Newsletter
07.10.2021 00:00

Supermarkt-Tarife, CarPlay-Fehler, Discounter-WiFi-Calling

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 7. Oktober 2021. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 40/21 vom 07.10.2021


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter
Bild: Raphael-Coulon - fotolia.com

Liebe Leserinnen und Leser,

viele iPhone-Apps sind über Apple CarPlay nach der Instal­lation von iOS 15 im Auto nicht mehr oder nur noch teil­weise nutzbar. Die Folge davon ist beispiels­weise: Zahl­reiche Webradio-Apps funk­tio­nieren im CarPlay-Modus derzeit nicht oder nur einge­schränkt. Da stellt sich die Frage, warum Apple derart schwerwie­gende Fehler nicht bereits während der Beta-Phase für das neue iPhone-Betriebs­system aufge­fallen sind. Neben älteren Geräten ist beispiels­weise auch die iPhone-13-Familie betroffen. CarPlay stürzt sogar mögli­cher­weise komplett ab, wenn der haus­eigene Dienst Apple Music genutzt werden soll. Über eine zumin­dest tempo­räre Lösung berichten wir im Hard­ware-Teil dieses Newslet­ters.
     WiFi-Calling, also die Tele­fonie über das WLAN zu Hause oder im Hotel, falls beispiels­weise der Mobil­funk-Empfang schwach ist, war zunächst nur direkten Netz­betreiber-Kunden vorbe­halten. Insbe­son­dere im Voda­fone-Netz wurde die prak­tische Funk­tion Kunden von Mobil­funk-Discoun­tern lange verwehrt, während VoLTE auch im Voda­fone-Netz schon seit einiger Zeit für Kunden güns­tigerer Tarife verwendbar ist. Nun soll es auch mit WLAN-Call bei Voda­fone-Discoun­tern losgehen, und wir erläu­tern im Abschnitt Mobil­funk, wer als erstes davon profi­tiert.
     Handy-Tarife aus dem Super­markt sind schon lange keine Ramsch­ware mehr, denn sie bieten LTE, Allnet-Flats und genü­gend Daten­volumen zum attrak­tiven Preis. Trotzdem lohnt es sich, auch diese Tarife von Aldi Talk, Lidl Connect und Konsorten unter­ein­ander zu verglei­chen und zu schauen, wer was fürs Geld bietet und welche Einschrän­kungen es mögli­cher­weise gibt. Unseren großen Tarif­ver­gleich dazu finden Sie eben­falls im Mobil­funk-Teil dieses Newslet­ters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newslet­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Internet

Hardware

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

Aldi, Lidl & Co.: Die Tarife der Supermarkt-Discounter

Tarife der Supermarkt-Discounter
Tarife der Supermarkt-Discounter
Fotos: Eisenhans - fotolia.com/teltarif.de, Montage: teltarif.de

Mobil­funk-Discounter gibt es seit vielen Jahren. Zu den bekann­testen Produkten zählen die Marken aus den Super­märkten. Kein Wunder, denn Aldi, Penny oder Kauf­land werben recht offensiv mit ihren Prepaid-Marken, die Star­ter­sets gibt es direkt an der Kasse. Doch welche Tarife haben Aldi Talk, Edeka Smart, Lidl Connect und NettoKOM im Angebot, um nur einige Beispiele zu nennen? Wir haben uns die Tarife der Discounter ange­sehen und zeigen auf, was für die Auswahl eines Ange­bots wichtig ist.


MagentaMobil Flex: Telekom schafft die Mindestlaufzeit ab

Telekom-Tarife mit einmonatiger Laufzeit
Telekom-Tarife mit einmonatiger Laufzeit
Bild: dpa

Völlig ohne Vorwar­nung verblüfft die oft als "teuer" verru­fene Telekom mit einem Angebot, das offenbar keinen Haken zu haben scheint. Ab sofort gibt es bei der Telekom alle MagentaMobil-Tarife ohne Endge­räte auch ohne Mindest­lauf­zeit. Das Angebot gilt nicht nur für Haupt­karten, sondern auch für Zweit­karten oder Daten­tarife und es kann auch mit MagentaEINS und MagentaEINS Unli­mited kombi­niert werden. Selbst Geschäfts­kunden können jetzt Tarife und Verträge ohne Lauf­zeit unter dem Titel "Busi­ness Mobil Vario" buchen. Die Telekom hat das Angebot für Privat­kunden "MagentaMobil Flex" getauft.


Vodafone-Netz: Diese Discounter bekommen WiFi Calling

WiFi-Calling bei Vodafone-Discountern
WiFi-Calling bei Vodafone-Discountern
Screenshots: teltarif.de, Quellen: klarmobil.de/freenet-flex.de, Montage: teltarif.de

freenet Flex schaltet für alle Kunden die Möglich­keit frei, Tele­fonate über WLAN-basierte Inter­net­ver­bin­dungen zu führen. Zudem erhielten wir die Infor­mation, dass diese Verbes­serung nicht nur für freenet Flex, sondern auch für alle im Voda­fone-Netz reali­sierten Tarife der klar­mobil gilt. Aktuell profi­tieren bei klar­mobil nur Kunden im Telekom-Netz von dieser Verbes­serung. Künftig könnte es aber auch Neukunden-Ange­bote von klar­mobil im Voda­fone-Netz mit WLAN-Call-Frei­schal­tung geben. freenet Flex und klar­mobil sind demnach die ersten Discounter im Voda­fone-Netz, die ihren Kunden die WLAN-Tele­fonie anbieten können.


Netzbetreiber jagen Funklöcher: Diese Regionen profitieren

Mobilfunk-Netzlücken werden geschlossen
Mobilfunk-Netzlücken werden geschlossen
Bild: teltarif.de

Die Mobilfunk­netze sind in den Ballungs­gebieten mitt­ler­weile recht gut ausge­baut. In länd­lichen Regionen klaffen hingegen noch Versor­gungs­lücken. Doch auch in Städten gibt es zum Teil noch Bedarf für Verbes­serungen, denn den Kunden nutzt es nichts, wenn sie ein LTE-Signal mit "Voll­aus­schlag" auf dem Handy-Display sehen, der Daten­durch­satz aber zu wünschen übrig lässt. Hier müssen die Netz­betreiber Kapa­zitäten nach­rüsten. Die Telekom und Voda­fone vermelden nun die Inbe­trieb­nahme weiterer LTE- und 5G-Sende­anlagen. Auch die Aktion "Wir jagen Funk­löcher" läuft weiter.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Welcher Handy-Provider funkt in welchem Netz? Das ist nicht immer leicht herauszufinden - wir verraten es Ihnen.

Internet

Langer Ausfall von Facebook, WhatsApp, Instagram: Die Folgen

Schwerwiegender Ausfall bei Facebook-Diensten
Schwerwiegender Ausfall bei Facebook-Diensten
Bild: WhatsApp, Montage: teltarif.de

Rund sechs Stunden ohne Face­book, WhatsApp und Insta­gram: Ein unge­wöhn­lich langer Total-Ausfall hat in dieser Woche Milli­arden Nutzern des Online-Netz­werks zuge­setzt. Face­book erklärte die Störung mit einer fehler­haften Konfi­gura­tions­ände­rung. Dadurch sei der Daten­ver­kehr zwischen den Rechen­zen­tren zusam­men­gebro­chen.
     Der stunden­lange Ausfall von WhatsApp und Face­book Messenger treibt die Nutzer zu alter­nativen Messen­gern, die meist auch mehr Sicher­heit, Privat­sphäre und Daten­schutz bieten. Wir verglei­chen die wich­tigsten Alter­nativen. Obwohl Tele­gram sicher­lich nicht die beste Alter­native ist, soll der WhatsApp-Ausfall dem Messenger 70 Millionen neue Nutzer beschert haben. Die stunden­lange Störung von WhatsApp hat bei vielen Nutzern auch die Wiederent­deckung der SMS ausge­löst.
     Der Ausfall von Face­book und anderen Netz­werken des Konzerns hätte durch Inter­ope­rabi­lität, also die Möglich­keit zur platt­form­über­grei­fenden Nutzung von Diensten verschie­dener Anbieter, abge­federt werden können. Wenn man seine Daten im sozialen Netz­werk A jeder­zeit mit zum Netz B oder C mitnehmen und nutzen könnte, wären Ausfälle wie bei Face­book nicht so drama­tisch.


Windows 11 ist da: Ist Ihr Computer kompatibel?

Windows 11 ist da
Windows 11 ist da
Bild: Microsoft

In dieser Woche ist das neue Betriebs­system Micro­soft Windows 11 erschienen, das auf Windows 10 folgt. Wie bereits berichtet startet es zunächst auf neu verkauften PCs (beispiels­weise auf den neuen Surface-Geräten) und wird schritt­weise auf kompa­tiblen Geräten mit Windows 10 verteilt. Dieser Prozess wird sich laut Micro­soft bis Mitte 2022 hinziehen. Ob Ihr PC kompa­tibel ist, prüfen Sie mit einem Tool - wir beschreiben, wie das geht.


AVM: Zwei neue FRITZ!Boxen und Updates für FRITZ!Apps

Neue Router von AVM
Neue Router von AVM
Bild: AVM

AVM hat anläss­lich des Broad­band World Forums (BBWF) zwei neue FRITZ!Box-Modelle vorge­stellt. Einer der beiden Router, die FRITZ!Box 6690 Cable, ist das neue Flagg­schiff des Berliner Herstel­lers für den Kabel­anschluss. Bei der FRITZ!Box 4060 handelt es sich wiederum um den ersten Triband-WLAN-Router zum Anschluss an ein vorhan­denes Modem.
     AVM verpasste seinen Smart­phone-Apps in den vergan­genen Wochen einen Update-Rund­umschlag für Android und iOS. FRITZ!App Smart Home, MyFRITZ!App, FRITZ!App Fon, FRITZ!App WLAN und FRITZ!App TV haben kürz­lich Aktua­lisie­rungen erhalten. Dabei gilt es zu beachten, dass manche Features Android oder iOS vorbe­halten sind.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Discounter gibts nur für Handy-Tarife? Falsch gedacht: Auch bei Festnetz-Internet, Hardware und sogar TV-Kabel-Internet können Sie eine Menge sparen.

Hardware

iPhone-CarPlay-Fehler unter iOS 15: Das ist die Lösung

Probleme bei CarPlay
Probleme bei CarPlay
Bild: Apple

Wie berichtet funktio­nieren viele Apps über Apple CarPlay nicht mehr, wenn der Nutzer iOS 15 auf seinem iPhone instal­liert hat. Dabei spielt es keine Rolle, welches Fahr­zeug der Anwender nutzt. Es ist außerdem uner­heb­lich, welches iPhone-Modell verwendet wird. Wie sich im Test von teltarif.de mitt­ler­weile gezeigt hat, ist neben älteren Geräten auch das iPhone 13 (mini, Pro, Pro Max) betroffen. Doch es gibt eine tempo­räre Lösung, die bis zu einem Bugfix-Update genutzt werden kann.


Honor 50 wird am 26. Oktober für Deutschland vorgestellt

Das Honor 50 kommt
Das Honor 50 kommt
Bild: Honor

Als mittler­weile eigen­stän­diges und vom ehema­ligen Mutter­kon­zern Huawei unab­hän­giges Unter­nehmen geht es für Honor aufwärts. Bald wird auch wieder Europa, darunter Deutsch­land, mit neuen Smart­phones bedacht. Ein Event für das neue Honor 50 findet noch diesen Monat in Berlin statt. Das Smart­phone verfügt über ein 6,57 Zoll großes AMOLED-Display mit 120 Hz, eine Quad-Kamera inklu­sive 108-MP-Weit­winkel-Modul, 66-W-Schnell­laden, 5G und den schnellen Chip­satz Snap­dragon 778G. Neben dem Honor 50 soll auch ein brand­neues Modell, das Honor 50 Lite, in unserer Region erscheinen.


Dual-eSIM mit dem iPhone 13 Pro Max - iPhone 13 Pro im Test

Dual-eSIM beim iPhone 13 Pro Max
Dual-eSIM beim iPhone 13 Pro Max
Foto: teltarif.de

Das iPhone 13 Pro ist fast das gleiche Modell wie das iPhone 13 Pro Max, nur mit klei­nerem Display. Die Vorteile liegen im wahrsten Sinne des Wortes auf der Hand: Während das iPhone 13 Pro Max einen Orden als Schwer­gewicht verdient hätte, bewegt sich das iPhone 13 Pro noch im Rahmen und wirkt im direkten Vergleich nahezu kompakt. Wir haben es getestet.
     Die Dual-SIM-Nutzung bietet Apple bei seinen Smart­phones bereits seit der iPhone-XS/XR-Reihe an. Für in Europa verkaufte Geräte bedeu­tete das bislang die Nutzung einer Kombi­nation aus herkömm­licher Nano-SIM und einem eSIM-Profil. Zwei physi­sche SIM-Karten können in hier­zulande verkauften iPhone-Modellen nicht verwendet werden. Mehrere eSIM-Profile lassen sich bei iPhone XS, iPhone XR, iPhone 11, iPhone 12 und iPhone SE (2020) zwar hinter­legen, aber nur abwech­selnd nutzen. Apple ermög­licht mit den vier Smart­phones der iPhone-13-Reihe nun erst­mals die Dual-eSIM-Nutzung. Wir haben das Feature mit dem iPhone 13 Pro Max auspro­biert.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Kontaktlos bezahlen per Smartphone ist selbstverständlich geworden. Wir zeigen, wie es funktioniert.

Broadcast

DAB+: Neue Programme bundesweit und regional

Neue Digitalradio-Programme
Neue Digitalradio-Programme
Foto: teltarif.de

Mit AIDAradio geht das 15. Programm im zweiten bundes­weiten DAB+-Multi­plex auf Sendung. Aber auch regional stehen neue Programme vor dem Start. Mit Radio Holiday hat die Radio Group schon im Sommer ein weiteres überregio­nales Feri­enradio gestartet. Die Landesmedi­enan­stalten von Hamburg/Schleswig-Holstein und Hessen haben Radio Holiday inzwi­schen auch Zulas­sungen für den Start auf regio­nalen DAB+-Multi­plexen erteilt. Und in Thüringen wurden in den vergan­genen Tagen erste Test­sen­dungen für den geplanten DAB+-Multi­plex für private Programm­ver­anstalter beob­achtet.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Den Fernseher in einen Smart-TV verwandeln: Das geht mit den verschiedenen Modellen von Amazon Fire TV Stick und Fire TV Cube.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 07.10.2021

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute zunächst bis zum 31. Dezember.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Der Anbieter garan­tiert eben­falls einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute eben­falls bis Ende Dezember.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Strippenzieher und Tarifdschungel: Die Redaktion bespricht wichtige Themen rund um Netze, Tarife, Geräte und Regulierung im Podcast - hören Sie rein!

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.