Newsletter
10.09.2020 00:00

Neue Prepaid-Tarife, Kamera-Tests, Netzausfall-Ratgeber

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 10. September 2020. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 37/20 vom 10.09.2020


teltarif.de Newsletter
teltarif.de Newsletter
Foto: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Netz­aus­fälle sind ärger­lich, aber nicht immer zu vermeiden. Aller­dings haben Nutzer auch die Möglich­keit, vorbeu­gende Maßnahmen zu ergreifen. Doch was tun, wenn es wirk­lich "Ernst" wird und man viel­leicht nicht einmal im Home­office arbeiten kann, weil der Inter­net­zugang streikt? In einem Ratgeber zum Thema Netz­aus­fall im Internet-Teil dieses News­let­ters berichten wir unter anderem auch über die Rechte, die Verbrau­cher bei einem Netz­aus­fall haben.
     Telekom und Voda­fone haben neue Prepaid-Tarife ange­kün­digt, die ab dem 15. September verfügbar sein werden. Die Telekom inklu­diert in ihrem neuen Jahres­paket auch den 5G-Zugang, bei Voda­fone ist die Allnet-Flat nun in allen CallYa-Tarifen für Smart­phone-Besitzer enthalten. Welche Prepaid-Ange­bote Telekom und Voda­fone am kommenden Dienstag starten, lesen Sie in unserem Mobil­funk-Teil.
     Mit höchst wissen­schaft­lichen Methoden wurden die Kameras von gängigen Smart­phones getestet. Auf den vordersten Plätzen liegt zwei Geräte von Huawei, gefolgt von einem OnePlus-Modell. Wie Apple und andere Hersteller abge­schnitten haben, erfahren Sie in unserem Hard­ware-Teil.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fonieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Internet

Mobilfunk

Hardware

Broadcast

Festnetz

Internet

Netzausfall: So verhalten Sie sich richtig

Tipps für den Netzausfall
Tipps für den Netzausfall
Logos: Anbieter, Grafik/Montage: teltarif.de

Ob Mobil­funk-, DSL- oder Kabel-Anbieter: Netz­betreiber haben von Zeit zu Zeit mit Netz­aus­fällen zu kämpfen. Im heutigen Zeit­alter ist dies nicht einfach nur ärger­lich, denn der Zusam­men­bruch von Fest­netz oder Handy-Netzen führt darüber hinaus zu einer erheb­lichen Beein­träch­tigung im Alltag - bis hin zu finan­ziellen Schäden, wenn man beruf­lich auf eine stetige Netz­ver­sor­gung ange­wiesen ist.
     Wer also plötz­lich ohne Fest­netz, Internet oder Mobil­funk­netz dasteht, wünscht in der Regel Infor­mationen zu den Ursa­chen, zur Planung, wann die Störung voraus­sicht­lich behoben ist - und ob man für den Ausfall entschä­digt wird. In einem Ratgeber zum rich­tigen Verhalten bei einem Netz­aus­fall klären wir unter anderem auch darüber auf, welche Rechte Sie im Störungs­fall haben.


FRITZ!OS 7.21 für weitere AVM-Router verfügbar

FRITZ!OS 7.21 für weitere Kunden
FRITZ!OS 7.21 für weitere Kunden
Foto: AVM

AVM hat für weitere FRITZ!Boxen ein Update auf die aktu­elle Betriebs­system-Version veröf­fent­licht. Dieses Mal ist mit der FRITZ!Box 6591 Cable ein Router an der Reihe, der für den Internet-Anschluss über das Breit­band­kabel gedacht ist. Unter anderem bringt die Aktua­lisie­rung DVB-C-Strea­ming als neues Feature mit sich. Alle Details zu den neuen Funk­tionen für die FRITZ!Box 6591 Cable haben wir in einer Meldung zusam­men­gefasst.
     Neben diesem offi­ziellen Update hat AVM wieder einige Router mit neuen Labor-Versionen versorgt. Kurios: Auch ein neues Labor für ein FRITZ!Box-Modell, das bereits mit FRITZ!OS 7.21 versorgt wurde, ist dabei. In unserem Beitrag zu den neuen FRITZ!Labor-Updates von AVM erfahren Sie, für welche Geräte die Beta-Soft­ware aktua­lisiert wurde.


Vodafone-Aktion: 1000 MBit/s für unter 40 Euro

Vodafone-Aktionstarif
Vodafone-Aktionstarif
Foto: Vodafone, Screenshot: teltarif.de

Internet mit Gigabit-Geschwin­dig­keit zum vergleichs­weise kleinen Preis gibt es im Rahmen einer Aktion jetzt bei Voda­fone. CableMax 1000 nennt sich der Tarif, der für 39,99 Euro im Monat bis zu 1000 MBit/s im Down­stream und eine Tele­fonie-Flat­rate ins Fest­netz bietet.
     Einen Ersatz-Tarif bietet Voda­fone für Kunden, an deren Anschluss die Gigabit-Geschwin­dig­keit nicht zur Verfü­gung steht. Was bietet dieser Vertrag und welche weiteren Leis­tungen sind in beiden Akti­onsta­rifen inklu­sive? Wie lange sind die Ange­bote buchbar und was ist, wenn man noch vertrag­lich gebunden ist? Antworten auf diese Fragen finden Sie in unserem Beitrag zum Voda­fone-Gigabit-Tarif für unter 40 Euro.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Tipps zum sicheren Surfen im Internet erhalten Sie in unserem Ratgeber zum Thema Sicherheit im Internet.

Mobilfunk

Neue CallYa-Tarife ab 15. September: Alle Details

Neue CallYa-Tarife
Neue CallYa-Tarife
Foto: Vodafone/teltarif.de, Montage: teltarif.de

Voda­fone führt zum 15. September neue CallYa-Tarife ein. Diese bieten erst­mals auch die Möglich­keit, den Zugang zum 5G-Netz hinzu­zubu­chen - aller­dings nur gegen Aufpreis. Ansonsten bekommen die Nutzer in den Smart­phone-Tarifen eine Allnet-Flat und mehr Daten­volumen in jedem Abrech­nungs­zeit­raum. Auch Bestands­kunden sollen von den Verbes­serungen profi­tieren.
     Der grund­gebühr­freie 9-Cent-Tarif bleibt erhalten und wird künftig unter der Bezeich­nung CallYa Classic vermarktet. Hier steht der mobile Internet-Zugang ohne gebuchte Option nun für 3 Cent je über­tra­genem Mega­byte zur Verfü­gung. Für 9,99 Euro in vier Wochen bekommen die Kunden neben einer Allnet-Flat künftig 3 GB High­speed-Daten­volumen. Details zu allen neuen CallYa-Preis­modellen haben wir in einer Meldung zusam­men­gefasst.


o2: 5G-Netzstart und EU-Roaming-Desaster

o2 informiert über Netzausbau
o2 informiert über Netzausbau
Foto: Telefónica

Telefónica will in Kürze sein 5G-Netz starten und auch bei LTE-Ausbau das derzei­tige Tempo beibe­halten. Insge­samt seien bundes­weit mehr als 20.000 LTE-Stand­orte in Betrieb. Für mehr als 5,5 Millionen Menschen habe der Münchner Netz­betreiber in den vergan­genen Monaten die Mobil­funk-Versor­gung verbes­sert. In einer News haben wir Details zum 5G-Start und LTE-Ausbau bei o2 zusam­men­gefasst.
     Mit der Einfüh­rung des EU-Roamings 2017 wollte o2 Bestands­kunden nicht auto­matisch auf den regu­lierten Roam-like-at-home-Tarif umstellen, sondern nur nach Auffor­derung durch den Kunden eine even­tuell bestehende alter­native Roaming-Option abschalten. Das war falsch, urteilte nun der EuGH nach einer Klage. Wie Telefónica auf das Urteil in einer ersten Stel­lung­nahme reagiert hat, erfahren Sie in unserem Beitrag zum EU-Roaming-Desaster bei o2.


Telekom startet Prepaid-Jahrestarif mit 24 GB und 5G

Neues MagentaMobil-Prepaid-Angebot
Neues MagentaMobil-Prepaid-Angebot
Foto: Telekom

Die Deut­sche Telekom startet am kommenden Dienstag mit einem neuen Prepaid-Angebot. Nach Vorbild von Discoun­tern wie Aldi und Edeka bietet nun auch der Bonner Netz­betreiber ein Jahres­paket für die Mobil­funk-Nutzung an. Dabei ist sogar die 5G-Nutzung bereits im Preis enthalten.
     Das Paket kostet 97,43 Euro und bietet 100 Euro Start­gut­haben. Die Kunden bekommen insge­samt 24 GB unge­dros­seltes Daten­volumen, eine netz­interne Telefon-Flat­rate und eine WLAN-Hotspot-Flat. Details zu den weiteren Kondi­tionen des Ange­bots erfahren Sie in unserer Meldung zum MagentaMobil Prepaid 5G Jahres­tarif.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Alternativen zu WhatsApp: WhatsApp ist aktuell die beliebteste Messenger-App. Doch es gibt viele teils sicherere Alternativen, die wir miteinander vergleichen.

Hardware

Kameratest: Huawei weit voraus, Apple deklassiert

Smartphone-Kameras im Vergleich
Smartphone-Kameras im Vergleich
Foto: Huawei

Die Zeit­schriften Connect und Color­foto haben Smart­phone-Kameras intensiv getestet. Beim Test kam ein neuer "Camera Quality Bench­mark" (QB) zum Einsatz, der mit wissen­schaft­lichen Methoden Optiken, Ultra­weit­winkel, Weit­winkel und Zoom bewertet. Dabei zeigten aktu­elle Top-Smart­phones große quali­tative Unter­schiede.
     Jede der zwei bis vier verbauten Optiken wurde separat beur­teilt – auch hinsicht­lich der Eignung für verschie­dene Licht­ver­hält­nisse. Doch wie hat welches Smart­phone im Test abge­schnitten? Ganz vorne lag im Test Huawei, während Apple nicht über­zeugen konnte. Im Bericht zu den aktu­ellen Smart­phone-Kamera-Tests erfahren Sie weitere Ergeb­nisse.


Xiaomi Poco X3 NFC: 120-Hz-Mittelklasse zum Knallerpreis

Xiaomi Poco X3 NFC
Xiaomi Poco X3 NFC
Foto: Xiaomi

Die erst zwei Jahre alte Xiaomi-Marke Poco hat ein neues Mittel­klasse-Smart­phone vorge­stellt. Erst im Mai hatte die Marke das Poco F2 Pro präsen­tiert - wieder ein "Flagg­schiff"-Killer mit Ober­klasse-Specs zu einem vergleichs­weise sehr güns­tigen Preis.
     Während das Poco X2 Pro damit gerne als Premium-Smart­phone gesehen wird, das es mit entspre­chender Konkur­renz aufnehmen will, spricht die Marke mit dem neuen Poco X3 NFC explizit die Mittel­klasse-Sparte und damit eine andere Ziel­gruppe an. Geworben wird aber nicht minder mit starker Ausstat­tung zu einem sehr attrak­tiven Preis. Doch was steckt unter der Haube des neuen Poco-Hand­helds und was soll der Bolide kosten? Details lesen Sie in unserer Vorstel­lung des Xiaomi Poco X3 NFC.


One UI 2.5 für Galaxy S10 und Galaxy Note 10 wird verteilt

Updates von Samsung
Updates von Samsung
Foto: SamMobile

Aus alt mach neu: Das zumin­dest schafft Samsung, in dem der Hersteller die One-UI-Benut­zer­ober­fläche in der Version 2.5 für Galaxy S10 und Galaxy Note 10 veröf­fent­licht. Damit bekommen die Flagg­schiff-Smart­phones des korea­nischen Herstel­lers aus dem vergan­genen Jahr nun (fast) die glei­chen Features wie die aktu­ellen Modelle, soweit die Hard­ware der Geräte das hergibt.
     Wich­tige Funk­tionen der Aktua­lisie­rung sind die draht­lose DeX-Anbin­dung, verbes­serte Profi-Kamera-Features und SOS-Features für Notsi­tua­tionen. Details zu den Soft­ware-Updates und dazu, welche Voraus­set­zungen zur Instal­lation erfüllt sein müssen, lesen Sie im Bericht zur Vertei­lung des One-UI-2.5-Updates für Samsung Galaxy S10 und Note 10.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



So testet teltarif.de Smartphones: Welchen Testparcours alle Geräte durchlaufen müssen, verraten wir in unserer ausführlichen Darstellung des Testverfahrens.

Broadcast

Albrecht Audio: DAB+-Autoradio-Adapter mit Farbdisplay

Neuer DAB+-Adapter von Albrecht
Neuer DAB+-Adapter von Albrecht
Foto: Albrecht Audio

Wer ein Auto­radio besitzt, das den terres­tri­schen Digi­tal­radio-Stan­dard DAB+ nicht unter­stützt, kann die neue Programm­viel­falt mit Adap­tern nach­rüsten, die sich an den Line-Eingang des vorhan­denen Empfän­gers anschließen lassen. Alter­nativ können die digi­talen Radio­pro­gramme auch über einen FM-Trans­mitter zum Auto­radio über­tragen werden.
     Bislang boten solche Adapter nur die Grund­funk­tionen für den Radio­emp­fang. Jetzt hat Albrecht mit dem DR 56C ein Modell vorge­stellt, das mit einem Farb­dis­play ausge­stattet ist und somit auch programm­beglei­tende Infor­mationen und Slide­shows darstellen kann. Was das Gerät ansonsten auszeichnet und zu welchem Preis es erhält­lich ist, lesen Sie in unserer News zum DAB+-Auto­radio-Adapter mit Farb­dis­play.


Freenet TV: 'Zwangsverkabelung rechtlich nicht vertretbar'

Freenet gegen Zwangsverkabelung
Freenet gegen Zwangsverkabelung
Foto: Freenet AG

Trotz Kabel- und Satel­liten­emp­fang sowie IPTV und Strea­ming-Diensten bleibt auch der Fern­seh­emp­fang über DVB-T2 in Deutsch­land ein zentrales Thema. In den vergan­genen Jahren hat sich hier freenet TV als Platt­form, die von den privaten Programm­ver­anstal­tern genutzt wird, posi­tio­niert.
     Wie sieht der Stand der Dinge im terres­tri­schen Digi­tal­fern­sehen aus? Unter anderem darüber haben wir mit Francie Petrick, Leiterin des Bereichs freenet TV bei der Media Broad­cast GmbH in Köln, gespro­chen. Im Inter­view zum Thema DVB-T2 lesen Sie unter anderem, warum der Veran­stalter die "Zwangs­ver­kabe­lung" für "recht­lich nicht vertretbar" hält.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Streaming ohne Daten-Verbrauch ist mit Telekom StreamOn, Vodafone Pass und o2 Free möglich. Wir vergleichen die Streaming-Optionen.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 10.09.2020

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir die seit langem preis­stabile 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Der Anbieter garan­tiert eben­falls einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute eben­falls bis Ende des Jahres.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,69 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Welcher Ort hat welche Vorwahl? Finden Sie bei uns in wenigen Sekunden die Telefon-Vorwahl aller Orte in Deutschland und Österreich.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.