Newsletter
01.10.2020 00:00

o2 5G-Verspätung, Verwirrung um Disney+-Option, 1&1-Test

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen (1)

Der News­letter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Über­blick über die wich­tigsten Meldungen aus den Berei­chen Fest­netz, Mobil­funk, Internet, Hard­ware und Broad­cast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 1. Oktober 2020. Sie finden den aktu­ellen News­letter auch im Tab "News­letter" im Kopf der teltarif.de-Home­page. Wenn Sie den News­letter regel­mäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abon­nieren:


Newsletter 40/20 vom 01.10.2020


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter
Bild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

der LTE-Nach­folger 5G ist bei der Telekom und Voda­fone bereits seit über einem Jahr in vielen Regionen nutzbar - doch wo bleibt o2? Mit großer Verspä­tung startet nun auch Telefónica sein deut­sches 5G-Netz, zunächst aber nur in fünf Städten und mit hohen Frequenzen. Außerdem gibt es bei o2 zum Start nur maximal 300 MBit/s über 5G, obwohl theo­retisch Geschwin­dig­keiten von 800-1000 MBit/s möglich sind. Warum man also auch beim 5G-Netz von o2 keine Ausbau­wunder in Licht­geschwin­dig­keit erwarten sollte, erläu­tern wir im Mobil­funk-Teil dieses Newslet­ters.
     Bei vielen Kunden der ersten Stunde, die den Strea­ming-Dienst Disney+ über die Telekom ein halbes Jahr lang getestet haben, endet nun der kosten­freie Test­zeit­raum. Doch Telekom-Kunden, die die Option recht­zeitig zu Ende September gekün­digt haben, machen mögli­cher­weise eine über­raschende Entde­ckung: Auf der Telekom-Rech­nung taucht die Strea­ming-Option weiterhin auf, was einige Kunden verwirrt. Über die merk­wür­digen Eigen­heiten bei Abrech­nungs­sys­temen infor­mieren wir daher im Abschnitt Broad­cast.
     Es kommt im Fest­netz zwar nur noch selten vor, aber manchmal macht ein DSL-Provider tatsäch­lich ein Angebot, das man nicht ablehnen kann. Der Tarif "Best of DSL" von 1&1 für dauer­haft 29,99 Euro inklu­sive VDSL 50, TV, Router und SIM-Karten mit Fest­netz-Flat­rate war fast schon zu verlo­ckend, als dass es einer unserer teltarif.de-Autoren ausschlagen konnte. Bei seinem Anschluss­wechsel von easy­bell zu 1&1 zeigte sich viel Licht, aber auch Schatten, wie wir im Internet-Teil dieses Newslet­ters berichten.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres Newslet­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Internet

Hardware

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

Handy-Kosten sparen mit Mobilfunk-Discountern

Das bieten Mobilfunk-Discounter
Das bieten Mobilfunk-Discounter
Fotos: Anne Katrin Figge - fotolia.com/teltarif.de, Montage: teltarif.de

Mobil­funk-Discounter haben seit dem Jahr 2004 den Markt der Handy-Tarife gehörig umge­krem­pelt, weil sie deut­lich güns­tiger und oft auch flexi­bler sind als die teuren Netz­betreiber-Tarife. Seit 2019 gibt es sogar güns­tige Discounter, die nur per Smart­phone-App bestellt und admi­nis­triert werden können. Auch Smart­phone-Tarife mit Allnet-Flat­rates sind bei vielen Anbie­tern verfügbar. Wir geben einen Über­blick und zeigen die Vor- und Nach­teile von Mobil­funk-Discoun­tern.


Spätstarter beim 5G-Ausbau: Die große Aufholjagd von o2

o2 startet verspätet mit 5G
o2 startet verspätet mit 5G
Foto: Telefónica

Sage und schreibe 6,6 Milli­arden Euro legten Deutsch­lands Mobil­funk­kon­zerne 2019 auf den Tisch, um begehrte Frequenzen für den fünften Mobil­funk­stan­dard (5G) zu bekommen. Inzwi­schen ist der Ausbau in vollem Gange. Der Mobilfunk­ausbau für den neuen Über­tra­gungs­stan­dard 5G geht weitaus schneller als von vielen vermutet. Eine Zeit lang sah es so aus, als ob es nur zwei 5G-Netz­betreiber in Deutsch­land geben würde. Doch nun ist Telefónica/o2 in den Ring gestiegen und startet zunächst einmal mit hohen Frequenzen.


Endlich: Satellite-Kunden aus Telekom-Netz erreichbar

Von Kaufland Mobil zu sipgate Satellite telefonieren
Von Kaufland Mobil zu sipgate Satellite telefonieren
Bild: teltarif.de / Daniel Molenda

teltarif.de-Leser hatten sich mehr­fach beklagt, dass sie von SIM-Karten der Marke Kauf­land Mobil oder anderen Karten der Telekom Mult­ibrand ihren gewünschten Teil­nehmer beim virtu­ellen Mobil­funk-Angebot sipgate Satel­lite nicht errei­chen können. Eigent­lich sollte man erwarten, dass jedes Netz von jedem Anbieter aus erreichbar wäre. So einfach ist es aber nicht. Es fehlte ein Eintrag in einer Daten­bank. Wir erläu­tern, wie das Problem behoben wurde.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Prepaid-Guthaben darf nicht verfallen: Die Provider sind verpflichtet, es auszuzahlen - es gibt aber auch Ausnahmen.

Internet

1&1: DSL-Anschlusswechsel im Selbstversuch

DSL-Wechsel im Selbstversuch
DSL-Wechsel im Selbstversuch
Foto: 1und1 Telecommunication SE

Das kürz­lich verfüg­bare Angebot von 1&1 war fast schon zu verlo­ckend, um es auszu­schlagen: Ein VDSL-50-Anschluss inklu­sive TV-Angebot, einem 24 Stunden persön­lichen Tele­fon­ser­vice ohne Sprach­com­puter, dazu noch kosten­lose SIM-Karten inklu­sive Fest­netz-Flat­rate und der 1&1-Home­server Speed+ im Gesamt­paket für dauer­haft 29,99 Euro im Monat ist auf dem Markt schon eine deut­liche Ansage. Die Gelegen­heit haben wir genutzt, um in einem Selbst­ver­such den Wech­sel­pro­zess zu 1&1 auszu­testen. Dabei zeigte sich viel Licht, aber auch Schatten.


Samsung Pay: Daran kann die Aktivierung scheitern

Probleme bei Samsung Pay
Probleme bei Samsung Pay
Foto/Montage: teltarif.de, Logo: Samsung

Das Handy-Bezahl­system Samsung Pay ist in Deutsch­land zunächst im Rahmen einer Open Beta gestartet. Erst Ende Oktober fällt der offi­zielle Start­schuss. Aktuell funktio­niert der mobile Bezahl­dienst mit aktu­ellen Samsung-Smart­phones. Weitere Mobil­tele­fone sollen zum offi­ziellen Start folgen, Smart­wat­ches aller­dings erst 2021. Momentan haben es noch nicht alle Inter­essenten geschafft, sich anzu­melden. Nutzer kriti­sieren zudem die Vorge­hens­weise des Samsung-Part­ners Sola­ris­bank. Wir berichten darüber, was bei Samsung Pay alles noch nicht rund läuft.


Schnelles Internet: 40-Prozent-Hürde für den Ausbau

Breitband in weiteren Regionen
Breitband in weiteren Regionen
Bild: Deutsche Glasfaser/Marie Monecke

Die Bagger rollen in vielen Ausbaupro­jekten für Glas­faser-Anschlüsse erst an, wenn sich eine bestimmte Anzahl an Haus­halten für einen neuen Inter­net­anschluss entschieden hat. Mit dieser Vorver­mark­tung haben die Netz­betreiber die Sicher­heit, die hohen Kosten für den Ausbau auch refi­nan­zieren zu können. Wir geben einen exem­pla­rischen Einblick, welcher Netz­betreiber gerade in welcher Region Breit­band ausbaut.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Genervt von Spam per E-Mail? Geben Sie in Zukunft bei unwichtigen Anbietern doch alternativ eine Wegwerf-E-Mail-Adresse an.

Hardware

Für FRITZ!OS 7.20: AVM veröffentlicht Update für das FRITZ!Fon

Updates bei AVM
Updates bei AVM
Foto: AVM

AVM aktua­lisiert sukzes­sive weitere Geräte auf die aktu­elle FRITZ!OS-Version 7.20. Wie das Berliner Unter­nehmen mitteilte, steht nun auch ein Soft­ware-Update für die DECT-Handys des Herstel­lers zum Down­load bereit, das mit FRITZ!OS 7.20 kompa­tibel ist. Versorgt werden die FRITZ!Fon-Modelle C4, C5 und C6, wie AVM weiter erläu­terte. Aller­dings wird das Update nur Nutzern ange­boten, deren Router schon eine Aktua­lisie­rung auf FRITZ!OS 7.20 oder höher erhalten haben. Die AVM-Tele­fone erhalten damit einige zusätz­liche Funk­tionen.


Update: Samsung verbessert die Galaxy-S20-Kamera

Updates bei Samsung
Updates bei Samsung
Screenshot: teltarif.de

Was haben Galaxy S20, Galaxy S20+, Galaxy S20 Ultra, Galaxy S8 und Galaxy S8+ gemein? Sie alle erhalten jetzt den September-Android-Sicherheits­patch. Die verbes­serte Soft­ware nimmt sich der Kamera-Qualität und der Sicher­heit von Galaxy S20, Galaxy S20+ und Galaxy S20 Ultra an. So sollen unter anderem diverse Fehler der neuen Foto-Funk­tionen behoben worden sein, welche mit der Ober­fläche One UI 2.5 Einzug hielten.


iOS 14.0.1, watchOS 7.01 & mehr: Bugfix-Updates von Apple

Software-Updates bei Apple
Software-Updates bei Apple
Screenshot: teltarif.de

Apple hat zahl­reiche Soft­ware-Updates veröf­fent­licht, um Fehler in den Betriebs­sys­temen zu besei­tigen. So konnten iPhone- und iPad-Besitzer mit iOS 14 und iPadOS 14 zwar erst­mals alter­native Stan­dard-Apps als Web-Browser und E-Mail-Programm fest­legen. Die Einstel­lungen gingen aber nach einem Neustart wieder verloren. Die Version 14.0.1 von iOS und iPadOS behebt diesen Fehler. Wir erläu­tern, welche Soft­ware-Probleme damit noch behoben werden.


Display-Konzepte: Von Dual-Screen bis Foldable und Exoten

Revolutionäre Display-Konzepte
Revolutionäre Display-Konzepte
Bild: teltarif.de

Der Smart­phone-Markt zeigt sich aktuell kreativ wie nie, es tauchen zahl­reiche Produkt­designs auf, welche teils futu­ris­tisch und teils skurril anmuten. Diese inno­vative Entwick­lung ist unter anderem den zusätz­lichen Möglich­keiten bei Displays zu verdanken: Falten, Klappen, Rollen, mit einer Anzeige oder zwei, ungewöhn­liche Panels - die Welt der Smart­phone-Display-Konzepte ist viel­seitig. Wir zeigen Ihnen die span­nendsten Ansätze.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Smartphone lange nutzen dank Updates: Das klappt nur, wenn der Hersteller mehrere Jahre Updates liefert. Diese Hersteller machen mit!

Broadcast

Telekom: Gekündigte Disney+-Option weiterhin berechnet

Option weiter auf Telekom-Rechnung
Option weiter auf Telekom-Rechnung
Bild: Disney

Viel­leicht haben Sie bei der Telekom die Option genutzt, sechs Monate lang den Disney+-Strea­ming-Kanal zu testen, und kamen zu dem Schluss, dass das doch nicht Ihrem Geschmack entspricht und deswegen wieder recht­zeitig gekün­digt. Doch mögli­cher­weise taucht die Strea­ming-Option weiterhin auf der Telekom-Rech­nung auf. Woran das liegt, erläu­tern wir in unserem Artikel zu den Tücken von Abrech­nungs­sys­temen.


Telekom: MagentaSport künftig ohne Sky Sport Kompakt

Veränderungen bei Sportübertragungen
Veränderungen bei Sportübertragungen
Screenshot: teltarif.de, Quelle: magentasport.de

Die Deut­sche Telekom bietet zum Monats­preis von 9,70 Euro (bei 16 Prozent Mehr­wert­steuer) das Paket MagentaSport mit Sky Sport Kompakt an. Die ersten drei Monate des Jahres-Abon­nements sind sogar kostenlos. Aller­dings ist das Paket in der aktu­ellen Version nur noch bis zum 30. Juni 2021 nutzbar. Hinter­grund dürfte sein, dass es bei den Über­tra­gungs­rechten für Fußball-Bundes­liga und UEFA Cham­pions League ab der Saison 2021/22 zu Verän­derungen kommt. Doch es gibt eine mögliche Alter­native für Fußball­fans.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Streaming ohne Internet: Wir verraten, wie Sie Netflix, Prime Video, Disney+ und Apple TV+ offline schauen können.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 01.10.2020

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der garan­tierte Maxi­malpreis liegt bei 3,9 Cent pro Minute und gilt bis zum 31. Dezember 2020.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir weiterhin die 01094. Hier sind Tele­fo­nate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Der Anbieter garan­tiert außerdem einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2020.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir die 01038. Diese Vorwahl kostet zur Haupt- und Neben­zeit 1,49 Cent pro Minute. Am Wochen­ende sinkt der Preis auf 1,38 Cent pro Minute. Einen garan­tierten Maxi­malpreis gibt es aktuell leider nicht.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Ihre Rechte als Verbraucher: teltarif.de liefert Ihnen zahlreiche Tipps und Tricks dazu, was Sie bei Verträgen beachten sollten.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.