Newsletter
02.07.2020 00:00

o2 Ausbau-Frist, Glasfaser-Quote, billiger DAB+-Radiowecker

Die wichtigsten Meldungen der vergangenen Woche
Teilen

Der Newsletter von teltarif.de liefert Ihnen jeden Donnerstag einen Überblick über die wichtigsten Meldungen aus den Bereichen Festnetz, Mobilfunk, Internet, Hardware und Broadcast. Im Folgenden lesen Sie die Ausgabe vom 2. Juli 2020. Sie finden den aktuellen Newsletter auch im Tab "Newsletter" im Kopf der teltarif.de-Homepage. Wenn Sie den Newsletter regelmäßig per E-Mail erhalten möchten, können Sie ihn kostenlos abonnieren:


Newsletter 27/20 vom 02.07.2020


teltarif.de-Newsletter
teltarif.de-Newsletter
Bild: dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

der schlep­pende Netz­ausbau bei o2 ist nicht nur für Kunden ein Ärgernis, inzwi­schen verliert auch der Staat in Form der Bundes­netz­agentur zuneh­mend die Geduld. Denn Telefónica hat nicht nur die bis 31. Dezember gefor­derten Ausbau-Auflagen nicht erfüllt, auch die gnädi­ger­weise gewährte Nach­frist bis zum 30. Juni verstrich ohne Erfül­lung der Lizenz-Auflagen. Drohen dem Netz­be­treiber nun Strafen? Welche Gründe o2 bei seiner Bitte um erneuten Aufschub anführt, darüber berichten wir im Mobil­funk-Teil dieses News­let­ters.
     "Frohe Kunde erscholl durch das Dorf" - das klingt viel­leicht wie eine Formu­lie­rung aus einem Märchen, und genau so empfinden es Bürger mögli­cher­weise, wenn nach jahre­langem Still­stand beim Breit­band-Ausbau endlich ein Netz­be­treiber in der Gemeinde auftaucht und verspricht, alle Bürger mit Glas­faser bis ins Haus zu versorgen. Doch dann beginnt meist ein Hoffen und Bangen: Werden genü­gend Nach­barn verbind­lich einen mögli­cher­weise teuren Anschluss buchen, sodass die meis­tens gefor­derte Mindest­quote von 30 oder 40 Prozent der Einwohner erfüllt wird? Dass das Märchen manchmal auch ohne diese Abschluss­quote wahr werden kann, erläu­tern wir im Abschnitt Internet.
     Zu Beginn des Digi­tal­ra­dios DAB+ wurde immer wieder gesagt, dass sich der UKW-Nach­folger nur dann durch­setzen kann, wenn auch genü­gend bezahl­bare Radio­ge­räte für die neue Technik zur Verfü­gung stehen. Und das ist inzwi­schen schon seit mehreren Jahren der Fall. Kürz­lich entdeckten wir in einem Online-Shop einen digi­talen Radio­we­cker für 17 Euro und bestellten ihn zum Test. Auch wenn der Händler nach unserem Test den Preis auf 25 Euro ange­hoben hat, was immer noch günstig ist, verraten wir im Broad­cast-Teil, wofür das güns­tige Digi­tal­radio taugt.
     Und nun wünschen wir Ihnen viel Vergnügen bei der Lektüre unseres News­let­ters sowie beim Tele­fo­nieren und Surfen.

Inhaltsverzeichnis

Mobilfunk

Internet

Hardware

Broadcast

Festnetz

Mobilfunk

LTE-Ausbau: Telefónica bittet bei BNetzA um Gnadenfrist

o2 versäumte erneut Ausbau-Fristen
o2 versäumte erneut Ausbau-Fristen
Bild: dpa

Nachdem die Mobil­funk­netz­be­treiber nach Ablauf einer Frist zum Jahres­wechsel noch Lücken bei der Erfül­lung der Auflagen für die LTE-Abde­ckung hatten, hatte die Bundes­netz­agentur den Druck erhöht: Sie drohte Bußgelder an und setzte den Unter­nehmen Nach­hol­fristen. Für Telefónica lief die erste davon Ende Juni ab. Telefónica hat bei der Bundes­netz­agentur aller­dings schon wieder um eine Gnaden­frist beim LTE-Ausbau gebeten. Diese Gründe nennt der Netz­be­treiber für die erneute Verzö­ge­rung.


Telekom-Discounter geben MwSt.-Senkung an Kunden weiter

Mehrwertsteuer-Senkung bei Telekom-Discountern
Mehrwertsteuer-Senkung bei Telekom-Discountern
Bild: congstar

Die von der Bundes­re­gie­rung beschlos­sene Senkung der Mehr­wert­steuer ist pünkt­lich zum 1. Juli in Kraft getreten. In den vergan­genen Tagen haben sich nicht nur die großen Netz­be­treiber dazu geäu­ßert, inwie­weit sie die Senkung der Mehr­wert­steuer an die Kunden weiter­geben. Bei Cent-Beträgen oder Prepaid-Guthaben ist dabei einiges an Rechen­auf­wand nötig. Wir haben uns einmal exem­pla­risch ange­schaut, wie diverse Discounter im Telekom-Netz die Mehr­wert­steuer-Senkung weiter­rei­chen.


BNetzA: Auch sofortige Portierung kostet nur 6,82 Euro

Kosten für sofortige Rufnummernportierung
Kosten für sofortige Rufnummernportierung
Bild: teltarif.de

Seit Mitte April 2020 darf für die Portie­rung einer Handy-Nummer nicht mehr als 6,82 Euro abge­rechnet werden. Berech­neten zahl­reiche Provider bis dahin noch horrende Gebühren für Rufnum­mern-Portie­rungen, senkte die Bundes­netz­agentur die Gebühr für alle ab diesem Datum beauf­tragten Portie­rungs­vor­gänge ab. Manchen Provi­dern waren zuvor Strafen ange­droht worden - und nun dachten sogar einige Anbieter, dass die neue Regel nicht für sofor­tige Portie­rungen gilt. Auf Initia­tive von teltarif.de sprach die BNetzA jetzt ein Macht­wort.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Mobilfunk:

Alle Meldungen von teltarif.de



Prepaid-Guthaben zurückfordern: Provider dürfen das Guthaben nicht verfallen lassen - so bekommen Sie es zurück.

Internet

Die Internet-Tarife fürs Auto im Vergleich

Internet-Tarife fürs Auto
Internet-Tarife fürs Auto
Foto: kichigin19-fotolia.com, Logos: Hersteller, Montage: teltarif.de

Viele Auto­käufer achten schon beim Kauf darauf, dass das Auto einen Inter­net­an­schluss hat und dass sich vom Smart­phone gewohnte Apps und Dienste auch nahtlos im Fahr­zeug nutzen lassen. Dazu gibt es außer den fest ins Auto einge­bauten Systemen mit zum Teil vorge­ge­benen Netzen und Tarifen aber auch freie Alter­na­tiven. Denn oft halten die Auto­her­steller für Internet-Dienste die Hand auf und kassieren extra Abo-Gebühren. Die einfachste Vari­ante für Internet im Auto ist sicher­lich das Smart­phone des Fahrers, es gibt aber auch spezi­elle Nach­rüst-Adapter. In unserer Über­sicht verglei­chen wir die wich­tigsten Internet-Tarife fürs Auto.


Glasfaser kommt - wenn die Abschlussquote stimmt

Glasfaserausbau (Beispielfoto)
Glasfaserausbau (Beispielfoto)
Bild: PREMIUM-NETZ Filiago GmbH und Co. KG

Wenn Glas­faser bis ins Haus ausge­baut wird, ermit­teln Netz­be­treiber meist vorab das Inter­esse der Anwohner - das nennt man die Abschluss­quote: Erst wenn 30 oder 40 Prozent der Anlieger verbind­lich einen Anschluss gebucht haben, wird damit begonnen, Glas­faser zu verlegen. Was in wirt­schaft­li­cher Hinsicht für die Unter­nehmen nach­voll­ziehbar ist, bedeutet für Breit­band-Inter­es­senten oft eine Zitter­partie, ob der heiß ersehnte Glas­faser-Anschluss nun wirk­lich kommt. Für ihr neuestes Projekt verzichtet die Deut­sche Glas­faser nun aber auf eine Abschluss­quote.


connect Festnetztest 2020: 1&1 schlägt Deutsche Telekom

Ergebnisse des Festnetz-Tests
Ergebnisse des Festnetz-Tests
Bild: connect

Die Qualität eines Fest­netz­an­bie­ters hängt von verschie­denen Faktoren ab: Stabi­lität, Zuver­läs­sig­keit, schnelles Internet und gute Zusatz­dienste. Die Zeit­schrift connect hat trotz Corona die Qualität der deut­schen Fest­netz­an­bieter getestet. Der Gewinner 1&1 ist an vielen Stellen nur ein Wiederver­käufer (Reseller) von anderen Netz­be­trei­bern, glei­ches gilt auch für Telefónica (o2). Doch so "einfach" ist es auch wieder nicht, da diese Anbieter teil­weise "weiter hinten im Netz" dann doch noch eigene Verbin­dungen ins Internet schalten und ihren Kunden eigene oder anderswo zuge­kaufte Dienste anbieten. Das sind die konkreten Test-Ergeb­nisse.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Internet:

Alle Meldungen von teltarif.de



Smart Home auch als Mieter: Nicht nur Eigentümer dürfen Haus und Wohnung smart vernetzen - wir erläutern, was Sie als Mieter installieren dürfen.

Hardware

Galaxy Note 10+ im Preisverfall: Fast 300 Euro sparen

Galaxy-Note-10-Preis nach einem Jahr
Galaxy-Note-10-Preis nach einem Jahr
Bild: teltarif.de

Im August vergan­genen Jahres stellte Samsung die Galaxy-Note-10-Serie vor. Gut ein Jahr sind die Smart­phones, denen gerne eine Busi­ness-Charak­te­ristik zuge­wiesen wird, weil sie einen smarten Einga­be­stift (S Pen) unter­stützen, bereits auf dem Markt. In diesem Jahr soll der 5. August als Termin zur Vorstel­lung der Galaxy-Note-20-Reihe dienen. Die Galaxy-Note-10-Serie gehört aber auch nach dem Markt­start der Note-20-Serie noch nicht zum Alten Eisen. Wir haben uns ange­schaut, was Samsung Galaxy Note 10 und Note 10+ derzeit kosten.


Smartphone-Jahr 2020: Diese Flaggschiffe erwarten wir noch

Diese Top-Smartphones kommen noch 2020
Diese Top-Smartphones kommen noch 2020
Bild: teltarif.de

Die erste Jahres­hälfte ist vorbei. In dieser Zeit konnten wir im Smart­phone-Bereich bereits einige Hoch­ka­räter von Samsung, Huawei, OnePlus oder auch von Premium-Neuzu­gängen wie Oppo und realme begrüßen. Das Smart­phone-Jahr 2020 ist aber noch lange nicht vorbei, weshalb wir uns auf weitere span­nende Neuheiten freuen können. Welche Flagg­schiffe 2020 noch zu erwarten sind, lesen Sie in unserem umfang­rei­chen Smart­phone-Ausblick.


Windows 10: Neue Screenshots des kommenden Startmenüs

Neues Design für Windows 10
Neues Design für Windows 10
Bild: Microsoft

Das Start­menü von Windows 10 sagt vielen Nutzern nicht zu, Micro­soft arbeitet aller­dings fleißig daran, eine einheit­liche und moderne Optik zu reali­sieren. Die noch an Windows 8 erin­nernden bunten Hinter­gründe der Kacheln sollen einer trans­pa­renten Aufma­chung weichen, und Live-Kacheln zeigen sich künftig zurück­hal­tender. Windows 10 wird sich in Zukunft also wohl reifer und weniger verspielt präsen­tieren. Das Entwick­ler­studio zeigte jüngst Bilder vom aktu­ellen Stand des neuen Start­menüs.


Test: LED-Schreibtischlampe von Action mit Qi-Funktion

Schreibtischlampe mit Ladestation getestet
Schreibtischlampe mit Ladestation getestet
Bild: teltarif.de / Andre Reinhardt

Schreib­tisch­lampen mit inte­grierter Qi-Lade­sta­tionen sind mitt­ler­weile zu Preisen ab 20 Euro erhält­lich – aber taugen diese auch etwas? Eine schlicht "LED Lamp" getaufte Leuchte besitzt neben der Möglich­keit, kompa­tible Smart­phones und Weara­bles kabellos aufzu­laden, auch diverse Komfort­funk­tionen. Wir haben uns das Modell des Discoun­ters "Action" im Rahmen eines Alltags­tests genauer ange­sehen. Dabei wollten wir wissen: Muss man bei dem Preis viele Kompro­misse eingehen?


Weitere Meldungen aus der Rubrik Hardware:

Alle Meldungen von teltarif.de



Sinnvolle Apps fürs Smartphone gibt es für alle wichtigen Betriebssysteme - wir zeigen Ihnen die wichtigsten Appstores.

Broadcast

DAB+-Radiowecker für 17 Euro im Praxis-Test

Günstiges Digitalradio im Test
Günstiges Digitalradio im Test
Bild: teltarif.de / Michael Fuhr

So günstig war ein Digi­tal­radio mit DAB+-Empfang selten: Der Versand­händler Digi­talo bot den Radio­we­cker Sound­master UR180HBR für einige Tage zum Schnäpp­chen­preis von 17 Euro versand­kos­ten­frei an. Inzwi­schen kostet er dort wieder 25 Euro zuzüg­lich Versand­kosten, bei Amazon ist er für knapp 27 Euro zu haben. Regulär wird er für rund 50 Euro ange­boten. Wir haben uns das Modell bestellt und es unter die Lupe genommen.


Neue Preisstruktur: Sky wird billiger und flexibler

Neue Preisstruktur bei Sky
Neue Preisstruktur bei Sky
Bild: Sky

Der Pay-TV-Sender Sky hat seit dem 1. Juli eine neue Preis­struktur. Außerdem gibt es neue Kündi­gungs­fristen. Kunden dürfte es beson­ders freuen, dass die Pakete in der Regel preis­werter werden und HD überall inklu­diert ist. Der Preis für das Enter­tain­ment-Paket Basis fällt von derzeit 14,99 Euro auf 12,50 Euro. Beispiels­weise für weitere 5 Euro lässt sich das Sport-Paket (bisher 9,99 Euro) hinzu­bu­chen. Zudem führte der Pay-TV-Sender die Möglich­keit zur monat­li­chen Kündi­gung ein.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Broadcast:

Alle Meldungen von teltarif.de



Netflix, Spotify & Co. mit anderen teilen: Wir erläutern, wann die gemeinsame Abo-Nutzung erlaubt ist und wann eine Sperre droht.

Festnetz

Call-by-Call-Tarife im Überblick

Call by Call: diese Woche günstig
  Hauptzeit
Mo-So 7-19
Nebenzeit
Mo-So 19-7
Ort 01038 01038
Fern 01094 01094
Mobil 01085 01085
Ausland siehe Tarifvergleich
Stand: 02.07.2020

Wie jede Woche finden Sie an dieser Stelle unsere aktu­ellen Call-by-Call-Empfeh­lungen für Gespräche von einem Telekom-Fest­netz­anschluss aus. Um Handy­nummern vom Telekom-Fest­netz­anschluss aus günstig anzu­rufen, wählen Sie die seit langem sehr preis­stabile 01085 vorweg. Aktuell kostet ein Anruf 1,44 Cent pro Minute. Der Anbieter garan­tiert einen Maxi­malpreis in Höhe von 3,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2020.
     Für Fern­gespräche zur Haupt- und Neben­zeit empfehlen wir weiterhin die 01094. Hier sind Tele­fonate für nur 0,7 Cent pro Minute möglich. Außerdem garan­tiert der Anbieter einen Maxi­malpreis in Höhe von 1,9 Cent pro Minute bis zum 31. Dezember 2020.
     Für Orts­gespräche empfehlen wir weiterhin die 01038. Diese Vorwahl kostet von Montag bis Freitag einen Preis von 1,69 Cent pro Minute, der am Wochen­ende und an Feier­tagen auf 1,43 Cent pro Minute sinkt.
     Bei Gesprä­chen zu auslän­dischen Nummern sollten Sie vor jedem Tele­fonat einen Blick in unseren Tarif­vergleich werfen und exakt auf das jewei­lige Gesprächs­ziel achten - insbe­sondere, was die Auftei­lung zwischen Fest­netz- und Mobil­funk­anschluss im Ausland angeht.


Weitere Meldungen aus der Rubrik Festnetz:

Alle Meldungen von teltarif.de



Telefonieren ins Ausland funktioniert nur, wenn Sie die korrekte Auslands-Vorwahl kennen. Wir haben alle Länder-Vorwahlnummern der Welt in einer Übersicht.

Zu diesem Newsletter

Dieser Newsletter wurde von teltarif.de erstellt. Gerne können Sie ihn an Ihre Freunde weiterschicken oder - unter Quellenangabe - einmalig ganz oder auszugsweise in anderen Medien publizieren. Bei Fragen, Anmerkungen oder Kritik freuen wir uns über Ihre Mail an newsletter@teltarif.de. In der Newsletter-Verwaltung können Sie den Status Ihres Abonnements einsehen, Ihre Mail-Adresse ändern oder den Newsletter abbestellen bzw. die Zustellung für eine Zeit lang pausieren lassen.

Geben Sie hierzu Ihre E-Mail-Adresse in das Formular zur Abfrage des Abostatus ein. Sie erhalten als Antwort Ihre Statusseite, auf der Sie unter den Link 'Benutzerdaten ändern' alles weitere einstellen können, wie Ihre E-Mail-Adresse oder den Abo-Typ.

Ihre Themenwünsche:
Vermissen Sie ein bestimmtes Thema bei teltarif.de? Wenn ja, freuen wir uns auf Ihre Vorschläge. Senden Sie uns eine E-Mail an redaktion@teltarif.de!


Impressum/Herausgeber:
teltarif.de Onlineverlag GmbH, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin
Telefon: 030/453 081-400 (keine Tarifauskünfte!)
Eingetragen beim AG Berlin-Charlottenburg, HRB 116648
Umsatzsteuer-ID: DE262802064
Geschäftsführer: Kai Petzke
V.i.S.d.P.: Kai Petzke, Schmiljanstr. 24, 12161 Berlin

Bei Interesse an einer Werbeeinblendung im Newsletter richten Sie bitte Ihre Anfrage per E-Mail an marketing@teltarif.de. Oder rufen Sie uns an unter 0551/517 57 10. Haben Sie Ideen oder Hinweise zu unseren Themen und möchten mit der Redaktion von teltarif.de Kontakt aufnehmen, freuen wir uns über eine E-Mail an newsletter@teltarif.de.