Newsletter
24.06.2021 00:00

SIMon mobile gestartet, Streaming-Optionen, AVM-Updates

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 24. Juni 2021. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 25/21 vom 24.06.2021


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Foto: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

mit SIMon mobile hat Voda­fone in dieser Woche einen neuen Mobil­funk-Discounter vermarktet. Die Allnet-Flat­rate mit monat­lich 8 GB LTE-Volumen ist für 8,99 Euro Grund­gebühr im "D-Netz" durchaus lukrativ. Aller­dings kann der Tarif auch bis zu 14,99 Euro pro Monat kosten. Details zum neuen SIMon-mobile-Angebot von Voda­fone lesen Sie im Mobil­funk-Teil unseres News­let­ters.
     Strea­ming nimmt bei Smart­phone-Besit­zern einen immer höheren Stel­len­wert ein. So muss ein Fußballfan nicht auf die Spiele der gerade statt­fin­denden Euro­pameis­ter­schaft verzichten, wenn er gerade im Bier­garten sitzt. Mit Optionen, wie sie die Mobil­funk-Netz­betreiber anbieten, kann der Kunde auch dafür Sorge tragen, dass beim Strea­ming das Daten­volu­mens des Tarifs geschont wird. Im Broad­cast-Teil erfahren Sie mehr zu den verfüg­baren Strea­ming-Optionen.
     AVM stattet aktuell zahl­reiche FRITZ!Box-Modelle mit Firm­ware-Updates aus. Diese schließen vor allem eine Sicher­heits­lücke, von der prin­zipiell alle WLAN-Geräte betroffen sein können. Wer einen kompa­tiblen Router besitzt, sollte mit der Aktua­lisie­rung daher nicht lange zögern. Welche AVM-Geräte jetzt auf den neuen Soft­ware-Stand gebracht werden können, lesen Sie in unserem Internet-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Broadcast

Internet

Hardware

Festnetz

Mobilfunk

Kostenfreier o2-Unlimited-Tarif im Test, 5G für weitere Kunden

o2-Testkarte ausprobiert
o2-Testkarte ausprobiert
Foto: Andre Reinhardt

o2 bietet noch bis zum 6. Juli einen komplett kosten­freien Mobil­funk-Tarif an. Die Kunden bekommen eine Allnet-Flat mit echter Daten-Flat und auch der Zugang zum 5G-Netz ist möglich. Einzige Voraus­set­zung: Der Inter­essent darf noch keinen o2-Vertrag haben, denn das auf eine einmo­natige Nutzung befris­tete Angebot ist gedacht, um poten­ziellen Kunden einen unver­bind­lichen Test des o2-Netzes zu ermög­lichen.
     Wir haben uns die o2-Test­karte besorgt, um heraus­zufinden, wie der Bestell- und Akti­vie­rungs­pro­zess funk­tio­niert und welche Eindrücke das Netz im Test hinter­lassen hat. In unserem Test­bericht zum kosten­losen Flat­rate-Vertrag von o2 lesen Sie, wie unsere Erfah­rungen dabei aussahen.
     Unter­dessen öffnet o2 sein 5G-Netz für immer mehr Kunden. Ab 6. Juli werden weitere Tarife von der Frei­schal­tung des neuen Netz­stan­dards profi­tieren, wie die Telefónica-Marke schon jetzt mitge­teilt hat. Neben neuen Inter­essenten werden auch weitere Bestands­kunden die Möglich­keit bekommen, 5G im Telefónica-Netz zu nutzen. Wir haben in einer Meldung zusam­men­gefasst, in welchen weiteren o2-Tarifen 5G ab Juli verfügbar ist und was die Kunden zur Akti­vie­rung unter­nehmen müssen.


Zu lange Verträge: 1&1 gelobt Besserung

Zu lange Vertragslaufzeiten
Zu lange Vertragslaufzeiten
Foto: 1und1, Bearbeitung: teltarif.de

Das Land­gericht Kiel hat 2019 per Gerichts­urteil längere Vertrags­lauf­zeiten als 24 Monate verboten. In der Zwischen­zeit hat sich heraus­gestellt, dass das Urteil in der Branche nach wie vor nicht überall bekannt ist oder beachtet wird. teltarif.de musste in der Sache bereits Kunden von mobilcom-debitel und 1&1 sowie der Deut­schen Telekom helfen.
     Insbe­son­dere zu 1&1 wurden teltarif.de in den vergan­genen Wochen wieder drei Fälle gemeldet. Wir haben dem Provider die Fälle vorge­legt und nicht nur um Korrektur der Verträge, sondern auch der internen Abläufe bei Vertrags­ver­län­gerungen gebeten. In unserer Meldung über zu lange Vertrags­lauf­zeiten bei 1&1 lesen Sie, wie der Provider auf die konkreten Fälle reagiert hat und was sich für die Zukunft ändern soll.


Vodafone startet SIMon mobile: 8 GB ab 8,99 Euro pro Monat

SIMon mobile gestartet
SIMon mobile gestartet
Foto: Vodafone

Voda­fone hat mit SIMon mobile eine neue Discount-Marke gestartet. Diese will im Preis­seg­ment "um 10 Euro" angreifen, das vom Düssel­dorfer Mobil­funk­kon­zern bislang nach eigenen Angaben etwas vernach­läs­sigt wurde. Warum nicht jeder die Allnet-Flat mit 8 GB monat­lichem Daten­volumen für 8,99 Euro Grund­gebühr bekommt, lesen sie in unserem Bericht zum Start des neuen Voda­fone-Discoun­ters SIMon mobile.
     Anders als bei den App-Discoun­tern sind Auslands­gespräche und Roaming abseits der EU-Tarif­zone bei SIMon mobile nicht gesperrt. Somit ist die Kosten­kon­trolle nicht ganz so gut wie bei der Konkur­renz. Welche Alter­native es für den Kosten­schutz gibt, erfahren Sie in unserer News mit weiteren Details zu SIMon mobile.


Editorial: 3Geschichte, UMTS-Abschaltung in Wellen

Aus für UMTS
Aus für UMTS
Foto/Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de

3G/UMTS war wohl einer der größten Technik-Hypes in der jüngeren Geschichte - und eines der teuersten gebro­chenen Verspre­chen welt­weit. Die Lizenzen waren teuer, die Netz­starts verzö­gerten sich und die ersten Anbieter gaben schon wieder auf, bevor es richtig losging. Nun kommt das Aus für 3G. In unserem Edito­rial zur UMTS-Abschal­tung in Deutsch­land lesen Sie, warum die Netz­tech­nologie aufge­geben wird, um die für 3G gemachten Verspre­chen endlich zu erfüllen.
     Voda­fone hat unter­dessen ange­kün­digt, nun doch nicht das gesamte UMTS-Netz in der Nacht zum 1. Juli auszu­knipsen. Statt­dessen werde die Abschal­tung in mehreren Wellen durch­geführt. In welchem Zeit­rahmen das passieren soll und welchen Versor­gungs­grad das LTE-Netz des Unter­neh­mens aktuell erreicht, erfahren Sie im Beitrag zur UMTS-Abschal­tung von Voda­fone in mehreren Wellen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Welcher Handy-Provider funkt in welchem Netz? Das ist nicht immer leicht herauszufinden - wir verraten es Ihnen.

Broadcast

Die Streaming-Optionen der Netzbetreiber im Vergleich

Streaming-Optionen im Vergleich
Streaming-Optionen im Vergleich
Logos: Anbieter, Fotos: Rugolo-fotolia.com/teltarif.de, Montage: teltarif.de

Smart­phone- und Tablet-Besitzer nutzen ihre mobilen Geräte immer mehr auch für Strea­ming. Doch vor allem beim Video-Strea­ming werden große Daten­mengen über­tragen. Wer ein Fußball­spiel während der gerade laufenden Euro­pameis­ter­schaft auf dem Handy streamt, verbraucht dafür je nach TV-Programm und Über­tra­gungs­qua­lität mehrere Giga­byte Daten.
     Die Mobil­funk-Netz­betreiber haben aller­dings Optionen im Angebot, mit denen sich das Daten­volumen speziell beim Strea­ming sparen lässt. Dabei sind aber einige Beson­der­heiten zu beachten und die Features sind längst nicht für alle Kunden bzw. Tarife verfügbar. Wir haben uns einen Über­blick verschafft und berichten in einem Ratgeber über die Strea­ming-Optionen von Telekom, Voda­fone und o2.


DAB+: Amazon verkauft jetzt auch eigene Digitalradios

DAB+-Radios von Amazon
DAB+-Radios von Amazon
Foto: Amazon

Amazon verkauft mitt­ler­weile Digi­tal­radios auch unter seiner Eigen­marke "Amazon Basics". Zum Start hat der Inter­net­riese drei Modelle in sein Port­folio aufge­nommen. Ein Modell in Schwarz unter­stützt neben DAB+ auch UKW sowie Blue­tooth-Strea­ming. Ein zweites Modell in Grün unter­scheidet sich von erst­genannten Gerät auch durch die Display-Eigen­schaften. Auch beim dritten Radio handelt es sich um ein kompaktes Einstei­ger­modell.
     Doch was bieten die neuen Empfangs­geräte? Zu welchen Preisen sind sie erhält­lich? Welche Erwar­tungen werden von den Amazon-Radios vermut­lich enttäuscht werden? Details hierzu lesen Sie in unserer Meldung zu den DAB+-Empfän­gern, die Amazon unter seiner Eigen­marke verkauft.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Den besten Fernseher finden: Außer Marke und Display-Diagonale spielt auch das Betriebssystem beim Smart-TV eine wichtige Rolle. Darauf müssen Sie beim Kauf achten.

Internet

AVM: Sicherheits-Update für mehrere FRITZ!Box-Modelle

Updates von AVM
Updates von AVM
Foto: AVM

AVM hat weitere Soft­ware-Updates veröf­fent­licht. FRITZ!OS 7.27 kann ab sofort auch auf den FRITZ!-Box-Modellen 4040 und 7430 instal­liert werden. Darüber hinaus werden der FRITZ!Repeater 2400 und die FRITZ!Power­line-Geräte 1260E und 1260 v2 mit FRITZ!OS 7.27 versorgt.
     Bei den Aktua­lisie­rungen handelt es sich um keine Labor-Versionen, sondern um finale Updates, die allen Nutzern kompa­tibler Geräte auto­matisch ange­boten werden. In unserem Bericht zu Sicher­heits-Updates für mehrere FRITZ!Box-Modelle erfahren Sie, warum die Aktua­lisie­rung für alle Besitzer kompa­tibler Router, Repeater und Power­line-Adapter zu empfehlen ist.


Falsche Paket-SMS: Das rät die Verbraucherzentrale

Vorsicht bei falschen Paket-SMS
Vorsicht bei falschen Paket-SMS
Foto: teltarif.de

Eine Spam­welle angeb­licher Paket-SMS rauschte nach Ostern durchs Land. Wer auf die enthal­tenen Links klickte, fing sich schlimms­ten­falls schäd­liche Soft­ware auf dem Smart­phone ein. Die wiederum verschickte massen­haft SMS. Ohne SMS-Flat­rate kann das schnell ein teurer Spaß werden.
     Im Streit­fall mit dem eigenen Tele­fon­anbieter rät die Verbrau­cher­zen­trale Nord­rhein-West­falen (vznrw) zur Ruhe - und zur Gegen­wehr. Wie Sie als Betrof­fener reagieren sollten und was Sie auf keinen Fall tun sollten, lesen Sie im Artikel zu den Empfeh­lungen der Verbrau­cher­zen­trale für den Fall falscher Paket-SMS-Mittei­lungen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Sie ziehen um und der Internet-Anschluss kommt mit: Damit alles reibungslos klappt, geben wir Tipps zum Anschluss-Umzug und Tarifwechsel.

Hardware

Android & iOS: Diese Handys kriegen am längsten Updates

Handys mit langem Update-Support
Handys mit langem Update-Support
Fotos: Google/teltarif.de, Logos: Google/Apple, Montage: teltarif.de

Wer viel Geld für ein Smart­phone ausgibt, hofft in der Regel auch auf eine lange Unter­stüt­zung mit Soft­ware-Updates, die Bugfixes, Verbes­serungen und Sicher­heits­aktua­lisie­rungen liefern. Viele Hersteller haben mitt­ler­weile eine trans­parente Update-Politik, sodass der Smart­phone-Kauf keine Lotterie mehr sein muss.
     Wir haben eine Liste von Smart­phones zusam­men­gestellt, die gute Chancen auf lange Soft­ware-Unter­stüt­zung haben. Berück­sich­tigt werden Modelle, die ab 2019 auf den Markt gekommen sind. Unseren Ratgeber zu Smart­phones, die am längsten Updates bekommen, aktua­lisieren wir natür­lich auch regel­mäßig, sobald neue Infos zu Update-Pläne der Hersteller bekannt werden.


Kurios: Bestimmter SSID-Name legt WLAN im iPhone lahm

WLAN-Probleme beim iPhone
WLAN-Probleme beim iPhone
Foto: teltarif.de

Ein IT-Sicher­heits-Experte hat auf einen kuriosen Fehler des iPhone-Betriebs­sys­tems aufmerksam gemacht. Dieser betrifft die WLAN-Schnitt­stelle der Smart­phones. Bekommt das draht­lose Funk­netz, mit dem das iPhone verbunden wird, eine bestimmte Bezeich­nung, so funk­tio­niert der WLAN-Empfang des Mobil­tele­fons nicht mehr.
     Selbst ein Neustart des Smart­phones sorgt den Angaben zufolge nicht für Abhilfe. Eine Lösung gibt es aber doch - und die Zeichen­folge, die als WLAN-Kennung den Ärger auslöst, kommt vermut­lich nur recht selten vor. In unserer Meldung zum WLAN-Fehler beim iPhone lesen Sie, wie das Problem verur­sacht wird und wie es sich beheben lässt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



PC, Laptop, Mac, Tablet, Windows & Co.: Alles rund um Computer, passende Betriebssysteme, Software und mehr finden Sie in unserem Computer-Ratgeber!

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 24.06.2021

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 30. Juni 2021.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir weiterhin die 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Außerdem garan­tiert der Anbieter einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute bis zum 30. Juni 2021.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Festnetz und Handy aus einer Hand: Wir vergleichen für Sie die Kombi-Tarife von o2, Telekom und Vodafone.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.