Newsletter
28.01.2021 00:00

Besser ohne UMTS, Unitymedia-Umbau, 1&1-Netzwechsel

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 28. Januar 2021. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 04/21 vom 28.01.2021


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter
Bild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

was hat es Anfang der 2000er-Jahre für einen Hype um UMTS und das mobile Internet gegeben: Insbe­son­dere in Deutsch­land haben die Netz­betreiber viele Milli­arden für die Lizenzen bezahlt. In diesem Jahr wird UMTS nun endgültig abge­schaltet. Ab dem Sommer werden wir damit das inter­essante Phänomen haben, dass der Vorgänger-Stan­dard GSM sowie die beiden Nach­fol­gestan­dards LTE und 5G alle Aufgaben über­nehmen müssen. Was das in der Praxis bedeutet, erläu­tern wir im Mobil­funk-Teil dieses News­let­ters.
     Unity­media-Nutzer konnten seit der Über­nahme des Kabel-Netzes durch Voda­fone in der Anfangs­zeit zunächst ohne große Ände­rungen weiter Fern­sehen und im Internet surfen. Doch jeder Netz­betreiber muss natür­lich lang­fristig darauf achten, dass in seinem Netz überall dieselben tech­nischen Stan­dards gelten - sonst wird der Betrieb des Netzes unnötig aufwändig und teuer. Darum baut Voda­fone das ehema­lige Unity­media-Netz nun um. Was das für die Kunden bedeutet, lesen Sie im Abschnitt Internet.
     Wie bereits berichtet, verhan­delt 1&1 recht erfolglos mit anderen Netz­betrei­bern über National Roaming, um sein 5G-Netz zu Beginn nicht nur mit wenigen Stationen betreiben zu müssen. Denn irgend­wann laufen auch die bishe­rigen Netz-Mitnut­zungs-Verträge mit Telefónica und Voda­fone aus. Schon jetzt gibts für 1&1-Neukunden offi­ziell keine Tarife im Voda­fone-Netz mehr. Wie nun aber auch 1&1-Bestands­kunden im Voda­fone-Netz mehr oder weniger sanft dazu gedrängt werden, ins o2-Netz zu wech­seln, darüber berichten wir eben­falls im Mobil­funk-Teil unseres News­let­ters.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Internet

Hardware

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

UMTS-Abschaltung: Handy-Netze werden besser & schneller

UMTS wird abgeschaltet
UMTS wird abgeschaltet
Bild: teltarif.de

In diesem Jahr werden die deut­schen Mobil­funk-Netz­betreiber Teile ihrer Netze abschalten. Abge­schaltet wird aller­dings nur ein veral­teter Mobil­funk-Stan­dard, wodurch letzt­lich die Handy-Netze besser und schneller werden. Was um den 30. Juni passieren wird, bedeutet das Ende der Übertra­gungs­technik nach dem 3G-Proto­koll, oft auch als UMTS (Univer­sales mobiles Tele­kom­muni­kations-System) bekannt. Wir schauen nicht nur zurück auf die Geschichte von UMTS, sondern beleuchten auch, was sich durch die UMTS-Abschal­tung ändert.


1&1-Falle: Netzwechsel von Vodafone zu o2 intransparent

Unverhoffter Netzwechsel von Vodafone zu o2
Unverhoffter Netzwechsel von Vodafone zu o2
Bild: teltarif.de / Leserzuschrift, Bearbeitung: teltarif.de

Wie bereits berichtet hat 1&1 die Vermark­tung von Mobil­funk-Tarifen im Voda­fone-Netz einge­stellt. Bestands­kunden können ihre SIM-Karten vorerst weiter nutzen, 1&1 bietet seine Tarife im Voda­fone-Netz nur noch über die Kunden-Hotline an. Vor dem Ende der Vermark­tung von 1&1-Tarifen im Voda­fone-Netz haben Kunden miss­ver­ständ­liche Briefe mit neuer SIM erhalten. Darin wird der Netz­wechsel ins o2-Netz nur einmal kurz erwähnt. Der Brief hat also möglicher­weise mehr verschwiegen als er verspricht.


o2: Schnellere Einführung neuer Produkte & neue Kabel-Tarife

Neue IT-Strategie und Kabel-Tarife bei o2
Neue IT-Strategie und Kabel-Tarife bei o2
Foto: Telefonica

Telefónica will neue Anwen­dungen und Produkte künftig schneller als bisher auf den Markt bringen, um gegen­über seinen Mitbe­wer­bern konkur­renz­fähiger zu werden. Das Ziel ist die Halbie­rung der Vorlauf­zeit für die Einfüh­rung neuer Dienste. Zu diesem Zweck will der Münchner Konzern bis 2023 eine schlan­kere IT-Infra­struktur schaffen. Mit Cloud-Lösungen, über die bis zu 80 Prozent der künf­tigen Anwen­dungen laufen werden, will der Netz­betreiber Inno­vationen schneller voran­treiben und Betriebs­kosten senken. Ab sofort vermarktet o2 beispiels­weise bundes­weit und über alle Vertriebs­kanäle Kabel­anschlüsse, die im Voda­fone-Netz reali­siert werden. Bis zu 250 MBit/s im Down­stream sind derzeit möglich.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Das beste Handy-Netz an Ihrem Ort finden Sie über die Netzabdeckungskarten der Netzbetreiber.

Internet

Vodafone baut bei Unitymedia um: Das ändert sich

Vodafone baut Unitymedia-Netz um
Vodafone baut Unitymedia-Netz um
Foto/Logo: Vodafone, Montage: teltarif.de

Voda­fone hat in den vergan­genen Jahren Kabel Deutsch­land und Unity­media über­nommen. Sukzes­sive wird die Technik der Kabel­netze in allen 16 deut­schen Bundes­län­dern ange­gli­chen. Zum einen sollen Kunden bundes­weit die glei­chen Tarife und Produkte buchen können. Zum anderen will das Unter­nehmen möglichst vielen Kunden Internet-Anschlüsse mit Gigabit-Geschwin­dig­keit anbieten. Dadurch kommt es auch zu umfangrei­chen Ände­rungen bei der TV-Kabel­bele­gung.


Windows 10 S gratis in volles Windows 10 umwandeln

Windows 10 S gratis und legal umwandeln
Windows 10 S gratis und legal umwandeln
Bild: Microsoft

Durch den seit Monaten herr­schenden Home-Office-Boom mussten und müssen viele Ange­stellte und Selb­stän­dige zu Hause "aufrüsten" und sich einen neuen Computer oder Laptop besorgen. In Verbin­dung mit Liefer­eng­pässen führt das bei zahl­rei­chen Online-Shops dazu, dass beliebte Modelle mit einem guten Preis-Leis­tungs-Verhältnis ausver­kauft sind oder wochen­lang vorher vorbe­stellt werden müssen. Viele Laptops gibt es nur mit dem abge­speckten und darum oft verschmähten Betriebs­system Windows 10 S. Doch dieses lässt sich mit wenigen Klicks legal und gratis in ein voll­stän­diges Windows 10 umwan­deln - wir verraten, wie es geht.


Sendungsverfolgung für Briefe startet am 4. Februar

Sendungsverfolgung für Briefe kommt
Sendungsverfolgung für Briefe kommt
Bild: Deutsche Post

Für Pakete nicht nur von DHL, sondern auch anderer Paket­dienste ist sie seit Jahren normal: Die Sendungs­ver­fol­gung, über die Absender und Empfänger regel­mäßig über den Verbleib eines Pakets infor­miert werden. Nun startet in wenigen Tagen die schon vor einiger Zeit ange­kün­digte Sendungs­ver­fol­gung für normale Briefe. Wir erläu­tern, wie das System funk­tio­niert und was Inter­essenten dafür kaufen müssen.


WhatsApp, Telegram & Co: Alle Messenger in einer App

Eine App für alle Messenger
Eine App für alle Messenger
Screenshot: teltarif.de, Quelle: beeperhq.com

Wer erin­nert sich noch an Zeiten, in denen Anwen­dungen wie Tril­lian oder IM+ hoch im Kurs standen? Mit diesen Anwen­dungen hatten Inter­essenten die Möglich­keit, alle wich­tigen Messenger mit nur einem einzigen Programm zu nutzen. Der frühere Pebble-Chef hat nun die Beta-Phase für einen neuen Multi-Messenger namens Beeper gestartet. Damit sollen die Kunden WhatsApp, Signal, Tele­gram und viele weitere Dienste in einer einheit­lichen App nutzen können.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Glasfaser-Internet-Anschlüsse sind schon in einigen Regionen buchbar. Vergleichen sie daher ausgewählte Glasfaser-Tarife in unserem Tarif-Vergleich.

Hardware

Samsung Galaxy S21 Ultra: Die neue Spitzenklasse im Test

Neues Samsung-Flaggschiff getestet
Neues Samsung-Flaggschiff getestet
Bild: teltarif.de

Samsung ist 2021 mit seiner Smart­phone-Spit­zen­klasse früh dran. Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra werden bereits ab dem 29. Januar verfügbar sein. Abso­lutes High-End-Modell der S-Klasse ist das Galaxy S21 Ultra 5G - inklu­sive Quad­kamera mit 108 Mega­pixel, 100-fach Zoom und S-Pen-Unter­stüt­zung. Von dem Modell wird einiges erwartet, schließ­lich wird es rund ein Jahr Samsungs Kompe­tenzen im Premium-Markt der Smart­phones reprä­sen­tieren. Wir haben die Ober­klasse ins Test­labor geschickt.


Huawei P30 / Mate 30: Erste User erhalten HarmonyOS Beta

Huawei HarmonyOS auf ersten Smartphones
Huawei HarmonyOS auf ersten Smartphones
Bild: 51CTO

Huawei geht seinen ange­kün­digten Schritt weiter, sich von Android als Betriebs­system unab­hän­giger zu machen und seine Alter­native HarmonyOS weiter­zuent­wickeln. Für die Smart­phones Huawei P30 und Mate 30 (Pro) steht ab sofort die erste offene Beta­ver­sion von HarmonyOS 2.0 bereit. Damit haben nun auch die Smart­phone-Anwender die Möglich­keit, sich von Android zu lösen und zum haus­eigenen Huawei-Betriebs­system zu wech­seln.


iOS 14.4: Das Update für iPhone und iPad ist da

Neue Version von iOS 14
Neue Version von iOS 14
Foto: Apple, Montage: teltarif.de

iOS 14.4 für iPhone und iPod touch sowie iPadOS 14.4 für die Tablets von Apple sind ab sofort verfügbar. Nachdem bereits Ende vergan­gener Woche die Release Candi­dates veröf­fent­licht wurden, werden die Updates nun an alle Besitzer kompa­tibler Smart­phones, Tablets und Multi­media-Player von Apple verteilt. Wir stellen die Neue­rungen vor, die das Update mit sich bringt.
     In einem Support-Doku­ment erläu­tert Apple, warum alle Besitzer kompa­tibler Smart­phones, Tablets und Multi­media-Player die Updates möglichst kurz­fristig instal­lieren sollen. Den Angaben zufolge hat Apple nicht nur einige neue Funk­tionen auf die mobilen Endge­räte gebracht, sondern außerdem einige Sicher­heits­lücken geschlossen. Der Hersteller räumt sogar ein, dass die Lücken in der Vergan­gen­heit bereits ausge­nutzt worden sind.


Retro: Wählscheiben-Telefon mit GSM, UMTS und LTE

LTE-Handy mit Wählscheibe
LTE-Handy mit Wählscheibe
Foto: Justine Haupt

Moderne Technik trifft auf Retro-Look: Das könnte das Motto eines neuen Bausatzes mit der Bezeich­nung "Rotary Un-Smart­phone Kit" sein, der sich in der für den euro­päi­schen Markt gedachten Version zum Preis von 351 US-Dollar (umge­rechnet etwa 290 Euro) bei Skysedge vorbe­stellen lässt. Skysedge verkauft damit also tatsäch­lich ein Wähl­scheiben-Telefon mit LTE-Unter­stüt­zung. Der Hand­held verfügt über eine mecha­nische Klingel aus poliertem Messing, und wer das Mobil­telefon mit dem unge­wöhn­lichen Design betreiben möchte, kann dazu seine eigene SIM-Karte einlegen. Vorbe­stel­lungen sind ab sofort möglich.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Megapixel sind nicht alles: Eine üppig ausgestattete Kamera ist heutzutage Standard bei Smartphones - das können die Kameras wirklich.

Broadcast

Netflix: Disney+ ist "super beeindruckend"

Disney verfolgt Netflix
Disney verfolgt Netflix
Foto: AP

Netflix gilt welt­weit als Markt­führer unter den Strea­ming-Diensten. Zumin­dest CEO Reed Hastings sieht aber noch Wachs­tums­mög­lich­keiten, wie er im Earnings-Inter­view zu den Geschäfts­zahlen im vierten Quartal 2020 deut­lich machte. Mit insge­samt 203,7 Millionen Abos liege man deut­lich vor Disney+ mit 86,8 Millionen Verträgen und damit ebenso über den Prognosen, auch wenn die "Micky-Mouse-Ohren im Rück­spiegel" ein Thema bleiben. Aus seiner Sicht ist und bleibt vor allem Disney ein wich­tiger Konkur­rent, den man sogar als Vorbild sieht. Hastings zeigte sich von den hohen Abonnen­ten­zahlen bei Disney+ beein­druckt..


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Geheime Tricks zu YouTube: YouTube ist das meistgenutzte Videoportal - entdecken Sie versteckte und hilfreiche Funktionen.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 28.01.2021

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2021.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir weiterhin die 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Außerdem garan­tiert der Anbieter einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2021.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Mit Behinderung oder geringem Einkommen ist der Telekom-Anschluss zu teuer? Beantragen Sie den Sozialtarif der Telekom.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.