Newsletter
24.12.2020 00:00

Gratis-Streaming, neue DAB+-Programme, mehr 5G

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 24. Dezember 2020. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 52/20 vom 24.12.2020


Frohe Weihnachten wünscht teltarif.de
Frohe Weihnachten wünscht teltarif.de
Foto: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Strea­ming­dienste erfreuen sich einer immer größeren Beliebt­heit. Schließ­lich kann so die Programm­viel­falt gegen­über dem klas­sischen Fern­sehen ausge­baut werden und man ist nicht auf feste Sende­zeiten ange­wiesen. Doch nicht jeder ist bereit, für Netflix oder Disney+ zu zahlen. Im Broad­cast-Teil unseres News­let­ters lesen Sie, welche kosten­lose Alter­nativen es gibt.
     Zum Jahres­ende nimmt das terres­tri­sche Digi­tal­radio noch einmal Fahrt auf. Zahl­reiche neue Programme kündigen sich an, die zum Teil schon in den kommenden Tagen oder Wochen reali­siert werden. Dazu gibt es immer wieder güns­tige Ange­bote für DAB+-Radios. Wie es mit dem Digi­tal­radio weiter­geht, fassen wir im Broad­cast-Teil zusammen.
     Heute besteht die letzte Chance, bei unserem Advents­kalender-Gewinn­spiel für News­letter-Abon­nenten mitzu­machen. Auch an Heilig­abend öffnen wir noch ein Türchen. Welche Preise auf Sie warten und wie Sie noch "last minute" mitma­chen können, erfahren Sie auf unserer Akti­ons­seite.
     Und nun wünschen wir Ihnen frohe Weih­nachten, viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Broadcast

Hardware

Internet

Mobilfunk

Festnetz

Broadcast

Kostenlose Streamingdienste im Überblick

Gratis streamen
Gratis streamen
Logos: Anbieter, Fotos/Montage: teltarif.de

Netflix und Amazon Prime Video gehören zu den wich­tigsten Strea­ming-Diensten für Filme und Serien im Internet. Auch speziell deut­sche Ange­bote wie maxdome, Video­load, Video­city, Video­buster oder Freenet Video halten sich wacker. Doch bei allen diesen Strea­ming-Diensten muss der Kunde entweder pro Film bezahlen oder ein Abon­nement mit monat­licher Grund­gebühr abschließen.
     Nicht jeder Film- und Seri­enfreund kann oder will sich einen kosten­pflich­tigen Strea­ming­dienst leisten. Doch es gibt auch Alter­nativen, die gratis sind. Aber welche kosten­freien Strea­ming-Services gibt es und welche Inhalte können Inter­essenten erwarten? In einem Ratgeber haben wir eine Über­sicht kosten­loser und legaler Strea­ming-Möglich­keiten zusam­men­getragen.


Telekom: Technische Probleme bei MagentaTV

Probleme bei MagentaTV
Probleme bei MagentaTV
Fotos: Telekom, Montage: teltarif.de

MagentaTV-Kunden klagten in den vergan­genen Tagen über tech­nische Probleme. Teil­weise funk­tio­nierten die Media Receiver für den IPTV-Dienst nicht mehr oder die Sender­liste war wieder in der "Stan­dard-Reihen­folge". Die von den Nutzern selbst zusam­men­gestellte Favo­riten­liste war verschwunden.
     Das Telekom-hilft-Team sprach auf Twitter von Wartungs­arbeiten und lieferte auch Lösungs­ansätze, um den Receiver wieder in Gang zu setzen und die indi­vidu­elle Sender­liste wieder­her­zustellen. Aber auch bei Magenta Sport gab es eine Panne. Details zu den tech­nischen Problemen bei MagentaTV haben wir in einer Meldung zusam­men­gefasst.


DAB+: Diese Programme starten 2021 bundesweit

Neue DAB+-Programme
Neue DAB+-Programme
Logo: Digitalradio Deutschland / krix.fm

Im kommenden Jahr gehen weitere Radio­sta­tionen bundes­weit über DAB+ auf Sendung. Bereits bekannt war, dass Nost­algie Anfang Januar im zweiten bundes­weiten Digi­tal­radio-Multi­plex startet, nachdem erste Test­sen­dungen bereits ausge­strahlt wurden. Nun sind weitere Programme ange­kün­digt worden. Einer der Neuzu­gänge geht im Februar auf Sendung, der andere im Sommer. In unserer News zu den neuen DAB+-Programmen erfahren Sie, welche Veran­stalter hinter den Ange­boten stecken und welche Inhalte wir erwarten können.
     Ein weiteres neues Programm hat via Internet bereits seinen Sende­betrieb aufge­nommen. Zum Jahres­wechsel soll die Station, die sich vor allem an Auto­fahrer wendet, auch über DAB+ starten. Details zu dpd Driver's Radio haben wir in einer Meldung zusam­men­gefasst.
     Aldi Süd hat offenbar ein Abkommen mit dem Gerä­teher­steller TechniSat getroffen. Bereits zum zweiten Mal binnen kurzer Zeit präsen­tiert der Discounter ein Digi­tal­radio des Dauner Herstel­lers zu einem güns­tigen Preis. Im aktu­ellen Fall ist es das Viola 2, das für 19,99 Euro verkauft wird. Was Sie vom TechniSat Viola 2 erwarten können, lesen Sie in unserem Bericht zum DAB+-Radio­schnäpp­chen bei Aldi.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Streaming ohne Internet: Wir verraten, wie Sie Netflix, Prime Video, Disney+ und Apple TV+ offline schauen können.

Hardware

Xiaomi Mi Watch Lite landet in Europa

Xiaomi Mi Watch Lite
Xiaomi Mi Watch Lite
Foto: Xiaomi

Xiaomi gab bekannt, die kürz­lich vorge­stellte Smart­watch Mi Watch Lite auch in Europa einführen zu wollen. Mit einem Preis von unter 50 Euro belastet das Wearable den Geld­beutel nicht allzu sehr. Pünkt­lich zu Weih­nachten soll das Gerät erhält­lich sein, sodass es sich für Inter­essenten lohnen könnte, in Online-Shops danach Ausschau zu halten.
     Allzu oft muss die Xiaomi Mi Watch Lite dem Hersteller zufolge mit einer Akku­lauf­zeit von bis zu neun Tagen nicht an die Steck­dose. Umfang­reiche Fitness- und Gesund­heits-Features zählen neben einer 1,4-Zoll-Anzeige zur Ausstat­tung. Was die Uhr sonst noch bietet, lesen Sie in unserer Meldung zum Start der Mi Watch Lite von Xiaomi in Europa.


Android Auto: Ab sofort weitere Navi-Apps verfügbar

Sygic bei Android Auto
Sygic bei Android Auto
Foto: Google Watch Blog

Für die Navi­gation mit Android Auto standen bislang nur Google Maps und Waze zur Verfü­gung. Google hatte aber bereits vor einigen Monaten ange­kün­digt, die Auto-Erwei­terung für Android-Smart­phones für Navi-Anwen­dungen weiterer Anbieter zu öffnen, nachdem Apple bei CarPlay bereits den glei­chen Schritt voll­zogen hat.
     Mit Sygic ist jetzt erst­mals eine von Google unab­hän­gige Navi-App bei Android Auto verfügbar. Aktuell handelt es sich aber noch um einen Beta-Test. Weitere Anbieter wie TomTom sollen demnächst folgen. Details zu zusätz­lichen Navi-Programmen für Android Auto haben wir in einer News zusam­men­gefasst.


Pressefoto: So sieht das Samsung Galaxy S21 5G aus

Neue Details zum Samsung Galaxy S21
Neue Details zum Samsung Galaxy S21
Foto: Evan Blass / Voice

Auf einem durch­gesi­ckerten Pres­sefoto präsen­tiert sich das Galaxy S21 5G. Die Ultra-Ausgabe mit Exynos 2100 war hingegen bei Geek­bench zu Gast. Bezüg­lich des Galaxy Note gibt es weiterhin keine Klar­heit. In einem Beitrag haben wir neben einem Foto auch die ersten Bench­mark-Ergeb­nisse zur neuen Galaxy-S21-Reihe von Samsung zusam­men­gefasst.
     Android 11 in Verbin­dung mit der Samsung-Benut­zer­ober­fläche One UI 3.0 erreicht das Ober­klasse-Duo Galaxy Note 20 und Galaxy Note 20 Ultra. Ferner erhalten Galaxy A50 sowie Galaxy A90 One UI 2.5. In einer News fassen wir die aktu­ellen Samsung-Updates auf das neue Betriebs­system zusammen.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Smartphones für Gamer: teltarif.de testet für Sie die neuesten Handys und Smartphones. Wir präsentieren die Smartphones mit der besten Grafik-Leistung.

Internet

Neue Obergrenze für Vertragslaufzeiten: Unsinnige Gängelei

Neue Vertragslaufzeiten
Neue Vertragslaufzeiten
Foto: Univ.-Prof. Dr. Torsten J. Gerpott

Das Bundes­kabi­nett hat dem Gesetz-Entwurf für faire Verbrau­cher­ver­träge zuge­stimmt. Zentrales Element ist die Ände­rung einer Vorschrift, in der es um Lauf­zeiten bei "Dauer­schuld­ver­hält­nissen in Allge­meinen Geschäfts­bedin­gungen für Verbrau­cher" geht. In unserem Hinter­grund­bericht zu neuen Ober­grenzen für Vertrags­lauf­zeiten lesen Sie, was das unter anderem für Fest­netz- und Mobil­funk­ver­träge bedeutet.
     Doch was ist vom ursprüng­lichen Geset­zes­vor­schlag schluss­end­lich übrig­geblieben? Der jetzt verab­schie­dete Entwurf hat mit der eigent­lichen Idee nicht mehr viel zu tun. So schreiben wir auch im aktu­ellen Edito­rial auf teltarif.de, dass von der Anfang des Jahres vorge­schla­genen Verkür­zung der Lauf­zeiten fast nichts übrig bleibt.


Netzausbau: Wenn kleine Anbieter eher blockieren

Wenn kleine Anbieter den Netzausbau blockieren
Wenn kleine Anbieter den Netzausbau blockieren
Foto: goetel.de / Screenshot teltarif.de

Der Inter­net­ausbau in der Fläche ist nach wie vor ein Drama. Lange Jahre geschah nichts. Und jetzt auf einmal kann es hier und dort passieren, dass zwei oder drei Anbieter zugleich vor der Tür stehen und für Verträge werben. Doch damit ist noch lange nicht gesagt, dass auch wirk­lich gebaut wird. Selbst wenn gebaut wird, bleibt span­nend, was beim Nutzer ankommt und was es kostet.
     Im hessi­schen Vogels­berg­kreis kam auf einmal Bewe­gung in die Geschichte. Der Land­kreis grün­dete gemeinsam mit den Kollegen des Nach­bar­kreises Wetterau und weiteren Städten eine Breit­band­infra­struk­tur­gesell­schaft. Doch plötz­lich wurde auch die Telekom in der Region aktiv.


Deutsche Telekom: Internet-Zugang mit Qualitätsproblemen

Probleme beim Telekom-Internet
Probleme beim Telekom-Internet
Telekom mit Peering-Problemen Foto: Image licensed by Ingram Image, Logo: Telekom, Montage: teltarif.de

Die Deut­sche Telekom gewinnt regel­mäßig Mobil­funk-Netz­tests und auch bei Fest­netz-Tests liegt das Unter­nehmen regel­mäßig auf den ersten Plätzen. Dabei kämpft die Telekom beim Internet-Zugang seit Jahren mit erheb­lichen Problemen. Wer in den Abend­stunden Dienste aus Übersee nutzt, muss mit zum Teil sehr schlechten Daten­über­tra­gungs­raten leben.
     Ein Nutzer der Amazon Web Services hat sich jetzt über Twitter an das Telekom-hilft-Team gewandt und beklagt, dass er "diverse Dinge quasi" nicht mehr nutzen könne. Auch teltarif.de beob­achtet Probleme bei der Nutzung von Diensten aus Übersee. Doch es gibt auch einen Trick, wie sich der Engpass im Telekom-Netz umgehen lässt.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Fax per All-IP-Anschluss: Wenn das alte Faxgerät am All-IP-Anschluss nicht mehr geht, verwenden Sie eine modernere Möglichkeit für Fax-Empfang und -Versand.

Mobilfunk

Vodafone Deutschland: 5G für bis zu 16 Millionen Menschen

Vodafone bilanziert 5G-Ausbau
Vodafone bilanziert 5G-Ausbau
Foto: Vodafone Deutschland

Voda­fone baut sein neues 5G-Netz schneller aus als zunächst geplant. Bereits Anfang November hatte der Düssel­dorfer Tele­kom­muni­kati­ons­dienst­leister sein 5G-Jahres-Ziel für 2020 mit 16 Millionen erreich­baren Menschen erreicht. Der Netz­ausbau wurde im vergan­genen Jahr gestartet.
     Welche Frequenzen kommen für 5G zum Einsatz? Welche Daten­über­tra­gungs­raten lassen sich mit dem neuen Netz­stan­dard errei­chen? Was bringt dem Kunden das neue Netz und wie geht es mit dem Ausbau weiter? In unserem Beitrag zum 5G-Ausbau von Voda­fone fassen wir die Details zusammen.


Telekom erklärt: Der Trick mit den 5G-Ankerzellen

Telekom will 5G optimieren
Telekom will 5G optimieren
Screenshot: Henning Gajek / teltarif.de

Das nagel­neue 5G-Handy zeigt viel­leicht gar kein 5G an, obwohl sich der Nutzer in einer Region aufhält, die mit dem neuen Netz bereits versorgt wurde. Grund ist nicht selten, dass das Smart­phone die vom Netz­betreiber bereit­gestellten soge­nannten "Anker­zellen" nicht versteht. Doch es gibt Abhilfe. In einem Video erklärt die Telekom, wie die Kunden mehr 5G-Abde­ckung bekommen sollen.
     Seit Jahren erlebte ein saar­län­discher Kunde zunächst eine stetige Verbes­serung der Netz-Qualität im Telekom-Netz - seit April ist es aber nur noch einge­schränkt nutzbar. teltarif.de hat sich mit der Telekom auf Ursa­chen­for­schung begeben. In unserer Meldung zum Telekom-Netz­pro­blem im Saar­land erfahren Sie, wie der Betreiber für Abhilfe sorgen will.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Günstige Business-Tarife für Handy und DSL sowie Business-Mesenger und weitere Dienste finden Sie auf unserer Übersichtsseite für Geschäftskunden.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 24.12.2020

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2021.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir weiterhin die 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Außerdem garan­tiert der Anbieter einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. März 2021.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.



Mit Behinderung oder geringem Einkommen ist der Telekom-Anschluss zu teuer? Beantragen Sie den Sozialtarif der Telekom.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.