Newsletter 34/21 vom 26.08.2021


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Foto: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

morgen sind die neuen Samsung-Smart­phones mit falt­barem Display offi­ziell verfügbar. Vorbe­stellbar sind die Geräte bereits und erste Kunden haben ihr neues Handy schon vorab erhalten. Wir hatten die Möglich­keit, das Samsung Galaxy Z Flip 3 5G bereits ein ganzes Wochen­ende auszu­pro­bieren. Im Hard­ware-Teil unseres News­let­ters lesen Sie, welche Erfah­rungen wir dabei gemacht haben.
     Die DKB ist eine der belieb­testen Online-Banken. Als eines von nur noch wenigen Kredit­insti­tuten bietet sie nach wie vor ein kosten­loses Giro­konto an. Mit ihren Smart­phone-Apps hatte sich die Berliner Bank bislang aber nicht mit Ruhm bekle­ckert. Jetzt ist Abhilfe da. Die DKB hat neue Banking-Apps veröf­fent­licht. Was diese leisten und wo es noch Defi­zite gibt, lesen Sie im Internet-Teil.
     Mit BILD hat in dieser Woche ein neuer Nach­rich­ten­kanal den Sende­betrieb aufge­nommen. Wie verliefen die ersten Sende­stunden und was kann man von der neuen Konkur­renz für Programme wie ntv und Welt erwarten? Wie ist das TV-Programm der BILD über­haupt zu empfangen? Hierzu lesen Sie mehr im Broad­cast-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Hardware

Internet

Broadcast

Mobilfunk

Festnetz

Hardware

Amazon, Google & Co.: So wird die Wohnung vernetzt

Überblick zu Smart Home
Überblick zu Smart Home
Foto: Image licensed by Ingram Image, Logos: Anbieter, Montage: teltarif.de

Produkte für das vernetzte Zuhause gibt es mitt­ler­weile von zahl­rei­chen Herstel­lern. Als Kunde kann man schnell den Über­blick darüber verlieren, welcher Anbieter welche Artikel im Sorti­ment hat und wie die jewei­ligen Systeme funk­tio­nieren. Wichtig ist zudem, beim Kauf auf die Kompa­tibi­lität mit viel­leicht bereits vorhan­denen Kompo­nenten zu achten.
     Wir haben uns unseren anderem die DECT-Produkte wie Lampen und Heiz­kör­per­regler von AVM, die clevere Ring-Türklingel von Amazon und die Über­wachungs­kamera Nest Cam von Google ange­sehen. In einem Ratgeber liefern wir Ihnen einen Über­blick zu bekannten Firmen und deren Smart-Home-Lösungen.


Neues iPhone ohne Touch ID, Probleme mit iOS 14.7.1

Gerüchte zum iPhone 13
Gerüchte zum iPhone 13
Foto: teltarif.de

In wenigen Wochen wird Apple seine neue iPhone-Gene­ration vorstellen. Noch vor wenigen Monaten war sich die Fach­welt sicher: iPhone 13 (oder 12S) & Co. bekommen - zumin­dest in der Pro-Vari­ante - wieder einen Finger­abdruck­sensor. Warum jetzt Analysten über­ein­stim­mend der Ansicht sind, dass sich die Pläne von Apple geän­dert haben, lesen Sie in unserer Meldung zur Absage für die Touch ID im neuen iPhone.
     Wer schon ein Smart­phone von Apple besitzt, hat aktuell mögli­cher­weise ein tech­nisches Problem. Viele Nutzer beklagen schlechten oder gar keinen Mobil­funk­emp­fang, seit sie die iOS-Version 14.7.1 instal­liert haben. In unserem Bericht zu den Netz­pro­blemen beim iPhone erfahren Sie, inwie­weit Abhilfe möglich ist.


Erfahrungsbericht: Ein Wochenende mit dem Galaxy Z Flip 3 5G

Galaxy Z Flip 3 im ersten Test
Galaxy Z Flip 3 im ersten Test
Foto: teltarif.de

Das Samsung Galaxy Z Flip 3 5G ist ab morgen offi­ziell verfügbar. Das Foldable dürfte für eine größere Nutzer­gruppe inter­essant sein als der Vorgänger. Denn: Es schwebt nicht mehr als eigene Kate­gorie über den an sich schon als Flagg­schiffen oder Premium-Smart­phones dimen­sio­nierten regu­lären Modellen.
     Das Galaxy Z Flip 3 möchte massen­taug­lich werden, sich einfügen, mehr User von sich über­zeugen. Und das hat nicht nur etwas mit dem im Vergleich zum Vorgänger geschmä­lerten Preis zu tun. Wir hatten bereits die Möglich­keit, das Gerät näher zu begut­achten. In unserem Erfah­rungs­bericht zum Samsung Galaxy Z Flip 3 lesen Sie, welchen Eindruck wir vom neuen Foldable gewonnen haben.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Gute Fotos mit dem Smartphone: Wenn Sie mit Ihren Bildern nicht zufrieden sind, lesen Sie doch mal unsere Tipps für bessere Smartphone-Fotos.

Internet

CovPass App: Darum kann der Impfpass verschwinden

Probleme mit der CovPass App
Probleme mit der CovPass App
Fotos: Images licensed by Ingram Image/teltarif.de, Montage: teltarif.de

Die CovPass App ist seit Mitte Juni verfügbar. Inzwi­schen gewinnt die Anwen­dung an Rele­vanz, denn bei stei­genden Infek­tions­zahlen wird der digi­tale Impf­nach­weis häufiger als noch vor zwei, drei Wochen benö­tigt. Aber was tun, wenn die Impf­pass-App plötz­lich ihren Dienst versagt. Wie Sie sich für diesen Fall wappnen können, lesen Sie in unserer News zu verschwin­denden Impf­nach­weisen aus der CovPass App.
     Seit wenigen Tagen ist ein Update für die Anwen­dung verfügbar, die auch neue Features mit sich bringt. Auf Wunsch ist das Menü nun englisch­spra­chig. Zudem haben die Entwickler Infor­mationen inte­griert, die für Auslands­rei­sende rele­vant sind. Im Beitrag zum Reise-Service in der neuen Version der CovPass App erfahren Sie, wie Sie die Gültig­keit des Impf­nach­weises im Ziel­land über­prüfen können.


Telekom verdoppelt maximale Surf-Geschwindigkeit im Kabel

Telekom beschleunigt Kabel-Internet
Telekom beschleunigt Kabel-Internet
Foto: Telekom

Viele Kabel­netz­betreiber bieten ihren Kunden längst Internet-Zugänge mit Über­tra­gungs­geschwin­dig­keiten von bis zu 1 GBit/s an. Während die Telekom beim Breit­band-Ausbau im Fest­netz und Mobil­funk oft Vorreiter ist, hinkte sie bei der Kabel-Tech­nologie vielen Mitbe­wer­bern hinterher.
     Nun hat auch die Telekom ange­kün­digt, die Gigabit-Geschwin­dig­keit im Kabel­netz anzu­bieten. Dazu wird das Unter­nehmen einen neuen, noch nicht bekannten Tarif einführen. Aber auch Bestands­kunden dürfen sich auf mehr Band­breite freuen. Wann die Pläne umge­setzt werden und welche Tarif-Details bereits bekannt sind, erfahren Sie in unserer Meldung zur Verdop­pelung der Surf-Geschwin­dig­keit in den Telekom-Kabel­netzen.


AVM veröffentlicht Firmware-Update für die FRITZ!Box 7490

Update für die FRITZ!Box 7490
Update für die FRITZ!Box 7490
Foto: AVM

AVM pflegt auch nicht mehr ganz aktu­elle Router vorbild­lich und versorgt die Geräte mit regel­mäßigen Soft­ware-Updates. Jetzt hat der Berliner Hersteller eine neue Firm­ware-Version für die FRITZ!Box 7490 veröf­fent­licht. Neue Funk­tionen sind mit der Aktua­lisie­rung nicht verbunden. Dennoch empfiehlt es sich, das Update auf FRITZ!OS 7.28 zu instal­lieren.
     Unter anderem hat der Hersteller eine notwen­dige Anpas­sung an verän­derte Anfor­derungen zur Authen­tifi­zie­rung bei Google vorge­nommen. Zudem hat AVM die Inter­ope­rabi­lität für CardDAV-basierte Online-Tele­fon­bücher erhöht. In unserer Meldung zum Firm­ware-Update für die FRITZ!Box 7490 erfahren Sie alle Details zur neuen Soft­ware und zu weiteren Aktua­lisie­rungen, die AVM veröf­fent­licht hat.


DKB: Neue Banking-App jetzt für alle verfügbar

Neue DKB-App
Neue DKB-App
Screenshot: teltarif.de

Im Früh­jahr hatte die DKB eine neue Banking-App ange­kün­digt. Seiner­zeit konnten einige Inter­essenten die Anwen­dung vorab auspro­bieren. Jetzt hat das Kredit­institut die App für alle Kunden veröf­fent­licht. Der Down­load ist im Google Play Store und im AppStore von Apple verfügbar.
     Auch Bestands­kunden, die bereits DKB-Apps auf ihren Smart­phones nutzen, müssen die neue Appli­kation manuell instal­lieren. Die Online-Bank bietet das Programm nicht als Update - beispiels­weise für die bishe­rige DKB-Banking-App -, sondern als komplett neue Appli­kation an. In unserer News zur neuen App von der DKB erfahren Sie, wodurch sich die Anwen­dung auszeichnet und warum Kunden die alten Apps nicht sofort deinstal­lieren sollten.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Ihre Rechte als Verbraucher: teltarif.de liefert Ihnen zahlreiche Tipps und Tricks dazu, was Sie bei Verträgen beachten sollten.

Broadcast

BILD: So verlief der Start des neuen Nachrichten-Senders

BILD macht jetzt auch Fernsehen
BILD macht jetzt auch Fernsehen
Foto: dpa

Deutsch­lands größte Boule­vard­marke BILD hat jetzt einen eigenen TV-Sender. Er tritt in Konkur­renz zu den bestehenden Nach­rich­ten­sen­dern wie ntv, Welt oder tages­schau 24. Sende­start war am vergan­genen Sonntag um 9 Uhr. In unserer Meldung über den Sende­start von BILD lesen Sie, was der neue unver­schlüs­selte TV-Kanal zu bieten hat.
     BILD hatte schon im Vorfeld des Sende­starts darüber infor­miert, auf welchen Wegen das Fern­seh­pro­gramm zu empfangen ist. Doch einige Verbrei­tungs­wege hat das Unter­nehmen dabei vergessen oder die Verträge wurden erst kurz­fristig abge­schlossen. In unserer News zum BILD-TV-Empfang erfahren Sie, dass der Sender nicht nur in den Telekom-Kabel­netzen über­raschend aufge­taucht ist.


teltarif hilft: Vodafone kassiert Kabelgebühr 9 Jahre doppelt

Vodafone kassierte doppelt fürs Kabel
Vodafone kassierte doppelt fürs Kabel
Foto: Vodafone

Wer sich mit dem Kabel­anschluss in seiner Wohnung und den Abrech­nungs­moda­litäten nicht so genau auskennt, ist mögli­cher­weise etwas verwirrt: Ist denn die Kabel­gebühr schon in meinen Miet­neben­kosten enthalten oder muss ich diese direkt an den Kabel­netz­betreiber bezahlen? Und an wen bezahle ich, wenn ich über das TV-Kabel noch zusätz­lich Telefon und Internet haben möchte?
     Insbe­son­dere Senioren können mit diesen Fragen etwas über­for­dert sein - wie ein aktu­eller Fall zeigt. In diesem Fall wandte sich der Schwie­ger­sohn an die Redak­tion von teltarif.de. In unserer Meldung zur neun Jahre währenden doppelten Abrech­nung von Voda­fone lesen Sie, wie der Düssel­dorfer Konzern auf die nach­träg­liche Kunden­beschwerde reagiert hat.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



5G Broadcast sorgt für neue Möglichkeiten der Rundfunkverbreitung an mobile Endgeräte - ganz ohne Datenverbrauch.

Mobilfunk

fraenk: Mehr Datenvolumen und eSIM für Bestandskunden

fraenk wertet Tarif auf
fraenk wertet Tarif auf
Screenshot/Montage: teltarif.de, Quelle: fraenk.de

Der im Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekom arbei­tende Discounter fraenk bietet künftig mehr Inklu­siv­leis­tungen fürs gleiche Geld. In der Monats­gebühr von 10 Euro sind neben einer Allnet-Flat­rate für Tele­fonate und den SMS-Versand nun 5 GB statt bisher 4 GB Daten­volumen enthalten. In unserem Beitrag zur Aufwer­tung des fraenk-Tarifs im Telekom-Netz lesen Sie, wie sich Neukunden derzeit sogar noch mehr Surf-Volumen sichern können.
     Eben­falls neu bei fraenk ist die Möglich­keit für Bestands­kunden, von einer klas­sischen SIM-Karte zur eSIM zu wech­seln. Über einen kleinen Umweg ist so auch die eSIM bei Mitnahme einer bestehenden Handy­nummer möglich. In unserer News zur Rufnum­mern­por­tie­rung mit eSIM bei fraenk berichten wir darüber, was der Discounter sogar Kunden in seinen FAQs rät.


6G im Terahertz-Bereich erfolgreich in Berlin getestet

6G-Test in Berlin
6G-Test in Berlin
Foto: LG

An 6G wird bereits seit längerem getüf­telt. LG erreichte nun gemeinsam mit der Fraun­hofer-Gesell­schaft einen Meilen­stein. In Berlin vollzog der Elek­tronik­kon­zern eine erfolg­reiche Über­tra­gung des sechsten Mobil­funk­stan­dards im Tera­hertz-Bereich. Es wurde eine Distanz von 100 Meter über­wunden.
     Zu den Hürden zählten laut LG die kurze Reich­weite von 6G THz und die Leis­tungs­ver­luste bei der Über­tra­gung. Die Entwick­lung eines Leis­tungs­ver­stär­kers war für den Erfolg ausschlag­gebend. In unserem Bericht zum 6G-Feld­ver­such in Berlin erfahren Sie, welche Technik verwendet wurde und wann 6G stan­dar­disiert sein soll.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Mini, Micro, Nano: Wir erklären die verschiedenen SIM-Karten-Formate und was sie voneinander unterscheidet.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 26.08.2021

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute zunächst bis zum 31. Dezember.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Der Anbieter garan­tiert eben­falls einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute eben­falls bis Ende Dezember.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Überflutet, zerrissen, überfahren: Wenn Telefon- und Internet-Leitungen durchtrennt werden, ist das Netz tot. So sehen zerstörte Leitungen aus.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.