Newsletter
08.10.2020 00:00

Zweiter DAB+-Bundesmux, 5G von o2, iPhone-12-Event

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 8. Oktober 2020. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 41/20 vom 08.10.2020


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Foto: Fotolia - Christian Schwier

Liebe Leserinnen und Leser,

in weiten Teilen Deutsch­lands sind seit Beginn dieser Woche acht weitere digi­tale Hörfunk­pro­gramme zu empfangen. Möglich wird das durch die Inbe­trieb­nahme des zweiten bundes­weiten DAB+-Multi­plexes. Im Broad­cast-Teil unseres News­let­ters lesen Sie, wie der Start abge­laufen ist und welchen Eindruck das Programm­angebot bisher hinter­lassen hat.
     o2 hat als dritter deut­scher Mobil­funk-Netz­betreiber sein 5G-Netz gestartet. Privat­kunden in höher­wer­tigen Tarifen können die 5G-Option kostenlos zu ihrem Vertrag hinzu­buchen. Zudem steht das Netz schon in wenigen Wochen in mehr Städten zur Verfü­gung als zunächst geplant. Details zum 5G-Start bei o2 finden Sie in unserem Mobil­funk-Teil.
     Am kommenden Dienstag wird Apple das iPhone 12 vorstellen. Der Hersteller hat jetzt offi­ziell zum Online-Event einge­laden, von dem wir im Rahmen verlän­gerter Redak­tions­zeiten berichten werden. Doch nicht nur neue iPhones werden von Apple erwartet, wie wir im Hard­ware-Teil berichten.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Broadcast

Mobilfunk

Hardware

Internet

Festnetz

Broadcast

Streit um Rundfunkbeitrag: Recht auf Barzahlung besteht

Rundfunkbeitrag soll moderat steigen
Rundfunkbeitrag soll moderat steigen
Foto: dpa

In einem Streit über die Barzah­lung des deut­schen Rund­funk­bei­trags hat der zustän­dige Gutachter am Euro­päi­schen Gerichtshof klar­gestellt, dass in aller Regel eine Pflicht zur Annahme von Scheinen und Münzen besteht. Nur in Ausnahmen könne dies im öffent­lichen Inter­esse begrenzt werden, erklärte EuGH-Gene­ral­anwalt Giovanni Pitruz­zella am Dienstag in seinen Schluss­anträgen. Ein Urteil wird in einigen Wochen erwartet.
     In dem Fall geht es um zwei Deut­sche, die ihren Rund­funk­bei­trag beim Hessi­schen Rund­funk (hr) bar beglei­chen wollen. Die Satzung des hr schließt das aber aus. Der Rechts­streit ist inzwi­schen vor dem Bundes­ver­wal­tungs­gericht anhängig, das die obersten EU-Richter um Rat gebeten hat. Es will unter anderem wissen, ob eine öffent­liche Stelle Bargeld akzep­tieren muss.


Zweiter DAB+-'Bundesmux': So verlief der Start

Zweiter DAB+-Bundesmux auf Sendung
Zweiter DAB+-Bundesmux auf Sendung
Foto: SPF

Am Montag­morgen hat der zweite bundes­weite DAB+-Multi­plex seinen Sende­betrieb aufge­nommen, nachdem schon Wochen zuvor Test­sen­dungen zu beob­achten waren. Derzeit sind noch nicht alle geplanten Sende­anlagen in Betrieb. Doch wie verlief der Sende­start und welchen Mehr­wert bietet das neue Programm­paket für die Hörer? In unserem Bericht zum Start des zweiten DAB+-"Bundes­muxes" schil­dern wir den Verlauf des ersten Sende­tags.
     Wir haben uns nicht nur der Technik ange­nommen, sondern auch die Programme analy­siert, die derzeit im neuen Digi­tal­radio-Multi­plex verbreitet werden. In unserem Beitrag zum Programm­angebot im zweiten "Bundesmux" wagen wir zudem einen Ausblick auf die Formate, die für die Zukunft noch zu erwarten sind.


Neues Internet-DAB+-Kombiradio von TechniSat

TechniRadio 6 IR
TechniRadio 6 IR
Foto: TechniSat

Mit dem Tech­niradio 6 IR präsen­tiert TechniSat ein kompaktes und preis­güns­tiges Digi­tal­radio. Das Gerät empfängt nicht nur verfüg­bare UKW-Sender (mit RDS), sondern auch digi­tales Radio über DAB+ sowie mehr als 20.000 Inter­net­radio-Stationen via WLAN. Dabei werden Infor­mationen zu den Sendern und zum Programm, beispiels­weise Slide Shows, Album Cover und vieles anderes auf dem Farb­dis­play darge­stellt.
     Das Display ist dimmbar und lässt sich somit auf die jewei­ligen Licht­ver­hält­nisse anpassen. An Sender­spei­chern sind je 20 für UKW, DAB+ und Inter­net­radio vorhanden. Das Mono-Radio verfügt über einen einge­bauten Laut­spre­cher (Leis­tung: 3 Watt RMS). Was das Gerät ansonsten zu leisten vermag, welche Features es bietet und was es kostet, erfahren Sie in unserer News zum Tech­niradio 6 IR von TechniSat.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Den besten Fernseher finden: Außer Marke und Display-Diagonale spielt auch das Betriebssystem beim Smart-TV eine wichtige Rolle. Darauf müssen Sie beim Kauf achten.

Mobilfunk

Tarife, Netzausbau & Co.: 5G bei Telekom, Vodafone und o2

5G in allen Netzen
5G in allen Netzen
Foto: picture alliance/Clara Margais/dpa

Seit mehr als einem Jahr gibt es 5G in Deutsch­land. War der neue Mobil­funk-Stan­dard zunächst von Voda­fone und Telekom verfügbar, so ist in dieser Woche auch o2 mit 5G gestartet. Grund genug für eine aktu­elle Bestands­auf­nahme zum neuen Netz­stan­dard in Deutsch­land.
     Wie gut ist 5G in welchem Netz ausge­baut? Welche Tarife sind für die Nutzung des mobilen Breit­band­netzes schon frei­geschaltet? Was ist eigent­lich mit 1&1 Dril­lisch als mutmaß­lichem vierten Netz­betreiber? Und wie sehen die Zukunfts­pläne der Anbieter aus? Details lesen Sie in unserem Über­blick zu 5G bei Telekom, Voda­fone und o2.


congstar Prepaid: 30 GB zusätzlich für Neukunden

Prepaid-Neukundenaktion bei congstar
Prepaid-Neukundenaktion bei congstar
Montage: teltarif.de

Wer ein cong­star-Star­ter­paket für die Prepaid­tarife des Discoun­ters bei teil­neh­menden Händ­lern kauft und bis zum Jahres­ende akti­viert, erhält einmalig ein zusätz­liches Daten­volumen von 30 GB ohne Aufpreis. In einer Meldung zum Neukunden-Bonus von cong­star erläu­tern wir die Details der Aktion.
     Mitte August star­tete cong­star mit der Regis­trie­rung für einen Kombi­tarif, der zuhause und unter­wegs nutzbar ist und 200 GB Daten beinhaltet. Der Tarif ist nun offi­ziell für alle Inter­essenten buchbar. Was der Vertrag kostet, welche Leis­tungen inklu­sive sind und wie die Nutzung zuhause und unter­wegs funk­tio­niert, erläu­tern wir in der News zum cong­star-X-Tarif mit 200 GB High­speed-Volumen.


o2: 5G-Netz offiziell gestartet, bis 2025 in ganz Deutschland

Markus Haas und Markus Söder weihen das 5G-Netz von o2 ein
Markus Haas und Markus Söder weihen das 5G-Netz von o2 ein
Foto: Telefónica

Wie geplant hat o2 sein 5G-Netz offi­ziell gestartet und die Vermark­tung für Privat­kunden aufge­nommen. Geschäfts­kunden-Ange­bote folgen schon in den nächsten Tagen. Wo der neue Netz­stan­dard von Telefónica schon zur Verfü­gung steht und wie die weiteren Ausbau­pläne aussehen, lesen Sie in unserer Meldung zum 5G-Start von o2.
     Aber auch beim LTE-Ausbau muss o2 weiter Gas geben, um zumin­dest nach­träg­lich die Versor­gungs­auf­lagen zu erfüllen. Zum 30. September hat Telefónica die nächste Hürde genommen. In unserem Bericht zum LTE-Ausbau von o2 lesen Sie aber auch, dass der Münchner Netz­betreiber bis zum Jahres­ende noch viel bauen muss.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Günstige Business-Tarife für Handy und DSL sowie Business-Mesenger und weitere Dienste finden Sie auf unserer Übersichtsseite für Geschäftskunden.

Hardware

Samsung Galaxy S10: Saturn verschleudert 2019-Oberklasse

Samsung-Schnäppchen bei Saturn
Samsung-Schnäppchen bei Saturn
Foto: Saturn, Screenshot: teltarif.de

Das Samsung Galaxy S10 ist seit einein­halb Jahren auf dem Markt. Es hat ein aktu­elles Betriebs­system an Bord und gehört noch lange nicht zum alten Eisen. Auch Android 11 soll der Bolide noch bekommen. Attraktiv ist das Gerät als Alter­native zu einem Modell aus dem Jahr 2020, weil es mitt­ler­weile zu güns­tigen Preisen erhält­lich ist. Kostete das Samsung Galaxy S10 mit 128 GB internem Spei­cher zum Markt­start noch üppige 899 Euro, so ist es mitt­ler­weile zu deut­lich attrak­tiveren Kondi­tionen zu haben.
     Saturn ist ein Händler, der das Modell aktuell zu einem güns­tigen Preis im Rahmen einer "Wir feiern 30 Jahre Deut­sche Einheit"-Aktion offe­riert. Doch was kostet das Smart­phone bei Saturn und wie lange läuft die Aktion noch? Das lesen Sie in unserer Meldung über das Samsung Galaxy S10 zum Schnäpp­chen­preis.


iPhone 12 kommt nächste Woche, Preise durchgesickert

iPhone-Event ist offiziell
iPhone-Event ist offiziell
Foto: Apple

Das Warten auf das dies­jäh­rige iPhone-Event von Apple ist zu Ende. Der ameri­kani­sche Konzern hat bestä­tigt, dass die Online-Keynote am kommenden Dienstag, 13. Oktober, ab 19 Uhr deut­scher Zeit statt­findet. Doch nicht nur neue iPhone-Modelle werden erwartet. In unserer Meldung zum Special Event von Apple lesen Sie, welche Produkte wir erwarten.
     Insge­samt vier verschie­dene Modelle vom iPhone 12 soll es geben. Eine Mini-Vari­ante soll preis­bewusste Inter­essenten und Kunden anspre­chen, die ein beson­ders kompaktes Smart­phone suchen. Das iPhone 12 Pro Max wird wiederum das größte Handy, das Apple je gebaut hat. In unserem Bericht zu den neuen Smart­phones von Apple lesen Sie, mit welchen Preisen für die iPhone-12-Modelle zu rechnen ist.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Tipps für die Schnäppchenjagd in der Telekommunikation: Durch geschickte Tarifwahl und einige andere Tricks kann man viel Geld sparen. Wir zeigen Ihnen, wie es geht.

Internet

Online-Shopping: Was hinter der Ein-Cent-Masche steckt

Nicht alles billig erscheinende ist auch wirklich günstig
Nicht alles billig erscheinende ist auch wirklich günstig
Foto: picture alliance/Jens Büttner/dpa

In Online­shops sortieren viele Nutzer die Ergeb­nis­liste nach dem nied­rigsten Preis, um sich erst einmal die - vermeint­lich - güns­tigsten Ange­bote anzu­schauen. Doch das machen sich gerade auf Online­markt­plätzen viele Händler zunutze, um mit ihren zu Cent-Beträgen ange­botenen Waren ganz oben in der Liste aufzu­tau­chen.
     Doch natür­lich hat die Sache einen Haken: Zu den Cent-Beträgen, die die Mini-Drohnen, Lich­ter­ketten, Polo­shirts oder Sandalen vorder­gründig kosten, kommen im Waren­korb auf einmal deftige Versand­kosten hinzu. In unserem Bericht zum vermeint­lich güns­tigen Online-Shop­ping lesen Sie, was es mit dieser Masche auf sich hat.


Abo-Falle: Vorsicht vor falschen Gutschein-Codes

Logo der Webseite Watchlist Internet
Logo der Webseite Watchlist Internet
Foto: ÖIAT

Immer wieder sind gefälschte Gutschein-Codes im Umlauf. Diese werden in Kommen­taren unter YouTube-Videos ange­priesen. Gleich­zeitig wird Druck gemacht: Man solle sich beeilen, sonst sei alles weg. Dahinter verbergen sich jedoch Abo-Fallen, warnt die öster­rei­chi­sche Infor­mati­ons­platt­form Watch­list Internet.
     Unter anderem würden 50-Euro-Guthaben für Anbieter wie Netflix, Amazon oder Play­sta­tion vorge­gau­kelt. Inter­essenten hätten aber nur 60 Minuten, um den Code einzu­lösen. In unserem Bericht zur Warnung vor falschen Gutschein-Codes erfahren Sie, warum Inter­essenten, die nicht aufpassen, am Ende drauf­zahlen statt zu sparen.


WLAN auf Rädern: So wird das Auto zum Hotspot

Auto als rollender Hotspot
Auto als rollender Hotspot
Foto: dpa

Auf dem Weg in den Urlaub oder beim Sonn­tags­aus­flug kann der Beifahrer mit dem Tablet ausgiebig im Internet surfen oder Filme streamen. Auf der morgend­lichen Fahrt zur Arbeit sorgen Podcasts oder Musik unter­bre­chungs­frei für gute Laune. Dazu ist frei­lich ein stabiler Internet-Zugang im Auto erfor­der­lich.
     "Im Auto funk­tio­niert die Inter­net­anbin­dung in der Regel mit den On-Board-Lösungen der Hersteller am besten", weiß Holger Ippen von der "Auto Zeitung". Doch es gibt auch Alter­nativen. Doch wie vernetzt man sein Auto am besten? Details dazu finden Sie in unserem Ratgeber zum Thema WLAN auf Rädern.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Schlechter WLAN-Empfang zuhause kann mehrere Gründe haben. Wir geben Tipps zur Behebung von Störungen.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 08.10.2020

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Der Anbieter garan­tiert eben­falls einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute eben­falls bis Ende des Jahres.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,49 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,38 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Festnetz-Telefontarif-Vergleich: Alle Telefontarife im Festnetz mit zwei Leitungen und Flatrate auch in die Handy-Netze finden Sie in unserem Festnetz-Tarifvergleich.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.