeln der Wohnung oder des Hauses möglich ist.
     Ob Verbes­serungen über­haupt erfor­der­lich sind, soll der Router auto­matisch ermit­teln können. Im Bedarfs­fall sollen Inter­essenten zusätz­liche Kompo­nenten für ihr Heim­netz­werk bestellen können. Das funk­tio­niert den Angaben zufolge aller­dings nur bei bestimmten Router-Modellen, wie wir in der Meldung zu den "Super-WLAN"-Plänen von Voda­fone berichten.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Internet-Anschluss langsamer als versprochen? Die Bundesnetzagentur empfiehlt: So wehren Sie sich bei Ihrem Provider.

Broadcast

Editorial: Streit um UHF-Frequenzen - Kompromisse möglich

Streit um Frequenzen
Streit um Frequenzen
Foto: Media Broadcast

Der Rund­funk kämpft ums Über­leben, zumin­dest was den Verbrei­tungsweg Antenne angeht. Der Mobil­funk will ebenso wie der Behör­den­funk bisher vom Rund­funk genutzte Frequenzen. Auf der Fach­messe ANGA COM sind die Streit­hähne auf einer Podi­ums­dis­kus­sion zusam­men­gekommen.
     Die Allianz für Rund­funk- und Kultur­fre­quenzen hat erneut eine poli­tische Entschei­dung zur Zukunft der Rund­funk- und Kultur­fre­quenzen gefor­dert. Doch welche Kompro­misse sind denkbar und welche Nach­teile würden diese mit sich bringen? Dazu lesen Sie mehr in unserem Edito­rial zum Streit um UHF-Frequenzen.


Fußball: Alle Relegationsspiele kostenlos im Free-TV

Relegation im Free-TV
Relegation im Free-TV
Screenshot: Michael Fuhr

Heute Abend beginnen die letzten wich­tigen Entschei­dungen in der aktu­ellen Fußball-Bundes­liga-Saison. Hertha BSC trifft als 16. der Bundes­liga auf den Hamburger SV, der sich am Sonntag in letzter Minute den dritten Platz in der 2. Liga gesi­chert hat. Dabei entscheidet sich, ob die Berliner Hertha in der Bundes­liga verbleibt oder ob der HSV ins Fußball-Ober­haus zurück­kehrt.
     Dynamo Dresden und der 1. FC Kaisers­lau­tern treffen aufein­ander, um zu ermit­teln, ob die Sachsen weiterhin in der 2. Liga spielen oder ob die Roten Teufel vom Betzen­berg doch noch den Aufstieg schaffen. Erfreu­lich für Fußball­fans: Alle Rele­gati­ons­spiele sind im Free-TV zu empfangen. In einer News haben wir zusam­men­gefasst, wie Sie alle Rele­gati­ons­spiele in Fern­sehen und Radio verfolgen können.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Welcher Film und welche Serie läuft wo? Bei so vielen Streaming-Diensten nicht leicht herauszufinden. Nutzen Sie dafür Streaming-Suchmaschinen.

Hardware

Handy-Fotografie: Pro-Modus und Nacht-Fotos unter der Lupe

Details zur Fotografie mit dem Smartphone
Details zur Fotografie mit dem Smartphone
Bild: teltarif.de

Das Smart­phone aus der Tasche holen, die Kamera-App öffnen und per Klick ein Foto aufnehmen - so einfach geht das heut­zutage. Doch es gibt auch Smart­phone-Kameras mit einem "Pro-Modus". Dieser soll gegen­über den auto­mati­schen Einstel­lungen Vorteile mit sich bringen. In einem Ratgeber sind wir der Frage nach­gegangen, was der Pro-Modus der Smart­phone-Kamera leistet.
     Bei gutem Licht gelingen Fotos und Videos mit fast jeder Smart­phone-Kamera. Erst bei schlechten Licht­ver­hält­nissen trennt sich die Spreu vom Weizen. Mit einigen Geräten sind die Ergeb­nisse erstaun­lich gut, bei anderen Handy-Kameras gelingen die Aufnahmen in der Dämme­rung weniger gut. In einem Ratgeber haben wir Modelle von Samsung, Apple, OnePlus und Co. hinsicht­lich ihrer Low-Light-Perfor­mance vergli­chen.


iOS 15.5 fürs iPhone jetzt verfügbar: Das ist neu

iOS 15.5 veröffentlicht
iOS 15.5 veröffentlicht
Bild: teltarif.de

Am Montag­abend hat Apple iOS 15.5 und weitere Soft­ware-Updates veröf­fent­licht, nachdem das Unter­nehmen bereits zuvor die Release Candi­dates zum Down­load bereit­gestellt hatte. Eine Neue­rung, die schon früh im Code der Beta-Versionen des neuen iPhone-Betriebs­sys­tems entdeckt wurde, ist aber aktuell noch nicht verfügbar.
     Neben iPhone-Besit­zern können auch iPad-, Apple-Watch-, Mac- und Apple-TV-Nutzer ihre Geräte auf einen neuen Soft­ware-Stand bringen. Doch welche Neue­rungen sind in den Updates enthalten? In unserem Bericht zur Verfüg­bar­keit von iOS 15.5 erfahren Sie mehr zu Ände­rungen unter anderem bei der Foto- und Podcast-App.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Die Apple Watch ist beliebt: Schönes Design, einfache Bedienung, Fitness-Funktionen, aber auch ein hoher Preis sind Kennzeichen der Apple Watch.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01078 01078
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 18.05.2022

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die 01078 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,49 Cent pro Minute. Bis zum 30. September garan­tiert der Anbieter einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,5 Cent pro Minute für Gespräche ins deut­sche Mobil­funk­netz.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,9 Cent pro Minute möglich. Dieser Anbieter offe­riert bis Ende Juni einen garan­tierten maxi­malen Minu­ten­preis von 1,9 Cent pro Minute.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



teltarif.de auf dem Smart­phone: Aktu­elle Meldungen, Ratgeber, Tarif­ver­gleiche, Handy-Besten­listen und das 0180-Telefon­buch bietet unsere News-App. Gleich herun­ter­laden und instal­lieren.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.