Newsletter 08/21 vom 25.02.2021


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Foto: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

DAB+ hat sich als Hörfunk-Über­tra­gungs­stan­dard mitt­ler­weile durch­gesetzt. Seit Ende 2020 müssen neue Auto­radios auch digi­talen Empfang bieten. Für Gebraucht­wagen gilt das frei­lich nicht, selbst wenn diese die DAB+-Technik an Bord haben, der Empfangs-Chip aber soft­ware­seitig nicht frei­geschaltet ist. Die Auto­mobil­her­steller bieten - soweit tech­nisch möglich - auch die nach­träg­liche Frei­schal­tung an. Audi zeigt sich geschäfts­tüchtig und bietet in solchen Fällen DAB+ auch als Abo-Modell an, wie wir im Broad­cast-Teil dieses News­let­ters berichten.
     Aufge­schoben ist nicht aufge­hoben. Das gilt auch für die neuen Nutzungs­bestim­mungen von WhatsApp, deren Einfüh­rung im Januar nach vielen Protesten verschoben wurde. Mitte Mai sollen die Ände­rungen durch­gesetzt werden. Im Internet-Teil berichten wir darüber, wie WhatsApp seine Kunden zur Zustim­mung "über­reden" will.
     Mit WiFi Calling kann man auch an Orten mit dem Handy tele­fonieren, wo der Mobil­funk­emp­fang zu schlecht ist. Voraus­set­zung ist, dass das Smart­phone per WLAN mit dem Internet verbunden ist. Im Mobil­funk-Teil berichten wir darüber, in welchen Tarifen die Technik genutzt werden kann.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Broadcast

Internet

Mobilfunk

Hardware

Festnetz

Broadcast

Offiziell: 20 TV-Sender fliegen aus dem Vodafone-Kabel

Vodafone streicht Kabel-TV-Programme
Vodafone streicht Kabel-TV-Programme
Foto/Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de

Voda­fone will sein Programm­angebot in den TV-Kabel­netzen bis Ende kommenden Jahres bundes­weit verein­heit­lichen. Dadurch verspricht sich der Konzern unter anderem auch eine effi­zien­tere Nutzung des Frequenz­spek­trums. Für bishe­rige Unity­media-Kunden bedeutet die Umstel­lung aber auch, dass einige zurzeit verfüg­bare Fern­seh­pro­gramme künftig nicht mehr zu empfangen sind.
     In den vergan­genen Wochen gab es verschie­dene Speku­lationen zu wegfal­lenden TV-Programmen in den Kabel­netzen in Baden-Würt­tem­berg, Hessen und Nord­rhein-West­falen. Jetzt gibt es eine offi­zielle Liste der Programme, die ab April nicht mehr zu sehen sind. In unserer Meldung zu den Abschal­tungen im Voda­fone-Kabel lesen Sie auch, welche TV-Station künftig nur noch in SD-Qualität zu empfangen sein wird.


Audi: DAB+-Empfang im kostenpflichtigen Abonnement

Audi bietet DAB+ im Abo an
Audi bietet DAB+ im Abo an
Screenshot: teltarif.de, Quelle: audi.de

DAB+ ist bei Auto­radios mitt­ler­weile Stan­dard. Seit Dezember 2020 ist die Ausstat­tung mit Digi­tal­radio sogar Vorschrift, sofern es sich um Neuwagen handelt. Bei gebrauchten Fahr­zeugen kann es sogar vorkommen, dass das Radio DAB+ unter­stützt, der digi­tale Hörfunk­emp­fang aber nicht frei­geschaltet ist.
     Audi bietet Käufern solcher Autos die nach­träg­liche Frei­schal­tung für den DAB+-Empfang an. Als Alter­native zu einer einma­ligen Pauschale gibt es auch ein Abon­nement-Modell. Doch welche Preise verlangt der KFZ-Hersteller für die Radio-Aufrüs­tung per Soft­ware-Update und welche Voraus­set­zungen müssen erfüllt sein? Dazu lesen Sie mehr in unserer Meldung über den DAB+-Empfang im kosten­pflich­tigen Abon­nement bei Audi.


Formel 1: Neuer Sender von Sky und Comeback von RTL

Neues TV-Programm für Motorsport
Neues TV-Programm für Motorsport
Foto: Daimler

Der Pay-TV-Veran­stalter Sky startet mit Sky Sport F1 ein neues Fern­seh­pro­gramm, das sich speziell an Motor­sport-Freunde richtet. Dabei handelt es sich nach Sender­angaben um den ersten linearen TV-Kanal in Deutsch­land, der nonstop die Formel 1 und andere Motor­sport-Ereig­nisse zeigt.
     Das Live-Programm wird durch Ange­bote auf Abruf ergänzt. Hier kann man sich nicht nur aktu­elle Events, sondern beispiels­weise auch Formel-1-Klas­siker der vergan­genen Jahr­zehnte noch einmal ansehen. Die Königs­klasse des Motor­sports wird es aber auch bei RTL im Free-TV wieder geben. Wie kann man Sky Sport F1 empfangen und welche Rennen zeigt RTL? Dazu lesen Sie mehr in unserer News zu den Formel-1-Plänen im Pay-TV und Free-TV.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Strippenzieher und Tarifdschungel: Die Redaktion bespricht wichtige Themen rund um Netze, Tarife und Regulierung im Podcast - hören Sie rein!

Internet

So will WhatsApp Nutzer unter Druck setzen

WhatsApp will neue Nutzungsbestimmungen durchsetzen
WhatsApp will neue Nutzungsbestimmungen durchsetzen
Foto/Montage: teltarif.de, Logo: WhatsApp

In den vergan­genen Monaten wurden die geplanten neuen Nutzungs­bestim­mungen von WhatsApp kontro­vers disku­tiert. Der zu Face­book gehö­rende Messenger hat die Einfüh­rung der Neue­rungen schließ­lich auf Mitte Mai verschoben. Wer bis dahin als Nutzer nicht zustimmt, muss sich sukzes­sive von WhatsApp verab­schieden.
     So nett poten­zielle Alter­nativen wie Signal oder Threema auch sein mögen: Die größte Nutzer­basis ist nach wie vor bei WhatsApp. Und der Messenger hat sich auch etwas einfallen, um Kunden zur Zustim­mung zu den neuen Nutzungs­bestim­mungen zu bewegen. Die FAQs auf der Webseite des Messen­gers verraten schon heute, wie WhatsApp seine Nutzer unter Druck setzen will.


Internet via Satellit mausert sich zur Alternative

Internet über Satellit
Internet über Satellit
Foto: Eutelsat

Auch im Jahr 2021 warten viele Internet-Nutzer noch auf einen schnellen Online-Zugang. Zwar über­schlagen sich die Netz­betreiber mit Jubel­mel­dungen über neue, mit Glas­faser oder VDSL Super Vecto­ring erschlos­sene Regionen. Abseits solcher Ausbau­pro­jekte haben die Kunden oft noch mit sehr lang­samen Zugängen zu kämpfen.
     Die Telekom will bis 2030 den Glas­faser-Anschluss für alle Haus­halte ermög­lichen. Selbst wenn das klappen sollte, ist das neun Jahre vor dem ange­strebten Termin ein schwa­cher Trost. Doch einen Weg zum fast flächen­deckenden schnellen Internet-Zugang gibt es, wie wir im Artikel über das Internet via Satellit als Alter­native zu herkömm­lichen Anschlüssen berichten.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Was passiert mit Online-Accounts nach dem Tod? Regeln Sie am besten alles schon jetzt - wir geben wertvolle Tipps dazu.

Mobilfunk

Handy-Tarife für Kinder und Jugendliche im Vergleich

Tarife für Kinder
Tarife für Kinder
Foto: svetabezu-fotolia.com, Montage: teltarif.de

1&1 hat neue Smart­phone-Tarife für Kinder vorge­stellt, die von den Eltern gebucht werden können, sofern der Nach­wuchs noch nicht voll­jährig ist. Beson­der­heit gegen­über vielen anderen vergleich­baren Ange­boten: Die Tarife können auch dann gebucht werden, wenn die Eltern keinen Handy­ver­trag bei 1&1 haben. Die Monats­preise beginnen bei 3,99 Euro - aller­dings nur für sechs Monate. Danach steigt der Preis auf mindes­tens 6,99 Euro.
     Doch was bekommen die Kunden für ihr Geld und welche spezi­ellen Features sind bei den Kinder-Tarifen dabei? Details lesen Sie in unserem Beitrag zu den 1&1-Smart­phone-Tariffen für Kinder. Welche weiteren Ange­bote es bei verschie­denen Provi­dern für den Mobil­funk-Nach­wuchs gibt, lesen Sie in unserem Ratgeber zu Handy-Tarifen für Kinder und Jugend­liche.


Tarifvergleich: Diese Tarife bieten Wifi-Calling

Tarife mit WLAN Call
Tarife mit WLAN Call
Foto: Apple, Grafik/Montage: teltarif.de

WiFi Calling ist eine feine Sache, wenn man mit dem Smart­phone an einem Ort tele­fonieren möchte, wo der herkömm­liche Mobil­funk­emp­fang schlecht oder gar nicht vorhanden ist, das Handy aber per WLAN mit dem Internet verbunden werden kann. Die Verbin­dung wird dann - passendes Endgerät und den rich­tigen Tarif voraus­gesetzt - über diese WLAN-Verbin­dung herge­stellt. Die meisten aktu­ellen Smart­phones beherr­schen die Technik. In einem Ratgeber zeigen wir Ihnen nun Tarife auf, mit denen die WLAN-Tele­fonie möglich ist.
     Einige Marken im Mobil­funk­netz der Deut­schen Telekon bieten WiFi Calling noch nicht an, obwohl der Netz­betreiber den Dienst mitt­ler­weile auch für die meisten Discounter frei­geschaltet hat. In einer News haben wir zusam­men­gefasst, wie es um WLAN Call bei den Provi­dern im Telekom-Netz bestellt ist.
     Voda­fone bietet - anders als Telekom und o2 - WiFi Calling nur inner­halb Deutsch­lands an. Dennoch funk­tio­niert der Dienst teil­weise auch im Ausland. Das bestä­tigt auch die Pres­sestelle des Netz­betrei­bers, obgleich das nicht beab­sich­tigt. In unserer Meldung zu WLAN Call bei Voda­fone lesen Sie, mit welcher Kosten­falle Voda­fone die Einschrän­kungen bei der Tele­fonie über WLAN begründet.


Telekom testet Mobilfunk-Zukunft: Erste Antenne für 5G SA

Telekom testet 5G SA
Telekom testet 5G SA
Foto: Deutsche Telekom

Die aktu­ellen 5G-Netze in Deutsch­land funken als Ergän­zung zu den bestehenden LTE-Netze. 4G bildet die Basis und der neue 5G-Stan­dard sorgt dafür, dass die Kunden einen schnel­leren Internet-Zugang zur Verfü­gung haben. Die extrem kurzen Ansprech­zeiten, wie sie 5G ermög­licht, sind damit aber nicht reali­sierbar.
     Im nächsten Schritt sind daher soge­nannte 5G-SA-Netze (5G Stan­dalone) geplant, die unab­hängig vom LTE-Stan­dard arbeiten. Die Telekom hat eine erste Antenne für den neuen Stan­dard aufge­baut und will die Technik nun mit zu diesem Zweck modi­fizierten Endge­räten erproben. In unserem Bericht zur ersten 5G-SA-Antenne der Telekom lesen Sie unter anderem, welche Vorteile der Stan­dard mit sich bringt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Prepaid-Guthaben am Handy abfragen: Viele Wege führen zur Guthabenabfrage. Wir zeigen, wie es bei welchem Provider funktioniert.

Hardware

Zoomen mit der Handy-Kamera: Von digital bis Periskop

Zoomen mit der Smartphone-Kamera
Zoomen mit der Smartphone-Kamera
Foto: teltarif.de

Kameras, die in aktu­ellen Smart­phones zum Einsatz kommen, verwenden unter­schied­liche Tech­niken, um Motive in größerer Entfer­nung aufzu­zeichnen. Dieses Heran­zoomen erfolgt physisch mit einem Tele­foto-Objektiv und einem Peri­skop-Tele­foto-Objektiv, berechnet über eine digi­tale Vergrö­ßerung des Ausschnitts eines eigent­lich größeren Fotos oder in Kombi­nation beider Verfahren durch einen hybriden Zooms.
     Doch nicht jede Smart­phone-Kamera liefert gute Ergeb­nisse. Kamera-Modul und die vom Hersteller einge­setzte Soft­ware sind ausschlag­gebend, wie gut das Heran­holen weit entfernter Objekte in der Praxis funk­tio­niert. In einem Themen-Special zum Zoomen mit der Smart­phone-Kamera schil­dern wir die unter­schied­lichen Lösungen im Detail und zeigen Ihnen auch Beispiel-Aufnahmen.


Updates für Samsung- und Huawei-Smartphones

Samsung veröffentlicht One UI 3.1
Samsung veröffentlicht One UI 3.1
Foto: Samsung

Viele Smart­phones von Samsung haben mitt­ler­weile ein Update auf One UI 3.0 bekommen. Jetzt steht mit One UI 3.1 die nächste Aktua­lisie­rung an, die unter anderem Verbes­serungen für die Kamera, die Bild­bear­bei­tung, das Display und die Privat­sphäre mit sich bringt. Mehr als 20 Smart­phone-Modelle bekommen das Update. In unserem Bericht zu One UI 3.1 von Samsung lesen Sie, welche Geräte die Aktua­lisie­rung bekommen und welche Features die neue Firm­ware mit sich bringt.
     Für das Galaxy S20 FE hatte Samsung die Vertei­lung von One UI 3.1 zwischen­zeit­lich wieder gestoppt. Jetzt ist das Update aber wieder verfügbar. Welche Vari­ante des Samsung Galaxy S20 FE aber zunächst außen vor blieb, lesen Sie im unserer Meldung zum Update.
     Huawei will mit seinem eigenen Betriebs­system HarmonyOS von Google unab­hän­giger werden. Unter dem Strich handelt es sich aber wohl weiterhin um eine vom chine­sischen Hersteller ange­passte Android-Version. Nun gibt es eine Liste der Smart­phone-Modelle von Huawei, die voraus­sicht­lich ein Update auf HarmonyOS bekommen. Als erstes Gerät wird voraus­sicht­lich das Mate 40 versorgt.


Ratgeber: So viel Speicherplatz sollte Ihr Smartphone haben

Wie viel Speicherplatz braucht Ihr Smartphone?
Wie viel Speicherplatz braucht Ihr Smartphone?
Foto: Andre Reinhardt

Wie viel Spei­cher­platz sollte ein Smart­phone heut­zutage haben? Das ist eine wich­tige Frage, wenn es um den Neukauf eines Geräts geht. Nichts ist ärger­licher, als wenn Apps irgend­wann "meckern", dass für diese oder jene Aktion nicht mehr genü­gend Spei­cher­kapa­zität verfügbar ist. Umge­kehrt muss man aber auch nicht zwin­gend den Aufpreis für ein Handy mit mehr Spei­cher­platz bezahlen, wenn dieser gar nicht benö­tigt wird.
     Wer viel und in hoher Auflö­sung foto­gra­fiert, braucht beispiels­weise mehr Spei­cher als ein Nutzer, der nur im Internet surft und über WhatsApp Text­nach­richten austauscht. Werden über den Messenger auch Videos ausge­tauscht, dass steigt der Spei­cher­bedarf hingegen. In einem Ratgeber sind wir der Frage nach­gegangen, wie viel Spei­cher­platz Smart­phones haben sollten.


Bericht: Das sind die Apple-Neuheiten für 2021

Apple-Neuheiten in 2021
Apple-Neuheiten in 2021
Fotos: Apple, Montage: teltarif.de

Bis Apple seine nächste iPhone-Gene­ration vorstellt, werden noch einige Monate vergehen. Doch der ameri­kani­sche Hersteller hat noch zahl­reiche andere Produkte im Port­folio, die zum Teil schon im Früh­jahr erwartet werden. Der Bloom­berg-Jour­nalist Mark Gurman, der zu den bekann­testen Apple-Insi­dern gehört, hat jetzt einen Ausblick auf die Produkte gewagt, mit denen wir in den kommenden Monaten rechnen können.
     Unter anderem rechnet Gurman damit, dass es nach dem iPhone bald auch das iPad mit Unter­stüt­zung des neuen Mobil­funk­stan­dards 5G geben wird. Das größere iPad-Pro-Modell soll außerdem einen Micro-LED-Bild­schirm bekommen. Doch was ist mit AirTags, neuen Macs oder einer Neuauf­lage des Apple TV? In einer News wagen wir einen Ausblick auf die Apple-Neuheiten für 2021.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Spielekonsolen sind beliebt - und billiger als ein teurer Gaming-PC. Wir stellen die wichtigsten Spielekonsolen vor.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 25.02.2021

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2021.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir weiterhin die 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Außerdem garan­tiert der Anbieter einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2021.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Intelligentes und vernetztes Zuhause: Wir erläutern, wie sich die Wohnung vernetzen lässt, welche Möglichkeiten der Steuerung und Datenspeicherung es gibt und welche Gefahren drohen.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.